Motorradstiefel, eine unendliche Geschichte

  • Seit fast einem Jahr suche ich wasserdichte Reiseenduro-Stiefel. Ich hatte mir, als ich bei Touratech letztes Jahr meinen Anzug gekauft habe, auch ein paar Stiefel (Destino Touring) gekauft. Die beiden Klettlaschen standen nach kurzer Zeit ab wie Eselsohren und so habe ich neue getauscht bekommen und nach wenigen Wochen tauchte das selbe Problem auf. Mittlerweile konnte ich als Ursache feststellen, dass sich die Klettverschlüsse wegen meinen dicken Waden nur ca. 1 cm überlappten und dann immer aufgingen.

    Die Stiefel an sich waren super und genau richtig für mich, aber die Eselsohren stellten immer meine Hosenbeine nach aussen und deshalb streiften die Hosenbeine immer aneinander. Ich war mehrfach bei Touratech und man bot mir an, den Endurostiefel für 600 Euro stattdessen zu nehmen, kostenlos. Aber dieser Stiefel ist so monströs und unbeweglich, dass ich schweren Herzens die Destinos zurück gegeben habe.

    In der Folge habe ich mir bei verschiedenen Shops mehrere Stiefel bestellt, die allesamt an den Waden zu eng waren und selbst bei ganz ausgezogenen Schnallen drückten, oder sie hatten solche Versteifungen drin, dass sie komplett unbeweglich waren. Bei anderen bekam ich nicht mal den Reißverschluß zu.

    Gerade war ich beim Moto Discount in Karlsruhe und habe mehrere Stiefel anprobiert, aber auch hier das selbe Problem; der Schaft ist einfach zu eng.

    Früher war das niemals ein Problem mit den Stiefeln. Haben die jetzt wohl irgendwelche Modelle mit Spargelbeinen als Vorlage genommen? Anders kann ich es mir nicht erklären.

    Vor Jahren hatte ich mir Forma Stiefel gekauft, die wunderbar passen. Allerdings sollten diese Stiefel waserdicht sein, was sie jedoch nie waren. Und so kann ich sie bei kritischem Wetter nicht nehmen.

    Jetzt fahre ich mal so lange meine Haix-Arbeitsstiefel, bis ich was richtiges gefunden habe.

    Kennt jemand hier einen Laden in der Nähe von Pforzheim, Karlsruhe, Stuttgart, der eine große Auswahl an Stiefeln hat?

    BMW R45 - BMW R60 - BMW R60 - BMW R80 - BMW R100RT - BMW K1100 LT - Honda XL 600V -Sachs Speedjet 45 - Aprilia Tuareg 660

  • Ich „leide“ auch unter dicken Waden. Ich kenne das Problem, die Stiefel nicht vernünftig schliessen zu können oder die Hose nicht über die Stiefel zu bekommen und den Stiefel dann weiter zu füllen, weil die Hose auch noch rein passen muss.

    Beim Thema Stiefel hat sich tatsächlich mal ein echtes Schnäppchen und „Billigstiefel“ bei mir durchgesetzt.
    Ich bin rundherum zufrieden mit dem „VTB 9“ von der Louis Hausmarke Vanucci.
    Ich kann ihn gut über den Waden mit den großen Klettverschlüssen schliessen, die zwei einstellbaren Schnellverschlüsse sind sehr einfach zu bedienen und auch für einen alten Mann noch halbwegs gut zu erreichen, die Dinger sind so bequem, wie es für einen Mopedstiefel möglich ist und er scheint auch wasserdicht zu sein. Ich bin mit ihm zwar noch keine fetten Regentagen gefahren, aber die Konstruktion spricht eigentlich dafür, dass es dicht sein sollte.

    Ich bin wirklich kein Schnäppchenjäger und rede mir auch nicht ständig ein, dass teure Produkte sowieso nur Abzocke sind und billige mindestens genau so gut, aber der Vanucci den „VTB 9“ funktioniert trotz seines Preises.

    Don't eat the yellow snow where the huskies go (Zappa)

    2 Mal editiert, zuletzt von Frank-Karl (23. März 2024 um 14:41)

  • ähnlich ging es mir, allerdings großem Spann, da passen leider auch keine hohen Daytona

    habe auch bei Louis, Polo und Co in dem Gebiet gesucht.

    Die VTB9 gingen tatsächlich, habe mich dann aber für die hier entschieden.

    Passen wunderbar, da kein Reißverschluss und nur 2 Schnallen.

    Sind auch wasserdicht, aber ich denke, daß sie auch im Sommer wasserdicht von innen sind - kommt mir im Moment so vor.

    leben und leben lassen

    ABER

    auch am Leben bleiben

  • Ich fahre mit Hebo Trialstiefel. Die sind etwas niedriger als Endurostiefel und ganz flexibel. Die sind wasserdicht, weiss aber nicht genau weil mich das nicht so interessiert und ich nicht bei Sauwetter fahre.

    Keine Werbung, aber die Hebo Sachen sind qualitativ sehr gut und Preisgünstig.

    Die Stiefel sind aber schwer zu bekommen, da muss man schon ein Trialladen finden. Nach Andorra fahren ist wahrscheinlich schneller ;)

    Dorsoduro 750

  • Fürs Gröbere habe ich einen einfachen von Modeka, den Tariko.

    Für normales Onroad fahr ich immer mit meinen Daytona, die ich mir schon 2 mal hab richten/ erneuern lassen - aber jetzt dann langsam ein Fall für die Tonne sind :bye


    Bezüglich deines Problems.
    Wenn der Schuh an sich top passt, wäre es Vlt eine Option die Eselsohren zu fixieren?
    Z.B. mit einem breiten Endlosklettband welches Du Dir zurecht schneidest und dann drüber legst oder eine Art Sport Band vom Habdgelenk oder Arm/ Spielführerbinde etc?

    Waffeln sind Pfannkuchen mit Waschbrettbauch

  • Ich habe meine Vanucci VTB 9 fast 5 Jahre lang beim fast täglichenAanziehen geliebt:
    gemütlich für stundenlangen touren, standfest genug für die Intermezzo auf der Rasten stehend und erstaunlich wandertauglich für die Innenstädte und sonstige Pause.

    Aber eben ein Tick zu gemütlich für etwas ernsthafter Enduro; besonders die Sohle ist etwas weich für langen im Stehen Fahren.

    Jetzt bin ich ebenso zufrieden mit der Forma Adventure Dry die aber höher und steifer sind,
    den Fokus hat sich eben verschoben, aber ebenso gemütlich auf dauern.

    Dir wurde ich eher die Erste empfehlen, die Wadenweite wegen:
    die haben Klett sowohl auf der Ausser wie auch auf der Innen Seite mit breitem Einstellungsbereich.

  • Daytonas Trans Open GTX schon probiert?

    Trans Open GTX
    Trans Open GTX - Enduro- und Tourenstiefel aus kräftigem Leder. Bequem und leicht bei maximalem Schutz
    www.daytona.de

    Habe zwar keine strammen Waden, aber der Einstellbereich scheint beachtlich zu sein.

    Das Klettband an der Zunge -rechts/links- ist 2,5 cm breit, gerade nachgemessen.

    Um genügend Platz für die Zehen zu haben, kaufe ich Daytonas immer eine Nummer größer.

    Angenehmer Tragekomfort ohne dass der Fuß beim Gehen schwimmt.


    Oder diesen hier, speziell für kräftige Waden:

    Road Star GTX
    Road Star GTX - Der meistgefahrene daytona® Motorradstiefel mit zahlreichen Test-Auszeichnungen. Oft kopiert, nie erreicht. Erhältlich in fünf verschiedenen…
    www.daytona.de

    Einmal editiert, zuletzt von SL333 (23. März 2024 um 19:10)

  • Vielen Dank für die vielen Tipps.

    Ich werde mir mal den VTB 9 bestellen, den haben ja einige gelobt. Wobei der von der Beschreibung ja so ähnlich ist wie meine angeblich wasserdichten Formas.

    Für mich ist die Wasserdichtigkeit das wichtigste, da ich keinen Bock habe, mir bei Regen diese beschiss.... Gamaschen anzuziehen.

    Falls der dann auch zu eng sein sollte, überlege ich mir, die Destinos von Touratech doch noch mal zu holen und die entstehenden Eselsohren mit Klettband zu fixieren.

    BMW R45 - BMW R60 - BMW R60 - BMW R80 - BMW R100RT - BMW K1100 LT - Honda XL 600V -Sachs Speedjet 45 - Aprilia Tuareg 660

  • für den Fuß selbst sind eher breiter und fallen großer aus;
    ich habe einen 42 1/2 Fuß und nehme in der Regel einen 43er: bei der Vanucci die 42 saß schon breit genug für die dicke Wollsocken und drückte nicht vorn.

    Das sagt Motorrad dazu

    Wasserdicht waren sie bei mir 4 Jahre lang bei, wie gesagt, fast tagtägliche Benutzung,
    momentan überlege mich sowieso generell wasserdichte Socken zu besorgen:
    mein letzter Ritt auf dänische Strände hat gezeigt wie schnell der Wasserpegel über den Stiefelkante wachsen kann

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    ... bin sehr zufrieden, sind allerdings nicht 100% wasserdicht, hatte auf unserer Wildwassertour beim letzten Schwarzwaldtreffen etwas feuchte Füße, also wirklich nur feucht, nicht nass (nach 6 Stunden Dauerregen wohlgemerkt)

    Genau so ging es mir mit meinen

    Daytona Touring Star GTX.

    Es war nicht viel was eingesickert ist, jedoch ist auch eine eigroße Stelle unangenehm.

    Werde versuchen diese Stelle (am Spann) mit Imprägnierspray zu ersäufen. :)

    .

    Glück kann man nicht kaufen - aber ein Motorrad und damit fahren - dann ist man ganz nah dran. :)
    - (über 116.000km (seit Sept. 2011) mit zwei Shiver 750) - seit >40 tkm mit >MEGAöler = GPS-Kettenöler
    -vogelsberg-f6fo8.png
    ...das größte zusammenhängende Vulkangebiet Mitteleuropas. (Wikipedia)

  • Daytonas Trans Open GTX schon probiert?

    Den habe ich auch. Eigentlich wollte ich keinen Endurostiefel, bin aber beschwatzt worden. Ich bin sehr zufrieden. Ob Wolkenbruch oder Schnee, trockene, warme Füsse. Alles 10fach einstellbar, also auch für dicke Waden. Mit 2 Reisverschlüssen für einen wirklich einfachen Einstieg. Die Membranen heute sind schon unglaublich gut. Und haltbar ist er auch. Man merkt die Herstellung in Deutschland: die Verarbeitung ist top. Allerdings werde ich mir noch ein paar Sommerstiefeletten zulegen, weil man wegen der Protektoren immer wie ein Ritter herum läuft.

  • Den Daytonas Trans Open GTX hatte ich Jahr(zehnt)e lang, bis ich mir einen
    doppelten Sprunggelenkbruch eingefangen habe.

    Da wollte ich etwas Stabileres. So bin ich zum Sidi Adventure gekommen.
    Die Abdecklasche ist fast unendlich da passen auch stramme Waden rein.
    Seit 9 Jahren richtig Wasserdicht und hoch atmungsaktiv. Den muss man
    aber eine Nummer grösser nehmen.

    https://www.louis-moto.ch/de/sidi-adventure-2-gtx-stiefel-219512

    Peter

  • Den Daytonas Trans Open GTX hatte ich Jahr(zehnt)e lang, bis ich mir einen
    doppelten Sprunggelenkbruch eingefangen habe.

    Da gebe ich dir völlig recht.

    Der Stiefel schützt zwar hervorragend bei Stößen, doch bei Verdrehung des Gelenks ist er raus.

    Hier sind Crossstiefel natürlich die vernünftigere Wahl, diese stützen und schützen das Fußgelenk besser.

    Allerdings läuft man darin meistens mit Quietschen wie in Skistiefeln.

    Besitze auch ein paar von Gearne, die, fast wie jeder Crossstiefel, vorne sehr eng geschnitten sind.

    Auf Dauer war mir das zu eng für meine Zehen, daher Umstieg auf Daytona.

  • Zur Tuareg habe ich mir den Daytona VXR-18GTX gegoennt. Das ist kein reiner Enduro Stiefel aber das Motorrad auch nicht und ich bin auch ehr ein Tourenfahrer als ein Endurorist.

    Fuer mich der perfekte Stiefel. Wasserdicht mit atmungsaktiver GORE TEX Membran und bisher hatte ich noch keine nassen Fuesse. Durch die zwei seitlichen Reissverschluesse komm ich da leicht rein und dank der Klettverschluesse lassen sie sich auf meine Waden einstellen.

    Auch kann ich in denen ganz gut laufen und halt nicht nur vom Parkplatz ins Kaffee und zurueck, sondern durch eine Altstadt ist auch mal moeglich. Fuer mich nicht ganz unwichtig

    Motorrad fahren Du musst!

  • Ich fahre offroad Sidi Crossfire und bin sehr zufrieden damit. Stabiler Stiefel mit Gelenk und reichlich Schutz. Tatsächlich durch das Gelenk auch zum laufen brauchbar und viel bequemer als er aussieht. Ich habe auch das Problem mit den dicken Waden und der crossfire ist der einzige offroadtaugliche Stiefel der mir passt. Scheint auch relativ lange wasserdicht zu sein. Wobei mir das beim offroad fahren relativ egal ist.

  • …. So bin ich zum Sidi Adventure gekommen.
    Die Abdecklasche ist fast unendlich da passen auch stramme Waden rein.
    Seit 9 Jahren richtig Wasserdicht und hoch atmungsaktiv. Den muss man
    aber eine Nummer grösser nehmen.

    https://www.louis-moto.ch/de/sidi-advent…-stiefel-219512

    Ich habe mich letztes Jahr vor der Norwegentour - auch auf Grund positiver Videos bei YouTube - für die Sidi Adventure 2 Stiefel entschieden und es nicht bereut:

    Wasserdicht, bequem, stabil, für mich ok auch bei längerem Fußweg und warm genug für schlechtes kühles Wetter aber nicht schwitzig. Ja, er quietscht beim Gehen … und? Irgendwas ist immer ….

    Ob man den gut finden muss weiß ich nicht. Aber er ist qualitativ hochwertig und immer einen Versuch wert. Wegen der etwas höheren Frist muss man ja bei den meisten dieser Stiefel den Schalthebel etwas verstellen; das ist aber eine Folge des Designs am Vorderfuß der Stiefel.

    Schuhe sind eben speziell und Beurteilungen zum Komfort sehr subjektiv.

    Ich habe übrigens eher schmale Waden …. Geht da also auch.

  • Moin,

    auch ich trage die SIDI Aventure. Mittlerweile habe ich das zweite paar im Anbruch. Sind ewig Wasserdicht, einen sehr guten Tragekomfort und ja, auch ich habe den eine Nummer größer gekauft. Insgesamt fahre ich den Stiefel seit 2016, bin den ersten Satz gute 100.000 km gefahren Sommer wie winter. Dann war nicht der Schuh undicht oder irgendeine Naht kaputt, nein es war die Sohle die einfach zu dünn wurde und der Hacken aufgrund meiner Füße sich schief abgelaufen hat. Den zweiten Satz fahre ich jetzt seit 2020 mit dem gleichen Ergebnis, ewig Wasserdicht und auch nachwievor ein guter Tragekomfort. Ich habe meinen Stiefel gefunden und werde dabei bleiben.

    Gestiefelten Gruß

    Marc

  • So, heute sind die Vanucci VTB 9 angekommen.

    Es sind die ersten Stiefel seit einem Jahr, die ich an den Waden gut passend einstellen kann wegen der Klettverschlüsse auf beiden Seiten. 45 ist minimal zu groß ausgefallen, aber ich bin überzeugt, 44 wäre zu klein. Also behalte ich die.

    Jetzt müssen sie nur noch wasserdicht sein. Auf Grund Eurer Angaben sollten sie das aber sein.


    Vielen Dank für den Tipp nochmal.

    BMW R45 - BMW R60 - BMW R60 - BMW R80 - BMW R100RT - BMW K1100 LT - Honda XL 600V -Sachs Speedjet 45 - Aprilia Tuareg 660