Beiträge von PhilMuc

    JA, da hast Du recht...


    Aber die meisten Polizisten wissn glaub schon was sie dürfen und was nicht...
    Aber ich denke auch, dass die geschult werden Fragen auf eine bestimmte Art zu stellen, um an Ihre Infos zu kommen.

    Und wenn sie einen Fragen und die Leute zustimmen so what...

    Aber bei manchen Dingen, die mein Recht sind - behalte ich mir dieses ggfs. auch...
    Und tatsächlich würde ich denen niemals freiwillig mein Handy, Laptop oder sonwas geben...

    Und ich bin kein notorischer Polizistenhasser, Alkoholkortollenverweigerer oder sonst was...

    Die Nutzung eines Radarwarners auf dem Smartphone birgt keine Gefahr im Verzug!
    Auch keine, die das annähernd rechtfertigen würde...
    Da können die auch Quittieren und sonst was! Ohne einen richterlichen Beschluss - keine Chance!

    Genau um diese Thematik ging es bei der Kontrolle - da war ich allerdings mitm Auto unterwegs...
    Und habe google maps genutzt.

    Erst wird gesagt, dürfen wir mal aufs Handy schauen - dies habe ich verneint.

    Dann wird gefragt - warum und ob man was zu verheimlichen hätte - ebenfalls verneint und gesagt, dass ich dies nicht muss...


    Da war nämlich einer dabei, der meinte man könne dies damit rechtfertigen - dass Gefahr im Verzug sei... Als ich ihn gefragt habe - Wie bitte?
    Wollte er es wiederholen und sein Kollege ist ihm dann über den Mund gefahren...


    So einfach geht das nämlich nicht...

    Das dürfen die z.B. nicht mal ohne weiteres nach einem Unfall - denn auch dann ist keine Gefahr im Verzug.

    Die Situation habe ich schon hinter mir...
    Weder mit der bloßen Annahme noch mit einem begründeten Verdacht kann die Polizei dein Handy ohne Deine Erlaubnis einziehen...

    Einzig mit einem richterlichen Beschluss oder unmittelbarer Gefahr im Verzug!
    Da gelten die gleichen Persönlichkeitsrechte wie in deiner Wohnung...


    Und das wissen die Polizisten auch ganz genau!

    Wäre ich COP, würde ich im Zweifel auch mal ein Smartfone einziehen, wenn der begründete Verdacht besteht, das manipuliert wurde um eine Straftat zu vertuschen... Du kannst Dich ja dann später bei der Behörde beschweren...

    ??????????

    Das würdest Du als Cop aber auch genau nur 1x machen...

    Und es ist gut, dass dies eben nicht so ohne weiteres möglich ist...

    Heute Nix...


    Aber gestern habe ich die Capo nach 5 Monaten wieder zum Leben erweckt...
    Musste die Batterie ein paar Stunden ans Ladegerät hängen - dann einma kruzen orgeln und das bekannte Grinsen war da...

    Dann damit auf minimalem Umweg ins Büro...

    MAN MAN MAN MAN - war zumindest 30 Minuten mal wieder heile Welt - GEIL.

    Dabei hab ich dann auch endlich den Nemo Öler in Betrieb nehmen können - soweit alles Tutti, macht was er soll und der Kleber hält die Pads für die Leitung bombenfest an der richtigen Stelle...


    Morgen am Samstag nochma damit in die Arbeit.

    Und Sonntag wird es dann die erste etwas längere Fahrt geben.

    Wünsch Euch ein geiles Wochenende - und an alle die Fahren - viel Spaß und immer oben bleimm

    Cool - mit Maske gefällt mir die 900er auch besser ;o)

    Für mich dürfts gern a andere Farbe sein. Wobei man sich ja streitet ob schwarz überhaupt eine Farbe ist...
    Und ob nun rot grün oder lilablassblaukariert, musst eh Du entscheiden.


    Ist auf jeden Fall cool gemacht und ein guter Bericht dazu.


    DANKE dafür

    Mal was ganz anderes...

    Hast Du bei dir in der Nähe, oder in einem für dich erträglichen Radius, ne vernünftige Werkstatt für die Aprilia?

    Denn dies ist ja leider nicht überall in Deutschland der Fall...
    Vlt kann hier ggfs. auch jeman aus der Gegend seinen Senf dazu geben.


    Es gibt ja hier im Forum auch Leute, die genau oder mit aus dem Grund keine Shiver / Aprilia mehr fahren...


    Ansonsten wurde zu der Shiver aus München und zu Schneggs Aprilia ja eigentlich schon alles gesagt...


    Hoffe Du wirst fündig und hast dann das allseits bekannte ForumsGrinsen im Gesicht ;)

    Zumindest in Bayern ist das mit der dritten Person dann schon wieder schwieriger...

    wir haben hier wie Manni und Ute schon schrieb tatsächlich schärfere Bedingungen/Vorgaben als die meisten(alle?) andere Bundesländer.

    Naja... man muss nicht zwingend im gleichen Haushalt leben...

    Wenn man jemand versorgen muss/ will...

    Sollte aber im worst case nachweisbar sein...



    Man darf ja auch seinen Lebensgefährten besuchen, gibt ja viele die in zwei Haushalten leben.

    Ich hab ja auch die Situation dass ich in München wohne und meine Freundin im schwäbischen Nahe Ulm...

    Bevor du die Kohle für den PowerCommander ausgibst, würde ich auch erstmal die Leistungssperre von Aprilia rausnehmen lassen...


    Wenn ich das richtig verstanden habe, kann mit PowerCommander in erster Linie das Setup optimieren. Wenn deine aber von aus Limitiert ist, wirst da - wie Dino schon schrieb - wohl ned weit kommen...

    Ich lese eifrig diesen Fred und frage mich, was so schlimm daran ist, den Reifen zu fahren, der in den Papieren vorgegeben ist. Bis auf 2-3 Personen hier, kommt doch keiner von uns in den Grenzbereich des Reifens. Oder hab ich da nen Denkfehler?

    Ich kann da nur für mich und die Caponord sprechen.
    Mein erster Reifen auf der Capo war ein 180/55 - danach kam der 190/55 - gleiches Modell.
    Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht - mein Empfinden!

    Das hat garnicht unbedingt nur was mit dem Grenzbereich zu tun.


    Ja, zum einen hat man tatsächlich mehr Reserveren am Reifen - mit dem 180er ist man sofort/sehr schnell auf Kante.


    Zudem wird mit dem 190/55 auf er 6 Zoll Felge, wird die ganze Fuhre angenehmer und handlicher.

    Das merkt man mit zunehmendem Reifenalter umso mehr...
    Beim 180er entstand nach ca. 1/2 Reifenleben wie eine Kante, zum einlenken - dadurch auch weniger handlich/stabil.


    Ich würde auf der Capo nur sehr ungern wieder einen 180er Aufziehen müssen...
    Für mich gehört auf das Bike mit der 6 Zoll Felge ein 190/55er


    ob es auf Shiver/ DD genau so ist...?

    Aber ich denke, auch da wird es sich ähnlich verhalten. Dazu gibts ja hier im Forum und auch im Netz durchaus einige Berichte.
    Der Unterschied wurde ja durchaus auch beim Shiver Dauertest genannt.

    Sorry Mega - aber da redest du an mir vorbei...


    Es geht darum was die Reifenhersteller in Ihren Bescheinigungen/Freigaben/ Information drin haben - NICHT um die Daten ausm Schein.
    Hab es Dir oben nochmals entsprechen markiert.


    Um zu Deinem "Lieblingswort" BOGENMAß zu kommen
    Michelin, Pirell/Metzeler oder wer auch immer - die werden schon auch wissen dass der 55er auf der 6Zoll Felge runder ist als der 50er...
    Die Reifenhersteller machen dafür ja entsprechende Tests - erst danach gibts die Freigaben (Früher, Unbebenklichkeitbescheinigung, jetzt Herstellerbescheinigung)

    Und dennoch gibts/ gabs bisher für die Shiver, mit der 6 Zoll Felge, nur den 50er als "Freigabe".
    --> Dafür gibts sicherlich Gründe - welche müsste man vlt mal bei den Reifenherstellern erfragen.


    Im Schein der Capo steht "standardmäßig" auch der 180/55er drin

    Aber für die Capo, ebenfalls mit 6 Zoll Felge, gibts die "Freigeaben" für den 55er.


    Der Köcky musste auf seiner Capo nix eintragen lassen - er WOLLTE!
    Weil sein Wunsch war, alle 190/55er Reifen ohne Reifenherstellerfreigaben fahren zu können.

    In seinem Fall war es glaub ein Mitas Reifen, für den es von Mitas eben keine Prüfung/ Freigabe als 190er gibt...

    Für die Dimension 190/55 17" gibt es meines Wissens keine, zumindest für die Shiver / Dorsoduro 900.

    Somit sehe ich da keine einfache Lösung um auf der 6,0"-Felge die vernünftige Dimension 190/55 erlaubt zu bekommen.

    Oder habe ich etwas übersehen?


    Theroretisch ist dies möglich - die Herstellerbescheinigung hilft bei der Eintragung, aber ohne diese ist es dennoch nicht unmöglich...
    Nur dann halt ggfs. mit mehr Aufwand und die Gefahr dass die Eintragung abgelehnt wird ist größer.


    Ich habe es irgendwo schon mal geschrieben.


    Die Reifenhersteller sind ja auch nicht blöd.

    Bei der Capo ist auf der 6 Zoll Felge der 190/55er "freigegeben"

    und auf Shiver/ Dorso der 190/50er


    Es wird schon einen Grund haben warum bei der Shiver/ Dorso der 50er und nicht der 55er freigegeben haben.

    Entweder passt er nicht (Höhe, Breite, Federweg), die Abweichungen bei ABS, Geschwindigkeit oder was auch immer...

    entscheidend ist ja hier das Datum...

    Für Reifen bis 31.12.2019 gilt demnach:

    1. Es gibt keine Reifenbindung: Es dürfen alle E-gekennzeichneten Reifen der vorgeschriebenen Dimension bzw. Spezifikationen gefahren werden. Es sind keine zusätzlic


    nach der neuen Regelung ab 2020 gibts ja dann auch die von Dir genannten Begriffe Serviceinformation und Herstellerbescheinigung...


    Hierzu mal ein Auszug von Metzeler. Es geht dabei um Umrüstungen, also nur was vom Farhzeugschein abweichend ist


    Eintragungspflichig ist nur was von Dimensionen abweicht oder keine Serviceinfortmation vom Reifenhersteller hat.


    Zitat:

    Gültig ist die neue Vorgehensweise für Reifen, die nach 31.12.2019 hergestellt wurden, bzw. ab dem Jahr 01.01.2025 für alle Reifenumrüstungen.Bei der Reifenumrüstung werden nun folgende Fälle unterschieden:
    Fall 1: Fahrzeuge mit EU
    -Typgenehmigung (die Mehrheit der Fahrzeugeab BJ 2000)


    Fall 1a: Gleiche Reifengröße, anderer Hersteller.Die Umrüstung ist zulässig, die Betriebserlaubnis erlischt nicht. Eine Anbauabnahme und Eintragung in die Zulassungsbescheinigungist nicht nötig(Verkehrsblatt 15-2019, Nr. 90). Für diesen Fall stellen wir Ihnen eine Service-Informationzur Verfügung, ausder die von uns empfohlenen Reifenkombinationen für Ihr Fahrzeug hervorgehen.

    Fall 1b: Geänderte Reifengröße, die innerhalb der original eingetragenen Reifengrößen liegt.Setzt voraus, dass schon bei der Fahrzeughomologation mehrere Reifengrößen eingetragen wurden und die neue Reifengröße innerhalb der in der Zulassungsbescheinigung (ZB) oder im COC-Papier aufgeführten Dimensionen liegt. Diese Änderung istohne Weiteres zulässig, auch hier hilftIhneneine Service-Informationbei der Auswahl der geeignetenBereifung.

    Fall 1c: Geänderte Reifengrößeoder geänderte Reifenbauart.Bei Montage der Reifen liegt eine Änderung des Fahrzeugs und ein Erlöschen der Betriebserlaubnisnach §19 (2) StVZO vor. Entspricht das Fahrzeug ansonsten dem genehmigten Zustand, ist eine Begutachtung gemäß §21auf Grund §19 (2) StVZO möglich und nach dem Umbau unverzüglich erforderlich!Einevon uns ausgestellte Herstellerbescheinigungfür die getesteten Fahrzeug-/Reifenkombinationenkann hieralsPrüfgrundlage für die Begutachtung gemäß § 21 StVZO dienen, stellt aber keine Garantie für eine erfolgreiche Abnahme und Eintragung in die Zulassungsbescheinigungdar!

    Grundsätzlich für Fall 1 gilt: Die geänderte Bereifung muss typgenehmigt (UN/ECERegelung 75) und technische Parameter (Geschwindigkeitsindex, Traglast) gleich oder höherwertigsein
    .


    Das Dokument kann hier runtergeladen werden