Interessante Bikes....

  • Hallo miteinander,


    sehe grad wieder mal so was radikal neues.....


    Curtis-Zeus-Radial-V8 Bike


    Wenn sich die Gelegenheit bietet, muss ich so ein Teil mit E-Motor schon mal antesten.

    Kann mir die lineare Beschleunigung bestens vorstellen;o)


    Die Ladedauer für den Akku leider auch :egal


    Das Blubbern und bibbern eines V2 wird dann zwar fehlen, aber so würden evtl. nicht mehr so viele interessante Strecken für Biker gesperrt wenn Horden von Bikern am WE die Strecken unsicher machen.


    Und so ein spaciges, turbinenartiges Geräusch kann ich mir auch gut vorstellen :peinlich



  • Interessante Produkte für die Aprilia Shiver bei Amazon:

  • <X<X<X

    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

    Auf der einen Seite vorne innenbelüftete Doppelscheiben

    Hinten ein "Gummiring" als Kette.

    :kotz

    Grauselig

  • Servus


    :denk

    bin zwischen Bäääh und Wow


    das Teil ist sehr minimalistisch.


    der Scheinwerfer vorne erinnert mich an die Bundeswehr


    Tarnmodus mit nur einem Schlitz



    Tuten Gag


    Manni:wink

  • Zum Glück habe ich bereits ein alter in dem ich es nicht mehr erleben werde, das es nur noch E-Motorräder gibt - Dann würde ich das Fahren freiwillig aufgeben, denn der Sound gehört für mich einfach dazu.


    Schon bei der Vorstellung der E-Harley konnte ich nur den den Kopf schütteln - Millionen in das Konzept gesteckt, für ein Motorrad mit knapp 100 Kilometer Reichweite für einen Preis von 30.000,- Ernsthaft - Wer soll sowas kaufen?


    Ich verstehe den ganzen E-Hype eh nicht. Das ganze ist nur kurzfristig gedacht. Spätestens bei der Entsorgung der Akkus ist es mit Umweltschutz und Nachhaltigkeit vorbei. :denk

  • Ich denke nicht, dass die Zukunft in E-Fahrzeugen liegt.

    Viele von euch schreiben, dass sie eher das Motorradfahren aufgeben, als ein E-Motorrad zu fahren. Ich hingegen habe so viel Freude am Fahren, dass mir das Medium (Verbrenner, Elektro usw.) völlig egal ist. Ich will fahren, sch.... auf den Sound!

  • Hallo,


    eMobilität ist auf alle Fälle ein anderes Fahren als jetzt.


    Warum nicht?

    Das dies alles momentan einfach nur unpraktisch ist, da glaub ich sind wir alle d'acoord.

    Deswegen kommt das auch noch nicht so recht vom Fleck.

    Vernünftig Accuentsorgung gehört da ganz sicher mit dazu, man sollte die alten Fehler nicht nochmal machen.


    Ich könnte mir das als Pendler aber schon vorstellen, hab zudem eine Garage in dem über Nacht nachgeladen werden kann.

    Aber z.B. mit einem E-Auto in den z.B. SkiUrlaub zu fahren, mit Stau ab/bis Rosenheim im Winter mit dem E-Auto wenn zwölfmillionen andere Urlauber die Beckenburgen in Österreich räumen dürfen.....das will ich mir jetzt nicht vorstellen.

    Wo sollen die alle Laden?

    Da schreit schon jetzt jeder "zu viel Flächenverbrauch", das würde ja explosionsartig zunehmen müssen.


    Zudem wenn die Abfahrten auf die Landstraße in Austria wieder mal gesperrt werden (wass ich z.T. übrigends auch nachvollziehen kann).


    Auch z.B. mit so einem E-Bike nach 160 KM 30min++ zu warten, da hab ich wiederum ebenfalls keinen Bock drauf.

    Genausowenig wie mit Öffis zumzuhambeln.

    Aber ich schweif ab.


    Fahr momentan auf sowas puristisches aber schon etwas ab.

    Elektronische Fahrwerke, Assistenden hier und da, und dies und das.


    Wheely Kontrolle....echt jetzt?

    Dann haben die Bikes meiner Meinung einfach viel zu viel bumms für diejenigen welche das nicht mehr im Griff haben.

    Und die haben für die Landstraßen oft zuviel Bums.


    Nun ja, ist einfach was anderes.


    Gruß

    Thomas

  • E bike/ E Auto für das tägliche Pendeln. Skifahren oder lange Strecken mit dem

    Leihverbrenner. Wenn die E-Motorräder Dorsoduro Reichweite haben und Preis, dann werden die interessant,

  • Für mich wäre eher der Preis und die Ladedauer ein Kriterium.


    Fahre aktuell ein Erdgasauto, da ist auch bei ca. 320Km Schluss.

    Finde aber immer irgendwo relativ nah ein Tanke und bin dann

    schnell wieder unterwegs.


    An meiner Shiver blinkt es ja auch nach 160 km gelb auf und Sie möchte Futter.:]=)


    Muss nur schnell gehen.:-/


    Ein Leihfahzeug zusätzlich zu nutzen/bezahlen kommt für mich nicht in Frage.

  • Auch z.B. mit so einem E-Bike nach 160 KM 30min++ zu warten, da hab ich wiederum ebenfalls keinen Bock drauf.

    Also nach 160 Km eine Pause von 30 Min. für Tee und Kuchen finde ich jetzt gar nicht so schlimm. Müssten halt über all verfügbare Ladestationen vorhanden sein

  • Mir auch,


    aber die Ladezeit, der Preis....


    Müsste man mal probefahren oder für ein WE mieten um einen Eindruck davon zu bekommen:peinlich

  • Mein nächstes neues Auto/Moped wird bestimmt elektrisch fahren,

    sobald sich das Speichermedium von Strom wirklich weiterentwickelt hat.

    Leider scheint dieser Herr ein Scharlatan/Blender zu sein...

    Klick

    ...doch so oder so ähnlich sollte Strom dann verfügbar/speicherbar sein.

    Und fehlenden Sound/Vibrationen...das alles kann man bestimmt emulieren.


    Grüße Stephan

  • Wir haben ein gutes Tankstellen Netz. Wenn dann an jeder Tankstelle ein Ladegerät vorhanden wäre, könnte man genauso Touren fahren , wie mit einem Verbrenner.


    Mit 10 Minuten Nachladen könnte man theoretisch von Tanke zu Tanke fahren.


    Also nach hause kommt man immer.

  • Ich denke uns ist allen klar dass sich etwas ändern wird, ob uns das gefällt oder nicht.

    Ich bin offen für neues, denn ein Tesla hat mich z.B schon schwer begeistert, den würde ich sofort gegen meinen 300PS Verbrenner PKW tauschen.

    Für mich käme so ein E-Bike durchaus in Frage, da ich sowieso ein Feierabend Fahrer bin ~100-150 km und dann heim, allerdings (noch) nicht zu diesen Preisen.

  • Fahre aktuell ein Erdgasauto, da ist auch bei ca. 320Km Schluss.

    Finde aber immer irgendwo relativ nah ein Tanke und bin dann

    schnell wieder unterwegs.

    wir fahren seit 18 Monaten ein Erdgasauto. Ich hatte am Anfang auch meine Bedenken (nicht wegen liegenbleiben da es ja noch einen Benzintank hat), wegen den evtl. Umständen CNG zu finden. Bis dato (ca. 15T km) sind wir nur 2x zum Benzintanken (davon 1x notgedrungen in Dänemark). Es ist alles auch eine Frage der Einstellung gegenüber Neuen;o)

  • Wenn dann an jeder Tankstelle ein Ladegerät vorhanden wäre, könnte man genauso Touren fahren , wie mit einem Verbrenner.


    Mit 10 Minuten Nachladen könnte man theoretisch von Tanke zu Tanke fahren.

    Ein Ladegerät pro Tanke, bisschen wenig. Du kommst dann da mit 5 Kumpels an und jeder lädt 10 Minuten. Und, ach Schreck, da steht schon einer oder auch mehrere, die wollen vollständig laden.
    -> Dann geh ich lieber gleich nur Kaffee trinken, so wird das nichts mit einer Tour.

    So viele Fragen und keine Antworten, aber sich vorher über Konsequenzen und Voraussetzungen Gedanken machen ist ja so altmodisch.

    .


    nur wo nix mehr tropft is nix mehr drin
    „Wörter sind sehr einfach. Wer kann machen, machen. Wer kann nicht machen, sprechen. Wer kann nicht sprechen, der schreiben“. G.T.

  • ...aus diesem Grund sollte das hier irgendwann den Durchbruch bringen

    Redox-Flow-Batterie

    Tankstellennetz bleibt erhalten, nur statt Sprit wird dann Strom getankt.


    Gerade beim LKW wird es imho demnächst mit der Elektrifizierung vorangehen.

    Bedenkt man, was der sog. Powertrain (der komplette Antriebsstrang) incl. vollem Diesel Tank dabei so wiegt.

    Ersetzt durch Steuerelektronik incl. Kabel / E-Motoren / Tanks.

    Damit würde die Ladekapazität des LKW's nur geringfügig eingeschränkt.


    Halbherzige Modellversuche wie auf der A5 zwischen DA und F mit Oberleitungen für LKW,

    bestätigen mich jedoch in der Annahme, dass sich die Automobilindustrie noch immer an den Verbrennungsmotor

    bzw. an die klassische Batterie klammert.


    Gäbe es einen Verbrenner angetrieben von einfach herzustellendem, nicht fossilem Brennstoff

    und frei von (schädlichen) Abgasen, hätte dieser sicherlich ein Zukunft.


    So kostet die Elektrifizierung, in den kommenden Jahren, sicherlich 100.000de von Arbeitsplätzen allein in D,

    bedenkt man den Rattenschwanz, der an so einem Powertrain bzw. am Kraftstoff hängt.


    Zudem wird es imho in (ferner) Zukunft nicht mehr die bekannten Automarken geben.

    Selbst Tesla wird irgendwann verschwinden, wenn sie weiterhin an der (überholten) Batterietechnik festhalten.


    Grüße Stephan