Ölige Gabel

  • Hallo Zusammen


    Als ich beim Coop um die Ecke ein Eis holen wollte, bin ich ein Trottoir raufgefahren. C.a 20 min Später wollte ich losfahren und stellte fest, dass da etwas öl aus meiner Gabel tropft.


    Zuhause hab ich die Gabel mal geputzt und ein parr mal durchgefedert. Es ist ein leichter Ölfilm darauf (siehe Bilder).


    Sind die vermutlich echt schon nach 15 tkm durch oder kann es sein, dass die wegen der Hitze heute etwas zu viel druck drauf haben?


    Bzw. gibt es sonst noch Ideen / hatte jemand das selbe Problem?


    Danke und Gruss

    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

  • hallo Elijah,


    normalerweise sollte an den gabelrohren kein ölfilm sein - schon gar kein tropfen, denn trotz hitze oder schlaglöchern sollte so etwas nicht sein.


    vermutlich sind die dichtringe im inneren defekt, wenn du nicht selber schraubst, würde ich das moped in die werkstatt bringen.



    eine undichte gabel birgt ein gewisses sicherheitsrisiko, wenn sich das dämpfungsverhalten evtl. recht schlagartig ändert, oder das öl auf die bremse gelangt.

    falls du in solchen sachen keine erfahrung hast, lass es lieber prüfen. die werkstätten machen auch in corona-zeiten termine.


    gruß

  • Hi Frank


    Danke für deine Meinung dazu.


    Ja, um die selbst auszutauschen fehlt mir das Werkzeug.


    Was kostet sowas denn beim Mech realistisch?


    Ich bin auf dem Rückweg bei einem Mech vorgefahren, der ohne es anzuschauen direkt 350.- angeboten hat?!.


    Gruss

  • hallo Elijah,


    was das kostet, kann ich dir ehrlicherweise nicht sagen, da ich immer selbst schraube, mit ein- und ausbau und überholen der gabel könnte das aber schon hinkommen.


    wichtig wäre halt nur, dass die stand- und tauchrohre auf riefen und kerben bzw. einlaufspuren kontrolliert werden, richtige profis polieren diese dann noch, denn manchmal ist es mit dem einfachen austausch der verschleißteile nicht getan, daher sollte sich das jemand angucken, der auch etwas davon versteht.

    bestenfalls besprichst du mit dem schrauber vorher, was alles gemacht werden soll


    gruß

  • Servus

    Wie aufwendig ist es denn das selber zu machen?


    Schraubererfahrung, gutes Werkzeug, Werkbank und saubere Arbeitsweise sollte Voraussetzung sein.:]


    schau mal im Forum mit :sucheda sollten einige Tips und Bilder zu finden sein.


    Koniz hat dazu mal seine Erfahrungen gepostet.


    Gruß


    Manni:pfeif

  • Grundsätzlich ist es nicht allzu schwer, ich mache eigentlich recht viel am Motorrad (alles ausser Motor). Es gibt glücklicherweise das Inet wo es Anleitungen für alles gibt. Mein Problem ist, dass ich keine Hebenühne habe.


    Was nutzt ihr um die Shiver aufzubocken? Gibts da irgendwas billiger, was gut funktioniert?


    Kennt ihr eine günstige Garage im Umkreis Aargau?






    Wie aufwendig ist es denn das selber zu machen?

  • Nochmal ein Update zu meiner Gabel:


    Ich habe die Gabel jetzt einige male durchnässt und einige Vollbremsungen gemacht. Die Menge Öl, die zuvor an der Gabel war, hat sich drastisch reduziert, so dass maximal ein winziger streifen, minimaler Film, nach c.a 10 Vollbremsungen bleibt.


    Jetzt habe ich gesehen, manche gehen mit einer Fühlerlehre rein, um den Ring von eventuellem Schmutz zu reinigen. Ich habe mir überlegt, Klebestreifen auf die Gabel zu kleben und einige Bremsungen zu machen. Der müsste ja eigentlich dünn genug sein, damit die Dichtung darüber flutscht? / eventueller Dreck könnte hängen bleiben?


    Was haltet ihr davon?


    Lg

  • Also, ich weiß nicht.....


    Zum Schluss fluppt es über die Dichtung (was ich nicht glaube) und beim ausfedern löst sich der Klebestreifen und verbleibt in der Gabel :iiiih

    Auch nicht das wahre.


    Und mit einer Fühlerlehre da drin rumzufingern würde ich mir jetzt auch nicht zu trauen.

    Eher ausbauen und vernünftig säubern und/oder neue Dichtringe reinmachen.


    Oder noch ein paar mal durchfedern lassen und gut ist.

    Ich denke das gibt sich wieder wenn öfter in Gebrauch.


    Wenn nicht, jemanden in die Hand geben mit Erfahrung oder halt selber schrauben und vernünftig machen (wenn man denn Schraubergene hat).


    Sonst wird's noch schlimmer wenn man da so rumfummelt.


    Meine Meinung.


    Schöne Ostern noch.

  • Riemen um den Lenkkopf und mit dem Flaschenzug anheben. Allerdings habe ich auch einen Hauptständer verbaut, damit der Rest der Maschine sicher steht.....;o)

    Deutsche Sprache - schwere Sprache:


    Tagsüber: "Der Weizen" - "Das Korn" :teach


    Abends: "Das Weizen" - "Der Korn" :bier

  • Es gibt sog. Lenkkopfheber zum Gabel Ein- und Ausbau

    Vorher mit dem Montegeheber hinten anheben

    Gruß JM

    "Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar, hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt."

    "Aprilia Shiver? Ist das die kleine Schwester von Claudia?"

  • Jetzt habe ich gesehen, manche gehen mit einer Fühlerlehre rein, um den Ring von eventuellem Schmutz zu reinigen. Ich habe mir überlegt, Klebestreifen auf die Gabel zu kleben und einige Bremsungen zu machen. Der müsste ja eigentlich dünn genug sein, damit die Dichtung darüber flutscht? / eventueller Dreck könnte hängen bleiben?


    Was haltet ihr davon?


    Lg

    Mit dem Risiko die Dichtlippe des Simmerings zu beschädigen? Wenn er eh durch ist kannst Du das probieren, dann solltest Du aber schon mal ein neues Paar bereitlegen, falls es schief geht

    Gruß JM

    "Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar, hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt."

    "Aprilia Shiver? Ist das die kleine Schwester von Claudia?"

  • Es gibt sog. Lenkkopfheber zum Gabel Ein- und Ausbau

    Vorher mit dem Montegeheber hinten anheben

    Genau die habe ich auch gefunden, danke.


    Ich fahr jetzt nochmal ne Runde und beobachte das, wenn alles nichts hilft, kauf ich mir so einen und bringe die Gabel entweder zum Mech oder probiers selbst.

  • Meine Gabel an der DD war 2 mal undicht. Beim ersten mal vom Mech machen lassen, Preiss weiss ich nicht mehr. Beim zweiten mal hat es die "Fahrwerkstatt Bor" in der nähe von Winterthur gemacht. Kosten sollten so um die 250.- gewesen sein, finde aber die Rechnung auch gerade nicht.

    Beim Mech ist auch der Ein- und Ausbau der Gabel der was kostet. Beim zweiten mal hab ich die Gabel selber ausgebaut und per Post da hin geschickt.

    Zum Ausbauen hab ich ne Zentralständer, ansonsten wir hier schon geschrieben einfach nen Spanngurt an nen guten Haken an der Decke.


    Falls es nur Dreck ist google mal nach Seal Doctor. Das ist die "offizielle" Version vom reinigen mit Ventillehre. Ist bei der Enduro standard, da kommt ständig mal Dreck in die Gabel und die pisst. Ich würde wen du eine hast einfach ne Runde Ventillehre nehmen und damit vorsichtig reinigen. Versuch kostet nix, wegschicken/geben kannst du ja hinterher immer noch

  • Hi,

    Bezüglich anheben des Vorderrades bzw. der Gabel. Wenn Garage vorhanden, Öse an die Decke und mit Flaschenzug etc. das Mopped vorne anheben. Hab ich auch schonmal mit Spanngurten gemacht.

    Gruß

    Rob