Lösung für lange Warmlaufphase ?

  • In der Praxis nutzt man aber ein Motorrad auch. Wenn ich jetzt im Alpen Urlaub Unterwegs bin, frisst die Maschine beim gewohnten Fahrstil wie jedes anderes Motorrad auch Öl. Kein Problem, man hat ja einen Puffer welcher zwischen Max und Min liegt. Nicht aber bei einem System mit zeitweise weggeschaltetem Ölkühler der vielleicht genau diese Reserve einbehält. Ist der Ölstand ohnehin nicht mehr Max sondern kurz über Minimal und schaltet man nun auch noch zum besseren Warmlauf den Ölkühler weg, könnte der Ölstand kritisch werden. Lösung wäre strickt jeden Tag den Ölstand kontrollieren und auf Maximum halten. Auch nicht Sinn der Sache wenn man nun fortan immer Motoröl mit schleppen muss.

    IHC423, da hast du einen Denkfehler.

    Wenn man den Ölkühler wegschaltet, wird der Motorölstand nicht geringer werden, sondern könnte sich im Gegenteil bei Betrieb sogar erhöhen, weil dann eventuell aus dem Ölkühler zurück gelaufenes Öl nicht wieder in diesen gepumpt werden kann.

  • Wäre ja auch Fatal wenn bei Motorölstand unter Maximun der Ölkühler nicht mehr voll Öl wäre. Dann würde die Kühlleistung des Motorölkühlers nachlassen und der Ölkühker wäre sinnlos.

    Sinkt der Motorölstand ist das nur die verbleibende Menge in der Ölwanne. Die Ölkanäle und auch der Ölkühler werden von der Ölpumpe immer mit Öl versorgt und evtle Luft durch ablaufen... wird herausgedrückt. Solange bis die Ölpumpe kein Öl mehr ansaugt. Dann ist aber eh schon kurz vor exitus.


    Ich teile auch die Meinung das bei abgesperrtem Ölkühler die Ölmenge in der Ölwanne wenn dann mehr wird. Evtl abgelaufenes aus dem Ölkühler wird nicht in diesen zurückgefördert. Den Kühler nur zusperren würde den gesammten Kreislauf unterbrechen, aber mit nem Bypass würde das Öl lediglich am Kühler vorbeigeleitet werden. Die weniger Ölmenge würde sich schneller erwärmen und nicht so sehr gekühlt werden. Aber trotzdem ihre Schmierarbeit verrichten.

    Grundsätzlich wäre es ja das gleiche wie beim Wasserkühlkreislauf. Der Kühler wird durchs Thermostat vom Kreislauf ausgenommen. Deswegen ist im Ausgleichbehälter auch nicht mehr oder weniger Kühlmittel.


    Ich könnte mir aber auch gut vorstellen das die idee mit der Jalousie gut funzen müsste. Diese könnte man ja auch mechanisch betätigen wenns wirklich doll warm ist. Ist nur aufwändiger eine optisch schöne Lösung zu bauen.

    Wenn dann würde ich auch den Kühler mal versuchshalber abkleben und gucken ob es überhaupt einen großen unterschied macht. Wegen 500m früher warm würde ich den Aufwand nicht betreiben.


    Gruß Christian

  • Wenn dann würde ich auch den Kühler mal versuchshalber abkleben und gucken ob es überhaupt einen großen unterschied macht. Wegen 500m früher warm würde ich den Aufwand nicht betreiben.


    Gruß Christian


    So, hab meine Dicke wieder auf Winterbetrieb umgestelltund und habe mal verglichen, nach welcher Strecke die Temperaturanzeige drei Striche anzeigt: Bedingungen 10°C Lufttemperatur, trocken, Landstraßentempo, keine Stops mit Standgas, keine Ortsdurchfahrt

    Ölkühler nicht abgedeckt: 34 km

    Ölkühler komplett vorne abgedeckt: 15 km

    Der Unterschied ist schon enorm, wenn der Ölkühler nicht abgedeckt ist, kommt der Motor erst nach mehr als der doppelten Fahrstrecke auf Betriebstemperatur.

  • Also mir persönlich ist der Aufwand mittlerweile zu hoch da irgendwas zu tüfteln.

    Hab meinen eigenen Weg gefunden damit die Dicke warm wird.

    Nicht gut für die Umwelt, ich weiß! (Aber ist das Motorradfahren eh wenn es als Hobby betrieben wird)

    Ich lass die Karre einfach schon 3-5 Minuten vor Fahrtbeginn im Stand laufen. Ohne Fahrtwind heizt sich das System schnell auf sodass ich mit ca 1-2 Balken starte. Betriebstemperatur mit 3 Balken wird dann nach ein paar Minuten erreicht, das reicht mir dann.


    Ich mache damit dann zwar immer unnötig Stress in der Gruppe wenn die hören dass meine Aprilia schon läuft aber egal =)

  • IHC423, da hast du einen Denkfehler.

    Wenn man den Ölkühler wegschaltet, wird der Motorölstand nicht geringer werden, sondern könnte sich im Gegenteil bei Betrieb sogar erhöhen, weil dann eventuell aus dem Ölkühler zurück gelaufenes Öl nicht wieder in diesen gepumpt werden kann.

    Ja, nicht so direkt. Ich meine es einfach nur anders. Die Grundidee war den Ölkühler im Zu- und Ablauf zu sperren. Damit ein Ölkreislauf gewährleistet ist, wird ein Bypass eingebaut. Dieser Bypass fasst ja auch eine gewisse Menge Öl. Denke dass es so ca 30cm Schlauch wären. Bei einem ID von 10mm also ungefähr 23ml Inhalt !? Okay, kann man wohl doch vernachlässigen. Alles gut =) Hab es gedanklich nur schlimmer gesponnen.


    Diese betrachtliche Ölmenge hätte dann im Gesamtsystem gefehlt, oh nein :peinlich

    Ist klar, wie ich das dachte?

    Aber die Geschichte hat sich ja eh für mich erledigt, siehe einen Beitrag drüber


    Gruß Pascal

  • Mal ein Update mit abgedecktem Ölkühler: Sonst bin ich noch nicht bei Temperaturen über 15 Grad mit abgdecktem Ölkühler gefahren. Am letztdn Sonntag haben wir nur 5-8 Grad gehabt gestern waren es 22.

    Ich hab die Abdeckung trotzdem drauf gelassen um es mal zu testen.

    Ergebnis: ich hatte einen Benzinverbrauch von 5,75 l/100km und wir sind in zügigem Tempo gefahren. Mir ist vorher schon aufgefallen, das der Verbrauch runter geht, wenn der Motor richtig warm ist.

    Ich denke, das 22 Grad auch das Maximum mit abgedecktem Ölkühler ist.

    Ich werde mir über Winter noch eine Temperaturanzeige für das Motoröl zulegen.

  • Hallo Hain

    Ich werde mir über Winter noch eine Temperaturanzeige für das Motoröl zulegen.

    So etwas hatten wir hier schon >HIER


    1. Temperaturmesser Stage6

    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

    ARTIKELNUMMER: S6-4033

    .

    Glück kann man nicht kaufen - aber ein Motorrad und damit fahren - dann ist man ganz nah dran. :)
    - In Summe über 85.000km mit Shiver 750 - Nun mit >Megaöler = GPS-Kettenoiler
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    ...das größte zusammenhängende Vulkangebiet Mitteleuropas.(Wikipedia)

  • erinnert mich gerade an meine Bundeswehrzeit.

    Dort gab es Fahrzeuge mit einer Jalousie die über eine Kurbel den Ölkühler abdeckte damit

    das Fahrzeug bei kühlen Temperaturen warm wurde.:]

    :abfeiern

    Ich durfte schon zu Zeiten ein Auto fahren, da gab es diese riesigen Luftfilter auf dem Motor mit dem Ansaugschnorchel zu einer Ecke neben dem Kühler. In dem war eine Klappe mit der man umschalten konnte auf einen kurzen Stutzen, der vorgewärmte Luft aus dem Bereich der Krümmer angesaugt hat... Das nannte sich dann Sommer- oder Winterbetrieb... Bei einer Shiver hättest Du jetzt gute Chancen sowas auch zu bauen, indem Du die Ansaugluft unter der Sitzbank abgreifst...:lol

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

    Fahren statt putzen...

  • Nicht gut für die Umwelt, ich weiß! (Aber ist das Motorradfahren eh wenn es als Hobby betrieben wird)

    Ich lass die Karre einfach schon 3-5 Minuten vor Fahrtbeginn im Stand laufen. Ohne Fahrtwind heizt sich das System schnell auf sodass ich mit ca 1-2 Balken starte. Betriebstemperatur mit 3 Balken wird dann nach ein paar Minuten erreicht, das reicht mir dann.

    Mach ich zwar nicht , aber sobald ich 3 Balken Wassertemperatur sehe, kriegt die Bella eingemachtes!

  • Ich mache es wie IHC...

    Das erste was ich mache ist Motor starten. Dann hole ich sie aus der Ecke in der Tiefgarage. Als letztes ziehe ich mich ganz in ruhe an > Jacke, Schal bzw Halstuch o.ä. Helm und Handschuhe. dann sind schon ein paar min um und sie hat dann teilweise schon zwei Balken Kühlwassertemp.

    Das mit der Öltemp ist nicht so tragisch da es ja Mehrbereichsöle sind. Zudem drehe ich sie eh nie voll.

    Sobald Wassertemp da ist gehts scharf dabei drehe ich so max 6-7tsd. und das auch nur auf meinen Hausstrecken.

    Trotzdem schadet es natürlich nicht den oder die Kühler abzuhängen.

  • Das ist doch nicht wirklich ernst gemeint :/mit der Abdeckerei oder dem Bypass oder sonstigem Zeugs.

    Die Ingenieure,auch die bei Aprilia:super,werden sich schon was dabei gedacht haben das der Motor so lange ? braucht bis er warm ist.

    Gibt es aber auch bei vielen anderen Herstellern.

    Und da ich das ja weiss das er je nach Aussentemparatur mal was länger braucht um warm zu werden fahre ich auch dem entsprechend...schön langsam und behutsam :zZzZUnd wenn alles i.O.ist dauert das nicht viel länger als 10-15 Minuten.Und so viel Zeit sollte man dem Motor auch gönnen:pfeif

    Ich fahre auch bei niedrigen Temperaturen:kalt und bin damit bis jetzt auch immer klar geworden mit dem warmfahren.

    Liebe Grüsse aus dem Bergischen Land und alles bleibt besser ;)

    Bleibt alle negativ aber denkt positiv :-/

  • Die Ölablassschraube ersetzen durch die Adapterschraube KOSO.

    Da der Temperaturfühler aber wiederum nur in der Öse (vermutlich aus Kupfer) sitzt und nicht in der Schraube, frag ich mich warum man diese Adapterschraube benötigt und nicht die Öse direkt unter die vorhandene Ölablassschraube montieren kann. :denk Oder schau ich da falsch?

    Leider sind die beiden Fahrer die das an ihren Shiver montiert haben nicht sehr aktiv.

    .

    Glück kann man nicht kaufen - aber ein Motorrad und damit fahren - dann ist man ganz nah dran. :)
    - In Summe über 85.000km mit Shiver 750 - Nun mit >Megaöler = GPS-Kettenoiler
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    ...das größte zusammenhängende Vulkangebiet Mitteleuropas.(Wikipedia)

Diese Inhalte könnten dich interessieren: