Schabendes Geräusch zwischen 2500-3000 rpm

  • Servus Gemeinde,

    Ich habe seit einiger Zeit ein merkwürdiges Geräusch das ich nicht einordnen und auch nur schwer beschreiben kann. So eine Art metallisches Scharren, das in jedem Gang so grob zwischen 2500-3000 Umdrehungen und nur bei Teillast auftritt und dann wieder weg ist. Zuerst hatte ich die Kette im Verdacht, aber die scheint nicht das Problem zu sein. Im Stand lässt es sich nicht reproduzieren, und während der Fahrt ist schwer zu sagen wo es tatsächlich herkommt. Hat jemand eine Idee was das sein könnte ? Ansonsten läuft die Maschine einwandfrei, ich war eben erst in Südtirol damit. Aber das Geschabe ist schon recht nervig und vermutlich auch nicht gesund.

  • zwischen 2500-3000 Umdrehungen

    Da hat der V2 doch besonders viel Vibrationen :?: ist irgendwo am Moped was lose,irgendwas das woanders dran schabt :/ Vielleicht mal alle Schrauben bzw. Klemmen usw.kontrollieren.

    Auspuff richtig fest ? Wenn Gepäckträger vorhanden dann vielleicht mal da nachschauen.Vielleicht auch was am Getriebe,da das nur bei Teillast auftritt.

    Du fährst eine 750er Shiver,richtig ?

    Liebe Grüsse aus dem Bergischen Land und alles bleibt besser ;)

    Bleibt alle negativ aber denkt positiv :-/

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    @Wollwedel: Handy QUER nehmen, dann sieht man das was unter dem Avatar-Bild ist. Zudem ist es in der Kategorie Caponord 1200.

  • Zudem ist es in der Kategorie Caponord 1200.

    Du hast wie immer recht,ich hatte die Vorstellung gelesen.Da hat er geschrieben das er eine 750er Shiver hat.Das er umgesattelt hat hatte ich nicht mehr auf dem Schirm :ditsch und die hat auch good vibrations ;o)

    Liebe Grüsse aus dem Bergischen Land und alles bleibt besser ;)

    Bleibt alle negativ aber denkt positiv :-/

  • wenn es nur beim Fahren auftritt, kann das nicht viele Ursachen haben:

    - wie schon oben erwähnt, die Bremsscheiben / Beläge


    wenn es nur in dem Drehzahlbereich auftritt, muß es m.M.n. etwas mit der Kette zu tun haben

    - Ritzel oder Zahnkranz lose (wäre nicht ungefährlich)

    - Gleitschuhe der Kette verschlissen oder gar weg (vor allem, wenn Ritzel kleiner als Original)

    - Kette nicht richtig gespannt

    leben und leben lassen

    ABER

    auch am Leben bleiben

  • Das mit der Kette hatte ich auch auf dem Schirm,bei den genannten Drehzahlen,,peitscht"die schon mal.

    Aber da er geschrieben hat

    die Kette im Verdacht, aber die scheint nicht das Problem zu sein.

    bin ich davon ausgegangen das er daß überprüft hat:]

    Liebe Grüsse aus dem Bergischen Land und alles bleibt besser ;)

    Bleibt alle negativ aber denkt positiv :-/

  • Hey


    Es ist aber definitiv Drehzahlabhängig und nicht Geschwindigkeitsabgängig?

    Wenn wirklich Drehzahl dann kann es die Kette nicht sein, die läuft ja mit zunehmender Geschwindigkeit immer schneller, egal welcher Gang.

    Motoröl mal gecheckt? Steuerkette oder ein Lager von der Kurbelwelle.?.

    Im Stand aber nicht reproduzierbar.?. Evtl fehlt die Last in der entsprechenden Drehzahl.?.

    Mal nen Heber und das Hinterrad ausheben, Gang rein und drehen lassen. Evtl kannst du so das Geräusch reproduzieren.

    Sonst mal das Motoröl ablassen und auf Späne kontrollieren. Macht sich ganz gut wenn man es durch ein Lackierersieb gießt. Die sind schön fein.


    Gruß Christian :super

  • Servus,

    Ich war ein paar Tage nicht online, danke erstmal für Eure Beiträge. Der Reihe nach: Bremse halte ich für unwahrscheinlich, optisch alles unauffällig, und wie beschrieben ist das Geräusch offenbar von der Motordrehzahl abhängig und tritt nur bei Teillast auf. Kettenspannung hatte ich geprüft und passt, zumal sie gerade in der 30.000er Inspektion war (Kettensatz prüfen also inbegriffen). Motoröl wurde dabei ebenfalls gewechselt, gehört zwar nicht zum 30k Service aber war zeitlich fällig. An irgendwas in Richtung Getriebe hatte ich auch schon gedacht, aber wie soll man das prüfen...

    Ritzel und Gleitschiene schaue ich mir aber trotzdem nochmal an, wer weiß wie gründlich die Werkstatt bei der Sichtkontrolle war.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    30000km, da könnte die Kette schon ungleich gelängt sein.

    Btw., die 30k hat bei mir noch keine Kette erlebt. ;o)

    Ich würde das selbst nochmals prüfen, also messen ein paar Zähne weiterdrehen, messen usw..

  • Da fällt mir noch das Lager an der Nockenwelle vom Zahnrad Steuerkette ein.

    Hört man aber auch im Stand und nicht nur unter Last.

    Hoffe nur, daß es das nicht ist , :-o

    Das wäre nicht günstig

    leben und leben lassen

    ABER

    auch am Leben bleiben

  • Ich habe einen Kettenöler dran, da hält eine Kette auch schonmal 40.000, aber ich messe auf jeden Fall nochmal nach. Ich weiß auch nicht ob es noch die erste ist, habe das Mopped ja erst ein Jahr.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Ich weiß auch nicht ob es noch die erste ist,

    Mit welchen km-Stand hast du die Capo' letzten November gekauft?
    Schau ob du auf der Kette den Hersteller bspw. DID und den Type bspw. ZVM-X erkennen kannst.

    Sieht dann so aus wie auf dem Bild im Anhang.

  • Gekauft habe ich die Maschine mit 27.700 km, jetzt sind es ca. 31.000. Die Kette ist auch eine DID 525 ZVMX (nur nicht in Gold ;o) ). Also im Stand auf dem Hauptständer lässt sich das Geräusch nicht reproduzieren, aber besonders aussagekräftig ist das ja auch nicht, da das Hinterrad so voll ausgefedert ist. Es spricht aber m.M.n. dafür dass es nicht vom Motor kommt. Die Gleitschienen der Kette sehen für mich beide noch ganz in Ordnung aus, wobei die obere deutlich abgenutzter ist als die untere (vor allem der Mittelsteg).

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Die Kette ist auch eine DID 525 ZVMX

    Dann ist es nicht die erste Kette, der Vorbesitzer hat diese dann ersetzt durch die DID 525 ZVMX. Somit hat diese Kette vermutlich etwa 10.000km gelaufen, ggfs. auch weniger.
    Da du ein Kettenöler verwendest (Zwischenfrage: Welchen genau? Interessiert mich persönlich) kann man wohl die Kette als Ursache ausschließen - wenn du momentan die richtige Kettenspannung hast.


    ... wobei die obere deutlich abgenutzter ist ...

    Zu lange mit einer zu lockeren Kettenspannung gefahren.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Sozusagen der "Mercedes" unter den Kettenölern. :thumbup:

    Danke für die Info.

  • Hm wirklich schlauer bin ich immer noch nicht. Ich habe heute die Kette nochmal an verschiedenen Stellen gemessen, der Durchhang war aber überall gleichmäßig. Ich habe sie jetzt mal so straff wie laut Handbuch gerade noch zulässig gespannt (25mm Durchhang). Leider konnte ich danach nur ein kurzes Stück fahren, habe aber den Eindruck dass es etwas besser geworden ist. Scheinbar leiseres Geräusch und auch nur noch in einem sehr engen Drehzahlbereich um 3.000 plusminus 100 rpm. Ich werde bei nächster Gelegenheit nochmal eine Kleinigkeit mehr nachspannen und sehen wie es sich auswirkt, danach mache ich die Kette aber wieder lockerer. Ich möchte mir ja nicht das Ausgangslager ruinieren. Ich bin auch eben erst auf die Idee gekommen dass ich mal nachschauen könnte ob ich originale oder geänderte Ritzel drin habe. Da der Vorgänger an der Maschine einiges modifiziert hat, ist der Verdacht nicht abwegig. Würde sich ein kleineres Ritzel denn theoretisch auf den notwendigen Kettendurchhang auswirken ?

  • Moinsen;

    Kontrolliere mal das vordere Ritzel.

    Sowohl bei meiner alten V Strom 650 wie auch bei einigen anderen, auch mit der 1000er, verschliß das vordere Ritzel bei benutzung eines Ölers frühzeitig.

    Unabhängig welcher Öler verwendet wurde.

    Die Kette ließ sich jetzt, kurz vor dem Verkauf meiner, hinten nur minimal vom Kettenblatt abheben aber das vordere Ritzel hatte nach einer aussergwöhnlich niedriegen Laufleistung von 8500km schon ordentlich gelitten und knackte im Lauf auf dem Hauptständer.

    Normalerweise habe ich spätestens nach 15000km das Ritzel gewechselt und einen Satz wenigstens 45000km gefahren.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: