Kupplungshebel an Shiver läßt sich nicht mehr trennen

  • Hallo, wer kann mir weiterhelfen, wollte mit meiner Shiver am Sonntag eine Runde drehen, doch nachdem ich sie
    warmlaufen gelassen hatte, konnte ich den Kupplungshebel nicht mehr durchziehen (Kupplung trennte nicht mehr, Kupplungshebel total fest, keine Bewegung).
    Ist schon jemanden von euch so etwas passiert und könnt ihr mir Tips geben, woran es liegen könnte?

  • Mahlzeit erstmal und danke für deine ausführliche Vorstellung :iiiih


    Kannst du den Hebel noch bewegen, wenn die Gute aus ist?
    Geht der Hebel erst fest wieder, wenn warm gelaufen?
    Kannst du im ausgeschaltenen Zustand Gänge schalten?
    Erzähl mal n bisll was.
    Ansonsten gibts hier, soweit ich das sagen kann, keinen Vorfall der zu deiner Beschreibung passt


    Gruß Stefan

  • Hallo Stefan,
    danke .
    für dein Interesse, meine Shiver ist Model 2008, zugelassen 2010 und hat erst 2045 km gelaufen.
    Ich habe die Gute kurz warmlaufen lassen ca.3min., danach konnte ich den Kupplungshebel nur ca. 2/3 durchziehen
    ( 1. Gang gerade noch unter leichtem Rucken einlegen, was komisch erschien)
    Nach weiterem Lauf des Motors ca. 2min. und gleichzeitigem abhören des Motors ( Bereich Kupplung- leichtes
    klackern welches meiner Meinung nach normal war) ist kein durchziehen des Kupplungshebels nicht mehr möglich,
    weder wenn der Motor läuft, aus, warm oder kalt ist.
    Oder ist es eventuell ein Mappingproblem ( Elektropixel) weil ich an die Shiver Rizoma LED Blinker und je 10 ohm
    Widerstand angebaut habe?
    Gruß Ditmar :dup

  • Hi Ditmar,


    die Elektronik ist ja an vielem Schuld, aber am Kuplungshebel
    ist nur aussen ein Schalter, der für Ärger sorgen kann.
    Somit bei Dir nicht die Ursache.


    Ferndiagnosen sind immer schwierig.
    Aber es könnte ein Problem Geber/Nehmerzylinder bzw.
    Kupplungsstange sein.
    Von wem hast Du den Hobel, eventuell kann man den Verkäufer ansprechen.
    Lass doch mal alles raus, was Du über das Moped weiss,
    dann können wir Dir besser helfen.


    Gruß aus Unterfranken


    Helmut


    P.S,
    Was Stefan meinte war, eine kleine Vorstellung Deinerseits
    währe nicht schlecht, dann weis man mit wem man es zu tun hat-
    So zum Beispiel : Alter/Beruf/Schuhgröße usw. ?( =) =) =) =)

    LG Helmut

    Zuvill un zuwing is a Ding.
    :]

  • Es könnte auch am Griff liegen. Ich war jedenfalls über den Verschleiß der Nocke am Kupplungsgriff nach 26.000km doch etwas überrascht.

  • Hallo, da ihr mehr von mir wissen möchtet, hier meine Vita.
    Bin ein fitter 54 jähriger Mopedfahrer, der seit er denken kann auf 2 Rädern unterwegs ist.
    Fährt seit 2010 wenig die Aprilia sonst noch Trecker, Auto ,Roller und Fahrrad.
    Im Voraus vielen Dank für eure Tips, werde jetzt die Sache in Angriff nehmen und euch dann
    auf dem Laufenden halten. Beste Grüße, Ditmar :hut

    • Offizieller Beitrag

    Der Tipp von miele kann es bei der kleinen Laufleistung nicht sein.


    Da ich aus deinen Angaben nicht schlauer werde, frag ich nochmal nach.
    Hast Du die Shiver 2010 von einem Händler oder von privat gekauft?


    :!: DIE SHIVER HAT ZWEI JAHRE GARANTIE :!:

    .

    Glück kann man nicht kaufen - aber ein Motorrad und damit fahren - dann ist man ganz nah dran. :)
    - Shiver 750 ABS (2011-2018, >44 tkm) & Shiver 750 ABS (2018-... >66 tkm) - seit 35 tkm mit >MEGAöler = GPS-Kettenöler
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    ...das größte zusammenhängende Vulkangebiet Mitteleuropas. (Wikipedia)

  • Hallo Ditmar,
    Die Blinker mit 10 Ohm Wiederstand können keine Kupplungsprobleme verursachen, habe selbst welche verbaut.
    Tippe auch auf die hydraulische Verbindung Geberzylinder -Schubstange-Kupplung.
    Grüße Reiner

  • Hallo Reiner,
    das mit den 10 Ohm Widerständen konnt ich mir auch nicht vorstellen, war nur so ein Gedanke, weil doch
    ziemlich viel elektronisch am Motorrad geregeld ist. Und dies war die letzte Veränderung die ich am Motorrad
    gemacht habe. Werde mich mal um die Übertragung (Hydraulik Übertragung der Kupplung) kümmern.
    Beste Grüße, Ditmar

  • Guten Morgen Habe gerade die hydraulische Kupplungseinhheit überprüft.Geberzylinder ok,Nemerzylinder wohl nicht. Bein abschrauben aus dem Motorgehäuse kamen mir alle Einzelteile von Besagten entgegen (Übertragungs- kolben und Feder)ich meine wohl nicht richtig,oder hat Jemand schon etwas anderes erlebt? Werde jetzt mal das Motoröl ablassen,Kupplungsabdeckung abschrauben und mir die Übertragungsstange zur Kupplung anschauen,da sie zur Zeit,fest und bündig mit dem Mutorengehäuse fluchtet und sich auch nicht auf Gegendrücken bewegen lässt. Gruß aus der Garage Ditmar.

  • ...das dir da alles entgegenkommt ist leider normal....den Kolben drückt es immer von alleine raus :]
    Wenn man das nicht will muss man ganz vorsichtig abziehen und mit Kabelbinder sichern sonst ist die Flüssigkeit auf dem Boden =)


    :hut:hut:hut

  • Hallo Leute,
    habe jetzt den Grund frür das nicht mehr durchziehen des Kupplungshebels gefunden.
    Es liegt an der Befestigungsmutter ( SW 30 mit Feingewinde ) welche den unteren Kupplungskorb hält, sie hatte
    sich um ca. 3mm gelöst.
    Jetzt meine Frage an Euch! Kann mir jemand die Anzugsmomente dieser besagten Mutter und der 6 Schrauben
    welche die 6 St. Druckfedern halten schreiben? Danke im Voraus.
    Auch Dank an mac. bach und ericzi, Öl hatte ich leider schon abgelassen, musste eh gewechselt werden.
    Gruß aus der Garage, Ditmar :thumbup:

  • Hey,


    die Kupplungsfedern bekommen 12 Nm.....
    Bei der " Befestigungsmutter Kupplung M24 x 1,5 "
    steht 180 Nm und in Klammer "Verstemmen"


    freut mich das du es gefunden hast :]


    :hut:hut:hut

  • Hallo Ericzi,
    Super, danke für die Daten.
    Nur meine Frage an dich, was meinst du mit in KLammer Verstemmen?
    Habe keine Klammer bei mir gefunden, ist des eventuell der Fehler, warum
    sich die Mutter gelöst hat?
    Beste Grüße, Ditmar

  • Beim verstemmen der Mutter sollst du an ein oder zwei Stellen den schmalen Rand der Mutter mit einem Durchschlag oder ähnlichem in die Nut der Welle schlagen! Dadurch soll ein selbstständiges lösen der Mutter verhindert werden!

  • Danke für die Info.Wird wohl auch der Grund gewesen sein,warum sich besagte Mutter gelöst hat.Denn an der Mutter war vom schmalen Rand ein Stück abgebrochen.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: