Bremsflüssigkeit von unten befüllen (Vorderradbremse mit ABS)

  • Hallo,


    nachdem ich einen schwammigen Druckpunkt an der Vorderradbremse hatte, habe ich die Bremse nach der Hobby-Methode mit Drücken - Entlüftungsnippel auf - Bläschen im Schlauch beobachten entlüftet. Der Druckpunkt ist dadurch nicht wirklich besser geworden. Im Forum habe ich auch einige Tipps gelesen und habe daraufhin den Bremshebel über Nacht mittels Kabelbinder auf Druck gelassen. Dadurch habe ich schon noch Luftbläschen aus dem System bekommen, aber so richtig toll war der Druckpunkt immer noch nicht.


    Wie in den verschiedenen Threads auch empfohlen hab ich sie dann zum Freundlichen gebracht. Der Druckpunkt ist besser geworden aber nicht wirklich prickelnd. Ich bekomme zwar Bremsleistung aufs Rad aber bei warmer Bremse kann ich den Hebel fast bis zum Griff drücken.


    Nun wollte ich eine neue Methode probieren. Und zwar mittels großer Spritze die Bremsflüssigkeit von unten ins System drücken. Als Referenz hab ichs mal an meinen Oldtimer (Yamaha SR 500, kein ABS) versucht - dort habe ich ein Spitzenergebnis erzielen können, hätte nie gedacht, dass die so einen knackigen Druckpunkt haben kann...
    Bbei der Shiver konnte ich drücken wie ein Ochse, habe aber keine Flüssigkeit ins System drücken können. Meine Vermutung liegt hier am ABS-System.


    Daher meine Frage: Hat das schon mal jemand an der Shiver probiert und liege ich mit meiner Vermutung richtig oder sollte das ABS (da eig. geschlossenes System) keinen Einfluss haben?


    Danke für Eure Antworten

  • Interessante Produkte für die Aprilia Shiver bei Amazon:

  • Hast du schon mal versucht mit hochgehangenen Bremssattel zu entlüften . Erst den einen Sattel hoch und über Kopf , dann entlüften und anschließend den Anderen ...

    Nein, wollte mir das ausbauen der Bremssättel sparen. Ist aber einen Versuch wert!

  • Also,


    hab mich dem ganzen nochmal angenommen. Habe erstmal alle Flüssigkeit entfernt und dann die Von-unten-Drück-Methode verwendet. Mit ein bisschen klassischem Entlüften habe ich einen einigermaßen knackigen Druckpunkt hinbekommen. Ich vermute, dass sich in der Nähe der Bremspumpe eine Luftblase festgesetzt hatte, die durchs Neubefüllen von unten raus gegangen ist.


    Der Trick war beständig mit relativ hoher Kraft auf der Spritze die Flüssigkeit von unten rein zu drücken. Nicht mit Gewalt aber mit beständigem Druck.


    Wen es interessiert, hier das Vorgehen im Detail:

    • Bremsflüssigkeit komplett abgelassen (soweit das ging)
    • Große Spritze (100ml) per Kabelbinder an ein Gabelrohr festgemacht. Der Schlauch an der Spritze ist mit Heißkleber gesichert und abgedichtet.
    • Schlauch am Entlüftungsventil angesetzt (hab dann noch mit einem Kabelbinder den Anschluss gesichert, damit alles dicht ist)
    • Bremsflüssigkeit in die Spritze eingefüllt
    • Alle Luftblasen raus, sodass am Entlüftungsventil direkt Bremsflüssigkeit ist und keine Luft in der Leitung ist.
    • Kolben der Spritze einführen
    • Entlüftungsventil öffnen
    • Mit beständigem Druck Bremsflüssigkeit eindrücken


    Habe dann noch alle Stellen zwei Mal entlüftet; also unten links, rechts oben. Bereits nach dem ersten Mal kamen schon keine Bläschen. Um sicher zu gehen habe ich auch nochmal über Nacht den Bremshebel angezogen gelassen und anschließend entlüftet.
    Jetzt klappt das wieder mit einem knackigem Druckpunkt.

  • Hi,
    da das ABS Modul an dem Bremskreislauf dranhängt,
    kann man nix durchs Modul pumpen.

  • Nabend gepflegte Apriliafreunde,

    ich hätte da auch mal eine Frage zum Wechsel der Bremsflüssigkeit. Habe meine DD 750 letztes Jahr gekauft und da ich nicht weiß welche Flüssigkeiten wie alt sind, mache ich alles neu. Werde bei der Bremsflüssigkeit das DOT 5.1 von Brembo verwenden.

    Würdet ihr mir die herkömmliche Methode mit nachfüllen, oder die (wie es klingt) abenteuerliche Methode mit dem durchpumpen empfehlen?

    Besten Dank !:heil

    Leo

  • Hi Leo,


    ich würde zuerst die 'herkömmlich' Methode empfehlen. Die abenteuerliche Methode hatte ich nur gewählt, da noch Restluft im System war, die weder ich noch die Werkstatt raus bekommen hat. Die fanden den Druckpunkt (für eine Shiver) auch ganz ok, ich wollte es aber knackiger ;)

  • Hi,

    Okay ich denke das ist vorerst die bessere Alternative. Werde mich nächste Woche mal daran begeben und in dem Zug direkt auf Sinter wechseln;o)

    Habe in einer der vorderen bremsscheiben eine riefe, die ich beim an die Ampel anbremsen durch ungleichmäßige Verzögerung merke, denkt ihr die Sinter schleifen das wieder ab, oder muss ich in den sauren Apfel beißen?:weinen

  • Hallo Leute,

    ich habe mir neue Bremsscheiben und Beläge bestellt, die ich heute eingebaut habe. Dabei wollte ich natürlich die Bremskolben mal ordentlich säubern, da diese nicht mehr geschmeidig liefen. Dabei ist mir (als ich sie mit Bremsdruck rauspumpte) einer der Bremskolben rausgeflogen und hat gleich eine Pfütze Bremsflüssigkeit auf dem Boden hinterlassen. Blöde Geschichte :pfff den Kolben habe ich wieder reingedrückt, mit Sicherheit ist nun aber Luft im System, ich habe keinen ( 0,0) Bremsdruck mehr am Hebel, wollte die Bremsflüssigkeit aber eh wechseln. Da ich noch nicht extrem erfahren bin wollte ich fragen, wie eure Einschätzung ist. Ganz normal wechseln und entlüften mit Schlauch und Behälter ? Reicht das ?

    Gruß !

  • Danke Daniel,

    Das ist ein guter Tipp ich werde es mir überlegen. Kann mir Jedoch jemand bezüglich des nicht vorhandenen Bremsdruckes helfen? Das besorgt mich ein wenig, die Bremskolben bewegen sich kein Stück mehr ..

  • Hi,


    ganz normal frisch befüllen/wechseln/entlüften.

    Wenn die Luft dann raus ist, werden die Kolben

    auch wieder gehen, wenn sie richtig drinn sind.

  • Hat jemand von euch Shiver/Dorsoduro Fahrern einen richtig knackigen Druckpunkt? Habe die Flüssigkeit gewechselt und ich denke alles ist wieder wie gehabt nur das Rad schleift aufgrund der gereinigten und gefetteten Bolzen in der Bremse nicht mehr. Ich fände es vom Gefühl her besser, wenn die Bremse sofort da ist, und man nicht erst einen Weg ziehen muss, bis der richtige Biss kommt. Gibt es da Tipps bzw. Hat jemand mit Standard setup einen richitg guten Druckpunkt hinbekommen ?

    VG Leo:wink

  • Ich hab meinen Druckpunkt nun knackig und kernig... dank der Stahlbus-Ventile an den Sätteln und der oben zu entlüftenden Magura Radialbremspumpe HC-1.

    Vorher konnte ich den Originalbremshebel bis zum Griff durchziehen. Das war eher schwammig .

    Jetzt (mit neuen Sinterbelägen) ist es straff, knackig und bissig...:girl verdammte Axt... ;o)

  • Hi,


    es gibt schon ne ganze Menge an Mythen, Halbwissen und Werbedummfug

    über diese Entlüftungsschrauben die 2012 etwa 25 € bei Polo pro Stück kosteten.


    Als Shiver GT Besitzer mit ABS und Matschedruckpunkt geplagter hab

    ich mir die Wunderventile angetan und war bitter Enttäuscht.


    Leicht einfacher geht das Entlüften schon, aber mit dem Druckpunkt der

    Bremse haben die Stahlbussteile garnix am Hut.

    Das sind nur Rückschlagkugelventile die eingestellt und zugedreht werden können.


    Bei meiner MT09 hatte ich genauso einen matschigen Druckpunkt, bis ich

    auf die MC1 Bremspumpe mit Stahlflex umgerüstet habe.

    Erst jetzt kann man den Druckpunkt als knackig bezeichnen, auch ohne Stahlbuss.


    Das ist meine ganz persönliche Meinung.

    Ein direkter Vergleich ist auf dem Forumstreffen in Rohr möglich.

    Bis dann

  • Klar hab die Entlüftungsventile keinen direkten Einfluss auf den Druckpunkt,

    Es lässt sich aber damit gerade bei den ABS Mopeds mit den langen Leitungen und den Weg durch den ABS Modulatur sehr einfach ein blasenfreies System herstellen.


    Das eine MT09 keine Stahlfex hat wundert mich.