Beiträge von Tiberius

    Ich hab den Sensor mit einem gebogenen Stück festem Draht (Kleiderbügel oder so) rausbekommen. Man muss den Draht zu einem Haken biegen und damit die Verriegelung des Steckers reindrücken. Also quasi durch Ziehen von rechts des Rahmenteils reindrücken. Gleichzeitig von links den Stecker oder notfalls das Kabel mit einer Zange schnappen und rausziehen.


    Ist ziemlich tricky, beim ersten mal hab ich fast ne Stunde gebraucht glaub ich. Mitlerweile hab ich den Trick raus und brauch nur noch 5min.

    Kurze Warnung falls du das mit dem Wechsel noch machen willst: Solltest du ABS an der Maschine haben dann lässt sich das System nicht mit Heim-Mitteln entlüften. Ich hab mir daran schon nen Wolf gepumpt mit Bremshebel und auch externer Pumpe und bin dann mit nur halb funktionierender Bremse verzweifelt zum Händler gegurkt.
    Im ABS Block sammelt sich Luft, die man auf konventionellem Weg nicht rausbekommt, egal wie viel Flüssigkeit man durchpumpt. Der Händler kann mit dem Laptop an der Diagnoseschnittstelle ein Programm auslösen bei dem die ABS Pumpe dann mehrere Pumpzyklen durchläuft. Das ist der einzige Weg die Bremse halbwegs entlüftet zu bekommen.
    Falls du noch ein älteres Baujahr hast, solltest du dir auch den Bremshebel mal anschauen. Bei den älteren Bremshebeln ohne Kugellager vor der Kolbenstange frisst sich selbige in den Nocken des Hebels so dass der Hebelweg ein bißchen kürzer wird. Das trägt zum Matschgefühl der Bremse bei. Den Hebel tauschen verbessert das Bremsgefühl gleich ein bißchen.

    Hallo Marius,


    Willkommen im Forum und viel Spaß mit dem neuen Gefährt.
    Ich glaub ich hab dich schon auf der Monkey in Wi rumfahren sehen. Gibt ja nicht so viele davon. Find ich "Affengeil" so ein Gerät. Zumindest um in der Stadt damit rumzudüsen.
    Viel Spaß und Gruß


    Kevin

    Ein paar Fragen sind aber trotzdem offen geblieben:
    1. Wenn ein Kabel so heiß wird, dass die Isolierung schmilzt, woher kommt dann der zu große Strom? War das jetzt nur rumdoktern an Symptomen und der Fehler tritt demnächst wieder auf?
    2. Wenn nur ein Kabel keine Isolierung mehr hat, gibt es ja nicht gleich Fehlerströme. Ist da vielleicht noch ein Kabel defekt?


    zu 1.: Meistens ist Korrosion die Ursache, unter Umständen sogar IM Kabel. Unter normalen Umständen kann ein Verbraucher nicht mehr Strom ziehen als er braucht. Aber korrodierte Kontakte oder Kabel haben einen höheren Widerstand und verursachen so einen höheren Stromfluß. Dadurch wird das Kabel warm. Bei allen Metallen steigt der elektrische Widerstand mit der Temperatur, was das Problem dann weiter verschärft da der Strom dann noch mehr steigt.


    zu 2.: Eine heizende Leitung kann schon negative Einflüße auf umliegende Leitungen haben, auch wenns keinen direkten Schaden gibt. Siehe 1. Gerade bei Digitalsignalen kann eine zu hohe Kabeltemperatur zur Korruption der Signale führen die dann alle Möglichen Auswirkungen haben kann.


    Und die Moral von der Geschicht: Am Korrosionsschutz spare nicht!
    Bei der Aprilia hat sich bewährt Kontaktspray, Glasfaserstift und selbstverschweißendes Klebeband parat zu haben.

    Man darf sich nicht am Lenker festhalten, das ist schonmal Fehler Nr. 1. Lenker locker in den Händen halten, Gewicht mit den Beinen und Hüfte halten und bei zunehmender Geschwindigkeit nach vorne beugen.
    Ich hatte trotzdem am Anfang so ab 170km/h eine leichte Pendelneigung bei meiner DD750. Da ich über 100 kilo wiege war das nicht weiter verwunderlich. Vorspannung in der Gabel korrekt eingestellt, 0,2 Bar weniger Druck im Vorderreifen und das Problem war behoben. Hab die Maschine regelmäßig mit 220km/h über die Bahn gescheucht (laut Lügentacho jedenfalls...) ohne große Probleme. Spaß machts allerdings nicht.

    Ich glaub die Nummer mit dem Luxussegment ist bei denen hauptsächlich wegen der fehlenden Kompressorversion schief gegangen. Retro-Look und Luxussegment kann man machen aber die Leute erwarten für den Preis eben auch Leistung. Und die hat beim aktuellen Modell halt gefehlt.
    Mit dem Rotrex-Kompressor und 190 PS wärs vielleicht was geworden. Wirklich schade, die Optik und die Technik fand ich schon sehr faszinierend. Aber Insolvenz muss ja noch nicht zwingend der Untergang sein.

    Ich wohne seit einem Jahr in Rüsselsheim und war ein Mal beim Stein zum 40Tkm Service und Auspuff wechseln. Hab den Auspuff gebraucht gekauft und mitgebracht, davon war der Stein wohl nicht so begeistert. Jedenfalls hab ich in der Summe 600€ gelatzt. Als erstes hat er das Moped vom Mechaniker aufm Seitenständer heben lassen, am Lenker gedreht und dabei ein sehr kritisches Gesicht gemacht. Ich glaub wenn ich nicht sofort gesagt hätte, dass die Lenkkopflager erst 1,5 Jahre alt sind dann hätte er mir wohl versucht neue aufzuschwätzen.
    Sehr unsympathisch dieser Typ.
    Ich fahr nächstes Mal definitiv wieder nach Ingelheim zum Benmoto. Auch wenns ein ganz schöner Umweg ist.

    Mit einem einfachen Digitalmultimeter wird das vermutlich nicht klappen, dafür sind die Pulse zu kurz. Wenns ein teures ist mit integriertem Frequenzzähler dann könnte es gehen. Mit nem analogen gehs meistens weil die Zeigerbewegung hinreichend träge ist. Am besten wäre ein Oszilloskop, bei guten KFZ-Werkstätten oder Bosch Service gibt es sowas und du kannst das Signal mal aufzeichnen lassen.


    Ich glaube der Sensor ist ein Hallgeber von Bosch. Erster Schritt wäre also nachkucken ob der Öler mit Hallgeber statt induktivem Geber umgehen kann. Die Signalform ist nämlich unterschiedlich.

    Den Stecker gezogen zu bekommen ohne irgendwas abzubauen ist sehr tricky aber geht auch wenn man den Bogen raus hat. Ich hab beim ersten Mal 45min gebraucht, beim zweiten mal nur noch 10min.
    Am Besten biegt man sich aus einem dicken Stück Draht einen Haken. Mit dem Haken kann man dann von der rechten Seite des Rahmenstücks die Verriegelung des Steckers reindrücken und gleichzeitig von der linken Seite mit einer mit Klebeband umwickelten Zange das Kabel greifen und den Stecker am Kabel langsam rausziehen.


    So hats bei mir recht gut funktioniert. Was man raus haben muss ist mit dem Haken die Verriegelung richtig zu treffen (blind!) und nen Draht zu nehmen der hart genug ist dass er sich nicht verbiegt wenn man drückt.

    Also normalerweise sind die "Wheel Speed Sensors" bei Fahrzeugen ohne ESP / ATC ausschließlich fürs ABS da.
    Bei meiner Dorso gab es auch Tachoausfälle und da lag es nur an dem Stecker des Tachosensors, rechte Seite hinter der Federbeinabstützung am Rahmen. Stecker mit Isolierband neu abgedichtet, Kontakte mit Glasfaserstift und Kontakspray gereinigt und schon war wieder alles OK.

    ich würde behaupten du bist die Sonne hier im Forum lach lach lach, statt hier mit schlauen sprüchen wie hol Dir die Ersatzteil von Brembo &Co, hättest du mal wirklich was sinnvollen betragen können, und zwar wo es die Ersatzteil wirklich zu haben sind PUNKT, aber bestimmt nicht so ohne weiteres von Brembo und von AP schon garnicht.


    Also ich glaub ich hab bisher den Link gepostet der am nächsten dran war oder?


    evtl. kann man einen anderen Motorradhersteller finden der auch die Dinger verbaut und darüber auch einen Dichtsatz zu bekommen ist, dass ist bei vielen Mototradersatzteilen so, wenn nicht ein Motorradhersteller für ein Cent Teil gleich das ganze Motorrad verkaufen will. :ddown


    Noch ein bißchen googeln verrät z.B. dass man sich die Tuono Ersatzteile von der KTM Superduke besorgen kann. Liegt also nahe dass es bei der Dorso ähnlich ist. Also statt mich anzumeckern dass ich nichts beitrage hättest du ja selber mal danach suchen können. Was hast du denn bisher beigetragen ausser "kauf nen neuen Bremssattel"? Diesen Ratschlag hättest du dir wohl sparen können. Der RS125 Sattel ist der gleiche wie der Dorso-Sattel, er kostet aber auch exakt das gleiche. Also ziemlich sinnlos dieser Vorschlag.


    Wenn gar nichts zu finden ist kann man sich immer noch ein Angebot von einem Dreher machen lassen. Das sind Bremskolben, keine Raketenteile.

    Nen ganzen Sattel kaufen weil Kolben und Dichtungen nicht mehr OK sind? Habt Ihr nen Schatten???


    Mal im Ernst, das sind Standardteile. Entweder man erfragt bei Brembo die Teilenummern oder man mißt mal nach und findet sie selber. Hier z.B. http://www.telgesparts.de/brem…embozangen-05-p-1426.html


    Klar da steht nicht explizit dass die Teile zur Dorsoduro passen aber lieber investiere ich mal ein paar Euro und kuck nach als dass ich gleich nen ganzen Bremssattel kaufe den ich nicht brauche.


    BTW dass es von Aprilia im eigenen Teilekatalog keinen Dichtsatz oder Kolbensatz für die Bremse gibt ist ein ganz schöner Hammer. An Brembo wirds nicht liegen, deren OEM Ersatzteile für Moto Guzzi z.B. bekommt man überall. Für mich wieder ein Grund mehr, keine Aprilia mehr zu kaufen.

    Unter der Sitzbank ist keine gute Idee. Wenn überhaupt würde ich das mit nem Gepäcksystem kombinieren. Also Kofferträger mit extra Befestigungsmöglichkeit für nen Kanister. Fällt dann auch der Rennleitung nicht so auf, nen Kanister darf man schließlich dabei haben. Dass da dann zwei Schläuche rauskommen sieht man ja nicht direkt.

    Tiberius
    Laut Recycling Kennzeichnung auf der Tankunterseite ist es PA
    Bist du sicher das es PA6 ist, bzw wo her weist du das es PA6 ist?
    Oder ist das einfach das übliche Material für solche Anwendungsfälle?


    Der Tank ist von Acerbis und die haben PA6 auch für die berühmt gewordenen verformten Ducati Tanks verwendet die aus der gleichen Zeit stammen wie unsere. Ich schätze mal die Wandstärke und der geringere Ethanolgehalt bei uns dürfte der Grund sein dass wir weniger Probleme mit Verformungen haben aber bei einigen ist es ja doch schon durch nicht mehr passende Seitenteile aufgefallen. Wie groß genau die Wandstärke ist weiß ich nicht aber meine Schätzung wären auch so 3mm, vermutlich auch nicht konstant.


    Edit: mit einer Schmelzprobe ließe sich herausfinden ob es PA6 oder PA6,6 ist. PA6 schmilzt etwa bei 220°C, PA6,6 erst bei ca. 256°C. Das sind die beiden häufigsten PA-Sorten, die anderen werden eher bei Spezialanwendungen eingesetzt.

    Das kann ich dir sagen, das ist PA6 Polyamid. Guggst du hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Nylon_6


    Lässt sich schweissen aber die Schweißstelle verliert einen Großteil der Zugfestigkeit und einfach ist es wohl auch nicht. Sollte man dem Profi überlassen.
    Ich hab auch nen gebrauchten extra Tank daheim weil ich mir genauer ankucken wollte was da machbar ist. Sowohl in Punkto Kapazität als auch in Sachen Quicklock. Bin nie dazu gekommen mal was auszuprobieren aber so hab ich wenigstens noch einen wenn der erste irgendwann komplett krumm ist.

    Tankbau ist teuer, ich glaub die Variante mit Zusatztank ist deutlich ökonomischer. Ich würde einen zusätzlichen Hahn an den Tank setzen, von dort aus eine Leitung unter die Sitzbank, dort eine kleine Pumpe setzen und weiter die Leitung ins Heck. Pumpensteuerung dann per Taster am Lenker.
    Dann kannste nur für Touren einen angebrachten Zusatzkanister per Knopfdruck vom Lenker aus in den Haupttank umpumpen wenn das Reservelicht angeht und zwar während der Fahrt.


    T-Stück in die vorhandene Spritleitung statt eigenem Hahn geht leider nicht wegen interner Spritpumpe. Aber ein separater Hahn zum absperren wenn man die Leitung nicht braucht ist eh besser.