Beiträge von Schaffhauser

    Konnte endlich meine Caponord wieder einmal bewegen (zuerst hatte ich einen Skiunfall und danach eine Krankheit).

    Auch war mein Töff lange in der Werkstatt (MFK, entspricht dem deutschen TÜV, und Service).

    Uuuund nach der Probefahrt meines Mechs, leckte die Wasserpumpe. So wurde auch diese ersetzt.

    Das in diesem Jahr erste Einrollen gelang gut. Der Kettenöler (Cobrra Nemo2) funktioniert einwandfrei. <3lichen Dank an das Team von Cycleworld für die Endmontage.

    Immer wieder erfreue ich mich am offenen Klang meiner Caponord. Das muss ich erst erklären. Der Stellmotor der Auspuffklappe war bereits mehrmals defekt. Ersatz incl. Arbeit jedesmal ca. 400.-. Um mir weitere Ausgaben zu sparen habe ich einen Eliminator eingebaut und die Klappe betätige ich am linken Lenker mit einem Schalthebel von einem Fahrrad. 1. Gang Klappe zu, sozialverträglich. 4. Gang Klappe offen, Laut und schön.

    Nun kann auch für mich die Saison beginnen.


    Ich wünsche Euch schöne, störung-, stau- und natürlich unfallfreie Ausfahrten.


    LG Dani




    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Danke Christian

    Du hast meine Gedanken in Worte gefasst.

    Als Ergänzung: Ich wähle meine Routen so, dass die Geschwindigkeit im gesetzlichen Rahmen bleiben.

    Dani

    Falls Du mit dem Famsa nicht zurecht kommst: es gibt von Held ein System mit Klettverschluß (nennt sich Velcro).

    Hab ich seit Jahren auf der Maschine und außer zum Maschinenwechsel ne neue Flauschplatte (der Klett ist am Tankrucksack) nie irgendwelche Probleme gehabt. Schnell montiert, schnell demontiert und brauchst kein so deppertes Tankschutzpad mehr....:denk

    Den habe ich seit meiner Triumph auch.

    Ich habe einen Klebeklett aus dem Baumarkt an den Tank geklebt. Dadurch entfällt das Originalpad und es wirkt als Kratzschutz.


    Dani

    Meine Reifenerfahrungen

    Vom Origina-Dunlop habe ich mich nach 2500 km getrennt. Ich verliere keine weiteren Worte zu diesem Reifen.

    Danach den Conti RA 2, den ich bereits von der Triumph kannte, montiert und die erste Reaktion war: Willkommen zu Hause.

    Nach 1800 km die Ernüchterung. Das Profil war weg. Na ja, evtl. ein Produktionsfehler. Der zweite Satz Reifen war nach 2100 km runter.

    Also mit meinem Händler des Vertrauens im Internet recherchiert und den Metzeler Roadtec Z8 montiert. Dieser hielt 5200 km. Richtig lieb bekommen habe ich ihn nie. Ich hatte nie grobe Rutscher, aber... immer wieder Kleine. Und die haben mir nie das richtige Vertrauen aufkommen lassen.

    Danach den Metzeler Roadtec 01. Langlebig (ca. 6500 km), unkomfortabel und laut.

    Michelin Pilot Road 4. Am Anfang OK. Ab 3000 km viele Rutscher, nach 4500 km ersetzt (Ca. 40%).

    Danach nochmals einige Metzler, ich will ja nicht auf der Tour einen Pneuhändler suchen.

    Und Seit letztem Herbst den Conti Trail Attack 3in der Dimension 190/55 ZR 17. Wie vossybear beschrieben hat, die ersten 50 km gefahren wie auf Eiern und immer im Zweifel, dass ich einen Fehlkauf getätigt habe. Danach aber. Whow. Schräglagen ohne eine Unsicherheit bis zum Angstnippel. Kurvengierig ohne das der Reifen nervös wirkt und zielgenau.

    Nach 3400 km sind noch ca. 50% vom Profil vorhanden. Ich rechne also mit etwas über 7000 km.

    Nachtrag:

    Bitte keine Diskussion bezüglich der Dimension. In der Schweiz ist das erlaubt.

    Jedoch bemerke ich den grösseren Umfang. Der Tacho ist sehr genau (V - 2%).

    Und die längere Übersetzung ist spürbar. Im ersten Gang Vmax. 105 km/h.

    Dani

    Hallo

    Vielen Dank für die freundliche Aufnahme in Eurer Runde. Gerade im Frühjahr habe ich viele berufliche Verpflichtungen und eine mehrtägige Abwesenheit gestaltet sich schwierig. Und NRW, Thüringen und Eifel liegen für mich nicht gerade um die Ecke.

    Ich werde aber für nächstes Jahr versuchen einen Termin freizuhalten.

    Gruss Dani

    Mein Name ist Dani und komme ich aus Schaffhausen.

    Schon seit langer Zeit bin ich stummer Mitleser dieses Forums und nach einigen (vielen) Versuchen mich anzumelden und zu registrieren hat mich Markus dieses Wochenende freischalten müssen.

    Nach 2 Guzzis (Le Mans I und Lario), Ducati 750 SS, Triumph Sprint RS fahre ich seit 5 Jahren eine 1200 Caponord.

    Der auschlagfgebende Grund für die Capo war das ADD. Zum damaligen Zeitpunkt war das Fahrwerk der Capo ALLEN Anderen (BMW GS, KTM Adventure, Ducati Multistrada) Haushoch überlegen. Auch nach 50'000km erfreue ich mich immer noch an dieser genialen Konstruktion. Raufsetzen, Alleine oder mit Sozia, mit oder ohne Gepäck, alles passt.


    Ich bewege meinen Töff häufig im Alpsteingebiet (Säntis) und natürlich im Eldorado für Zweiräder, dem Schwarzwald.

    Ich unternehme mehrere grössere Reisen im Jahr (bevorzugt F und I).

    Ich freue mich über viele Diskussionen hier im Forum


    Viele Grüsse Dani