Beiträge von Anja

    Zitat

    Hat jemand von euch Erfahrungen zum Metzeler sportec m7 rr gemacht?
    Der durfte relativ neu und gut sein und überlege ob ich mir den zulegen soll!


    Ich habe zwar keine DD mehr, aber vielleicht hilft ja dem ein oder anderen die Info dennoch weiter. Schließlich ist die SMR doch artverwandt zur DD


    Ich bin vor kurzem quasi gezwungenermaßen auf den Metzeler Sportec M7 RR umgestiegen.
    Das aber nur, weil der Michelin Pilot Power mit der Kennung "E" als Vorderreifen nicht verfügbar war. Keine Ahnung, ob er mit der E-Kennung jetzt komplett eingestellt wurde oder momentan nur ein Engpass besteht. Und ich darf bei der Kati vorne eben nur die E-Kennung fahren. Nach 3.300 km habe ich somit meinen seit etlichen Jahren und auf verschiedenen Motorrädern geliebten Pipo runter (zuletzt vorne PiPo normal, hinten PiPo 2CT) und mich aus der Not heraus nach kurzer Überlegung, (SMR)Erfahrungsbeiträge nachlesen und Erfahrungsaustausch mit meinem Schrauber für den M7 entschieden.
    Der PiPo 3 wäre für mich wohl die allerbeste Alternativ gewesen, aber er hat die Zulassung für die SMR nicht geschafft (Anforderungen ABS in Schräglage nicht erfüllt). Und ich werde keinen Reifen fahren, der nicht freigegeben ist.


    Der Pirelli Angel GT war kurz auch bei den Überlegungen mit dabei, aber ich bin mir einfach immer nicht so richtig sicher, ob der was für mich ist.
    Klar, von der Laufleistung her wäre das sicher mal eine völlig neue Welt für mich (über 5.000 km bin ich mit einem Reifen eigentlich noch nie gekommen), aber es ist halt klar ein Tourensportreifen und kein Supersportreifen. Beim Supersportreifen lege ich jedoch nicht nur Wert auf gutes Handling und Grip, sondern auch auf ein gutes Verhalten bei Nässe. Und hier scheint den Testberichten zufolge der M7 ein würdiger Nachfolger des bis dahin immer unschlagbaren PiPo zu sein.
    Aus seinen langjährigen Erfahrungen heraus auf zig verschiedenen Motorrädern berichtete mir mein Schrauber, dass der Angel GT bei hohen Temperaturen mit starker Beschleunigung aus der Schräglage heraus manchmal gerne zum Schmieren neigt. Zudem denkt er, dass die SMR fast ein zu leichtes Motorrad für den Angel GT ist. Ich selbst kann das nicht wirklich einschätzen. Zudem bin ich bis auf meine ersten zwei 34 PS-Jahren noch nie Tourensportreifen gefahren und damals bin ich natürlich auch anders gefahren als heute :-)
    Jetzt versuche ich es erst mal mit dem M7. Den Angel GT kann ich ja dann ggf. immer noch testen.



    Die ersten 600 km mit dem M7 habe ich nun hinter mir.
    Erst die gemütlichen, ca. 100 Einfahr- und Herantasten-Kilometer und dann eigentlich die übliche Gangart, u.a. mit der guten Mischung des Schwarzwaldes aus weiten, schnellen Kurven und kleinen, holperigen Sträßchen.


    Wie fühlt sich der M7 an?
    Soweit ganz gut, stabil, Aufstellmoment okay, die Rückmeldung insgesamt passt und er verleiht einem wirklich ein gutes Vertrauen. Rutscher o.ä. hatte ich bisher zu keiner Zeit; die Temperaturen waren aber die letzten Tage auch bei nur max. 24 Grad bzw. ich war überwiegend bei 18-20 Grad unterwegs.
    Eines fällt mir aber deutlich auf: der Pilot Power fühlt sich spürbar handlicher an, das Motorrad fällt damit viel einfacher in die Kurven und es fährt sich insgesamt leichtfüßiger und irgendwie direkter. Ich habe das Gefühl, dass ich mit dem PiPo zielgenauer/spurgetreuer fahren kann. Weiß nicht, wie ich es sonst beschreiben kann ;-)
    Beim M7 muss man viel mehr drücken/arbeiten und das empfinde ich momentan noch als etwas negativ. Und ich merke es eben nicht nur beim Kurvenfahren, sondern z.B. auch beim Abbiegen, Wenden.
    Mal sehn, wie sich das weiterhin verhält. Und ich bin auch sehr gespannt, wie die Laufleistung sein wird. Wobei ich lieber mal nicht mit mehr als 3.000 km rechne :-)


    Achja, eines fällt auch noch auf: der PiPo fuhr sich hinten problemlos zur Kante raus, egal welches Motorrad ich die letzten Jahre hatte. Selbst beim 190er-Reifen bei der DD, auf den ich ja gewechselt hatte, weil mir der 180er bei der 6-Zoll-Felge viel zu schnell auf der Kante war.
    Der M7 scheint wohl von der Karkasse her anders zu sein, denn nach den ersten 600 km wäre der PiPo ganz sicher schon rausgefahren, aber der M7 hat hinten immer noch ca. 3 mm Platz. Mmh, oder ich bin doch noch nicht ganz so unterwegs wie das mit dem PiPo der Fall war *grübel*
    Und nein, das ist selbstverständlich kein Kriterium, dass ich sagen würde, dass ich den M7 nicht mehr nehme! Aber es ist mir eben aufgefallen :-)


    Vorne fahre ich den M7 bisher mit 2,4 und hinten mit 2,6 - auf Empfehlung meines Schraubers. Eine offizielle Angabe von Metzeler habe ich bislang noch nicht gefunden.



    Sofern Interesse besteht (?), berichte ich irgendwann einmal wieder wie es mit dem M7 weitergegangen ist...

    Ingo, vielen Dank für die tollen Eindrücke! :dup
    Und lass' Dich bloß nicht von irgendjemandem / irgendwas abhalten, die auch weiterhin hier kundzutun ;) Mir geht's ja nicht anders wie Dir.



    Schotter-Erfahrungen habe ich bisher keine, aber ich würde nicht ausschließen, dass das irgendwann auch mal noch kommt. Man sollte nie NIE sagen! Egal was Motorradmarke, Motorradart, Einsatzbereich, etc. angeht.
    Auch wenn es ein komplett anderer Bereich ist, aber ich glaube (aus dem, was Du wie schreibst) mir geht es mit der Rennstrecke ähnlich wie Dir mit dem Schotter. Auch das ist irgendwie schwer zu beschreiben und was völlig anderes als die Landstraßen-Fahrerei. Man muss es einfach mal selbst gemacht haben um das Feeling, die Atmosphäre und einfach das ganze Drumherum wirklich nachvollziehen zu können...


    Dir auf jeden Fall weiterhin viel Spaß beim Schottern! Oder wie auch immer das so heißt im Fachchargon :)

    Chris, auch von mir ein herzliches HALLO! :wink


    Nagold - arg viel besser kannst Du ja fast nicht wohnen ;) Ich hab's nicht ganz so nah, aber Nagold liegt quasi fast immer auf meiner "Hausstrecke" zum black forest und zurück.


    Steht Deine Shiver momentan in der Werkstatt?
    Weil Du schreibst "sobald sie wieder fährt wie sie soll"...

    @ Anja: Hey, wenn du mit Phantom den Reifen meinst, nein ist (noch) der originale Reifensatz drauf. In den Schwarzwald hat's mich bis jetzt noch nicht gezogen

    Nein, ich meinte die Handschuhe (Held Phantom), aber das hättest Du ja dann zuordnen können, wenn es die wären :)
    Wenn Du da noch nicht unterwegs warst, hast Du definitiv was verpasst. Ein Kollege von mir kommt ursprünglich von der Schwäbischen Alb - seine Aussage, nachdem wir eine 400 km-Runde im black forest gedreht haben: "Da kommt die Alb halt einfach net ran".

    Hi Tobi,


    auch von mir ein herzliches HALLO und viel Spaß mit Deiner richtig schicken Shiver! :) :dup
    Saubere Vorstellung, aus der auch absolut das Herzblut für's Motorradfahren hervorgeht...


    Fährst Du auch den Phantom? Könnte man erahnen, dass er es ist.


    Dann fahren wir uns vermutlich nicht so arg über den Weg, ich bin eher im Schwarzwald unterwegs ;)
    Viele Grüße aus dem Kreis Ludwigsburg (wohnend) / Stuttgart (arbeitend)

    Hey, Glückwunsch zum neuen Zweirad! :)
    Ist doch immer wieder schön, wenn man ein neues Pferd im Stall stehen hat und nach und nach kennen lernen darf. Allein das macht ein Motorradwechsel doch auch schon irgendwie aus ;)
    Klar, ist was ganz anderes zur DD, aber warum denn auch nicht? Die Geschmäcker können sich über die Jahre hinweg festigen, aber genauso auch ein bisschen verändern oder komplett verändern. Ich finde es gut, wenn man nicht total festgefahren und offen für Neues/Anderes ist. Grundsätzlich soll jeder das fahren, auf was er Bock hat.


    Wechsel nach 16 Aprilia-Jahren - okay...
    Tja, Deine dezenten Aprilia-Negativ-Hinweise wecken bei mir leider wieder meine DD-Erinnerungen, die ich zuletzt ganz gut vergessen konnte und sowas ganz sicher nie wieder brauche (Ölaustritt DD 750 *** Update: und die nachfolgende neverending story... ).
    Rein vom Fahrspaß, Optik, Handling (SMR hier jedoch noch besser) und Sound sehe ich die DD nach wie vor als ein richtig geiles Motorrad an und ich weine ihr durchaus nach was diese Punkte angeht. Aber alles andere (Qualitätsmängel, der monatelange Ärger beim nagelneuen Motorrad, Kunden-Ignoranz und regelrechte Verarsche etc.) haben das leider sehr nachhaltig kaputt gemacht...

    Aber ich freue mich wirklich für jeden DD/Shiver/Mana-Fahrer, der top zufrieden ist und das Motorrad so genießen kann, wie man es auch als Kunde erwarten darf/kann
    :dup

    Nachdem die Regenkombi zwischenzeitlich auch getestet wurde, hier ein kleines Update:


    Nach Anproben diverser Kombi-Kandidaten hatte ich mich für die "Alpinestars Regenkombi Quick Seal Out" in neongelb entschieden.
    Alles was hier http://www.testberichte.de/p/a…seal-out-testbericht.html nachzulesen ist, kann ich soweit bestätigen.
    Dass der Ärmelabschluss nur mit Gummizug versehen ist, empfinde ich überhaupt nicht als negativ, hatte meine alte Regenkombi auch. Ich bekomme den Ärmel gut über die Handschuhe gezogen, welche ja sogar eine recht lange Stulpe haben (Held Phantom).
    Der Beinabschluss könnte durchaus etwas besser gestaltet sein, z.B. wäre ein Reißverschluss sinnvoll. So ist aber "nur" ein weitenverstellbarer Klettverschluss vorhanden. Funktioniert aber auch.


    Das Packmaß ist wirklich handlich klein, kommt wohl dadurch zustande, dass das Material nicht übermäßig dick ist. Ich bekomme mittlerweile Jacke und Hose sogar noch kleiner zusammengerollt als das bei der Lieferung der Fall war. Wenn alles in der mitgelieferten Hülle untergebracht ist, ist diese schon gar nicht mehr komplett ausgefüllt und sie hat ungefähr eine Länge von 18 cm und einen Durchmesser von 6 cm.


    Bisher ist alles dicht (zuletzt vorgestern getestet bei der regenreichen Rückfahrt von einer 3-tägigen Vogesen-Tour) und beim Fahren ist die Regenkombi angenehm. Mein alter Einteiler hat da erheblich mehr geflattert.
    Und mit dem Neongelb fällt man im Regenwetter natürlich auch richtig gut auf.
    Klar, es gibt sicherlich billigere Regenkombis, aber ich kaufe (wie üblich) lieber einmal was Ordentliches, was wieder für einige Jahre hält, als dass ich nach zwei Jahren schon wieder was neues benötige.


    Also für die Alpinestars-Regenkombi: :dup

    So, dann hole ich mal wieder den Icon-Thread aus der Versenkung, nachdem ich fast 1,5 Jahre den "Icon Variant Salvo Hi-Viz" im Hinterkopf hatte und vor einer Weile auch zugeschlagen habe :D Da ich jetzt schon ein paar Mal damit gefahren bin, möchte ich euch die Eindrücke nicht vorenthalten - vielleicht ist ja einer von Euch auch noch am Überlegen ;-)
    Dank dem ein oder anderen Posting von Euch und dem dermaßen verlockenden Design habe ich mich für den Helm entschieden, obwohl ich eigentlich keinen benötigt hätte. Aber der Trend geht ja nicht nur zum Zweitmotorrad, sondern auch zum Zweithelm.
    Da der Helm in orange und in meiner Größe nicht mehr in Deutschland verfügbar ist (übrigens nahezu alle Größen nicht mehr) und ich wohl das ganze Internet durchforstet habe, habe ich ihn in Kanada bestellt. Abwicklung und Lieferung waren problemlos.


    Vorneweg: der Icon ist mein erster Supermoto-Helm, ich bin bisher nur Supersport-Helme gefahren.
    Vom Gewicht her ist der Icon natürlich ein absolutes Schwergewicht, das ist schon eine kleine Welt im Vergleich zu meinem X-lite X-802R. Allerdings gewöhnt man sich im Fahrbetrieb daran bzw. das Gewicht fällt dabei nicht so stark aus wie gedacht. Und hey, man trainiert so ganz nebenbei noch die Nackenmuskeln, hat doch auch was *grins*
    Ebenso deutlich ungewohnt ist/war für mich der Schirm; insbesondere beim Kopf drehen, sowohl die "Eingeschränktheit" an sich als auch das gegen den Winddruck arbeiten. Aber auch das ist nach 4-5 Mal fahren nichts besonderes mehr, wie so vieles reine Gewohnheit.
    Der Icon ist sehr laut, die Windgeräusche sind schon enorm. Allerdings fahre ich helmunabhängig meistens mit Motosafe-Ohrstöpseln, da man sich damit viel besser auf's Fahren konzentrieren kann und man seinen Ohren Gutes tut. Dank dieser macht auch der Icon Spaß beim Fahren. Ohne Stöpsel nicht wirklich. Mit dem abnehmbaren Windabweiser wird es auch einen kleinen Tick besser/leiser (allerdings bekomme ich dann meinen Trinkschlauch vom Camelbak nicht mehr so gut in den Helm).
    Die Brille bekomme ich soweit auch reingepfriemelt. Könnte etwas besser sitzen, aber es geht noch.


    Die Passform und die Helmpolster sind super angenehm, passt wirklich wie angegossen und es hat von der ersten Minute an rein gar nichts gedrückt (ich wusste ja nicht annähernd, ob mein Kopf überhaupt Icon-tauglich ist).
    Die Belüftungsmöglichkeiten sind bestens, je nach Einstellung lüftet/zieht es ordentlich rein und das Visier schließt optimal. Von einem getönten oder verspiegeltem Visier habe ich bislang abgesehen, da ich in anderen Icon-Threads gelesen habe, dass diese deutlich von innen her spiegeln. Muss ich noch überlegen, ob mir es das Geld wert ist...
    Der Doppel-D-Ring-Verschluss war für mich sowieso Voraussetzung, Bedienung ist problemlos.


    Und nun zu allerletzt: das Design in live und in Farbe ist der mega super duper Hammer :thumbup:
    Das orange ist viel knalliger als auf den Verkaufsfotos im Internet und auch als auf den unteren Fotos, ist doch eher ein neonorange. Klar, die Geschmäcker sind verschieden und ja, es ist nicht das selbe orange wie an meiner Kati. Aber das muss es auch nicht sein und der Helm kommt einfach extrem gut. Also ich find's geil :dance


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.



    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.



    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Jetzt habe ich nur immer das Problem: welchen Helm ziehe ich denn bloß an... :D

    Ich denke doch auch, dass man in diesem Thread, wie auch in anderen, als Forenmitglied durchaus seine Meinung schreiben darf, sofern man das möchte - warum auch nicht.


    Tschüss und alles Gute Reisender... der ja ganz bestimmt auch zu seinen letzten Worten stehen wird.


    Wenn man die letzten Jahre aufmerksam im Forum unterwegs war, hat man gesehen und sogar auch immer wieder gelesen, dass sich mehrere Leute nach und nach zurückgezogen haben, weil sie einfach keine Lust mehr auf diverse Kindergarten-Auseinandersetzungen und Endlosrechthabereien hatten. Nicht nur einmal war ich sehr überrascht, dass selbst Dinge geduldet wurden, die klar beleidigend waren. Wenn sich so etwas immer mehr einschleicht, muss man eben mit den Konsequenzen leben, z.B. dass Forenmitglieder gehen oder eben nur noch still mitlesen und sich ihren Teil denken, da ihnen die Zeit für solches zu schade ist...
    Ich kannte es in dieser Form bisher nicht aus anderen Foren und empfinde ein derartiges Verhalten auch nicht als normalen Umgang zwischen erwachsenen Menschen. Aber da hat wohl jeder eine andere (Lebens)Einstellung...


    Vielleicht ist es nun aber ein gute Chance für das Forum wieder das zu werden, was es sein sollte und was man sich als Forenmitglied wünscht: eine angenehme und vielleicht sogar freundschaftliche Basis unter Leuten, die die selbe Leidenschaft verbindet und einfach nur in Ruhe und gemütlich miteinander quatschen wollen. Und das auch gerne mal kontrovers - auf sachlicher und vor allem auch respektvoller Ebene.

    Ich wünsche JEDEM -ja, total markenunabhängig- weiterhin noch eine schöne und kurvenreiche Saison :)

    Streckensicherung in Baden-Württemberg, Landkreis Calw, K 4366, zwischen Aichelberg und der L 351, am 09. Mai 2014, 17 Uhr


    Hallo zusammen,


    wieder einmal steht in Baden-Württemberg eine Streckensicherung seitens MEHRSi an und ich möchte Euch die Info nicht vorenthalten ;-)


    Alles Wichtige zum Termin steht hier:http://www.mehrsi.org/pdf/pres…am_09_mai_2014_150414.pdf
    Örtlichkeit Google Maps: https://goo.gl/maps/Uddbj
    Die Gaststätte Rehmühle ist ca. 10 Minuten vom Streckensicherungsort entfernt; erfahrungsgemäß ist das gemütliche Beisammensein nach dem offiziellen Teil immer recht nett.


    Eindrücke von einer Streckensicherung im Jahr 2008 (siehe Doppelpack-GSX-R :D ): http://www.mehrsi.org/fotostre…cherung_bw_calw_2008.html



    Nach bisherigem Stand der Dinge und Rücksprache mit Monika Schwill, Geschäftsführerin von MEHRSi, werde ich dieses Mal auch wieder vor Ort sein. Allerdings werde ich erst kurzfristig entscheiden, ob mit dem Motorrad oder Auto.


    Es wäre klasse, wenn ihr die Veranstaltungsinfo in Eurem motorradfahrenden Freundes- und Bekanntenkreis (gerne auch in anderen Motorradforen) weitergebt; hierfür jetzt schon ein dickes Dankeschön von mir und Monika!
    Die Streckensicherung dient vor allem uns Zweiradfahrer und es wäre toll, wenn dementsprechend viele Leute bei dem offiziellen Termin dabei wären.


    Also, dann vielleicht bis zum 9. Mai bei Aichelberg... Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Viele Grüße,
    Anja

    Hi Ingo


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum neuen Zweirad :)
    Ich freue mich für Dich und wünsche Dir viel Spaß mit dem Teil!


    Die GS ist einfach ein ausgewogenes Motorrad, man kann mir ihr richtig ordentlich am Gashahn drehen und durch die Kurven fetzen (und ja, auch mit ihr problemlos im Hanging off auf der Rennstrecke fahren und 1000er Supersportler u.a. versägen), aber auch gut und bequem touren und auch mal schöne Strecken abseits erkunden. Gepäckunterbringung ist kein Gechecke und Gefummele wie bei manchem Motorrad und klar, für einen Sozius schlichtweg komfortabel.

    Gerede à la Silberrücken oder z.B. Rentner-Motorrad und was man halt sonst noch so regelmäßig hört in Bezug auf BMW/GS kann ich mittlerweile nur noch mit einem müden Lächeln kommentieren. Faszinierenderweise kommen auch öfters solche Kommentare von Leuten, die noch nie in ihrem Leben eine GS gefahren haben. Und manch' einer scheint auch immer noch nicht zu wissen (auch hier), dass es grundsätzlich auf den Fahrer ankommt und nicht auf das Motorrad...

    Jeder kann und soll das fahren, was im gefällt und Spaß macht - nicht mehr und nicht weniger ;)


    Ingo, hast Du schon ein paar Fotos von Deiner Kuh!!?

    Zitat

    Wenn ich das Moped wieder habe gibt's erstmal ne saftige Beschwerde bei Aprilia.

    Den zeitlichen Aufwand, die Nerven und die in dem Moment von Dir zurecht vorhandenen Erwartungen, die aber aller Voraussicht nach nicht erfüllt werden würden, kannst Du Dir sparen.
    Ich spreche aus eigener Erfahrung mit dem Aprilia bzw. Piaggio-Kundenservice. Probleme von Kunden interessieren die einen Sch..., man wird als Kunde zudem noch verarscht (sorry für die Ausdrucksweise, aber alles andere wäre in meinem Fall einfach zu nett formuliert) und man wird monatelang hingehalten.


    Meine 1,5 Jahre alte DD stand letztes Jahr fast drei Monate beim AP-Händler zur besten Motorradzeit - ohne Ersatzmotorrad wohlbemerkt. Ich hatte sie in der Zeit insgesamt 4x hingebracht. Derartige Enttäuschungen (Qualität + Händler + Kundenservice) habe ich in 15 Jahren Motorradfahren noch nicht annähernd erlebt (Ölaustritt DD 750 *** Update: und die nachfolgende neverending story...).
    Ich habe über den Winter meine Konsequenzen gezogen...


    Ich hoffe für Dich, dass zeitnah der Fehler gefunden wird und Du Deine DD wieder in einem andauernden fahrbaren Zustand bekommst - viel Glück!

    Einweihung Streckensicherung für Motorradfahrer in Rheinland-Pfalz B 48, zwischen Hofstätten und Johanniskreuz am Freitag, 19. April 2013, 16:00 Uhr


    Monika Schwill (Geschäftsführerin) lädt im Namen von MEHRSi alle Motorradfahrer zu einer weiteren Streckensicherung ein und sie würde sich tierisch freuen, wenn so viel als möglich vor Ort Flagge zeigen!
    Der verbaute Unterfahrschutz dient allein UNSERER Sicherheit und dementsprechend wäre es toll, wenn wir uns auf diesem Wege erkenntlich zeigen, in dem "einfach nur" viele Motorradfahrer anwesend sind.


    Alles weitere zur Streckensicherung findet ihr hier:


    http://www.mehrsi.org/pdf/pres…_johanniskreuz_190413.pdf

    http://www.mehrsi.org/forum/viewtopic.php?f=11&t=1980



    Ich selbst kann leider nicht vor Ort sein, da ich einen dringenden Termin habe. Wäre das nicht der Fall, wäre ich gekommen (mit dem Auto, neues Maschinchen ist noch nicht geliefert), auch wenn es für mich allein 3 Stunden Fahrtzeit gewesen wäre.
    Aber ich habe Monika versprochen, dass ich dennoch das mache, was mir möglich ist und das ist Euch darum zu bitten mitzuhelfen. Und das tut ihr allein durch Eure Anwesenheit!




    Eine persönliche Bitte von mir: wenn jemand von Euch mit dem Motorrad pünktlich anwesend sein wird, sagt bitte Monika, dass ihr vom Aprilia Shiver/DD-Forum seid und ihr es hier von mir gelesen habt, damit sie Euch zuordnen kann. Eventuell wird sie nämlich auf einen von Euch zukommen zwecks Foto-Session vor Ort. Keine Sorge, nix Wildes, sondern zunächst als "Hauptobjekt" für den Fotografen die Strecke entlang fahren (habe ich auch schon gemacht). Und alle anderen Motorradfahrer folgen dann im Pulk.
    Monika ist ein nicht allzu großes, zierliches, blondes und sehr nettes Persönchen; damit ihr wisst wen ihr anquatschen müsst: http://www7.pic-upload.de/14.04.13/hg7echkg86b.jpg


    Vielen Dank vorab - auch im Namen von Monika Schwill :blumen

    Zitat

    mein gott anja geht es auch kürzer???

    Verstehe ehrlich gesagt nicht, wo Dein Problem ist. Du wirst hier in keinster Weise von jemandem gezwungen es zu lesen, wenn es Dich nicht interessiert und/oder es Dir zu viel ist.
    Aber vielen Dank für den äußerst fundierten Hinweis :hut :)

    Als blutiger Anfänger ist das Getting Started vom Speer zu empfehlen, ist genau darauf zugeschnitten (gab's bei mir nicht als ich damals mit Instruktorengruppe angefangen habe):
    http://www.speer-racing.de/de/…started/beschreibung.html
    http://www.speer-racing.de/de/…ting-started/termine.html


    Und ansonsten solltest Du eben mit der Instruktorengruppe beginnen (beim Speer hier: http://www.speer-racing.de/de/…raining/beschreibung.html ), die übrigens bei allen führenden und auf Sicherheit Wert legenden Veranstaltern IMMER nochmals unterteilt werden.
    Je nach Rennstrecke und Teilnehmeranzahl sind es dann mal mehr oder mal weniger Instruktorengruppen, von langsam bis schnell. In Hockenheim z.B. sind es immer locker 7-8 Instruktorengruppen, aber die lange/breite Strecke gibt das auch her. In Anneau du Rhin sind es dagegen weniger.



    Viele Anfänger unterschätzen die Rennstrecken-Fahrerei. Sie ist nicht zu vergleichen mit der Landstraße und es gibt einige Dinge, die man beachten muss, wenn man es richtig machen möchte (das fängt z.B. schon damit an, wie man auf die Strecke richtig einfährt und sie wieder richtig verlässt...). Ansonsten wird man weder den Spaß noch den Fortschritt erfahren.
    Meiner Meinung nach ist es schwachsinnig das erste Mal ohne jegliche Anleitung, sprich ohne Instruktor auf die Rennstrecke zu gehen. Ich sage das nur vorsorglich - Du möchtest ja mit Anleitung fahren und das ist gut so. Klar, das alles darf grundsätzlich jeder so handhaben wie er möchte, aber genau derartige Spezies, die es angeblich nicht nötig hat mit Instruktor zu fahren, räumen dann gerne mal die anderen ab, fahren regelrecht zick-zack auf der Strecke, da sie nicht einmal annähernd wissen wo die Ideallinie ist und halten sich aber für Rossi. Habe ich alles schon gesehen und gehört. Und ja, diese finden sich aber auch in den Instruktorengruppen wieder und lassen sich teilweise nicht einmal was vom Instruktor sagen...


    Du bekommst von einem guten Instruktor (ja, da gibt es natürlich auch Unterschiede) über den Tag hinweg so viele Tipps und Infos, die Dir auf jeden Fall helfen und Dich manches viel besser verstehen lassen, z.B. Ideallinie, Einlenkpunkt, Kurvenscheitelpunkt, Blickführung, Sitzposition, allgemeines Rennstrecken-Verhalten usw.


    Das Motorrad auf der Landstraße gut und sicher beherrschen und sich in zügigeren Geschwindigkeiten und vor allem in Kurvenlage wohl fühlen, sind die Voraussetzungen für das Schnuppern auf der Rennstrecke. Wenn hier schon Bedenken sind, dann lieber lassen. Denn dann macht es einfach keinen Sinn und letztlich auch keinen Spaß. Achja, mindestens ein Fahrsicherheitstraining sollte man übrigens schon mal absolviert haben um zu merken, dass man sein Fahrzeug in den wichtigsten Bereichen auch beherrscht. Denn schon hier kommt der ein oder andere an die Grenzen...



    Als Schweizer und Anfänger würde ich Dir Anneau du Rhin empfehlen, angefangen von der Strecke selbst bis zur An- und Abreise für Dich. Auch wenn manche dazu "Mickey-Maus-Strecke" sagen, ich find' sie toll und auch ich habe dort meine ersten Schritte auf der Renne gelernt. Es ist kein Highspeed-Kurs wie Hockenheim, ADR ist kurvig, nicht so ganz so breit und für einen Anfänger auch gut einzuprägen und einfach insgesamt sehr gut für den Anfang. Zudem herrscht in Anneau ein sehr familiärer Charakter, was ich angenehm finde. Es gibt zwar keine Boxen, aber das ist kein Problem.



    In Hockenheim hast Du auf der GP-Strecke (die üblicherweise angeboten wird, IDM-Strecke ganz selten) z.B. die Parabolika, von der Du mit über 250 km/h angefahren kommst (klar, je nach Fahrstil-/können, bei mir sind es um die 270) und dann so runterbremsen musst, damit Du um die Spitzkehre mit ca. 20-30 km/h kommst. Da wird Dir ganz anders... vor allem, wenn Du in der Freifahrer-Gruppe fährst, Du eh' schon mit der Bremserei ohne Ende beschäftigt bist und vielleicht im letzten Moment noch einer an Dir vorbeigeht und richtiggehend reinsticht...
    Wenn man nicht weiß, was wie auf der Strecke passieren kann und wo die Ideallinie und Linien für's Überholen/Anbremsen sind, kannst Du schneller überfordert sein als Du denkst.


    Hockenheim ist im Vergleich zu ADR "viel" größer. Als ich nach fünf ADR-Instruktorentrainings das erste Mal auf dem HHR war, fühlte ich mich fast ein bisschen verloren und war immens froh, dass ich schon die wichtigsten Punkte gelernt hatte. Ich bin dann das erste Mal auf dem HHR zwar in der langsamsten Freifahrer-Gruppe gefahren, habe mir aber gleich für einen Turn am Vormittag einen Instruktor organisiert, um vor allem die Ideallinie kennenzulernen. Und wenn jemand denkt, das wäre mit einem einzigen Mal getan - gaaanz weit gefehlt...


    Und obwohl ich letztes Jahr dann das 8. Mal auf dem HHR unterwegs war, bin ich wieder mit einem Instruktor einen Turn lang gefahren. Denn es gibt immer was zu verbessern! Vor allem, wenn man nur 1-2x im Jahr auf der Rennstrecke ist (was bei mir mittlerweile leider nur noch der Fall ist), dann vergisst man so viel und es dauert immer erst mal etwas bis man wieder drin ist, bis man sich alles vergegenwärtigt hat... abgesehen davon wollte ich mir die Chance mit dem Urgestein Toni Mang zu fahren natürlich auch nicht nehmen lassen :)


    LUK DrivingCenter-Baden ist übrigens keine Rennstrecke! Es ist ein Fahrsicherheitszentrum (http://www.drivingcenter-baden.de/fahrsicherheitszentrum/).
    Meinen Erkenntnissen zufolge ist es dort z.B. immer noch nicht erlaubt mit abgemeldeten Motorrädern (wie meine Rennsemmel) und mit Reifenwärmern (was ab einem gewissen Fahrstil und bei Rennreifen absolut sinnvoll und erforderlich ist) aufzuschlagen. Die Trainings dort dürfen nämlich keinen rennähnlichen Charakter haben.



    Als Veranstalter empfehle ich Dir wärmstens Speer Racing (Sitz in Reutlingen, Baden-Württemberg).
    Hebe (Herbert) Speer war in Deutschland der erste, der Trainings auf der Rennstrecke angeboten hat, das ist mittlerweile über 25 Jahre her. Er und sein großes Team haben unheimlich viel Erfahrung, Speer ist auf zig Rennstrecken zu Hause und es wird vor allem auch Wert auf Sicherheit gelegt, was mir persönlich wichtig ist.
    Hebe stellt sich übrigens bei den Trainings auch an die Strecke und beobachtet regelmäßig die Gruppen-Einteilungen und zieht dann auch Fahrer raus, die er entweder höher/schneller oder niedriger/langsamer eingruppiert.
    Der Service beim Speer ist super, die Leute sind nett und hilfsbereit - einfach eine gute Truppe, die weiß auf was es ankommt.
    Achja, mittlerweile gehören die ebenfalls recht bekannten Trainings von "Toni Mang" und "Gunti Racin" mit zur Speer-Gruppe. Die haben ihre Trainings früher eigenständig durchgeführt, mittlerweile aber quasi unterm Dach vom Speer.


    Wer auch noch sehr gut ist und mit wem ich auf die Strecke gehen würde (hat bisher nicht geklappt, aber ein Kumpel von mir war mit denen schon in ADR): "BoSee-Team" (http://www.bosee-team.de/index.html )



    "MOTORRAD action team" würde ich Dir nicht empfehlen bzw. sogar abraten.
    Zum einen sind die Preise vom action team überteuert und zudem habe nicht nur ich selbst schlechte Erfahrungen gemacht. Meine Erfahrung vom Juli 2010 bei einem Fahrdynamiktraining in Boxberg reicht mir persönlich vollkommen. Das, was ich da erlebt habe, geht einfach gar nicht (mehr werde ich nicht dazu sagen, regt mich schon auf, wenn ich allein daran denke). In den letzten Jahren läuft im action team manches nicht mehr so, wie es mal war und sein sollte (Info aus erster Hand, ich kenne einen action team-Instruktor). In einschlägigen Foren liest man auch von Zeit zu Zeit negatives von Trainingsteilnehmern...



    Wenn Du nun noch Lust hast, kannst Du ein bisschen auf meiner Homepage stöbern, da findest Du ein "bisschen" was zu Sportfahrertrainings. Und ich denke, dass Dir das ein oder andere klar(er) werden wird - insbesondere bei meinen Erfahrungsberichten:


    - http://www.anja-fromm.de/rennstrecke.php


    - http://www.anja-fromm.de/album/


    So, das mal auf die Schnelle :D

    Hi Motor-Lui


    Auch wenn's etwas später ist: auch von mir ein herzliches HALLO :) :wink


    Ich drück' Dir die Daumen, dass Du bald ein tolles V2-Maschinchen findest!
    Alles weitere hast Du gerade per PN bekommen.

    Ganz besondere -Du weißt schon welche- Grüße an den Bodensee ;)

    Zitat

    Was haltet ihr vom Held Sensato :?:

    Dieses Modell habe ich noch nie probiert. Aber ganz ehrlich: Du machst bei Held-Handschuhen generell echt nix falsch! Es sind grundsätzlich qualitativ sehr gute Handschuhe - meine Meinung und die etlicher Testberichte seit Jahren.


    Ich persönlich würde mich auf jeden Fall in der Sporthandschuh-Rubrik von Held orientieren, wo der Sensato ja auch dazugehört (http://shop.held.de/de/manner/…handschuhe.html?limit=all).
    Und hier bevorzugt bei den Känguru-Leder-Modellen; der Sensato gehört hier allerdings nicht dazu.


    Wenn er Dir gut passt, wenn Du ein gutes Gefühl damit hast, wenn er Dir gut gefällt - besser geht's doch nicht (ich habe natürlich im Hinterkopf, dass Du auf der Messe bereits schon ein paar durchprobiert hast und nicht zufrieden warst).