Beiträge von stoff100


    Ich habe meine Dorsoduro erst seit dieser Saison. Sie ist ein 2008 Modell daher auch meine Frage, da ich nicht weis welchen Softwarestand Sie hat.
    Gibt es eine Möglichkeit diesen herauszufinden, auser beim freundlichen H. ?


    *hust*hust* (scheine heute einen wirklich rauen Hals zu haben ;-) )
    Schau doch mal die letzte 2 Posts direkt vor einem Einstieg hier an. Also ich habe keine neueren Erkenntnisse.


    Ich habe den Update von damals nie bereut. Allerdings sollte man keine Quantensprünge bzgl. der Reichweite (bis Reserve) erwarten. 6l statt 7l verschafft einem auch nur 15-20km km mehr. Immerhin.

    praktischer weise gibt keiner die lautstärke in 7m entfernung an :wand
    entweder 10cm, 1m oder 2m.. damit kann man dann richtig viel anfangen


    Jein. Ist doof, dass sie es nicht gleich richtig angeben, aber man kann es selbst ausrechnen: Mit Verdopplung der Entfernung nimmt der Schallpegel um 6 dB ab.
    Was also in 1m Entfernung mit 105dB quäkt, hat in 2m nur noch 99dB und in 4m 93dB. 7m darfst du selbst ausrechnen :-)
    mfG

    Ich habe heute mal mit meinem Händler gesprochen


    *hust* Der Thread hier ist über 3 Jahre alt und bezog sich auf die Situation damals. Z.B. gab es inzwischen weitere Updates. Mir hat mein Händler dieses Frühjahr eines angeboten, für den Fall, dass ich Kaltlaufprobleme hätte (habe ich nicht, da hat er davon abgeraten). Neuere Dorsos haben das Update von damals vielleicht auch längst drauf?
    mfg


    Nachtrag: Die Frage nach dem subjektiven Empfinden ist sicher allgemein berechtigt. Aber ich kann es definitiv ausschließen. Der Verbrauch ist seit damals konstant um die 6l und ich fahre definitiv nicht ruhiger als damals. Eher im Gegentum. Und leichter bin ich (leider) auch nicht geworden. Falls also nicht damals noch irgendwas anderes mitgeändert wurde wovon ich nichts weiß (z.B. den Luftfilter aus Holz gehen einen aus Pappe zu wechseln, viereckige Laufräder gegen runde etc. ;-) ) ist das wirklich eindeutig. Aber eben der Stand von SW aus 2009(?) gegen die damals neue.

    Zur Klarstellung:
    Ob nun schon bei genau 1 dB oder erst bei mehreren, weiß ich nicht. Ich wollte lediglich anmerken, dass es für die Frage "zu laut oder nicht" nicht entscheiden ist, ob Nachrüst (mit E) oder Original.


    Das mit den Gerichtsentscheidungen:
    Haben die Richter etwa festgestellt, dass bei "gutgläubigem Betrieb" die Überlautstärke weiterhin gefahren werden darf? Schwer vorstellbar. Ich vermute, es ging da eher um Bußgelder oder Punkte o.ä., die bei so einer Sachlage erlassen werden können. Ein "OK, konntest Du ja nicht wissen, fahre also ruhig weiter damit rum" wird es wohl kaum gegeben haben.


    Gruß

    Wenn ihr an euerem Mopped den Endschalldämpfer getauscht habt und der hat eine e-Zeichen und ist mit DB-Eater ausgestattet heißt das nicht, das ihr keine Probleme bekommen könnt.
    Bei einer Nachprüfung dürfen die Phonzahlen nur um 1 Phon über der Zahl in den Zulassungspapieren liegen. Ist es höher nützen auch die e-Zeichen nix mehr und ihr seid dran.


    Gilt das auch für Österreich?


    In D gilt das m.W.n. übrigens auch für Nicht-Nachrüstanlagen. Denn die Bestimmungen gelten ja nicht nur für den Aftermarket-Bereich. Ist das Mopped zu laut, ist es zu laut. Egal, wer den Auspuff hergestellt hat.


    Gruß

    Diese Information habe ich sowohl im persönlichen Gespräch mit Aprilia erhalten, als auch durch meinen Rechtsbeistand.


    Nun, Aprilia kann ja viel behaupten. ;) Was Dein Rechtsbeistand dazu sagt, würde mich eher interessieren. Bzw. auf welcher Grundlage er zu dieser Aussage gekommen ist.


    Nimmt man sich die Wartungstabelle des User Manuals zur Hand, scheint eine 5000er Kontrolle tatsächlich vorgegeben zu sein. Das widerspräche allerdings den Aussagen der (meisten) Händler und passt auch nicht dazu, dass die Werkstatt einen solchen Service (angeblich) nicht via Internet an Aprilia melden kann.


    Das Wartungshandbuch habe ich gerade nicht zur Hand: Gibt es dort eine Kategorie für einen 5000er Service?


    Von einem mindestens jährlichen Service zum Garantieerhalt wird immer wieder gerne erzählt (von Händlern), aber bisher hat m.E. noch niemand ein entsprechendes Dokument / eine Textstelle in den Garantieunterlagen gefunden, das das belegen würde. Die Wartungstabelle des User Manuals gibt so eine Jahresfrist jedenfalls nicht her.
    Die Bedingungen für das Garantieversprechen können ja nicht nur in irgendwelchen Aprilia-internen "Geheimdokumenten" versteckt sein, denn der Kunde kauft das ja mit.


    Gruß

    ...nö, lieber nicht üben, schlechter Stil, schlechte Kräfteverhältnisse am Moped! So was macht man nur in Extremsituationen (Notbremsung, o.k. das kann/sollte man mal ausprobieren)


    Sagen wir mal: in unvorhergesehenen Situationen. Z.B. Stauende nach einer Kurve. Das muss ja nicht gleich eine Notsituation sein.
    Und bingo!, wir sind uns einig: man sollte es mal üben.


    Das Bremsen in der Kurve gehört ebenso zum Repertoire des guten Moppedfahrers wie das erwähnte "lieber noch etwas schräger". Beides in Fällen, wo man überrascht wird.


    Übrigens: Klar, dass wir nicht von der Bummelfahrt durch die Stadt reden!


    Keine Ahnung, woher Du diese Gewissheit nimmst. Ich persönlich fahre nicht immer auf der letzten Rille und ab und an auch in der Stadt. Von "Rennstrecke" o.ä. steht hier auch nirgends was.


    Am Besten mal den nächsten Reifentest der Mopped-Zeitschrift Deiner Wahl abwarten, wo sicher auch Worte zur Aufstellneigung der Probanden verloren werden (das war jedenfalls früher so, als ich solche Hefte noch ab und an zur Hand nahm). Den Leserbrief kannst Du ja schon mal vorbereiten: "Ihr Tester habt einfach nur einen schlechten Stil!" ;)



    Sorry was hat ein umsichtiger sicherer Fahrstil mit Angst zu tun. Ich fahre so das ich nicht bremsen muß.


    ... und gibst Tips wie "Dann noch eher das Bike drücken um nicht aus der Kurve zu fliegen."
    Und "erkennst" einen generell schlechten Stil bei jemandem allein aus der Frage, wie man das Aufstellen verringern kann.

    uiuiuih das machst Du wirklich.. :nein
    Sorry aber mir sind meine Haftkräfte des Reifen zu wertvoll um in der Kurve zu bremsen.(...)
    Du solltest vielleicht an Deinem Fahrstil noch üben als an dem Bike was zu ändern.


    Sorry, aber solchen Unsinn kann man einfach nicht unkommentiert stehen lassen.


    Dass Bremsen in Schräglage mit Vorsicht zu genießen sind, ist richtig, lernt aber jeder in der Fahrschule. Das muss hier nicht ungefragt altklug daherphilosophiert werden.
    Dass es darüber hinaus aber grundsätzlich(!) zu vermeiden ist, ist falsch.


    Anderen wegen einer solchen einfachen Frage wie vom TE eine Fahrstil-Änderung ans Herz zu legen, überschreitet das Maß des Respekts.
    Im Gegenteil würde ich Dir empfehlen, das Bremsen in Schräglage einfach mal zu üben ... wenn Du so eine große (scheinbar zu große) Angst davor hast.


    Gruß

    Hallo.
    Es muss ja jeder selbst wissen, was er braucht und was ihm ggf. reicht. Da kann man keinem so recht reinreden. (Nicht nur) Daher will ich das auch gar nicht.
    Eine Frage habe ich aber:

    Nach etwas holprigem Start mit der DD war ich nach ein paar Modifikationen sicher nun ein tolles Motorrad zu haben.

    Wie kam das denn? Ich meine, dass Du so zufrieden warst?
    Ach, da steht's ja:

    Also ein tolles Moped, mit dem man wunderbar auch auf engen Landstraßen zügig und entspannt Gebückte jagen kann. sobald man aber ein bisschen ambitionierter auf der Rennstrecke unterwegs ist, merkt man, dass sie dafür nicht gemacht ist.....


    Ja, da kann man wohl nur zustimmen. So richtig überraschend ist das eigentlich nicht.


    Viel Spass mit dem nächsten Bike. Möge es besser zu Dir passen.


    Gruß

    Ich gebe ja zu, mit den wilden Spekulationen angefangen zu haben ... ;)
    Und ich weiß auch, dass irgendwas auf den ersten Blick "ölig" aussehendes am Motorblock nicht immer Motor-Öl sein muss.
    Aber sollte nicht spätestens die Werkstatt bei der Untersuchung das sicher erkennen können, ob es Öl oder z.B. Benzin ist? Das mal so als rhetorische Frage in den Raum gestellt.


    Volkers Idee mit dem Überlauf (#9) finde ich cool. Wäre aber wohl nur möglich bei grob falsch verlegtem Ablauf ... aber der ist ja vielleicht beim Luffi prüfen beim Service verrutscht. Sollte man eigentlich schnell sehen können (wenn man erst mal auf diese Idee gekommen ist).


    Häufig ist es aber doch das Naheliegenste und es würde mich nicht wundern, wenn Norbert recht hätte. Ich hoffe, die lange Prüfzeit beim Händler ist kein Indiz dafür, dass er sich um diesen (für ihn vermutlich relativ teuer zu behebenden Punkt) herumwinden will. 2 Wochen ...


    Gruß

    Hallo.
    Das ist ja wirklich blöd.

    2. Kann dieser Ölaustritt evtl. im Zusammenhang mit dem durchgeführten Kundendienst stehen?


    Ein großer Schraubär bin ich auch nicht. Aber wenn mal sich vor Augen führt, was bei einem 10.000er-Service gemacht wird, nämlich fast nichts, kann das damit nichts zu tun haben. Oder gab es irgendwelche Sonderaufträge?
    Der Luftfilter, der lt. Wartungsplan zu inspizieren ist, sitzt unter dem Tank. Bei der Reifen- und Bremsenverschließ-Prüfung kann selbst der größte Tolpatsch (da) nix kaputt machen. Alles, was zum Ölwechsel anzufassen ist, liegt eigentlich auch tiefer. Da es nicht oben aus den Ventildeckeln (=oberste Naht am Zylinder) zu kommen scheint, könnte sowas selbst bei einem große Service mit Ventil-Kontrolle kaum passieren.


    Ich hoffe, die finden die Austrittsstelle bald.
    Gruß


    Nachtrag:
    Mal ne ganz doofe Idee: Von hinten von der Kette kann es nicht evtl. gespritzt kommen? Ich habe die Diskussion über Scottoiler hier nicht verfolgt. Wenn Du einein hättest, der viel zu Fett liefe und über dem Ritzel die Abdeckung offen wäre ... nein, ganz schön abwegig und kontruiert ...

    Umso ernüchternder ist demnach die Tatsache, dass man zwischen 10 und 20 km rumeiern muss, bis der Motor die Betriebstemperatur erreicht hat.


    Kennst Du Motorräder, bei denen das anders ist? Ich meine welche mit 1 oder 2 Zylindern.
    Die Frage ist ernst gemeint und natürlich auch nicht ausschl. an Dich gerichtet.


    Gruß

    Damit wollte ich niemanden persönlich ansprechen. Das ist allgemein gemeint.


    Schon klar. Hatte Deinen Smiley nicht nur zitiert, sondern auch gesehen. Und ich bin wirklich nicht schnell beleidigt.



    Trotzdem kann hier keiner sagen ob es notwendig ist alle 10.000km oder alle 20.000km
    Keiner hat die Qualität des Öls nach den Intervallen gemessen etc.
    Eben nur Halbwissen.


    Ich dachte wir reden über die Wartungsintervalle. Die, die lt. Deiner Werkstatt angeblich für die DD mit 6 Tkm vorgegeben sind.
    Ich steige hier jetzt wirklich aus.


    Schönes, wartungsfreies WE