Beiträge von Nordisch

    Irgendwas mache ich wohl falsch. Ich habe in den letzten 10 Jahren weder bei der Honda, noch der Suzuki oder der Aprilia irgendwas mit der Batterie oder der Sicherung gemacht. Alle sind bisher immer problemlos und ohne laden wieder angesprungen. :denk

    Spritzschutz ist halt notwendig, da ja mit dem original Auspuff auch das (Hitzeschutz-)Blech über dem Auspuff entfällt.

    Für die Shiver 900 ist beim Akra definitiv ein Spritzschutzblech im Lieferumfang. Ohne den kann der ESD nicht ordnungsgemäß montiert werden.

    Dateien

    • Spritzschutz.png

      (40,26 kB, 78 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Also ich habe hinten gazzini Blinker verbaut. Natürlich auch LED und cob ( chip on Board, deswegen keine Wiederstände nötig ). Den originalen Blinker habe ich komplett zerlegt um das originale Kabel mit Anschluss nutzen zu können, weswegen ich alles wieder eins zu eins zurückbauen könnte. Zudem ist der Blinker komplett aus Alu und nicht aus Plastik. Sieht gut aus, ist extrem hell und natürlich zugelassen. Vorne habe ich die Originalen LED verbaut.

    Sorry, aber ich werde nie verstehen warum man vorne andere Blinker verbaut als hinten - Für mich wirkt das immer so ein wenig als hätte das Geld nicht gereicht :denk

    Hallo. Bin seit gestern kein Mana Besitzer mehr. Ich war gestern beim Ducati Händler und bin eine Scrambler probegefahren und war echt hin und weg. Hatte vorher schon ein Angebot für die Scrambler und dann gleich Kaufvertrag unterschrieben. Vielleicht kommt die neue zu Weihnachten, dann habe ich ein schönes Geschenk unterm Baum.

    Gruß Klaus

    Die Ducati Scrambler Icon Dark gefiel mir bei der Vorstellung auf Anhieb auch gut. Werde mal schauen ob die im Frühjahr mal zum Probefahren in Betracht kommt.

    Vom Preis her schon interessant, allerdings muss man daher auch kleiner Abstriche zur etwas teureren Schwester machen:


    Zitat


    Auf den ersten Blick findet man an der Icon Dark kaum Unterschiede zur normalen Icon, doch beim genaueren Hinsehen, wird eines klar: die Icon Dark richtet sich als reduzierte Variante der Icon eindeutig an die Customizer dieser Welt. Deshalb findet man im Vergleich keine LED-Blinker. Diese enden meistens sowieso im Müll, wenn ins Zubehörregal gegriffen wird. Auch die Rückspiegel werden gerne ersetzt, weshalb Ducati nur schlichte Rundspiegel montiert hat – weil sie halt sein müssen. Zusätzlich findet man unter der Sitzbank keine USB-Steckdose und auch die Felgen wurden nicht maschinell nachgearbeitet und kommen somit in schlichtem Schwarz daher, was gut zur „Matt Black“ Lackierung und den austauschbaren Tankabdeckungen passt.


    1000ps.de


    mhhh Nordisch

    gängige Technik bleibt im Visir, alles andere wird "stiefmütterlich" behandelt. Find ich zum k......!

    Das die Ingeneure noch keine 100% Lösung gefunden haben, liegt sicherlich nur an der Chefetage.

    "Die Zeit wird kommen", wobei ich in den nächsten 10 Jahren dann raus bin! schade

    So ist es leider, einfach nur weil es einfacher ist auf diese E-Mobilität aufzuspringen. Die Technik ist da und Marktreif, also einfach nachbauen und auf den Markt schmeißen. Nur sollte man nicht vergessen, das z. B. die meisten Windräder 60% Strom für nichts produzieren, da dieser nicht gespeichert wird - Strom lässt sich halt nur in Batterien speichern die in dieser Größe und Anzahl nicht verfügbar sind.


    Das Thema Akkus wird eh noch einige überraschen wenn die ersten kaputt gehen. Die Hersteller geben eine Garantie von 6 Jahren und was passiert dann damit? Darüber will doch jetzt noch keiner nachdenken, was in meinen Augen ein Fehler ist. Hinzu kommt ja noch das E-Mobilität längst nicht ausgereift und für den Endverbraucher viel zu teuer in der Anschaffung ist - Von den E-Rollern mal abgesehen deren Zulassung für mich eh ein Fehler ist.


    Ich hoffe da einfach mal auf mein Unternehmen das es mit dem Wasserstoff klappt und ich das auch noch erlebe (in 12 Jahren bin ich auch raus) - Bin da aber guter Hoffnung schon der Aktionäre wegen zu denen ich ja auch gehöre ;o)

    Habe in den 90zgern darüber gelesen und wie gefährlich es bei einem Unfall werden könnte. Ist diese Problematik nun mittlerweile gelöst?

    Ansonsten spricht für mich alles für Brennstoffzelle!

    Genau das ist noch das Problem, bei allen Dingen hat AL höchste Sicherheitsvorgaben und das nicht nur bei Gasen.

    Lt. meinem letzten Stand ist genau noch das was Du ansprichst in der Entwicklung. Nämlich der Sichere Umgang mit Wasserstoff 1. Beim Abfüllem 2. Beim Transport und 3. das sichere Abfüllen für den Endverbraucher.

    Auch werden hier sicherlich andere Tanks entwickelt werden müssen als z. B. wie jetzt beim Flüssigsauerstoff der ja "nur" brandbeschleunigend, aber nicht explosiv ist - Wobei Wasserstoff ein sehr schnell flüchtendes "Gas" ist, das erst ab 18% zusammen mit Sauerstoff Gefährlich wird. Das wiederum passiert eher selten, da Wassertoff 14mal leichter als Luft ist, und daher eine Vermischung kaum zustande kommt.


    Ich kenne aber die AL und solange das kleinste Risiko besteht, wird es so nicht auf den freien Markt kommen, daher auch noch die Zeitschiene von ca. 5 Jahren um es dann erstmal an den eigenen an den eigenen Lieferfahrzeugen für Flüssigsauerstoff zu testen.

    SL333 - Bei AL. Den Transport sehe ich jetzt nicht so als Gefährlich an. Es werden bereits heute schon viele andere Stoffe in LKWs transportiert, wobei wir es eher mit Flüssigsauerstoff zu tun haben der "verhältnismäßig" ungefährlich ist. Da sehe ich die Gefahr schon eher bei den ganzen Benzintankern auf den Straßen.


    silversurfer15 - Ich arbeite selbst nicht in der Entwicklung, die in Frankreich stattfindet, aber vielleicht sind folgende Links interessant:


    https://industrie.airliquide.d…-wasserstoff-so-besonders

    https://industrie.airliquide.d…rstoff-tankstelle-frechen

    Ich warte auf Wasserstoff und hoffe ich erlebe das noch

    Ich arbeite bei einem weltweiten Unternehmen das Gase herstellt und sich schon seit langer Zeit - schon vor der E-Diskussion - mit dem Thema beschäftigt. Der aktuelle Plan ist das man in 5 Jahren zunächst erstmal die eigenen Fahrzeuge mit Wasserstoff betreiben kann.

    Dann vielleicht eher das HD LifeWire mit Soundgenerator

    Ja klar, 30.000 € für 150 Km Reichweite =) Das ist was für Leute die schon alles haben. Aber nicht für die Harley Klientel.

    Ich denke eher die Kosten für die Entwicklung hätte HD sich sparen, oder in die Technik der vorhanden Modelle stecken können.


    Das Einzig interessante an so einem E-Motorrad ist die Beschleunigung. Ansonsten kann ich mich katastrofuli nur anschließen. Auf Dauer wird E-Mobilität nicht die Zukunft sein

    Mal ein Zwischenbericht: seit über einer Woche steht meine Shiver beim "Freundlichen". Am Sonnabend werde ich die wieder abholen. Die bekommen wohl die Bremspumpe nicht ran. ( typisch Aprilia ). Da ich nur noch bis 31.10. fahren darf, wird der Wechsel der Bremspumpe wohl auf das nächste Jahr verschoben ( falls die dann endlich geliefert wird ).

    Bei einem (weltweiten) Rückruf kann es schon mal passieren das die benötigten Teile knapp werden. Das hatte ich auch schon bei der SV 650 als die Steuereinheit gewechselt werden musste. Ist kein spezielles Aprilia Problem.

    Denke Aprilia gibt hier klare Anweisungen wie ein Problem bei einer Rückrufaktion ausgeführt werden sollte. Falls deine Werkstatt mehr macht - selber schuld! Mein Bekannter sagte mir, es geht ledentlich um einen Stift und dessen Spiel der in den Bremsdruckzylinder geht - oder so ähnlichh!

    Warum selber schuld? Solange es mich nichts kostet ist es mir doch nur recht wenn mehr gemacht wird.


    Selber Schuld ist hier, und gerade beim Thema Bremsen, eher unangebracht.

    die blinker aus dem link in antwort #25 sehen eher so aus, als wären sie für vorn gedacht, zumindest bei der 750er sind vorn unter der maske solche steckverbindungen, am heck kann ich mich nicht erinnern dort solche stecker gesehen zu haben...

    Für die 900er sind die Blinker für vorne und hinten. Ich habe die selber verbaut.