Beiträge von Feinmetall

    Sweetchuck, 2x T-Shirt, V-Ausschnitt, 2x Polo-Shirt, 1x Hoody mit Reißverschluss
    2. Apriliaschnegg, 1x T-Shirt V-Ausschnitt Gr. L , 1x Funktionsshirt kurz Gr. L , 1x Funktionsshirt lang Gr. L
    3. Springbanker, 1x T-Shirt, runder Ausschnitt, XXL
    4. Superflachgeil, 2x Funktionsshirt kurz Gr. L
    5. Ammerländer, 2x Funktionsshirt lang Gr. L , 1x Funktionsshirt kurz Gr. L
    6. vossybear, 1x Funktionsshirt lang, 1x Funktionsshirt kurz, 1x Hoody mit Reißverschluss, 1x Softshelljacke schwarz in Gr.L
    7. Banditspiker, 1x T-Shirt V-Ausschnitt
    8. Niederlausitzer, 1x Funktionsshirt lang XXL, 1x Funktionshirt kurz XXL, vielleicht kommt noch was dazu
    9. 1893, 1x Funktionshirt lang L
    10. MegaLagu, 1x Softshelljacke Gr. S
    11. BD93, 1x Funktionsshirt kurz Gr. L, 1x Funktionsshirt kurz Ladies Gr. S
    12. Willscher, 1xHoody mit Reißverschluss Gr. M, 1x Poloshirt Gr M
    13. Dinoz: 2x T-Shirt Rundhals schwarz XL
    14. HotteS.: 1x Softshelljacke, 1x Funktionsshirt kurz
    15.krawuzikapuzi, 1x T-Shirt Rundhals, 1x Funktionsshirt, 1x Hoodie mit Reißverschluss ..alles in M
    16. Tholni, 1x T-Shirt Rundhals, 1x Softshelljacke, alles Größe S
    17. Aponi, Hoody mit RV 2XL,
    18. Chekotay, Softshell blau, XL
    19. Feinmetall, 2 x Funktionsshirt kurz XL

    wer im Stadion hockt und grölt zettelt keine Revolution oder anderes an


    Sicher, dass AfD`ler und Pegidas nicht auch Rennen gucken? ?(
    Auf die Straße gehen werden in Deutschland die (sry) Abgehängten, die in zunehmender Anzahl von der ach so tollen Wirtschaftsentwicklung vergessen wurden.


    Ich fürchte, inzwischen ist der Grund (für "Spiele")viel banaler. Mit Rennsport bzw. Werbung lässt sich Geld verdienen.
    Was den Sport selbst dann auch nicht unbedingt spannender macht. Siehe Bundesliga, Championsleague. Wer gewinnt? :grimasse


    Ach ja, selbst bei Skilangläufern stehen seit den 2000er Jahren mindestens 300! Medaillengewinner im Verdacht, gedopt zu haben. Macht richtig Vorfreude auf Olympia, oder?


    Bei der Tour de France ist man ja schon froh, wenn...egal, wer schaut das noch :ditsch



    Gegen E-Bikes habe ich grundsätzlich nichts. Allerdings spricht mir derzeit auch zu wenig dafür. Vielleicht können Rennen wenigstens ein bisschen dazu beitragen, Kühlung und Akkutechnik voranzubringen, oder schlicht das Image dieser Antriebstechnik zu verbessern.
    Wenigstens gibt`s ja ein (Motorrad-)Leben vor dem all-inclusive, absolute safety, best environment, automotiven Motorrad für 50.000€ von amazon ;)


    Wünsche den Fahrwilligen mal die ersten wärmeren Wintertage :wink

    Ich bin die Nordhelle in 2017 noch gefahren, wirklich schön.
    Der Straßenbelag ist allerdings dermaßen gut, dass er sich für Beschleunigungsorgien und Kurvenspeed eignet.
    Was dann mit E4-Klappen tatsächlich an Lärm dabei herauskommt, wurde in einer der letzten "M." ja beschrieben. Dann gibt in der Nähe noch eine kirchliche Erholungs- und Bildungsstätte.
    Selbst polizeiliche Lärmmessungen würden oft auf E4-konforme Anlagen treffen, somit würden vielleicht 5 stationäre Blitzer auf jeder Seite weiterhelfen, aber die gehen ins Geld (den Dauererfolg mobiler Messungen an solchen Strecken setze ich mal als bekannt voraus).


    Öffentliche Rennstrecken ziehen Sperrungen nach sich, daran sollten wir uns gewöhnen. Ärgerlich für die Mopifahrer ohne Bückeisen. Eine "Touringplakette" ist aber leider noch nicht erfunden worden.

    Erst wenn alle weiterhin in Lohn und Brot sind
    geht die Rechnung auf .


    Ich denke, den Arbeitsplatzverlust kann man nicht so einfach auf den E-Motor schieben.
    Würde es weder Dünger noch große Landmaschinen geben, würden wir alle statt Mopifahren den Heimgarten bestellen oder wesentlich mehr Geld für Lebensmittel ausgeben. Ähnliches gilt für Textilien, am Bau etc.
    Erst durch die Industrialisierung können wir uns mehr Technik, Dienstleistungen und Freizeit leisten. Verlierer waren zumeist die, die sich zu spät anpassen oder keine Macht haben in der kapitalistischen Welt (leider).


    Die Lautstärke von E-KfZ könnte man bei Sicherheitsbedarf doch viel leichter dem "Warnbedarf" anpassen. Das ließe sich aber elektronisch regeln und damit vielleicht Krawalltüten aussterben. Außerdem steigt die Anzahl von Assistenzsystemen, die z.B. Fußgänger erkennen oder mit anderen KfZ kommunizieren. Das macht sicher auch vor Zweirädern nicht halt und wird der ein oder andere von uns noch erleben.


    Dass man E-Motoren, Brennstoffzellen oder was auch immer nicht zum Erlebnis Motorradfahren braucht, ist klar. Dass sich die Welt aber etwas einfallen lassen muss, um Atmosphäre und Meere zu schützen (und auch die Mobilität zu erhalten), aber genauso.


    Im März ist Saisonstart, endlich =)

    Willkommen im Forum und viel Spaß mit der GT!


    Ich selber habe auch ein wenig downgesized vom großen 4V-Boxer und eine nackte Shiver etwas tourenfreundlicher gemacht.
    Im Zielgebiet einer Tour ist das ein klarer Vorteil, und die Anfahrt auf langen Autobahnetappen meide ich möglichst.


    Leider hat der Bahnreiseladen einige Autozüge aus dem aktuellen Programm gestrichen, aber es gibt ja noch andere Möglichkeiten...


    Gruß aus dem Siegtal :wink

    Ich habe von der Capo wenig Ahnung, aber sie scheint ein gutes Tourenmotorrad zu sein.


    Mich wundert nur etwas die Ansicht, für fernere Ziele seien größere Motorräder geeigneter.
    Klar, wenn man mit Sozia fährt und Campinggepäck mitnehmen will, ist das keine Frage.


    Ansonsten aber ist weniger mehr. Mit etwas Vorbereitung kann man auch der Shiver ein sinnvolles Gepäcksystem anbauen, da packt man dann nen 1,5 oder 2 l Fuelfriend ein und besorgt sich sehr gute Karten inclusive Navi.


    Zum Touren reicht die power der Shiver auch sicher aus. Ich habe noch ein paar nützliche Gimmicks einbauen lassen (Koffer, Hauptständer, Navi-Stromversorgung, USB-Steckdose, Gelsitzbank, YSS-Stoßdämpfer), die sich sowohl auf kleiner, wie auch auf größerer Runde (2000km) bisher bewährt haben.


    So oder so, viel Spaß auf deiner Tour!


    Ben, bist du dir sicher, wenn ich dir das in V2A drehen lasse, wird es etwas teurer und es müssen auch noch Griffe dran, damit du Kraftsportübungen damit machen kannst. Im Frühjahr passen dann deine Oberarme nicht in die Motorradjacke ;o) . Ich frag mal oben 20-25 mm und unten 30-35 mm an.
    der vossybear


    Gegen das Problem mit zu dicken Oberarmen würde auch ein Upgrade auf cm statt mm helfen.
    Zwar wird der Transport dann nicht einfach und die Rohstoffpreise für V2a könnten steigen, dafür passt dann neben den Rasierer noch ein Whirlpool :lol

    Nen Multivan ist voll alltagstauglich!


    Einspruch!


    Entgegen der verbreiteten SUV/VAN-Werbung etc. ist man gerade beruflich eher in Städten unterwegs als auf einsamen Küstenstraßen.
    (Mädels bitte ignorieren:) Im Gegensatz zu anderen Dingen ist in einem Parkhaus jeder cm Länge und vor allem Breite störend.
    Und das Dauergepiepe der Rundum-Parksensoren irgendwann nur noch nervig.


    Ich hätte lieber ein Dienstmopi :denk

    Naja ich bin in den 80ern nur mal mit ner 80er Spring-ins-Feld in einem Steinbruch unterwegs gewesen. Mit deren Leistung kam man leider auf ganz steilen Steigungen nicht immer oben an. Das war zwar weit entfernt vom Erzberg-Rodeo, aber ein paar cavalli mehr wären schon hilfreich gewesen.


    Aber wie schaut es denn mit Endurowandern aus? Das war lange mein Traum gewesen, einen alten ! "Alpen-Denzel" erstehen und dann auf vergessenen Pässen und Militärstraßen durch die unbekannten Flecken der Alpen. Ich habe das - eher unfreiwillig (verfahren,weil schön) in den Pyrenäen bei Andorra mal mit ner Gruppe auf kleinen Straßenmaschinen gemacht, und das war eine meiner interessantesten Tourerfahrungen.
    Bad Ideas make best memories :jubel


    Du wohnst doch quasi am Start des Zielgebiets?


    Machen! :bier

    Hi,
    an der Shiver empfinde ich das etwas anders. Bei 1,82cm Körpergröße hält mich der Winddruck - mit etwas größerer Puigscheibe- bei 130-140km/ schön aufrecht im Sattel.
    Gegen die Windgeräusche trage ich dann entweder Stöpsel oder auch mal solche mit kleinen Bluetooth-KH.
    Das Interkom Sena SMH5 funzt auf der Autobahn eh nicht mehr gut, da müsste wohl ne hohe Scheibe her (die ich aber nicht möchte).


    Erstmal Winter abwarten :bier

    Ehrlich gesagt hat mich meine 2011er Shiver im ersten Jahr zweimal auf der Straße stehenlassen, trotz Werkstattpflege. Das waren dann leider immer 280km zum/vom nächsten guten Händler.
    Da hatte ich mir vorgenommen, mit keinem Mopi mehr mehrtägige Touren zu planen, wo ein Bordcomputer :cursing: entscheidet, ob ich weiterfahre oder nicht.
    Seit 2 Jahren habe ich allerdings Ruhe, und die Shiver macht auch auf fernen Sträßchen ordentlich Spaß. Vertrauen ist wieder da.


    Außerhalb Europas würde ich trotzdem vorzugsweise auf einem leichteren geländegängigen Motorrad unterwegs sein.
    Auf Honda und Yamaha war ich Zehntausende km problemlos unterwegs, während mir in der Bretagne der Kardan meines 4-Ventilboxers auseinandergeflogen ist. Hat schlappe 1500€ Rep und 600 fürs Taxi gekostet.


    Das Händlernetz ist heute mein Haupt-Kritikpunkt

    Ich war vor vielen Jahren mal in Andalusien unterwegs, auch in der Sierra Nevada. Damals konnte man noch mit dem Mopi auf den Pico de Veleta fahren, mit gut 3300m Höhe die wohl höchstgelegene Straße Europas.
    Die Strecke zurück hatte dementsprechend ein Dauer- Gefälle über mindestens 10km, da habe ich den Motor meiner BMW ausgelassen. Das war zwar kein V2-Sound, aber das lautlose Dahingleiten haben wir damals sehr genossen. Auspuffsound haben wir da nicht vermisst.


    Gegen Ende dieser Strecke wird man dann noch mit dem Blick auf die Alhambra belohnt. Sieht man diese "von oben" in der untergehenden andalusischen Sonne, kann man Boabdils Tränen bei seinem Abzug verstehen.


    Ich fahre zur Zeit einen Jaguar als Leihwagen. Wenn das Kätzchen ständig fauchen würde statt schnurren, würde mir das auch nicht gefallen- no way :nono


    Gruß aus dem Siegerland ;)