fast Unfall durch blockierende Hinterrad-Bremse

  • moin allerseits,


    war gestern an meinem freien tag bissl mit den kumpels unterwegs, das letzte kurze stück heimwärts bin ich autobahn gefahren....


    nach kurzer zeit merkte ich dass das moped irgend wie nur noch unwillig fahren wollte, schlechte gasannahme, als ich dann an der ausfahrt bremsen wollte trat ich ins leere 8o (bremse immer mit beiden bremsen) hab nen überlsten schreck bekommen, habe dann mehrmals gepumpt, plötzlich war der bremshebel komplett fest, ließ sich keinen mm mehr bewegen.....und zu allem überfluss blockierte dann das hinterrad :-o glücklicherweise war ich dann schon die abfahrt runter und ich konnte das ding gerade noch so abfangen......


    als ich anhielt qualmte die ganze bremse ziemlich stark, irgendwas an der belagplatte hat sogar geglüht :cursing: die bremsscheibe war vollkommen blau angelaufen und total rauh, beide bremsbeläge total hinüber, haben sich wohl mit der scheibe verschweisst, letzte woche waren da noch min. 2-3mm drauf,
    der kolben scheint total festzusitzen und scheinbar ist die kolbendichtung geschmolzen, die farbe am anschluss des bremssattels hat sich von rot aus dunkelbraun geändert :(


    habe mich dann abholen lassen und nun geht die kiste zum händler, ich fahre keinen meter mehr damit :crash

  • Guten Morgen,


    zum Verständnis, du schreibst du bremst immer vorne und hinten, von welcher Bremse redest du jetzt gerade,
    blicks nicht so ganz?


    welche ging nun fest?


    Hattest du in der letzten Zeit, einen Reifenwechsel gemacht?

  • Tach!


    Dann dürfte die Bremse schon auf der Piste stark geschliffen haben (daher die schlechte Gasannahme). Die Bremse wird megaheiß, durch entstehende Gase in der Breflü verabschiedet sich der gewohnte Druckpunkt. Durch das Pumpen kam der zwar wieder, aber wegen der festsitzenden Kolben plus Zusatzdruck blieb das Rad engültig stehen. Hatte ich mal an der DUC, weil das sog. "Schnüffelspiel" am Fußbremshebel fehlte. Sattel, Beläge, Schlauch und Scheibe konnte ich in die Tonne drücken.


    LG


    Claus

    Das Gas ist rechts!


    ... zumindest war es das bisher bei: Hercules MK4 X, Vespa 125 Primavera, Yamaha SR 500, Moto Guzzi V 65, Yamaha TR 1, Ducati 900 SS, Honda CB 250 RS, Aprilia 125 AF1 Sport Pro, Honda NTV 650, Suzuki GSX 750 1AE, Aprilia Mana NA 850, KTM 990 SMT, KTM ADVENTURE 1050, KTM SUPERDUKE 1290 GT, KTM 1290 ADVENTURE S ...

  • Das Problem wird wohl zu wenig Spiel am Fussbremshebel sein.
    Oder aber festcsitzender Dreck am Bremssattelkolben. Der hat sicher dafür gesorgt,dass der nicht in seine normale Stelliung zurück konnte und somit die Klötze immer Kontakt zur Scheibe hatten. Dadurch wird es immer wärmer und die Bresflüssigkeit dehnt sich mehr und mehr aus.
    Die Klötze beissen weiter zu und dann verglüht die Scheibe mit den Klötzen.
    Hatte ich auch schon mal bei meiner Tuono.
    Bei mir lag es am Spiel.
    Der Hebel sollte min. 1,5 mm Spiel haben.

    ...und Moin...
    Kai der Ammerländer

    ich hab hier voll den Endstress und du kommst mir mit so‘ner Scheiße... :ditsch


    WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten ... :aetsch

  • @Pfiff,


    steht doch in der überschrift, es war die hinterbremse....


    einen reifenwechsel gabs in letzter zeit nicht, das rad lief auch parallel, habs nach dem spannen der kette mitm laser kontrolliert, bin seitdem auch ca 2000km gefahren....


    kanns mir einfach nicht erklären, bremssattel war auch saube da ich das moped auch aller paar wochenende putze :peinlich

  • Ich putze zwar auch , aber an der Stelle müsste man schon den Bremssattel zum Putzen ab haben, die Klötze entfernen und dann den Kolben ein paar Millimeter raus pressen.
    Da reichen schon 0,5mm , die der Kolben nicht zurück kann und schon heitzt es sich weiter und weiter auf.
    Mal abwarten , was dein Mechanikus dazu sagt.
    War denn etwas Spiel am Brems-Pedal oder ist der stram gewesen. evtl hat ja auch da was geklemmt und er ist nicht weit genug zurück gegangen...

    ...und Moin...
    Kai der Ammerländer

    ich hab hier voll den Endstress und du kommst mir mit so‘ner Scheiße... :ditsch


    WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten ... :aetsch

  • das mit dem "schnüffelspiel" ist natürlich nicht unmöglich, ich halte es aber eigentlich für ausgeschlossen, da ich die beläge auch vor ca 4000km gewechselt habe und seitdem auch mehrere etappen autobahn und landstrasse gefahren bin.


    da das problem eher plötzlich auftrat und auch die luft im system nicht einfach so hereinkommt gehe ich doch von einem technischen defekt aus.....


    Ammerländer, dass die bremse etwas schleift wenn das spiel nicht ausreichen sollte mag sa sein, aber meine bremsscheibe war derart blau und zerfressen und die beläge - zunmindest der rest davon-haben geglüht, also kann von leichtem schleifen eigentlich nicht gesprochen werden, die bremse war so fest dass sich das hinterrad fast nicht mehr drehen ließ.....



    das moped steht nun beim händler, garantieantrag wird aber aufgrund irgendwelcher wartungsarbeiten bei aprilia (?!) erst am montag gestellt.....
    hat jemand noch ein paar tips dazu falls das nicht so reibungslos laufen sollte?


    danke im voraus

    Einmal editiert, zuletzt von Frank882 ()

  • Hallo,


    Aprilia wird eh sagen das sie nicht schuld sind.


    Das kann ich Dir jetzt schon sagen


    Die Herren in Kerpten bzw.Italien machen keine Fehler die das Leben des Fahrers kosten könnten.


    Dann bekommt man ein paar Brocken zu geworfen und soll sich glücklich über die kulante Regelung zeigen.


    Was in meinem Fall ein klares Schuldbekenntnis ist.


    Berichte mehr wenn mein Fall durch ist (siehe Motorschaden DD).


    Wünsch Dir viel Glück in der Sache.


    Vielleicht sollten wir uns mal zusammen tun und einen offenen Brief an die Motorpresse Stuttgart schicken.


    Vielleicht kapiert Aprilia mal was sie da zusammen bauen.


    MfG


    wrc106

  • Kann ich nicht bestätigen, bei mir wurden an der ersten ne Menge Sachen auf Garantie getauscht, schnell und außer Motorradstandzeit kein Cent gelassen.
    Schaun mer mal.

    Gruß
    Dinoz


    Sammelt fleißig grüne Smileys innerorts!:zylinderboy


  • Wärend der Garantiezeit die Bremsbeläge hinten selber gewechselt,( bei wieviel KM?) daraus könnte AP einen Garantieantrag ablehnen, erst recht, wenn es keine Orig. AP Bremsbeläge sind! da sind die knall Hart.


    Viel Glück.
    ciao
    Thomas

  • Kann ich nicht bestätigen, bei mir wurden an der ersten ne Menge Sachen auf Garantie getauscht, schnell und außer Motorradstandzeit kein Cent gelassen.
    Schaun mer mal.


    So lange man in der Garantie ist mag das sein, aber mein Motorschaden war 6 Wochen danach.


    Nun gibt's die Teile und auf dem Macherlohn bleibe ich sitzen.


    Bei meiner 1. Aprilia hatte ich in der Garantiezeit einen Kurbelwellenlagerschaden und bin auch auf dem Schaden sitzengeblieben.


    AP Thomas


    Wenn Sie so knallhart sind, warum bekomme ich dann alle benötigten Teile zum Wiederaufbau des Motors von Aprilia?


    Für mich ist das ein Schuldeingeständnis.


    Mag Aprilia sehr aber nach 2 solchen Fällen vergeht mir die Lust an dieser Marke.


    Am Telefon sind mir die Leute aus Kerpen auch dämlich gekommen und haben mir im Unterton gedroht.


    Wie gesagt, ich hoffe es geht gut für Dich aus.


    Wenn nicht melde dich bei mir.


    Habe Verwandtschaft bei Axel Springer.


    Die sind geil auf so was.

  • Ammerländer, dass die bremse etwas schleift wenn das spiel nicht ausreichen sollte mag sa sein, aber meine bremsscheibe war derart blau und zerfressen und die beläge - zunmindest der rest davon-haben geglüht, also kann von leichtem schleifen eigentlich nicht gesprochen werden, die bremse war so fest dass sich das hinterrad fast nicht mehr drehen ließ.....


    Ich kann mir eigentlich auch keinen Reim auf sowas machen.
    Bei mir war es auch nach mehreren tausend Kilometern.
    Ich hab es allerdings sofort gemerkt, das sie nicht mehr zog und hinten in die Feder ging.
    Allerdings direkt nachdem ich aus den Dolos zurück in unsere Tiefebene gekommen bin.
    Nicht das sich da was wegen des Luftdrucks (2300m ü N zu 4m ü N) im Bremssystem geändert hat.
    Ich muß zugeben , in den Dolos bei 8°C hab ich die Bremse hinten entlüftet ...
    Blau war die Scheibe, aber noch nicht am glühen. Die Klötze waren dann aber auch schon fest.
    10 Min später hab ich dem Hebel etwas mehr spiel gegeben.
    Beim vorsichtingen wieder anfahren knackte es einmal böse (Klötze haben sich gelöst)
    Und dann gab es erst mal einen Satz neue Klötze. Scheibe war noch plan und nicht verglast.

    ...und Moin...
    Kai der Ammerländer

    ich hab hier voll den Endstress und du kommst mir mit so‘ner Scheiße... :ditsch


    WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten ... :aetsch



  • Du hast hier nach Meinungen gefragt, dass ist was ich vermute was kommen wird, von deinen Motorrschaden wußte ich nichts innerhalb der Garantiezeit und dann auf den Arbeitslohn sitzengeblieben, ist das jetzt kulant von Dir oder nur Dummheit?, aber auch egal, hast bestimmt nicht zuvor z.b das Ventilspiel selber eingestellt oder.


    Du bist ja auch nicht das Bremsenproblem! Ende :wink

    Einmal editiert, zuletzt von AP Thomas ()

  • @AP-Thomas, die Beläge waren ori-AP, wurde von einem anderen händler aus einer neuen ausgebaut da die händler in der umgebung alle keine auf lager hatten ->>>schwache leistung :ddown


    montiert habe ich die natürlich selbst - ist ja kein hexenwerk, ich denke auch wenn ich einen fehler gemacht hätte ware das schon viel eher aufgafellen und nicht erst nach 4-5tkm -was mich auch gewundert hat ist, dass die ersten beläge auch nur recht kurz gehalten haben (ca 13000km)
    sowas selbst zu machen sollte auch nicht das problem sein, man sollte sich nur zeit lassen, auf sauberkeit achten und nicht vergessen dass es sich um ein sicherheitsrelevantes bauteil handelt,
    dann ist das kein problem.....technisches verständnis vorausgesetzt...... :denk

  • Hallo Frank,


    evtl. weis ja Ap nichts vom wechsel der Bremsbeläge durch Dich? klar ist das kein Hexenwerk, aber wenn es um Garantieleistung geht, sieht das der Kostenträger immer anders!


    Ich vermute das die Voreinstellung Bremspumpendruckstange nicht wirklich gepasst hat, so das die Beläge nie richtig frei liefen, und durch die Erwärmung des ganzen Bremssystems inkl. Ausdehnung der Bremsflüssigkeit bei der Fahrt hat sich nach und nach eine selbständige Bremsung zu Folge gehabt.

    Das alles hatte ich schon erlebt!!!!


    ciao
    Thomas

  • wrc106: Der Themenstarter hat aber von Garantie gesprochen. Auf nem Kurbelwellenschaden in der Garantie sitzen bleiben? Erscheint mir sonderbar, aber ist sicherlich nicht die Regel.


    Und ja, ich finde Du könntest Dich bei Aprilia bedanken, dass obwohl die Garantie abgelaufen ist Du ohne Rechtsanspruch kulanterweise deine Motorschadenteile ersetzt bekommst. Auch das ist sicherlich nicht die Regel. Ich finde das gut, Pluspunkt für Aprilia!


    Spielt doch keine Rolle wie lange die Garantie abgelaufen ist, oder? Fettich is fettich.


    Allerdings habe ich auch schon meine schlechten Erfahrungen mit Kerpen gemacht. Kann man hier im Forum nachlesen.


    Und Frank, falls Du noch kannst, nimm Dir den versteckten Tipp von Thomas zu Herzen, eigenen Bremsbelagwechsel zumidest mal nicht aktiv nennen.

    Gruß
    Dinoz


    Sammelt fleißig grüne Smileys innerorts!:zylinderboy

  • ich kann jetzt nur abwarten und hoffen, ich denke mitte nächster woche habe ich ein ergebnis..... :denk


    den bremsbelagwechwsel habe ich nicht erwähnt, der händler meinte nur dass es komisch sei dass der belag so lange hält.....darauf habe ich genatwortet dass der vordere ja auch noch in ordnung sei - trotz fast 20000km.....ausserdem meinte er nur dass, falls AP das übernimmt, ich zumindest die beläge zu tragen hätte, was wohl das geringere übel wäre, da die eh nicht mehr so dolle waren, die neuen liegen auch schon bereit.....


    ich bin auch die ganze zeit am grübeln ob ich nicht doch nen fehler beim fahren gemacht haben könnte, vielleicht war das pumpen beim bremsen der ausschlaggebende punkt - aber anhalten musste ich ja irgendwie :-o

  • hallo,


    kleines update: der antrag wurde wohl von ap abgelenht - ohne gründe natürlich, nun will der händler noch "irgendwas probieren" k.p. was genau.....


    sollte es dabei bleiben werde ich selbst noch bei der hotline anrufen und versuchen etwas zu erreichen, bin aber bereits schon etwas angefressen :thumbdown:

  • Hallo Frank882,


    tut mir leid das der Antrag abgelehnt wurde.


    Ich habe ja oben schon geschrieben das es so kommen wird.


    Bei der Hotline brauchst du nicht anrufen, es sei denn du möchtest das man dir dumm kommt.


    Vielleicht erreichst du auch niemanden, da mal wieder Ferien in Italien sind oder ein Roller in dem besagten Land umgekippt ist.


    Denen von Aprilia interessierst du einen Scheiß.


    Warte bis mein Fall erledigt ist und dann melde ich mich bei Dir.


    Hab da was in Planung.


    Berichte mal weiter was dein Händler noch machen kann.


    Langsam verstehe ich Hirnretter in vielen seiner Ansichten.


    MfG


    wrc106

Diese Inhalte könnten dich interessieren: