10.000er Inspektion

  • Da wirst Du aber auch mit nem ausgebauten Rad hinkommen - sonst kann das nicht wirtschaftlich sein...

    Bei Wollewedel reden wir hier von Räder Ausbau/ Einbau und Reifenwechseln. Idealerweise wieder gerade eingebaut und richtiger Kettenspannung
    Dafür ca. 70 Mintuen ist vlt ein Tick zu viel, aber nicht so unrealistisch.

    Waffeln sind Pfannkuchen mit Waschbrettbauch

  • Mein KTM/Kawasakihändler nimmt auch 145€ für den kompletten Reifenwechselservice. Das scheint schon ein normaler Preis zu sein. Trotzdem ist mir das viel zu teuer. Dazu muss ich zweimal hinfahren.

  • Für den Wechsel des Reifens (einer oder beide?)

    Für Wechsel eines Reifens inklusive Ein- und Ausbau des Rades, also bei beiden Rädern dann 36€. Beim Hinterrad wird zusätzlich die Kette gereinigt und geschmiert. Letzteres hat bei mir fatale Folgen, weil das Fett an der geölten Kette nicht hängen bleibt und es immer eine wilde Sauerei gibt. WD40 to my rescue. Auch die Reifenpreise selbst sind oft 10-20% unter deutschem Niveau. Kannst Du Dir auf maxxess.fr ansehen. Aber Heidenau ist wohl zu exotisch für den Massenbetrieb. Das führen die nicht. Insofern ist 60€ für beide Räder ein sehr fairer Preis.

  • Zeit gestoppt habe ich dabei noch nicht. Mach ich vlt in Zukunft und stell es mir selber in Rechnung. Muss mir dann nur überlegen ob ich es mit Skonto mach, schwarz... Ma guggn.
    Aber mit meinem manuellen Reifenwechselzeugs brauch ich sicherlich länger als 70 Minuten - von Anfang bis Ende.

    i. d. R. mach ich dann gleich die Bremsen mit - Sauber machen, Beläge checken und oftmals auch die Bremsflüssigkeit.
    Hab dann auch immer 2 Tage lang einigermaßen saubere Felgen, außer es regnet.

    Was nehmen die jetzt bei dir 18/ 36€ oder doch 60?
    Wenn die Dir die Räder für 36€ ausbauen und die Reifen wechseln... Da könnte man unken, dass das dann unter der Hand geht. So niedrig kann das Lohnniveau in Frankreich ja garnicht sein?
    In D würde alleine das Kette sauber machen und Fetten mehr kosten.

    Waffeln sind Pfannkuchen mit Waschbrettbauch

  • ... Insofern ist 60€ für beide Räder ein sehr fairer Preis.

    Das ist der Preis, wenn die ausgebauten Räder angeliefert werden.

    Also mit Ein-/Ausbau und Wechsel für 36 Euro da bin ich bei Philmuc . Da fehlt mir der Glaube wie das wirtschaftlich gehen soll. Bei einer Einarmschwinge mit Kardan und dann nur vier Schrauben lösen, vielleicht. Aber vorne und hinten bei klassischem Aufbau benötigt auch ein schneller und geübter Schrauber ca. 60 Minuten mit zusätzlicher Reifende-/ und -montage. Dann kann der bei 36 Euro Stundensatz den Laden nicht wirtschaftlich betreiben.

  • Zeit gestoppt habe ich dabei noch nicht. Mach ich vlt in Zukunft und stell es mir selber in Rechnung. Muss mir dann nur überlegen ob ich es mit Skonto mach, schwarz... Ma guggn.

    Hahaha.... Ich liebe Sarkasmus !!!

    Aber nochmal zur Inspektion zurück. Ich habe eben mit einer netten Dame vom Händler in Erfurt telefoniert. Ich soll Ihr meine Daten per Mail schicken und sie unterbreitet mir ein Kostenvoranschlag.

    Vom Bauchgefühl her dachte ich das so ein Service 600 bis 800 Euro kostet. Wegen der Ventile einstellen bzw überprüfen.

  • Dann kann der bei 36 Euro Stundensatz den Laden nicht wirtschaftlich betreiben.

    Philmuc der Schrauber bei Maxxess macht sehr saubere Arbeit. Normalerweise ist er bei der Capo am Hinterrad nach ca 30-45min fertig. Aber der Preis :saint:

    Auflösung: Maxxess und Dafy moto sind eine frankreichweite Kette, die einen hohen Marktanteil haben. D.h. die verkaufen sehr viele Reifen. Wenn ich also einen PA GT2 nehme, dann kostet der bei maxxess vorne 138€ und hinten 182€. Bei reifen.de sind es 183.10€ - 221€ hinten und vorne 134.84€ - 161.99 €. D.h. es liegt nicht an einem höheren Reifenpreis. Woran liegt es dann?

    Das hat mir 'mal ein Händler in Clermont-Ferrand erklärt, als wir in der Ardèche mit glatten Reifen gestrandet waren und ich mich gewundert hatte (wie ihr gerade). Wenn maxxess oder dafy beim Verkauf eine bestimmte Zahl an Reifen überschreiten, dann gibt der Hersteller eine sogenannte "Retro-Kommission", d.h. die Reifen werden im Preis rückwirkend billiger und der Hersteller erstattet eine substantielle Menge Geld zurück. Damit wird ein Teil der günstigen Montage finanziert. Ausserdem ist es eine Wette auf cross-selling weil man während der Wartezeit durchs Geschäft (im Stil Louis) läuft und allen möglichen Mist kauft. Da es dort keinen Kuchen gibt, sind sie an mir jedoch bisher gescheitert. D.h. die Montage wird zwei mal quer subventioniert. Das ist besser als jede Werbung.

    Und so sind 36€ für die Montage von 2 Reifen mit Ein- und Ausbau der Räder möglich.

  • Wir wechseln ja grundsätzlich selbst, aber den Heidenau von meinem Sohn wollte ich mir nicht antun.

    Auch der geht problemlos... - wichtig ist nur dass man alle Flächen die mit dem Gummi in Berührung kommen großzügig mit Gleitmittel/Montagepaste einschmiert...- dann flutscht auch der Heidenau K60😉

    give respect to get respect

  • Und so sind 36€ für die Montage von 2 Reifen mit Ein- und Ausbau der Räder möglich.

    Für den Preis würde ich da nicht nachfragen. Stammkundenschild um Hals , weitermachen…

    Waffeln sind Pfannkuchen mit Waschbrettbauch

  • Können Wir bitte zum eigentlichen Thema zurück kehren? Das Reifen Thema ist schon in anderen Freds ausreichend erläutert und abgehandelt worden. Ich möchte wissen was Händler für die Inspektion aufrufen und nicht wer, wie, wo Reifen montiert. Macht Das doch Off Topic oder per PN. Versteht mich nicht falsch, aber wenn am Thema vorbei diskutiert wird ist das wenig hilfreich.

    Ich würde mich auf weitere Fotos bzw Erfahrungsberichte über die 10000er Inspektion der 900er Shiver freuen. Ich glaube das interessiert auch ein paar mehr Leute..

  • Können Wir bitte zum eigentlichen Thema zurück kehren?

    ...

    Ich würde mich auf weitere Fotos bzw Erfahrungsberichte über die 10000er Inspektion der 900er Shiver freuen. Ich glaube das interessiert auch ein paar mehr Leute..

    Grundsätzlich hast Du völlig Recht. Da es aber in diesem Unterforum und zumindest auch zu Begin des Threats um den 10.000er der Tuareg geht, sind eigentlich auch Shiver und Co. hier Fehl am Platz und nicht 1:1 vergleichbar.

  • Ein Freund hatte kürzlich seine KTM 390 Adventure bei der 1.000km Inspektion. Dafür wollte der Laden 380,-€ haben. Er hat mal kurz nachgefragt, ob das ihr ernst sei, für einen Ölwechsel. Die Begründung war, dass sie sowieso sämtliche Punkte abhaken müssen, die auch bei den größeren Inspektionen anfallen.
    Bei der Abholung wurden immerhin „nur“ 340,-€ berechnet.
    Wie sorgfältig die anderen Punkte abgehakt wurden, konnte man an einer staubtrockenen Kette erkennen.
    Die nächste, große Inspektion ist übrigens bei 7.500km und nicht, wie man nach dem Abhaken aller Punkte vermuten könnte, bei 8.500km, also nach weiteren 7.500km, fällig.

    Ich gehöre wirklich nicht zu denen, die n jeder Ecke Abzocke unterstellen, aber bei der Nummer sollten sich KTM und der Händler mal wirklich überlegen, ob Kundenbindung so funktionieren kann.

    Don't eat the yellow snow where the huskies go (Zappa)