Tempo 30 / Lärmschutz

  • ich will hier mal ein allgemeines Diskussionsthema aufmachen.

    Vielleicht lerne ich, oder auch andere, etwas daraus.


    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Man sieht die Schilder ja immer öfter, aber ich habe keine Ahnung, wieso, weshalb etc.

    Bei meinem E-Mobile würde es ja Sinn machen, aber die Schilder gab es ja schon viel früher, als es fast noch gar keine E-Fahrzeuge gab.

    Mit dem Moped sieht das anders aus.

    Da fahre ich i.d.R. einen, ev. auch 2 Gänge niedriger. D.h., ich habe etwa die gleiche Drehzahl, je nach dem sogar etwas höher.

    D.h. wiederum, ich verweile länger mit dem "Geräusch" in der entsprechenden Zone, als mit 50 km/h.

    Gibt es da eine Kennzahl oder sowas, an dem man das festmachen kann ?


    Mal ganz abgesehen davon, daß eine niederländische Studie zeigt, daß diese Maßnahme nix bringt.

    Nachzulesen beim ADAC in angehängter Datei.


    so, nun viel Spaß beim regen Austausch :enorm

  • Tja, das bist du einer der unendlichen Mysterien auf der Spur. Habe das Dingens auch schon gelesen.

    Vlt macht eben einfach nicht alles(oder vieles), was eigentlich Sinn machen sollte, Sinn…

    Sinn Unsinn Stumpfsinn Irrsinn 🤷‍♂️


    Ähnliches haben wir uns neulich an einer der Krötenwamderungsstraßen gefragt.

    Da ist zu zwei Zeiträumen - morgens und abends jeweils 2-4 Stunden Tempo 70, statt 100.

    steigen dann die Überlebenschancen für Kröten?


    I dont know…

    Waffeln sind Pfannkuchen mit Waschbrettbauch

  • Dieter Nuh hatte in einer seiner letzten Sendungen auf das Schild 30 wegen Emissionen hingewiesen und die Frage gestellt, was mehr Emissionen verursacht. Mit 50 km/h oder 70 km/h eine Strecke in halber oder einem Drittel der Zeit zu passieren oder mit 30 km/h. Letztlich würde bei Emissionen (und wohl auch bei "Lärm") statt eines Tempo 30 Schildes ein Schild "Bitte fahren Sie nicht mit mehr als 2500 U/min" Sinn ergeben.

    Dafür müssten Politiker aber ihren Schulabschluss in Physik und nicht in Singen und Tanzen oder Trampolinspringen gemacht haben...

    Gruß JM

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Quae praeter vulgaris

  • Tempo 30 wegen Lärmschutz :ddown Verständnis dafür habe ich nicht :headshake

    Wenn das darum geht die Unfallgefahr,z.B.an Schulen,in der Stadt,oder an anderen wichtigen Stellen zu reduzieren bin ich dabei :dup

    Liebe Grüsse aus dem Bergischen Land und alles bleibt besser ;)

    Bleibt alle negativ aber denkt positiv :-/

  • Ähnliches haben wir uns neulich an einer der Krötenwamderungsstraßen gefragt.

    Da ist zu zwei Zeiträumen - morgens und abends jeweils 2-4 Stunden Tempo 70, statt 100.

    steigen dann die Überlebenschancen für Kröten?


    I dont know…

    wahrscheinlich können die Kröten 🐸 nur bis zu 70km/h die Geschwindigkeit richtig einschätzen. Immerhin erstaunlich, dass sie die Schilder lesen und verstehen können.

    • Offizieller Beitrag

    Mutterschutz soll die Mutter schützen. Wie war das bei Lärmschutz? ;):abfeiern

    .

    Glück kann man nicht kaufen - aber ein Motorrad und damit fahren - dann ist man ganz nah dran. :)
    - Shiver 750 (2011-2018, >44 tkm) & Shiver 750 ABS (2018-... >57 tkm) - Nun mit >MEGAöler = GPS-Kettenöler
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    ...das größte zusammenhängende Vulkangebiet Mitteleuropas.(Wikipedia)

  • Gibt es bei uns öfter. Ist der letzte Schrei.


    Du musst dem Kind nur einen Namen geben. Ob das was hilft oder nicht ist egal, da es sich hier nur um eine "verdeckte" Geschwindigkeitsbegrenzung handelt.

    Schreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung,
    wer einen findet, darf ihn behalten... :bier

  • Es ist einfach billiger, ein paar Schilder hinzuhängen :wand - anstatt:


    - die Straße auszubessern (die Beschilderung in Erbach ist der reine Hohn: die Schachtdeckel ragen teilweise 10cm in die Höhe, sind dann mit Teer notdürftig angefast und der Schwerverkehr donnert trotzdem durch....

    - die Straße umzubauen, daß nicht mehr schneller gefahren werden kann.

    Und spült durch eventuelle Kontrollen Geld in die Gemeindekasse - die aber nicht immer stattfinden, weil sich vier Gemeinden ein Meßgerät teilen oder das Geld der Bund bekommt :iiiih


    Die Anwohner sind in diesem Punkt erst mal ruhig gestellt , bis die merken, daß es nichts nützt ist die nächste Wahl -> gibt ein super Wahlversprechen!

    Mit dem eingenommenen Geld können neue Schilder gekauft werden :wand

    Noch Fragen? ;o)

    Ich kann gut Mitmenschen umgehen! :girl

  • Selbstverständlich ist 30 leiser als 50. Und 2-3 db (A) machen da eine Menge aus, da es sich um ein logarithmisches Maß handelt. Mal ganz abgesehen von den höchst unterschiedlichen Unfallfolgen.


    Fakten auf den Tisch


    da muss man das Dogma "freie Fahrt für freie Bürger" einfach ad acta legen


    Keine Frage, ich freue mich überhaupt gar nicht, wenn ich irgendwo mit 30 durch eine Ortschaft zuckeln muss - aber ich kann es gut verstehen und würde es als Gemeinde genauso machen.

  • Mit Schrittgeschwindigkeit ist die Unfallgefahr noch niedriger.


    Und man kommt auch besser um die festgeklebten Klimaschützer rum.


    Wenn ich bei uns die Ausfallstraße mit Fahrbahnverengungen und Tempo 30 und dem ganzen Stop and Go Ausweichverkehr ansehe frag ich mich schon ob das für die Anwohner so toll ist.


    Wahr scheinlich schon.... Jetzt hat man noch einen Schilderwald an jeder Parkbucht hingestellt und muss jährlich die Fahrbahnverengungen pflegen da bepflanzt, kost ja nichts... :iiiih


    Na ja dafür fehlt jetzt das Geld für die Schule...

  • Hey


    Ich gebe mal auch meinen Senf dazu.


    Erstmal... ich finde 30 definitiv nicht schön zu fahren. Weder mit dem Auto und schon gar nicht mit meiner Langsamfahr-Zicke.😅


    Aber nicht alles was einem unsinnig vorkommt ist auch Unsinn. Manchmal kommt man nur nicht gleich auf den richtigen Gedanken.

    Lärmschutz hat nicht zwangsläufig nur mit Auspuffanlagen und Drehzahl zu tun.

    Habt ihr schon mal im Garten/auf dem Balkon gesessen und die Autos auf einer Landstraße oder Autobahn gehört?

    Jetzt geht in euch und horcht welche Geräusche ihr da gehört habt....

    21... 22... 23...😌

    Genau... es waren wenige dröhnende Abgasablagen (wenn auch manche super kernig klingen :sabber2 ). Es sind viel mehr die Abrollgeräusche der Reifen. Und die sind bei 30 leiser als bei 50, und das schon auf glatter Fahrbahn... nun noch ein paar Fugen/Flickstellen dazu und fertig ist der deutliche hörbare Unterschied der dann wieder "Sinn" ergibt.

    Ob nun Motorradreifen oder EMoppis leiser, lauter, anders laut sind als Autoreifen sei dahingestellt. Stellt euch den Schilderwald und die Verwirrung vor wenn das nun noch alles unterschieden werden würde. Einer darf schneller fahren als der andere und muss dann wieder überholen weil der vor ihm nunmal langsam fahren muss. Genau... würde im Chaos enden mit hoher Unfallgefahr. Das wäre totaler Unsinn!!! Man sieht ja jetzt schon kaum durch bei den vielen Schildern und kann sich kaum noch aufs fahren konzentrieren.

    Und offensichtliche Verwirrung über Verkehrsregeln herscht allgemein, bestes Beispiel ist das Blinken!!!


    Sinn würde es machen wenn jeder nicht egoistisch am Hahn drehen würde sondern sich selbst fragt wie es wäre dort in Garten zu sitzen und den ganzen Tag den Verkehrslärm zu ertragen. Und nicht jeder teil nunmal die Leidenschaft für Fortbewegung.


    Und zum Thema Abgase bei 30 oder 50... darüber braucht man eigentlich auch nicht diskutieren. Denn wir fahren die meiste Zeit zum Spaß Motorrad. Das heist diese Abgase sind unnötig und vermeidbar und damit auch die Lärmemmision dieser fahrt.


    Paragraph 1 wird sehr vernachlässigt...von allen. Gegenseitige Rücksichtnahme wird aber in unserer Ellenbogengesellschaft nicht mehr gefördert und wurde von Egoismus verdrängt.


    In diesem Sinne...


    Gute fahrt

    Gruß Christian :super

  • Dann setzen wir uns mal in einer 30 Zone mit Fahrbahnverengungen hin und hören da mal hin und 21..22..23


    Ich höre keine Rollgeräusche sonder An und Abfahrende Fahrzeuge und bei jedem 10. ein Hupen weil es wieder mal jemanden zu langsam ging.


    Aber lassen wir das, ist halt jetzt der Zeitgeist.

    Am besten werden die Autos aus den Wohngebieten außen vor gelassen....wäre am besten.


    Ich kann das alels nur bedingt nachvollziehen.


    Gruß

    Thomas

  • Crickans Ausführungen trage ich mit was Abrollgeräusche für Reifen angeht. Tempo 30 ist also ein Vorgriff auf die flächendeckende Verbreitung der Elektromobilität. Denen würden sonst Viele Gründe dafür ausgehen, weil ein Elektoauto bei 50 genauso laut ist wie ein Verbrenner. Motorräder sind da ein anderes Thema. Aber auch hier wird es von der Spassverhinderern Verbotsverlangen geben, weil Elektomotorräder bei 30 einen infernalischen Radau machen im Gegensatz zu Autos. Auch hier ist wegen dem unverkleideten Motor das Sirren der Elektromotoren sehr deutlich zu hören.


    Bei der Gelegenheit: ungemütlich wird es für den Motorradfahrer schon deshalb, weil man mit 30 schon sehr nah am instabilen Bereich ist was die Konzentrationsanforderung beim Fahren doch arg erhöht.

    Crickans andere Argumente trage ich nicht mit weil:

    1. Es heuer schon Strecken gibt wo die unterschiedlichen Fahrzeugtypen unterschiedliche zulässige Höchtsgeschwindigkeiten haben, übrigens hauptsächlich wegen Lärmschutz.

    2. Das Argument des nur zum Spass fahrenden Motorrades nicht zieht weil man seine Kinder nicht mit einem SUV ins Schwimmbad fahren muß (Spassfahrt) sondern sowas auch mit einem Kleinwagen geht (wir wurden von Papa mit einer Isetta zum Strand gefahren und zwar nur deshalb weil wir ein Badeboot dabei hatten) oder einem Fahrrad.

    Warum also ausgerechnet bei den kaum 5Mio. Motorrädern ständig derart strenge Massnahmen angelegt werden während bei den deutlich mehr als 50Mio. PKW nahezu alles erlaubt sein soll erschliesst sich mir nicht.

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

    Fahren statt putzen...

  • Der hier verlinkte Verein ist nicht gerade frei von politisch einseitiger Tendenz und nicht bemüht um ausgleichende Positionen, ähnlich dem ADAC auf der anderen Seite des politischen Pendels in diesem Thema.

    Hier noch eine Anmerkung:
    Warum machen die meist lokalpolitisch aktiven Akteure das was sie da tun? Weil sie es können.

    In unser parlamentarischen Demokratie geht es in vielen Fällen längst nicht mehr um die politisch sinnvolle Lösung für Alle sondern wie ich mit Tricks und Kniffen meine Position notfalls auch gegen eine Mehrheit durchsetze. 30er Zonen kommen ja nicht vom Land sondern von der Kommune. Deshalb sind folgende Dinge wichtig:

    Geht auch zu Kommunalwahlen und wählt dort die Partei, welche die für den kommunalen Bereich richtige Politik macht und nicht eine die Euch bundespolitisch angenehmer ist. Ja da muß man schon mal über seinen Schatten springen und als Gewerkschafter die FDP wählen, weil sie eben nicht alles verbietet was Spass macht.

    Lasst uns auch bundespolitisch dafür sorgen, das bei den Kommunalwahlen gerechter gewählt werden kann. In meiner Kommune dürfen nur etwa 30% der Einwohner wählen, welche einen sinnvollen Beitrag zur Kommune leisten könnten. Hier muß was am Wahlrecht getan werden.

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

    Fahren statt putzen...

  • Der hier verlinkte Verein ist nicht gerade frei von politisch einseitiger Tendenz und nicht bemüht um ausgleichende Positionen, ähnlich dem ADAC auf der anderen Seite des politischen Pendels in diesem Thema.

    Hier noch eine Anmerkung:
    Warum machen die meist lokalpolitisch aktiven Akteure das was sie da tun? Weil sie es können.

    In unser parlamentarischen Demokratie geht es in vielen Fällen längst nicht mehr um die politisch sinnvolle Lösung für Alle sondern wie ich mit Tricks und Kniffen meine Position notfalls auch gegen eine Mehrheit durchsetze. 30er Zonen kommen ja nicht vom Land sondern von der Kommune. Deshalb sind folgende Dinge wichtig:

    Geht auch zu Kommunalwahlen und wählt dort die Partei, welche die für den kommunalen Bereich richtige Politik macht und nicht eine die Euch bundespolitisch angenehmer ist. Ja da muß man schon mal über seinen Schatten springen und als Gewerkschafter die FDP wählen, weil sie eben nicht alles verbietet was Spass macht.

    Lasst uns auch bundespolitisch dafür sorgen, das bei den Kommunalwahlen gerechter gewählt werden kann. In meiner Kommune dürfen nur etwa 30% der Einwohner wählen, welche einen sinnvollen Beitrag zur Kommune leisten könnten. Hier muß was am Wahlrecht getan werden.

    Die auf der Seite genannten Fakten finde ich ziemlich unpolemisch; welche würdest du denn meinen?

    Daneben: Kommunen dürfen Durchgangsstraßen nicht aus freien Stücken heraus auf 30 setzen. Dies wäre illegal und wird (in BW) ruckzuck vom zuständigen Regierungspräsidium kassiert. Das Dogma vom "fließenden Verkehr" (Verkehr = motorisierer Verkehr) gilt in der Verkehrsplanung in BW nach wie vor. Ausnahmen sind nur bei konkret nachgewiesenen Lärm- oder Schadstoffbelastungen möglich.

    Ein paar Belege deinerseits wären gar net schlecht

  • .....Denen würden sonst Viele Gründe dafür ausgehen, weil ein Elektoauto bei 50 genauso laut ist wie ein Verbrenner.

    Das ist egal ob Auto oder Motorrad. Alle Fahrzeuge ( E-Mobile) müssen bis 50 Km/h Radau machen, damit Sie von Menschen mit Beeinträchtigungen wahrgenommen werden. Ist vom Gesetzgeber vorgegeben.

    Darüber ist es egal, da die Abrollgeräusche lauter sind.

    Schreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung,
    wer einen findet, darf ihn behalten... :bier

  • Ein paar Belege deinerseits wären gar net schlecht

    Hier kannst Du nachlesen wofür der VCD steht.

    Ansonsten werden in Berlin gerne auch Hauptverkehrsstraßen bereichsweise auf 30 reduziert, weil man sich ein passendes Argument zurecht legt. 30er Zonen sind das dann nicht, da hast Du sicher recht. Aber wenn eine Durchgangsstrasse auf 80% ihrer Strecke so gedrosselt ist, hat es den gleichen Effekt und unterstreicht meine Position, das es darum geht eine politische Position durchzudrücken. Ein Beispiel dafür ist die Bundesstrasse 96 im Bereich Mariendorf bis Tempelhof.

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

    Fahren statt putzen...

  • Kommunen dürfen Durchgangsstraßen nicht aus freien Stücken heraus auf 30 setzen. Dies wäre illegal und wird (in BW) ruckzuck vom zuständigen Regierungspräsidium kassiert. Das Dogma vom "fließenden Verkehr" (Verkehr = motorisierer Verkehr) gilt in der Verkehrsplanung in BW nach wie vor. Ausnahmen sind nur bei konkret nachgewiesenen Lärm- oder Schadstoffbelastungen möglich.

    Ein paar Belege deinerseits wären gar net schlecht

    Das mag ja bei euch noch so sein, aber nach und nach sind alle Behörden mit Personal durchsetzt, die das anders sehen und auch daran arbeiten, ihre Ideologien durchzusetzen. :zylinderboy

Diese Inhalte könnten dich interessieren: