Weisser Qualm im Abgas

  • Moin!

    Ich war heute auf einer einstündigen Ausfahrt mit einigen Bekannten.

    Jörg, der hinter mir fuhr, meinte, dass beim Schaltvorgang, genauer beim Gas schließen und schalten, ein wenig weisser Qualm aus meinem Aufpuff kam. Aufgefallen ist ihm dies ca. 30-40 Min nach der Abfahrt.

    Mir ist natürlich der Schweiß ausgebrochen, weil der Motor und die Abgasanlage nach der Fahrzeit auf jeden Fall schon auf Temperatur waren, somit eigentlich Feuchtigkeit aus dem Auspuff ausgeschlossen werden kann.

    Worst Case wäre dann Wasser in der Verbrennung, z.B. durch Riss in der Zylinderkopfdichtung.

    Wie prüfe ich am schnellsten den Kühlmittelstand? Muss ich dazu die Verkleidung der linken Seite abnehmen?

    Öl werde ich gleich noch prüfen.


    Außerdem frage ich mich, wieso der weisse Qualm nur beim Schließen des Gases auftritt und nicht wenn ich das Gas öffne.


    Hat jemand noch eine Idee woran das liegen könnte?


    Gruß

    Gunnar

  • gunn0r

    Hat den Titel des Themas von „Weisser Qualm im Abgass“ zu „Weisser Qualm im Abgas“ geändert.
  • Mit dem Schließen des Gases verhindert du die Verbrennung, heisst es wird nur noch ausgestoßen, da kann es sein das eben Wasserdampf mehr auffällt... Guck mal ins Öl ob das gut aussieht und beobachte den Kühlwasser Stand. Normalerweise müsste sie auch schlechter anspringen wenn Wasser über ein leck in den brennraum gelangt...


    Ich würde das beobachten und eben ggf dann Richtung zylinderkopf/dichtung gehen...

    • Offizieller Beitrag

    Wenn es nicht Kondenswasser aus dem Auspuff ist, bleibt leider fast nur Wasser im Brennraum


    Bin da beim Wizzard, Kühlmittelstand regelmäßig prüfen (immer unter gleichen Bedingungen) und ebenfalls das Öl anschauen.

    .


    nur wo nix mehr tropft is nix mehr drin
    „Wörter sind sehr einfach. Wer kann machen, machen. Wer kann nicht machen, sprechen. Wer kann nicht sprechen, der schreiben“. G.T.

  • Vielen Dank schonmal für eure Kommentare!

    Ich habe mir jetzt einen CO2-Tester (Affiliate-Link) für das Kühlmittel besorgt, der sich aber nicht verfärbt, also anzeigt, dass kein CO2 durch das Kühlmittel austritt. Den Test habe ich gemacht, als der Motor auf Betriebstemperatur war, also der Lüfter ab und zu ansprang.

    So wie ich es verstehe müssten aber auf jeden Fall Abgase ins Kühlmittel eintreten, wenn im Gegenzug Kühlmittel in den Brennraum gelangt. Sehe ich das falsch?

    Ich werde heute eine kurze Tour fahren und den Test danach nochmal vornehmen.

  • Ich denke das kein Abgas in die Kühlflüssigkeit eintritt, da beim Ausstoßen des Abgases nur unerheblicher Druck im Brennraum anfällt (Der Abgskanal ist ja offen). Erhöhter Druck gegen das Kühlsystem entsteht nur beim Verdichten und die Mengen Sprit die dabei in das Kühlsystem übertreten kannst Du wohl vernachlässigen (zumal der Sprit nicht im Kühlwasser bleiben dürfte bei den Temperaturen). Beim Ausstossen der Abgase dürfte am ehesten gegen Ende des Laufes und natürlich in der Schubabschaltung erhöhter Druck gegen den Brennraum bestehen. Nach meiner Kenntnis hat die Shiver keine Schubabschaltung somit kann ich mir vorstellen, das wirklich etwas Kühlmittel in der Mitte des Gaswechsels in den Abgaskanal übertritt und bei zugemachten Gashahn dann auch kondensiert.

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

    Fahren statt putzen...

  • Das macht Sinn! Leider weiß ich nicht, ob die Capo Schubabschaltung hat oder nicht.


    Auf meiner Tour habe ich zwischendurch einen Test gemacht und dazu angehalten, um zu schauen, ob ich nach ca. 50 Min Fahrt weissen Qualm selber feststellen kann.

    Dazu habe ich im Leerlauf den warmen Motor erst mit Standgas laufen lassen und dann einige Male die Drehzahl erhöht (mal kurz und mal länger) und dann den Gasgriff schnell geschlossen. Dabei hätte es eigentlich zur Qualm- bzw. Dampfbildung kommen müssen; konnte ich aber (zum Glück) nicht feststellen.


    Da in ca. 1500km die 50k Inspektion ansteht, werde ich die vorziehen und den Freundlichen bitten, die Zylinderköpfe und deren Dichtungen unter die Lupe zu nehmen. 💸

  • Kopfdichtung testest Du, in dem der Kühlwasserüberlaufbehälter bei laufendem Motor geöffnet wird. Wenn es dann im laufenden Betrieb darin blubbert, ist die Kopfdichtung meist hinüber. Das man das nicht bei 90°Kühlwassertemperatur machen sollte, versteht sich für logisch denkende Menschen von selbst. Für alle anderen: Vorsicht heiss ! :-/

  • Entweder wie oben beschrieben oder

    sicherstes Indiz für Kopfdichtung hinüber ist Wasser im Öl.

    Die daraus resultierende Emulsion ist dann rehbraun und nicht schwarz oder bernsteinfarben bei neuem Öl.

    Ein Blick auf das Schauglas, falls vorhanden, genügt.

    Bei abgestelltem Motor drückt es Kühlwasser durch den Riss in den Brennraum,

    da das Kühlwassersystem selbst noch unter Druck steht.

    Je länger die Bella steht, desto mehr Kühlwasser gelangt in den Ölsumpf.

  • Hi,


    meine Vermutung ist:

    Kondenswasser im Öl im Sprit oder beides, niedrige Aussentemperaturen,

    geringe Abgasgeschwindigkeit, können einen solchen Effekt ergeben.

    Bei 30°C im Schatten sieht man das nicht.


    Eine defekte Kopfdichtung kann sofern der CO Test richtig gemacht wurde,

    sowie negativer Blubbertest, ziemlich ausgeschlossen werden.


    Wenn nicht wirst Du es bei der nächsten Tour merken.

    Wenn Gas in den Kühlkreislauf gedrückt wird, saugt das

    die Wasserpumpe an und pumpt nicht mehr,

    der Motor wird heiß und die Brühe kommt aus dem Überlauf.

    LG Helmut

    Zuvill un zuwing is a Ding.
    :]

Diese Inhalte könnten dich interessieren: