Endtäuscht von Textilkombi

    • Offizieller Beitrag

    Ich nehme das Thema auf, da ich in den Beiträgen >#2.995 bis #3000 (Was hast du heute mit deinem Bike gemacht, Seite 150) von euch lese, wie positiv ihr von Textil besonders Regenschutz ihr seit.

    Ich hatte mir letztes Jahr eine gebrauchte Dainese-Textilkombi (mit Gore-Tex = D-Dry®.) gekauft.

    Nach den ersten Fahrten hatte ich euch ja schon damals berichtet. >HIER

    Doch wie sich heraus stellt, ist (NACH MEINER MEINUNG) nicht die Imprägnierung das Problem, sondern es wohl ein Konstruktionsproblem. Und wie ich nach Sichtung einige Textilkombi von anderen Hersteller sehen kann, ist es bei allen auch so. :denk

    Der Verbindungsreißverschluss Jacke / Hose geht ja nicht komplett um den Bauch, sondern es bleiben im vorderen Bereich so ca. 25cm ohne Verbindung. Genau in diesem Bereich wurde ich bisher immer wieder nass.


    Meine Vermutung: Der Regen der auf den Oberschenkel landet wird durch den Fahrtwind an der Hose nach oben bis an den Hosenbund gedrückt und da es dort kein zusätzlichen Windstopper/ Labyrinth vor dem Reißverschluss (ähnlich wie am Hauptreißverschluss der Jacken) schiebt sich das Wasser weiter hoch bis auf dem Bauch ..... :irre


    Muss ich mir eine Wampe anfressen, damit die dann press am Tank anliegt und so das Problem gelöst ist?????? :?:

    • Offizieller Beitrag

    Bei meiner zweiteiligen Regenkombi gibt es zwar hinten einen kleinen Verbindungsreißverschluss, doch nutze ich diesen nicht.

    Würde deine Theorie stimmen, müsste es mir dann ja das Wasser auch von den Oberschenkeln unter die Jacke, die nur überlappt, ins Innere drücken. Das ist jedoch auf den vielen tausend Kilometern im Regen, die ich damit schon gefahren bin, noch nie vorgekommen. 🤔

  • Würde deine Theorie stimmen, müsste es mir dann ja das Wasser auch von den Oberschenkeln unter die Jacke, die nur überlappt, ins Innere drücken. Das ist jedoch auf den vielen tausend Kilometern im Regen, die ich damit schon gefahren bin, noch nie vorgekommen. 🤔

    Du hast auch nicht das "Big Balls" Problem...

    Gruß JM

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Quae praeter vulgaris

  • Jürgen, da vorn könnte es noch einen anderen Grund geben, wenn es da nass wird. Du solltest vielleicht mal an der Kombi riechen, wenn es wieder nass ist. =)

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

    Fahren statt putzen...

  • Alle keine Ahnung. Jürgen ist der einzige der im Regen schnell fährt. :] Das hatten selbst die DAINESE Designer nicht auf dem Schirm.

    Tatsächlich halte ich den Bauchnabelbereich eigentlich für gut geschützt. Kann dir leider nicht weiter helfen.

    • Offizieller Beitrag

    Trägst du einen Panzer mit Bauchgurt unter der Textil Kombi?

    Ja.


    Werde aber erst Mal morgen in der Dusche testen ob die Hose evtl. doch am Reißverschluss undicht ist. :denk

  • Der Verbindungsreißverschluss Jacke / Hose geht ja nicht komplett um den Bauch, sondern es bleiben im vorderen Bereich so ca. 25cm ohne Verbindung. Genau in diesem Bereich wurde ich bisher immer wieder nass.


    Meine Vermutung: Der Regen der auf den Oberschenkel landet wird durch den Fahrtwind an der Hose nach oben bis an den Hosenbund gedrückt und da es dort kein zusätzlichen Windstopper/ Labyrinth vor dem Reißverschluss (ähnlich wie am Hauptreißverschluss der Jacken) schiebt sich das Wasser weiter hoch bis auf dem Bauch ..... :irre

    Wie man sich denken kann, fahre ich auch viel im Regen (leider die letzten 1,5 Tage :donner)

    und kann deiner Theorie wirklich nicht folgen.

    In der Regel ist es nicht die Jacke, die wasserdicht sein soll, sondern eine Membran in der Jacke.

    Ich bin in meinen Textilkombis soweit trocken geblieben, wenn es nur über 2-3 Stunden geht.

    Allerdings nutze ich auch eine Regenkombi, wenn es wirklich heftig oder eine lange Fahrt wird.


    Meine Beobachtungen sind folgende:

    - die Innenmembran sollte man auch mit einem Reißverschluss verschließen können und der sollte wieder abgedeckt werden

    - schauen, daß die Membran über die Hose gehen

    - bei einer längeren Jacke geht die Membran sowieso über die Hose

    - die einzigen Schwachpunkte sind die Schuhe, die Handschuhe, die unter die Jacke kommen und am Hals, egal wie hoch die Jacke geht

    # wenn die Sturmhaube, die auch ganz oder teilweise aus Goretex bestehen kann, unter die Membran geht, kann das Wasser über kurz oder lang auch unter die Jacke kommen. Also nicht wundern, wenn es am Bauchnabel, unterer Rücken und den Schultern naß ist.

    Ich fuddle dann immer so lange rum, daß die Strumhaube über die Membran geht und muß dafür die obere Verbindung zur Jacke lösen - ist bei meinen Kombis machbar.


    Wenn nix davon bei deiner Kombi möglich ist, dann einfach Plastiktüte als Lendenschurz nutzen :]

    Ich hoffe, die Tipps helfen für die Zukunft.

    leben und leben lassen

    ABER

    auch am Leben bleiben

  • Damit bei mir nicht noch einmal bei Starkregen Wasser den Hals runter läuft

    und dadurch mein ganzer Brustbereich nass wird,

    habe ich mir diesen wasserdichten Halskragen gekauft...

    Halvarssons Neckcollar

    Einfach über den Kragen der Jacke ziehen, dann ist zumindest oben dicht.

    Funktioniert,

    obwohl hinten zwar nicht wasserdichtes Stretchmaterial ist, doch da kommt der Regen eigentlich nicht hin.

    Der Preis dafür ist überschaubar.


    Hier die Beschreibung in einem UK Shop:

    This Halvarssons Neckcollar Waterproof Windstopper in Black, can be worn on the inside of a Motorcycle Jacket collar, for comfort, or on the outside of preventing rain and water running down the inside. Made from a wind-stopper membrane and stretch fabric outer with a fleece inner lining for comfort and fit.

    2 Mal editiert, zuletzt von SL333 ()

  • Wahrscheinlich würde Jürgen besser mit nem Kumpel in die nächste Waschbox fahren und mit dem Hochdruckreiniger die Regenfahrt simulieren. Natürlich mit mehr als 10cm Abstand. ;o)

    Ich kann gut Mitmenschen umgehen! :girl

  • habe ich mir diesen wasserdichten Halskragen gekauft...

    Halvarssons Neckcollar

    Einfach über den Kragen der Jacke ziehen, dann ist zumindest oben dicht.

    Funktioniert,

    jep, sowas habe ich auch aus Neopren und finde das Teil genial, rundum dicht und windabweisend ;o)

    Die Mutter der Dummen, ist immer schwanger! :thumbup:

    • Offizieller Beitrag

    Ursache gefunden.

    Es beruht auf der Kapillarwirkung. Da die Jacke eine Überlappung von ca. fünf Zentimeter zur Hose hat und das Außengewebe mit Imprägnierspray behandelt ist läuft das Wasser nach unten bis an die Jackenkante. Dort dann aber saugt sich das innen liegende Teil, an dem der Reißverschluss angenäht ist, voll und immer weiter nach oben, je länger man bei Regen unterwegs ist. :wacko: Zieht sich auch ebenso in die Funktionswäsche.

    Im Anhang zwei Fotos.

  • Für mich sieht es so aus als würde das Wasser entweder unter die Überlappung des Reißverschlusses laufen und dann mit dem Innenfutter in Berührung kommen oder das Innenfutter ist so lang das es fast unter der Jacke heraussteht.

    Du könntest versuchen das Innenfutter unten hochzukrempeln bzw dann umzunähen oder zu kürzen. Wenn es denn an der Länge des Futters nach unten hin liegt. Sollte das Wasser durch den Reißverschluss kommen hast du eher keine Möglichkeit das zu ändern.


    Gruß Christian :super

Diese Inhalte könnten dich interessieren: