Wettbewerbsmotorräder ( MX, Enduro, Sumo)

  • Hallo liebe Gemeinde,


    Momentan habe ich die Überlegung mir eine Wettbewerbsmaschiene zu kaufen (Enduro) für Unseren Wald und UNSERE Wiese und sie später auch als Sumo für die Kartbahn umzurüsten. Momentan stehen weder Budget noch Marke etc fest, nur das es eine 4T werden soll Ala Rmz, Crf, o. Ä. Da ihr mir bei anderen Problemen schon weiter geholfen habt, wollte ich mal fragen ob jemand von euch Erfahrungen mit solchen Motorrädern hat. Insbesondere Wartung und Verschleiß.

    Klar sind natürlich so Sachen wie, häufige Öl und Filter wechseln und die Ventilspiel Kontrolle.

    Insbesondere Motorrevision ( ungefähre BH Anzahl wäre schön).

    Vielleicht sogar in kleinere Brocken unterteilt. Zum Beispiel: Bei wie viel BH ca. Kolben wechseln oder Motorlager Wechsel.

    Natürlich findet man im Internet sehr viel von mach 5 Stunden bis weit über 100 Stunden.

    Ich hoffe auf eure Kompetenz :blumen=)

    Grüße

  • Ich habe 2 Favoriten ,das eine wäre Yamaha 450 F , F steht wohl für Feuerzeug

    Hat ein bekannter durfte sie fahren einen Samstag lang , er ist hoch zufrieden mit Verschleiß und Technik.

    =) .

    Nummer 2 die Aprilia Supermoto grob ein halben Liter Hubraum V2 gibt's als Sumo und Crosser , letztere 450 ccm denke beide habe gut Punch. Wurden wenige gebaut meine ich weil wenige angeboten werden.

    So meine ich kann auch dran liegen daß diese Kategorie vom Fahrer gerne gepeinigt wird und viele kaputt gehen. Ich würde von mir auch keine DD kaufen wollen=)=):peinlich


    Nun noch aus der Suzuki Ecke die DR / Z.

    Um einen halben Liter herum . Da findet man mehr.


    Hoppla , Husqvarna logisch wäre ein cooles Gerät.


    Oft in der Profi Ecke findet man Gas Gas .


    Samstag war ich auf der Renne hab den Sumos beim Training zugeschaut , Ktms waren auch darunter die halte ich aber für anfällig im Kurbelwellen Bereich zumindest hört man immer wieder das . Angabe ohne Wertung....

    :bier nie kampflos aufgeben:boxen

  • nen Kumpel fährt schon ewig ne Alp 3.5 und ist immer wieder begeistert, sein Neffe fährt ne 450Drz von Suzuki, auch keine nennenswerte Probleme, ich steh mehr auf Zweitakter z.b. von GasGas oder Beta usw. Aber auch nur so zum Herumheizen.

  • Erst mal danke fürs Kommentieren Jungs=)

    2T fallen für mich leider raus, dafür liebe ich die Motorbremse zu viel :heil Über die Aprilia habe ich leider kaum positives im Netz gefunden und der Preis:-o DRZ ein tolles Moped, aber auch zu teuer für meine Einsatzzwecke, die Sitzhöhe spricht aber definitiv für die DRZ. Auf der KTM Exc 300 von einem Bekannten hatte ich dann doch leichte Probleme mit der Größe (1,69) aber nur beim auf und absteigen, ( dafür findet sich aber ne Lösung) fahren und stehen war kein Problem, die Dinger gehen ja ein bisschen in die Knie.

    Grüße

  • Ich fahre seit 20 Jahren auch Offroad, habe inzwischen meine 4te EXC (4T).


    Wenn du eine reine Wettbewerbsmaschine (MX) haben möchtest: Die hat keine Zulassung und darf im öffentlichen Raum nicht bewegt werden.

    Die meisten (Hard-) Enduros sind aber ähnlich aufgebaut und mit den eingetragenen 10-12kw auch zulassungsfähig. Das die meisten deutlich mehr Leistung haben steht aiuf einem anderen Blatt.


    Meine EXC habe ich 3-6 Jahre gefahren und bis ca 250 Betriebsstunden nur die regelmäßige Wartung gemacht (Ölwechsel alle 20-30h und Ventile 1x/Jahr bei 2500km Laufleistung), der Rest sind Verschleißteile bei Bedarf. Nach ca 250h wird gecheckt, ob der Motor mehr Öl verbraucht, die Kompr. noch gut ist und die Leistung noch stimmt. Wenn nicht kann man über eine Revision nachdenken. Bei der letzten (14 Jahre alte 450er mit dem RSF Motor) beschränkte sich das auf Kolben und Kopf (Ventile).


    Umbau auf Sumo ist machbar, mit anderen Rädern/Reifen und Bremsen, ggf. Kühlsystem.


    Von der Aprilia würde ich abraten, die ist nicht sehr standfest. Mit Honda und Co habe ich wenig Erfahrung, die Yamahas sollen aber sehr gut und zuverlässig sein. Grundsätzlich würde ich von Exoten abraten, also besser was Japanisches oder eine KTM. Beta geht auch noch, sind preiswerter und haben durchaus gute Qualität.

    Geradeaus kann (beinahe) jeder . . . :wink

  • Ich würde noch unterscheiden zwischen "Wettbewerbs-Enduro" und "Normal-Enduro". Normal heisst für mich zb. die Beta Alp oder ähnliches. Die haben deutlich weniger Leistung, brauchen dafür weniger Leistung.

    So ne Alp hat mit bisschen Modifkation glaub 30-35Ps. Ne 450er ktm oder ähnlich hat 50-60Ps.

    Die Ktm braucht halt alle 15 Stunden neues Öl (geht auch nur gut 1L rein) und regelmässig Ventilkontrolle.

    Ich bin jetzt im Frühling von ner 350er Husqvarna 4takt auf ne 300er ktm 2takt umgestiegen. Die Husky war eigentlich ziemlich robust, ausser Öl und Ventile kontrollieren (immer gepasst) hab ich nie was gemacht (+ natürlich Verschleissteile und was kaputt gemacht wurde beim fahren wie Hebel). Die hat jetzt 200 Stunden, wird verkauft da sonst nächsten Winter wahrscheinlich mal der Motor dran gewesen wäre. 2takt hab ich jetzt genommen um nicht mehr so viel Öl zu wechseln und wegen der anderen Gewichtsverteilung.


    Wenn Sitzhöhe nen Thema ist mal bei Beta gucken, die sind wohl eher tief im Vergleich.


    Und wenn Enduro und Supermoto gefahren werden soll brauchts wie schon geschrieben sicher andere Räder und Bremsen. Wenns beim Sumo vernünftig klappen soll müsstest eigentlich auch noch nen zweites Fahrwerk dazu nehmen.. Im Enduro brauchst es weich, da eierst du auf Asphalt nur durch die Gegend. Deshalb hab ich das Thema Strassenreifen auch sein gelassen

  • Hallo Jungs,

    ich schaue mir morgen eine Husaberg FE450 an. Hätte lieber eine WR 450 angeschaut, aber 990mm Sitzhöhe? Never. Da passe ich definitiv nicht drauf bzw Enduro fahren definitiv nicht. Bin von den reinen Wettbewerbsmotorrädern abgekommen, auf vielen endurostrecken braucht mein ein Moped mit Zulassung :zZzZ

    Wenn das alles klappt, werde dann mal nach Bilstain oder in die Südheide düsen. Ich halte euch auf dem laufenden.

    Grüße

  • Achja...

    Wir waren letzten Winter mal auf der indoor Kartbahn in Kaufbeuren und haben einen Tag supermoto Spaß erleben dürfen.

    Die Jungs dort haben yamaha wr 250x


    So zum mal anfangen glaub ausreichend...

    und die Jungs meinten, dass diese recht wartungsarm- und freundlich seien..

    Waffeln sind Pfannkuchen mit Waschbrettbauch

  • Philmuc ich berichte, versprochen :]

    Die WR 250 hat auch die 990mm Sitzhöhe, mit meiner Körpergröße unmöglich :bye Die Exc 300 die ich gefahren bin hat 930mm und ich kam ( dank der Endurotypischen Federung) gut mit einem Fuß runter. Wenn ich das gleiche mit der WR mache fehlen mir dann da plötzlich 6 cm :denkDie WR egal ob 250 oder 450 wäre auch definitiv preis/Leistung für mich optimal gewesen. Suzuki, Ktm, Husky, Beta, Honda und kawasaki finde ich preislich dermaßen überzogen was die älteren Modelle angeht. Die Husaberg ist zwar auch von 2005 ( knapp 100h, steuerkette und Spanner neu, motor überprüft und abgedichtet, rekluse kupplung und nicht verbastelt) aber preislich im Vergleich zu KTM günstig. Für den selben Preis gibt's von KTM nur Maschinen mit weit über 250h.

  • Keine Ahnung wie die Jungs in KF das machen, ob anderer Sitz oder Federung...

    Aber die hatten auch extra welche für kleinere Leute da...
    Vlt haben die was auf der HP oder du kannst dort mal vorbei (falls es nicht zu weit weg ist)


    supermoto4fun.de


    VG Phil

    Waffeln sind Pfannkuchen mit Waschbrettbauch

  • Die hatten sehr wahrscheinlich 17 bzw 16 Zoll Felgen, statt 21 und 18. Das macht schon ein paar Zentimeter aus. Aber danke für die Info, dann schaue im mal auf die HP.

    Interessanterweise kann ich die Husaberg offen zulassen ( 56 PS auf 109 Kilo trocken). Ich bin mal gespannt was der Tag morgen bringt, ich berichte.

    Grüße

  • Die hatten sehr wahrscheinlich 17 bzw 16 Zoll Felgen, statt 21 und 18. Das macht schon ein paar Zentimeter aus. Aber danke für die Info, dann schaue im mal auf die HP.

    Interessanterweise kann ich die Husaberg offen zulassen ( 56 PS auf 109 Kilo trocken). Ich bin mal gespannt was der Tag morgen bringt, ich berichte.

    Grüße

    das mit offener Leistung ist auf dem Papier so. Darf allerdings nicht allzu genau kontrolliert werden, weil die trotzdem zu laut sind.

    diese offenen Leistungseintragungen sind wohl meistens über Beziehungen mal entstanden und würden einer genaue Überprüfung nicht standhalten. ist aber wahrscheinlich besser als nur 10..20PS in den Papieren. Solang du aber eh nicht auf öffentlichen Strassen fahren willst ist es eh egal.


    bei der Sitzhöhe spielt wie bei allen mopeds auch Form der Sitzbank ne Rolle. Ist bei der Enduro weniger stark ausgeprägt weil fast keine SItzbank vorhanden, aber bisschen Unterschied gibts auch.Ansonsten gibt es auch meistens tiefere Sitzbänke oder man kann abpolstern. Zumindest beim Endurofahren solltest eigentlich eh immer stehn.

  • Also als kurzes Update: Ich habe die Husaberg gestern gekauft. Kostenpunkt 2800 Euro. Motor klingt gesund und war auch erst vor kurzem auf ( Rechnungen vorhanden), alle Lager gut ( außer das Lenkkopflager, hat auf 12 Uhr einen leichten Rastpunkt, ist aber kein Problem). Bis auf den Tacho ( Vermutung Tachoschnecke) und ein kaputtes Bremslichtbiernchen ist auch die Elektrik gut. Zugelassen ist sie bzw. wird sie wieder, ledeglich die Stollenreifen ( keine Straßenzulassung) müssen für den nächsten TÜV (3/21) runter. Die Kleinigkeiten für den nächsten TÜV sind aber nicht schlimm.

    Diese Woche steht noch ein Ölwechsel, Ventilspiel ( beides vor kurzen gemacht, aber ich prüfe das lieber nochmal) und der Umbau von der Verbauten Rekluse-Kupplung auf eine normale Kupplung an.

    Verwirrend bzw. anstrengend ist der Kickstarter auf der linken Seite, wenn man das nicht geübt ist mit links, aber das wird.

    Weitere Updates folgen.

    Grüße

Diese Inhalte könnten dich interessieren: