Vorderbremse bei Regen - Schwache Leistung, Quietschen, Rubbeln?

  • Moin,


    schlagt mich falls das hier schon Thema war, aber bei meiner letzten Schwarzwaldtour (über 4 Tage) hatten wir auch ordentlich heftigen Regen abbekommen.


    Was mich ein wenig erschrocken hat, war wie sich das Verhalten der vorderen Bremse verändert hat. 8|:rolleyes:


    Normal muss ich nur sachte am Hebel ziehen und ich spüre sofort eine echt gute Bremswirkung. :dup


    Bei dem Regen? Es tat sich überhaupt nichts! Ich musste echt um einiges deutlicher am Hebel ziehen damit ich was von der Bremswirkung mitbekommen habe. =O


    Und nicht nur das - die Scheibe / Beläge quietsch und rubbelt dabei ordentlich. :rolleyes:


    Ist das ein bekanntes Verhalten der (originalen) Beläge und Scheibe?

  • Und nicht nur das - die Scheibe / Beläge quietsch und rubbelt dabei ordentlich. :rolleyes:


    Ist das ein bekanntes Verhalten der (originalen) Beläge und Scheibe?

    Kenne ich nur direkt beim Lostfahren mit kalter patschnasser Bremse, hört sich bei den ersten ein zwie Bremsungen an wie eine Hupe.
    Danach aber weder Geräusche noch schlechtes Bremsbverhalten, zuletzt getestet bei der Anfahrt zum Vortreffen auf der ersten 250km mit konstant Wasser von oben.

    .


    nur wo nix mehr tropft is nix mehr drin
    „Wörter sind sehr einfach. Wer kann machen, machen. Wer kann nicht machen, sprechen. Wer kann nicht sprechen, der schreiben“. G.T.

  • Das hatte ich bei der GT auch, bei der 900er ist es besser, aber nicht weg.

    Auffallend ist, daß beim "zweiten" Bremsen die Wirkung wieder normal ist - also gehe ich davon aus, daß sich einfach Nässe / Dreck auf die Scheibe setzt und diese erst "freigebremst" werden muß.

    Was das für Auswirkungen auf eine Not-Bremsung im "Fall des Falles" hat überlasse ich der Fantasie des Lesers... =)

    Es gibt ein Leben nach der Shiver ... :pfeif

  • Servus


    Da hat Shiverina die Ursache geschrieben. Eigentlich sollte mit gelochten Scheiben keine

    Verzögerung im Ansprechverhalten sein. Kann aber wenn es stark regnet schon vorkommen

    wenn man das weiß sollte man sein Fahrverhalten anpassen.


    oder kurz anbremsen und dann erst richtig in die Eisen.


    Gruß


    Manni:wink

  • Ich versuche ab und an während der Regenfahrt durch leichtes Bremsen die Scheiben zu erwärmen. Bspw vor dem Ortsschild, da im Ort eine plötzliche Bremsung notwendig sein könnte.

    - z.Zt. viel Freizeit aber wenig Spaß -

    .
    Glück kann man nicht kaufen - aber ein Motorrad und damit fahren - dann ist man ganz nah dran. :)
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    ...das größte zusammenhängende Vulkangebiet Mitteleuropas.(Wikipedia)

  • Ich kenn das Problem bei meiner 750er GT gar nicht... Und ich fahr weiss Gott genug im Regen...

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

    Fahren statt putzen...

  • Ja es kann gut sein, dass sich ein "Film" aus Staub Ruß und Wasser gebildet hat.

    Ich empfehlen hier nicht ruckartig zu Bremsen sondern eher im Intervall.


    Bremse an, ab, an, ab...

    So wird der "Film sauber entfernt".

    Zumindest mache ich es so, natürlich ist es jedem selbst überlassen wie er das handhaben möchte.


    Max :wink

  • Hi,


    ich habe bei meiner GT 2011 auf der Dolotour an Ostern

    mit Orginalbelägen ein sehr ähnliches Verhalten bemerkt.

    Totalausfall der Bremswirkung auf den ersten Metern bei Regen.


    Bericht steht hier im Forum, aber ich find ihn nicht.


    Nach sofortigem Wechsel der Beläge vorn auf AP Racing war

    die nächsten >80tkm komplett Ruhe.

    LG Helmut

    Zuvill un zuwing is a Ding.
    :]

  • Siehe >HIER
    den alten Beitrag von Helmut, dort hatte er auch die genaue Bezeichnung hingeschrieben.


    Sinter gibt es auch von TRW

    TRW - Bremsbeläge Aprilia Shiver 750:

    >https://www.trwaftermarket.com…gineSizeId=55&modelId=332

    - z.Zt. viel Freizeit aber wenig Spaß -

    .
    Glück kann man nicht kaufen - aber ein Motorrad und damit fahren - dann ist man ganz nah dran. :)
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    ...das größte zusammenhängende Vulkangebiet Mitteleuropas.(Wikipedia)

  • Hey.


    Dieses Verhalten habe ich immer wenn ich aus der Kärcherbox komme.

    Die ersten 1 2 Bremsungen ist recht wenig Wirkung spürbar gepaart mit Quitschen ähnlich einem Hupgeräusch und rubbeln. Mmn ist das Bremsabrieb und Staub der mit dem Wasser zu einer Schmierpampe wird.

    Ich fahr dann sachte und lass die Bremse leicht angelegt bis ich merke das die Wirkung wieder kommt. Wie schon geschrieben, gelochte Scheiben sollten das eigentlich wesentlich verringern im Vergleich zu ungelochten Scheiben. Ganz weg wird's wohl nicht gehen, der Physik wegen. Evtl tritt es bei längerer Regenfahrt weniger auf wenn die Bremse erstmal freigespühlt ist.


    Jetzt nicht gleich wieder Shitstorm ich würde gefährliches Zeug erzählen...

    "Hab mal gehört man könnte in die Beläge eine schräge Rille in die Reibfläche machen damit Wasser und Staub besser abgeführt werden. Das ist aber noch aus Moped Trommelbremszeiten und so richtig geheuer ist mir das nicht an der Bremes zu modifizieren. Und ich glaub in den Belägen ist schon mittig eine Rille drin."

    Aber vielleicht kennt das ja jemand aus dem Motocross bereich..?


    Bzw evtl ist diese Rille bei deinen Belägen so richtig zugesetzt. Bei den Autos kratze ich diese Rille öfters frei. Das ist dann richtig Hart wie verkrustet und glaub das würde sich nie von allein freispühlen. Wenn die zugesetzt ist kann der Staub und das Wasser schlechter weg und es dauert länger bis die Reibfläche wirklich frei ist. Vielleicht kannst du da besseres schnelleres Ansprechen rausholen?


    Gruß Christian :super

  • Ich denke das ist bei Sintermetall Belägen "normal". Das Verhalten kenn ich beim Fahrrad auch so.


    Die brauchen bei Nässe auch immer etwas bis die gut greifen und sind sehr laut.

    Organische Beläge sind da wesentlich besser, haben halt bei Hitze und hoher Beanspruchung nicht die vergleichbare Bremsleistung.


    Gruss

    Thomas

  • Die Rillen in heutigen Bremsbelägen haben aus meiner Sicht keine technische Funktion mehr. Das sind eigentlich nur noch Verschleißmarken.

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

    Fahren statt putzen...

  • Bei meiner 2020er Shiver übrigens das gleiche. Scheiß Bremsleistung bei Nässe. Wirklich mies. Bei vergleichbarer Handkraft schätze ich nur noch 20% Verzögerung.


    Meine Vermutung ist, dass die aktuellen Beläge nichts taugen. Hat wer mal andere ausprobiert?


    Beste Grüße,

    Wonko.

    Einmal editiert, zuletzt von Wonko ()

  • Das Thema gibt es bei mir nur beim Losfahren mit klaren nassen Bremsen.

    In kürzester Zeit nach ein paar Bremsungen zum Start ist mit warmer Bremse alles wie immer.


    Kuckt Mal an Autowaschanlagen was da als Hinweis an der Ausfahrt zum Thema Bremsen steht.

    .


    nur wo nix mehr tropft is nix mehr drin
    „Wörter sind sehr einfach. Wer kann machen, machen. Wer kann nicht machen, sprechen. Wer kann nicht sprechen, der schreiben“. G.T.

  • Autowaschanlagen

    Hä? Haben meine Shiver noch nie betreten ....:abhauen

    - z.Zt. viel Freizeit aber wenig Spaß -

    .
    Glück kann man nicht kaufen - aber ein Motorrad und damit fahren - dann ist man ganz nah dran. :)
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    ...das größte zusammenhängende Vulkangebiet Mitteleuropas.(Wikipedia)

  • Ich hab ein paar Mal gebremst, Wirkung war nie doll. Einmal Schmierfilm ab oder so, trifft nicht zu.


    In ner Gefahrensituation hab ich auch keine Zeit, vorher x mal zu bremsen. Das führt also zu nichts..

  • Ich denke das ist bei Sintermetall Belägen "normal". Das Verhalten kenn ich beim Fahrrad auch so.

    Bei meinen Scheibenbremsen am MTB ist es genau umgekehrt. Mit dabei waren organische von Shimano. Die sind schön leise und Bremsen super. Wenn es trocken ist. Sinterbeläge sind ne gute Abhilfe. Die sind zwar lauter, aber bremsen immer. Seltsam..

  • Da gibt es dann doch einige Unterschiede bei den Belägen.


    Aber was ich zuletzt hier gelesen habe scheint es doch ein anderes Problem zu geben.

    Normal sollte nach etwas Fahrerei die Beläge Temperatur und Grip haben, das scheint nicht der Fall zu sein.


    Evtl. Sind die Beläge ja bereits kurz vor dem Verglasen und sollten gewechselt werden?

    :denk


    Grüß e

    Thomas

  • Nach nur 1000 km glaube ich kaum dass meine (Original)Beläge schon hinüber sind

    woaaaaaaaas?

    was hast du denn angesellt?
    Hab meine auf der Capo in den letzten gut 1500km grad richtig eingefahren...

    Waffeln sind Pfannkuchen mit Waschbrettbauch

Diese Inhalte könnten dich interessieren: