Reifenfreigaben gelten nicht mehr! ABER...

  • >MOTORRAD NACHRICHTEN 10.02.2020

    Reifenfreigaben gelten nicht mehr! ABER...

    Bitte melden Sie sich an, um dieses Medienelement zu sehen.

    - z.Zt. viel Freizeit aber wenig Spaß -

    .
    Glück kann man nicht kaufen - aber ein Motorrad und damit fahren - dann ist man ganz nah dran. :)
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    ...das größte zusammenhängende Vulkangebiet Mitteleuropas.(Wikipedia)

  • Ach das das immer so undurchsichtig sein muss. Bürokratendeuschland.🤣


    Ich hatte das eh schon so verstanden das die Reifenfreigaben für die Seriengröße aber anderer Hersteller nicht zwingend erforderlich ist. So meinte das jedenfalls ein Dekra-Prüfer zu mir.

    Aber da scheiden sich die Geister und ist warscheinlich eine reine Auslegungssache. Je nachdem an welchen Prüfer oder Polizisten du gerätst. Wie gut das die Polizei bei uns nicht so Präsent ist und ich mit dem Prüfer gut kann.:jubel


    Christian :super

  • hab mich ja auch schon n bisschen mit dem Thema befasst.

    Aber er drückt sich in seinem Video für mich viel zu kompliziert aus...


    Das ganze ist mMn nur damit sich der TÜV wieder die Kassen bissl füllen kann.

    Einfacher können die ja kein Geld machen...

    Waffeln sind Pfannkuchen mit Waschbrettbauch

  • Für mich klingt das eher nach Radio Eriwan (im Prinzip ja, aber...)

    Da können die Reifenhändler mit den 2019-er Reifen noch mal richtig Kasse machen und ab 2020 dürfen's dann TÜV und Dekra.

    Was ein Schmarrn, warum hat man nicht einfach die bisherige Regelung über die Reifenfreigaben durch die Hersteller gelassen, im Zweifel möchte ich eher diesem vertrauen als einem TÜV/Dekra Kollegen, der für 50 oder mehr Euronen eine Runde um Karree gefahren ist.

    Gruß JM

    "Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar, hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt."

    "Aprilia Shiver? Ist das die kleine Schwester von Claudia?"

  • warum hat man nicht einfach die bisherige Regelung über die Reifenfreigaben durch die Hersteller gelassen

    ....weil die politische Lobbyarbeit der Überwachungsgesellschaften, allen voran der TÜV Nord, Früchte getragen hat. Ist doch toll wie man sich dadurch die Taschen füllen kann ohne auch nur den geringsten Mehrwert an Sicherheit zu kreieren.

    .


    nur wo nix mehr tropft is nix mehr drin
    „Wörter sind sehr einfach. Wer kann machen, machen. Wer kann nicht machen, sprechen. Wer kann nicht sprechen, der schreiben“. G.T.

  • ...wahrscheinlich kommt als Nächstes, daß man alle Reifen eintragen lassen muß bevor man überhaupt fahren darf.... :grimasse

    Solange sich der Deutsche Michel das gefallen läßt.... :pfff

    Deutsche Sprache - schwere Sprache:


    Tagsüber: "Der Weizen" - "Das Korn" :teach


    Abends: "Das Weizen" - "Der Korn" :bier

  • Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.und hier noch die amtliche Darstellung

    Gruß JM

    "Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar, hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt."

    "Aprilia Shiver? Ist das die kleine Schwester von Claudia?"

  • ha - bin ich froh, nicht in Deutschland zu wohnen :grimasse

    bei uns gibts nicht mal TÜV für 2-Räder - obwohl das Sinn machen würde,

    wenn ich sehe, was es da manchmal für abenteuerliche Veränderungen gibt ...

    leben und leben lassen

    ABER

    auch am Leben bleiben

  • dafür Handschuhe mit ECE, Reflektoren am Helm, und und und

    So hat jedes Land seine Eigenheiten

    Gruß JM

    "Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar, hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt."

    "Aprilia Shiver? Ist das die kleine Schwester von Claudia?"

  • Ich muss hier jetzt mal konkret nachfragen, da ich da leider nicht durchsteige.
    Ich habe mir gestern einen Satz Michelin Power RS für genau 200€ bestellt, super Preis und super Reifen (bin den auf der Street schon gefahren).


    soweit so gut, allerdings gibt es keine Unbedenklichkeitsvescheinigung für die DD 900 ( für die 750 schon und die sind ja quasi baugleich).

    Der Reifen entspricht genau den Daten im Fahrzeugschein, darf ich ihn jetzt fahren oder muss ich zum TÜV?


    Bitte klärt mich auf :denk

  • Wenn sie genau der Größe in der Zulassungsbescheinigung oder dem COC entsprechen, dann darfst Du sie einfach so fahren.


    Gruß

    Stephan

  • Wenn ich es richtig verstanden habe- "müsstest" Du den fahren dürfen...

    Solange Dimensionen, Tragfähigkeits und Geschwindigkeitsindex gleich oder besser sind - im Vergleich zu denen in deinem Fahrzeugschein.
    Unter der Voraussetzung dass in deinem Schein keine Reifenbindung drin ist.


    Mit Reifenbindung im Schein - braucht man glaub nach wie vor eine Freigabe vom Reifenhersteller, aber keine Eintragung

    Waffeln sind Pfannkuchen mit Waschbrettbauch

  • Zunächst mal vielen Dank für eure Einschätzung.

    Dimension, Tragfähigkeit und Geschwindigkeit sind identisch, Reifenbindung ist nicht vorhanden.


    Ich denke nach eurer Einschätzung und wie ich den Gesetzestext verstanden habe, sollte es da keine Probleme geben.


    prinzipiell geht es mir darum, ob bei einem evtl. Unfall mit Fremdschaden die Versicherung wegen der Reifen die Leistung verweigern könnte.

  • ha - bin ich froh, nicht in Deutschland zu wohnen :grimasse

    bei uns gibts nicht mal TÜV für 2-Räder - obwohl das Sinn machen würde,

    wenn ich sehe, was es da manchmal für abenteuerliche Veränderungen gibt ...

    Komm du mal mit Deinen falschen Reifen in Deutschland in eine Fahrzeugkontrolle... :abfeiern


    Eigentlich für uns Shiver- und Dorsofahrer ganz einfach... Es gibt keine Reifenbindung, somit kann jeder Reifen gefahren werden, solange er in den Dimensionen gleich, der Bauform gleich und dem Geschwindigkeitsindex und der Tragzahl gleich oder höherwertig ist, auch gemischt.

    Breitere Reifen gefertigt nach 01.01.2020 --> Eintragen lassen!


    Das Problem hab ich gerade bei der Guzzi... Die haben bei der V7-III doch tatsächlich Diagonalreifen (Bauform!!) eingetragen. --> Keine Radialreifen--> genau zwei Fabrikate in den Dimensionen zur Auswahl... :pfff

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

    Fahren statt putzen...

  • 1000 PS hat einen Beitrag geschrieben, der vielleicht etwas besser erklärt wie das Ganze gehandhabt werden soll, insbesondere seitens der Hersteller

    Gruß JM

    "Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar, hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt."

    "Aprilia Shiver? Ist das die kleine Schwester von Claudia?"

  • In der neuen Motorrad hat Rolf Henniges eine schöne Kolumne dazu geschrieben:

    "Neues aus Absurdistan,

    Warum jeder TÜV-Prüfer jetzt anscheinend besser fährt als alle professionellen Testfahrer zusammen."

    Lesenswert.

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

    Fahren statt putzen...

  • Zunächst mal vielen Dank für eure Einschätzung.

    Dimension, Tragfähigkeit und Geschwindigkeit sind identisch, Reifenbindung ist nicht vorhanden.


    Ich denke nach eurer Einschätzung und wie ich den Gesetzestext verstanden habe, sollte es da keine Probleme geben.


    prinzipiell geht es mir darum, ob bei einem evtl. Unfall mit Fremdschaden die Versicherung wegen der Reifen die Leistung verweigern könnte.

    Wenn Du die Dimension etc. fährst die im COC steht, ist das ein ohne Einschränkung fahrbarer Reifen. Nicht alle Motorräder bekommen Freigaben vom Reifenhesteller, sind aber auch nicht notwendig wenn die Kriterien erfüllt sind.

    Falls Du aber einen 190er fahren möchtest, geht das nicht mehr nur weil der Reifen von z.B. Michelin freigegeben ist/war sondern nur mit Eintragung (alle freigegebenen Reifen mit > DOT0120).

    Miele schrieb es schon.

    Gruß
    Dinoz

    Rettet Euch vorm schwarzen Karl!:jester

    Sammelt fleißig grüne Smileys innerorts!

  • Eigentlich für uns Shiver- und Dorsofahrer ganz einfach... Es gibt keine Reifenbindung, somit kann jeder Reifen gefahren werden, solange er in den Dimensionen gleich, der Bauform gleich und dem Geschwindigkeitsindex und der Tragzahl gleich oder höherwertig ist, auch gemischt.

    Breitere Reifen gefertigt nach 01.01.2020 --> Eintragen lassen!

    ....

    Ich schließe mich der Meinung von Miele an.

    Sind keine Reifenhersteller oder bestimmte Reifenmodelle im Fahrzeugschein vermerkt, darf jeder Reifen gefahren werden. So wie beim Auto auch. Da ist auch Größe, Traglast und Geschwindigkeit vorgegeben, so wie es im Fahrzeugschein zu lesen ist. Beim Auto darf ich auch alle Reifen fahren die den Vorgaben entsprechen. Notfalls auch 4 verschiedene! Ob sich das gut fährt ist dann ein anderes Problem.

    Es schreibt uns ja auch keiner vor wie stark wir bremsen dürfen oder beschleunigen. Das ist etwas das der Fahrer selbst entscheiden muss und der Fahrer ist immer selbst verantwortlich für den Zustand seines KFZ's.

    Scheiß Reifen oder Mischbereifung, eigene selber Schuld. Dafür kann aber weder der Moppibauer noch der Reifenloui etwas.


    Andere Dimensionen sind immer einzutragen, oder abnehmen zu lassen und dann das Dokument mitzuführen.


    Ich hab das jetzt so für meinen Fall übernommen. Bei mir steht Größe, Traglast und Geschwindigkeit im Schein und diese Vorgaben sind mit meinem Reifen erfüllt.

    Eine Freigabe vom Reifenhersteller gibts nicht für mein Moppi. Warum auch, ist ja nicht beschränkt worden.😎


    Ganz klar ist mir nur der Fall nicht wenn ein Reifenmodell vorgeschrieben ist und es den nicht mehr gibt. Reicht dann bei gleicher Dimension... ,so wie in den letzten Jahren, eine Freigabe vom Reifenhersteller oder ändert sich das jetzt mit dem Herstellungsjahr des neuen Reifens?


    Chrickan:super