Ianone Dopingsünder

  • Der Schuss ging aber volle Kanne nach hinten los.


    Andrea Iannones Plan beim Sportgerichtshof CAS gegen seine 18-Monatige Sperre zu berufen ist ziemlich nach hinten losgegangen. Die Berufung wurde abgelehnt und die Höchststrafe ausgesprochen: 4 Jahre Sperre!

    .

    Glück kann man nicht kaufen - aber ein Motorrad und damit fahren - dann ist man ganz nah dran. :)
    - In Summe über 85.000km mit Shiver 750 -
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    ...das größte zusammenhängende Vulkangebiet Mitteleuropas.(Wikipedia)

  • Andrea Iannones Plan beim Sportgerichtshof CAS gegen seine 18-Monatige Sperre zu berufen ist ziemlich nach hinten losgegangen. Die Berufung wurde abgelehnt und die Höchststrafe ausgesprochen: 4 Jahre Sperre!

    Moin,

    es wird der Eindruck erweckt, als wenn Iannone selbst schuld wäre, an der höheren Strafe. Das ist nicht richtig. Iannone hat Berufung eingelegt UND die Dopingbehörde hat Berufung eingelegt. Es wäre auch ohne Iannones Initiative zu einem zweiten Urteil gekommen.


    Ich persönlich habe kein Verständnis für das Urteil. Es konnte kein vorsätzliches Doping bewiesen werden. Iannones Ausführungen konnten nicht widerlegt werden. Und selbst, wenn man es hätte beweisen können, ist die Strafe meiner Meinung nach zu hoch. Ein solches Dopiong bringt im Motorsport kaum Vorteile, hat teilweise sogar Nachteile. Vielleicht hätte Iannone mit dem Doping hier und da mal einen Platz besser abschneiden können, mehr wohl nicht. Trotzdem vier Jahre Sperre.

    Yamaha hat bei gleich vier Fahrern illegale Ventile eingebaut. Diese hatten nach dem, was man bisher weiß, eine andere Geometrie und waren wesentlich leichter. In meinen Augen ist das bewiesener, vorsätzlicher Betrug. Danach hat Yamaha einige Behauptungen aufgestellt, die sich hinterher als vorsätzliche Lügen herausstellten. Aber wurde Yamaha deswegen für vier Jahre gesperrt oder den Fahrern Punkte abgezogen? Nein, die Fahrer ließ man unbehelligt, obwohl sie damit noch die Chance hatten, Weltmeister zu werden.

    Da stimmt in meinen Augen die Verhältnismäßigkeit nicht.

    Wenn Iannone gesperrt wird, dann sollte auch Yamaha härter bestraft werden oder umgekehrt. So paßt das nicht zusammen. Wobei mir bewußt ist, dass hier unterschiedliche Gremien entschieden haben - aber es geht um die gleiche Rennserie.

    Felix

  • auf Yamaha wollte man in der Rennserie nicht verzichten, ist wie mit Ferrari in der F1

    Gruß JM

    "Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar, hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt."

    "Aprilia Shiver? Ist das die kleine Schwester von Claudia?"

  • Ich finde, dass man beide Vorfälle nicht vergleichen kann.

    Wenn ein Team sich einen technischen Vorteil verschafft, welche Folgen hat das dann? Ich spiele hierbei auf langfristige und nicht kurzfristige wie den Gewinn eines Rennens oder der Meisterschaft an.


    Doping schadet dem Körper des Sportlers. Jetzt kann man natürlich sagen, dass das doch bitte jeder selbst entscheiden soll. Doch wohin führt eine Lockerung der Dopingregeln oder gar eine Abschaffung des Verbotes? Um konkurrenzfähig zu bleiben, muss man dopen und gesundheitliche Folgen in Kauf nehmen. Schaut euch doch mal Profi-Bodybuilder oder die Spitzensportler der DDR/UdSSR an.

    Deren Leben nach dem Sport ist im A..... Da bekommen ehemalige Schwimmerinnen behinderte Kinder oder man stirbt deutlich eher.

    Genau aus diesem Grund wird so rigoros gegen Dopingsünder vorgegangen. Es geht um den Schutz der Sportler! Profiathleten, wie auch die MotoGP-Fahrer wissen ganz genau, was sie zu sich nehmen dürfen und was nicht. Das betrifft nicht nur Medikamente sondern auch Lebensmittel. Dabei ist es unerheblich, ob der enthaltene Stoff allgemein oder für eine spezielle Sportart leistungsfördernd ist. Iannone hat das nicht getan und bezahlt das leider mit seiner Karriere. Ja, vier Jahre sind hart aber auch ein deutliches Zeichen für Nachahmer.


    Im Übrigen finde ich die „Strafe“ für Yamaha lächerlich, völlig unabhängig vom Fall Iannone, der damit echt nichts zu tun hat.

    Beamtin für Lüftung in öffentlichen Gebäuden

  • Also Strafe auf jeden Fall, aber 4 Jahre? Ich glaube das ist nicht verhältnismäßig. Allerdings war ich nicht in der Verhandlung dabei noch kenne ich die Details.18 Monate mit der Sperrzeit die er schon hatte, wäre 2022 drin gewesen, so ist das ein Karriereende befürchte ich.

    Ich hoffe der hat genug gespart oder kann sonst noch etwas außer gut Motorrad fahren? Unverhältnismäßig für mich.

    Keine 2 Jahre für Biathleten, die durch Doping sicherlich mehr Vorteile hatten und jahrelang die Bestenlisten und Titel verschoben haben.

    Gruß
    Dinoz

    Rettet Euch vorm schwarzen Karl!:jester

    Sammelt fleißig grüne Smileys innerorts!

Diese Inhalte könnten dich interessieren: