Peter braucht Unterstützung...Hallo aus Mainz!

  • Hallo zusammen:wink


    Ich bin Peter, 77er Jahrgang und komme aus nem kleinen Ort in Rheinhessen. Bin gelernter NFZ/KFZ Mechaniker mit Zweiradeinschlag seit dem 15.Lebensjahr :toeff.

    Da mir irgendwann der Umgang mit den schnellen 50ern aus längst vergangener Zeit doch zu langweilig war, hab ich vor 6 Jahren den großen Motorradführerschein gemacht und bin seitdem mit der Sitzbank verwachsen. Gefahren bin ich eine Kawa Z750, 2xAfricaTwin (RD07 und O7a), eine 650er Transalp, 800er Tiger XC und bis vor paar Monaten eine 11,5er GS. In den letzten 6 Jahren hab ich auf dem Material gut 120Tkm runtergerissen. Und ja-der Hintern tat oft weh :yeehaa.

    Die GS hab ich versilbert... auch aus gesundheitlichen Gründen. Nun muss wieder was neues her. Etwas, was auch länger im Stall bleibt... Erste Wahl fiel wieder auf die Affentwin! Vertrautes Material-da weiß ich was ich hab! Nur die Preise die das aufgerufen werden für ein gutes aber auch Steinaltes Moped bin ich nicht(mehr) bereit zu bezahlen (Budget liegt bei rund 3000€). BMW will ich nicht mehr und nach einigem hin und her schwanke ich nun zwischen einer Tiger 955i und einer 1000er Caponord. Mit dem deutlichen Hang zur Capo-alleine schon wegen der deutlicher geileren Optik.


    Zu der Tiger findet man im Netz sehr viel Input und auch Hilfe (Tigerhome Forum zB. ist richtig klasse). Zu der Caponord eigentlich.... wenig bis fast gar nix verwertbares:wacko:.

    Eine Facebook Gruppe hab ich zwar gefunden aber da geht es recht International zu und als deutschsprachiges "Hilfeforum" mit würd ich das halt auch nicht wirklich bezeichnen.

    Sicher ist wohl, das das Moped zumindest bei uns ein echter Exot ist, was es für mich ziemlich schwer macht ist, das ich keine Erfahrung mit Aprilia hab und auch kein wirkliches Feedback hab, wie es um die Qualität und schwächen steht. Was ich herausgefunden hab ist, das wohl die Elektrik Probleme macht. Zündspulen wo abrauchen oder Instrumente wo den Geist aufgeben...

    Fakt ist halt: Ich will was zuverlässiges fahren und nicht die Nummer vom ADAC wählen.


    Kann mir jemand praktische Tipps geben wenn ich mir so ein Moped ansehe? Wer fährt eine 1000er Caponord?


    Ich habe mal zwei Capos rausgefischt wo ich mir ansehen will:


    Die hier ist aus 2ter Hand und scheint richtig gut da zu stehn. Hab mit dem Besitzer telefoniert.

    Der Besitzer hat es selbst aber noch nicht so lange und für ihn ist u.a. das V2 Konzept nix. Er hat es lieber 4-Zylindrig ruhiger...

    Allerdings gibt es für die letzten 18 Jahre keinerlei Wartungsnachweise da der Vorbesitzer(Erstbesitzer) ein Selberschrauber war und eben alles selbst gemacht hat. Ob irgendwelche Krankheiten oder sonstiges ausgemerzt wurden ??? Ein etwas fader Beigeschmack für ein Moped das wohl nicht ganz unproblematisch ist. Von der Ausstattung her find ich die richtig gut!


    https://www.ebay-kleinanzeigen…-1000/1247906952-305-8268




    Die hier finde ich auch ganz Interessant.

    Etwas mehr gelaufen,weniger ausgestattet, macht jetzt nicht den übergepflegten Eindruck, aber da weiß man, das da auch schon mal Hand angelegt wurde..


    https://www.ebay-kleinanzeigen…nord/1271110450-305-21852


    Was meint ihr? Sind die Preise gerechtfertigt? Ich denk man bekommt viel Motorrad für überschaubares Geld.. Aber ist es das wert? Ich spring halt ins kalte Wasser...


    Gruß Peter

    Einmal editiert, zuletzt von Executive ()

  • Hallo Peter,

    Danke für die ausführliche Vorstellung und willkommen hier im Forum. Es gab bis Anfang letztes Jahr ein sehr gutes deutschsprachiges Aprilia Forum mit dem Schwerpunkt auf die 1000er Modelle mit den Rotax Motoren. Diese höchst wertvolle Quelle ist versiegt, da es beinahe von einem Tag auf den anderen vom Netz ging.


    Hier wirst Du sicher ein paar Inputs von denen bekommen, die nebenbei noch eine alte 1000er fahren oder mal gefahren sind. Das werden aber leider nicht allzu viele sein.


    Ich selbst hatte viele Jahre eine Falco und habe aktuell noch eine Futura. Ein paar Infos kann ich Dir also geben.


    Die Caponord 1000 gab es zunächst nur ohne ABS und nach einem kleinen Facelift auch mit ABS. Davon sind aber nur wenige auf dem Markt. Eine gute Übersicht findest Du auf der Seite von Wendel Motorräder, da kannst Du auch z.B. online sehen, welche Ersatzteile es überhaupt noch neu gibt und was sie kosten.


    Motorenseitig gilt der Rotax bei regelmäßigem Ölwechsel (alle 7.500 km) und Ventilspielkontrolle (alle 15.000 km) als enorm robust und beinahe unkaputtbar. Laufleistungen über 50.000 km sind problemlos möglich. Bei einer Besichtigung sind also erst mal die normalen Punkte eines Gebrauchtkaufs zu berücksichtigen. Ein paar Besonderheiten/Auffälligkeiten aus meiner Sicht:

    1. Batterie/Starterrelais/Anlasserfreilauf/Ladesystem:

    Darauf achten, dass das Motorrad kalt und warm gut anspringt. Da ist der große V2 etwas sensibel, als original war nur ein 50A Relais verbaut, da gab es später stärkere Versionen. Wenn man zu lange orgeln muss, besteht schnell die Gefahr, dass der Anlasserfreilauf in Mitleidenschaft gezogen wird und das wird teuer. Im Idealfall auch prüfen, ob die Batterie vom Regler vernünftig geladen wird. Es gibt da auch wilde Basteleien, den sogenannten Bypass, um mehr Ladestrom direkt von der Lichtmaschine zur Batterie zu bringen.

    2. Instrumentenboard

    Hier gibt es häufiger Ausfälle und dann wird es beim Austausch richtig teuer.

    3. Zündspulen

    Ich weiß nicht, ob es die original Zündspulen noch gibt, aber die waren sauteuer und in Einzelfällen auch mal schnell kaputt.


    Alles in allem war die Caponord - ähnlich wie die Futura - ein enorm unterschätztes Motorrad, das in der damaligen finanziellen Situation von Aprilia leider recht schnell wieder vom Markt genommen wurde. Ein etwas ruppiger Zweizylinder mit einem super Fahrwerk und enormen Langstreckenqualitäten.


    Gruß

    Stephan

  • Hallo Stephan!


    Vielen Dank für Deine Infos:thumbup:. Zündspulen passen wohl mit etwas Abänderung von Renault V6 Motor. Original sollen die irgendwas um die 260€? kosten. Die Franzosenteile 30-50€(Markenware).


    Starterrelais zu tauschen iss ja eigentlich kein Aufwand. Von Warmstartproblemen hab ich im englischsprachigen Forum auch mal was gelesen.

    (Iss halt müßig das mit dem vor 30Jahren gelernten "Schulenglisch" zu lesen)

    Da gab es wohl in der Serie mal ein anderes Relais. Gut, das lässt sich ja bei und nach einer Probefahrt feststellen und rel. leicht beheben.


    Ladestrom messen sollte ja mit nem Multimeter vor Ort möglich sein. Nur wo iss die Batterie? Kommt man da so dran ohne das halbe Moped zu zerlegen?


    Kette,Lenkkopf, Schwinge, Verschleiss etc. ist ja klar-das wird da keine Ausnahme machen.


    Sicher, auch ne AfricaTwin und Co. machen Probleme. Aber findet man doch irgendwie schneller Hilfe und Teile wenn mal was ist.


    Was ich als einen Riesenvorteil gegenüber den anderen sehe: Eine Capo sieht man nicht an jeder Ecke-auch nicht an jeder zweiten. Mal echt was besonderes neben dem ganzen Einheitsbrei. Bis vor 3-4 Wochen war mir das Bike völlig unbekannt.


    Gruß Peter

    Einmal editiert, zuletzt von Executive ()

  • Moin,

    der Stephan hat es schon gut zusammengefaßt. Ich habe zwar wenig Erfahrungen mit der Capo, aber vier V2-990-Aprilias mit nahezu identischem Motor. Den Motor bezeiche ich als nahezu "kugelsicher" soweit man die Ölstandskontrolle (Trockensumpf) beherrscht. Schwachpunkt ist bloß der Anlasserfreilauf. Der sollte nicht Hacken und nicht nachklacken beim Motor ausmachen. Meist wird der ruiniert, wenn die Leute mit einer schwachen Batterie halbherzig starten. Über den Wechsel gibt das viele Horrorgeschcihten, aber ich habe das zweimal gemacht und hatte keine Probleme. Braucht halt etwas Ruhe und Wärme, dauert so etwa drei Stunden. Freilauf passt von KTM und ist da viel billiger. Der Ladestrom ist gar nicht unbedingt das Problem. Zumindest bei RSV Mille und Tuono zieht das Cockpit viel Strom. Wenn das Motorrad länger steht, ist die Batterie dann etwas mau. Also Sicherung ziehen bei längerer Standzeit, oder Trennschalter....

    Startrelais tauschen ist einfach und gibt es aus dem Fernen Osten für ganz wenig Geld.

    Als Schwachpunkt der Capo fällt mir noch der Benzinanschluß am Tank ein. Ein Plastikteil, das man leicht mal abbricht. Es gibt aber entsprechende Metallteile im normalen Handel.

    Ich bin auch am Überlegen, ob ich mir eine Capo zulege ... ich habe da einen Bausatz an der Hand, mit RR-Motor, Zahnriemenantrieb zum Hinterrad ... aber mir fehlt die Zeit.

    Ich denke, es ist Dir aufgefallen, dass die zweite Capo bei Deinen Anzeigen 133 PS hat und nicht 98 PS ...

    Gruß Felix

    http://www.motalia.de

  • Hallo Felix!


    Das die zweite 133PS hat ist mir gar nicht aufgefallen:-o. Da werd ich mal nachhaken ob das vieleicht nur nen Tippfehler ist.

    Wegen dem Tacho hab ich mal gegoogelt und es gibt wohl Möglichkeiten den zu Reparieren. https://mosertronik.com/aprilia-etv1000.html

    Neu ist das Teil ja hab so teuer wie das ganze Moped :jester. Die Reparatur iss ja recht günstig..


    Ich hab mit der ersten Capo oben für morgen mittag mal was ausgemacht. Von meiner Haustür aus nur 70Km-da kann man mal gucken.

    Die zweite ist abgemeldet....Vernünftige Probefahrt fällt dann wohl flach.


    Die anderen Capos wo angeboten werden stehen zu weit weg oder sind mir vom opt. Pflegezustand was man schon auf den Bildern erkennen kann einfach zu schlecht.


    Muss auch zugeben, das ich nen krankhaft ausgeprägten Putzfimmel hab und wenn ich schon auf den Bildern vergammelte Speichen und verrostete Nippen, Schrauben, Bremsscheiben etc. sehe, stellen sich bei mir schon die Nackenhaare=).


    Gruß Peter

  • Hallo Peter,

    133 anstatt 98 zu tippen sollte schon schwer fallen.

    Ich würde mal vermuten, der hat einen Motor aus der RSV eingebaut - ist machbar mit entsprechenden Elektrikänderungen usw.. Frage ist nur, was in den Papieren eingetragen ist ...

    Auf alle Fälle ist das damit ein geiler Reisebrenner :-)

    Gruß Felix

    http://www.motalia.de

  • Ja, ja. 98 kw umgerechnet sind wohl 133 PS ...

    Da muß ich dann doch weiter über den Bausatz nachdenken, denn der hat mit dem RR-Motor ungefähr so viel Leistung.

    Gruß Felix

  • Auch wenn ich nix beitragen kann, heiße ich Dich trotzdem willkommen!

    Viel Spaß bei der Suche und ein glückliches Händchen bei der Wahl!

    P.S. Meine Capo hatte 1200 ccm und mit Sicherheit keine 133 PS.

    Gruß
    Dinoz

    Rettet Euch vorm schwarzen Karl!:jester

    Sammelt fleißig grüne Smileys innerorts!

  • Servus Peter


    auch von mir ein herzliches Willkommen


    Klasse Vorstellung...:thumbup: Da können sich einige was abschauen


    zumindest kommt es tausend mal besser an als gar nix zu schreiben.


    Leider habe auch ich keine Erfahrungen mit einer Capo.


    Ich bin mir sicher das Dir geholfen wird.


    Grüße aus dem Norden von München


    Gruß


    Manni:wink

  • Hallo,

    ich kann jetzt nicht sooo viel dazu beitragen, aber ich habe letztes Jahr auf dem Köterberg mit einem Capo Fahrer gesprochen und dem seine Capo hatte knapp 100.000 km gelaufen. Er fand dass Ding sehr problemlos und war sehr angetan von dem Motorrad. Meiner Meinung sind die Motorräder unterschätzt, was sich auch in den Preisen widerspiegelt, wenn man im Vergleich mal bei den Gummikühen guckt ...


    Gruß Klaus

  • Guten Abend!


    So, ich hab es getan :-) . In Zukunft wird ne Caponord mein Hintern malträtieren:toeff. Das ist die erste wo ich oben verlinkt habe. Der Zustand war wie auf den Bildern schon zu erahnen richtig gut! Keine Macken Kratzer oder oder Gammel. Da hat sich immer jemand gekümmert. Nach ner Probefahrt und Preisverhandlung hab ich die Capo gekauft.
    Nen Service mit Ventilkontrolle mach ich vor der Saison noch, dann kann’s losgehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Ick freu mir


    Gruß Peter

  • Glückwunsch :hut


    Immer Viel Spaß damit.

    Ich kann deine Vorfreude fast durch den Bildschirm fühlen...


    Gruß

    Thomas

  • Dolleglück sagt man bei uns :-)

    Es hat eben Haargenau dem entsprochen was ich mir vorgestellt hab.

    Technisch ist alles Ok, Ladestrom hab ich gemessen: 13,7-13,8 Volt. Sprigt kalt und warm super an ohne Nebengeräusche vom Anlasser und Motor.

    Was mir aber gleich aufgefallen ist:

    Das Moped ist ziemlich lang übersetzt. Hab schon gelesen, das man da mit nem 16er Ritzel einen deutlichen Effekt bewirkt. Bin wohl nicht der einzige dem das aufgefallen ist :-)


    Das Windschild muss tiefer, bzw muss wieder das flache Originale ran. Hab gut Turbulenzen hinter der Scheibe...

    Vieleicht findet sich ja jemand der tauschen möchte.

    Der „Schminkoffer“ werd ich wieder durch meine kleine Held Tasche tauschen.


    Ich denk für den Preis hab ich nix falsch gemacht.

  • Glückwunsch Peter, Du wirst bestimmt viel Spaß mit der Caponord haben.


    Da bist Du jetzt ja geradezu prädestiniert für das Caponord Treffen 2020, auch wenn die meisten da mit der Nachfolgerin aufkreuzen.


    Die Übersetzung wird bei vielen 1000er Modellen angepasst, da sie unter 3000 U/min ruppig bis unfahrbar sind. Gerade bei Kehren oder im Kreisverkehr ist dann manchmal der zweite Gang schon ein Problem.


    Gruß

    Stephan

  • Ruppig unter 3000... usw-ganz genau das hab ich auch mach kurzer Zeit schon gemerkt. Ich Denk das war auch so der Grund, das er mit dem V2 net so warm wurde. Ne ZZR1300 und ein Triumph Drilling wo er hatte ist das natürlich ne Herausforderung.

    Zum Caponord Treffen lese ich mich mal ein. Wenns passt-bin dabei.


    Gruß Peter

Diese Inhalte könnten dich interessieren: