Ketten- vs. Zahnriemenantrieb

  • Hi zusammen,


    so ganz wartungsfrei ist ein Riemanantrieb nicht, man muss ihn wohl gut bei richtiger Spannung halten und er muss mit Silikonöl oder so was eingesprüht werden um geschmeidig zu bleiben. Etwas größer ist auch der Fall, wenn er durch ist... da kann man nicht einfach mal so ne Kette mit Kettenschloss einbauen oder neuvernieten... da wird allerhand ausgebaut, weil der ja am Stück ist.

    Zusätzlich kommt ein Problem dazu: Ein Riemenantrieb reagiert sehr empfindlich auf Steine und Co und neigt dann dazu zu reißen.


    Ich persönlich bin jetzt auch kein Fan von Kette reinigen und schmieren (letzters erledigt ein Öler), aber ansonsten ist der Antrieb doch prima. Klar kann man jetzt auch ansprechen - "Öl auf der Felge etc" aber mein Bike hat nach ner gewissen Fahrzeit (bis zu 600 km/Woche) mehr Dreckprobleme als das bissel Grind auf der Felge.

  • Interessante Produkte für die Aprilia Shiver bei Amazon:

  • Sogar BMW ist mit einem Riemenmodell gescheitert: die F650 gab es auch mal in einer Carver-Version parallel zur F650GS. Gleiche Technik, aber mit "Design" UND: Riemen! Hat wenig Interessenten gefunden, denn "was der Bauer nicht kennt, frißt er nicht".


    Die Shiver 900 ist ja keine Neuentwicklung, sondern quasi der Nachfolger der 750er. Die beiden Modelle sind ja bis auf den Motor baugleich. Also hätte es sich für Aprilia keinesfalls gelohnt, einen Riemenantrieb zu konstruieren und zu bauen!


    Bei einer Neuentwicklung sähe es anders aus, aber das obige Beispiel kennen auch Aprilianer in Noale - und verbauen eben Kette.

    Das die BMW Carver nicht verkauft wurde, lag wohl nicht am Zahnriemenantrieb... die sah einfach sehr sch...... aus. Und ein Motorrad muss bei mir auch Emotionen wecken.

  • Servus


    also wenn ihr schon das hässliche Entlein nennt dann aber richtig:teach


    die BMW nannte sich Scarver und war ein sehr praktisches Bike mit Helmfach vorne

    ähnlich der Mana.

    1 Zylinder und 48 PS ist nicht der Hit. Es gab einen anderen Auspuff dann hatte die Maschine 56 PS.

    Das Design war das Problem aber zum fahren war die Maschine Klasse .

    Meine Frau hatte so eine und machte sogar auf diesem Bike den Bikerschein.


    Gruß

  • Damit auch alle wissen wovon wir reden. Auf diesm Bild sieht man auch den Riemenantrieb.



    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

    .


    nur wo nix mehr tropft is nix mehr drin
    „Wörter sind sehr einfach. Wer kann machen, machen. Wer kann nicht machen, sprechen. Wer kann nicht sprechen, der schreiben“. G.T.

  • Das die BMW Carver nicht verkauft wurde, lag wohl nicht am Zahnriemenantrieb... die sah einfach sehr sch...... aus. Und ein Motorrad muss bei mir auch Emotionen wecken.

    hab das ding grad mal gegoogled - in dem fall zählt brechreiz auch unter "emotionen" <X ....sieht ja fürchterlich aus das ding =O....

  • Auch die nächsten beiden Versuche von BMW mit Riemenantrieb haben sich am Markt nicht durchgesetzt:

    F800S

    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    und F800ST

    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Die ST wurde abgelöst durch die GT und auch die sieht man eher selten.

    Die nackige R hat wieder Kette, die sieht man zumindest hin und wieder.


    Obwohl das Design diesmal nicht ausgefallen war haben sich die Modelle am Markt nicht durchgesetzt. Offensichtlich ist die Skepsis gegenüber dem Riemen doch größer als gegenüber der Kette, trotz erhöhtem Pflegeaufwand letzterer.


    Ich persönlich habe noch kein Moped mit Riemen gefahren, es ist für mich auch kein ausschlaggebendes Kaufargument. Ich komme von der Kardanfraktion und mußte damals beim Kauf eines Kettenmotorrads abwägen, ob ich damit leben kann. Ich kann! :wink