Warnweste sinnvoll oder Humbug auf den verzichtet werden kann?

  • Hallo,


    meine Meinung nach nie ohne, man wird einfach früher wahrgenommen, was einem ihmo bestimmt häufiger den Hintern rettet.

    Zusätzlich trage ich, zur noch besseren Sichtbarkeit, einen weißen Helm.

    Warnweste allein reicht mir allein jedoch nicht aus, zur "aktiven" Sicherheit trage ich immer eine Helite Turtle 2.0 Vest Hi-Vis.

    Dadurch erhoffe ich mir, bei einem Unfall, der hoffentlich nie eintreten wird, einigermaßen heil aus der Sache zu kommen.

    Zumindest ist/sind dadurch mein Rücken und die Halswirbel besser geschützt, als ohne Airbag Weste.


    Habe ich bestimmt schon mal hier angesprochen, dass ich LKW fahre

    und es mir schon 2x passiert ist, das ich ganz in Schwarz gekleidete Mopedfahrer einfach übersehen habe

    und ihnen fast die Vorfahrt genommen hätte.


    Neulich ein "nettes" Gespräch mit einem PKW Fahrer gehabt, da ich mich an der Ampel nicht hinten angestellt habe.

    Zum Schluss gab er mir noch mit "...Ich fahre selbst Motorrad...und überhaupt, wer mit so einer schwulen Weste rumfährt..."

    Im Nachhinein dachte ich mir, ahh...einer der "coolen" Knieschleifer Fraktion.

    Naja, lieber schwule Weste als einen unschwulen Rollstuhl.


    Mit Ü50 bin ich schon sehr lange aus dem Alter, wo etwas "Cool" oder "Hip" sein muss. :grimasse


    Grüße Stephan

  • Interessante Produkte für die Aprilia Shiver bei Amazon:

  • Ich finde, dass Warnwesten etwas für Notfälle oder gefährliche Situationen sind.

    Fahren immer mehr mit WW rum, gewöhnen sich die anderen Verkehrsteilnehmer schnell dran und achten irgendwann nicht mehr drauf.


    In einem anderen Thread hatte ich folgendes dazu geschrieben:


    Ich habe festgestellt, dass es leider (zu) viele Autofahrer gibt, die einen auch übersehen, wenn man mit Rundumleuchte unterwegs wäre.

    Kürzlich stand in einem Artikel, dass die Tatsache, dass da ein Motorrad kommt, vom Kurzzeitgedächtnis einfach gelöscht wird. Es gibt Situationen, da schaut dich der Autofahrer an und fährt dann trotzdem los.

    Mein Lieblingsfall betrifft zwar kein Motorrad, dennoch ist er sehr treffend. Da hatte eine junge Fahrerin im Paderborner Raum einen PANZER „übersehen“. Dieser ist ihr dann über die Motorhaube gefahren. Wer schonmal fahrende Panzer gesehen hat, weiß, dass man diese v.A. sehr gut hört und auch spürt. Wer nix sehen will, der sieht einfach nix. Wie viele Fahrer sind während der Fahrt mit ihrem Smartphone oder ähnlichem beschäftigt und fahren große Strecken im Blindflug?


    Ich selbst habe mal während der Fahrt am Radio meines Fiestas rumgefummelt und bin dann ohne zu bremsen in das Heck eines BMW gekracht. Wäre da ein Motorradfahrer gewesen, hätte ich den blind umgenietet.


    Deshalb verlasse ich mich nicht nur aufs gesehen werden sondern suche v.A. Möglichkeiten, die Unfallfolgen abzumindern und da ist eine Airbagweste der Warnweste weit überlegen.“

  • Sorry aber ich halte nichts davon mit Warnweste rum zu fahren... wenn man auffallen will, dann gibt es genügend Motorradkleidung auf dem Markt die das besser und schicker bewerkstelligt! Wenn man soviel Angst hat übersehen zu werden oder sonst was, wie kann man dann überhaupt auf's Motorrad steigen!? Kann mir schwer vorstellen, dass da überhaupt Spaß aufkommt! So wie manch einer von den WW Trägern fährt, gefährden die nicht nur sich sondern auch andere, denen würde mal ein Training in Sachen Blickführung, Linienwahl und Schräglage helfen.


    Aber selbst mit auffälliger Kleidung sowie aus WW wird man übersehen. Hab's mehrfach erlebt und zum Glück ist nie was passiert. Mein Konsequenz daraus ist: Vorausschauend fahren und für alle anderen Mitdenken... max. 50 km/h in Ortschaften / vom Gas gehen, wenn man an unübersichtlich Kreuzung kommt bzw. Traktoren sieht / aktiv Fluchtwege während der Fahrt suchen und vieles mehr

  • Ich sehe es wie katrastofuli, ich trage eine Helite Turtle und fahre vorausschauend, lieber einmal mehr bremsen, hat mir schon einige male den Hintern gerettet. Die Leute sehen dich an und fahren los, das sehe ich jede Woche, selbst helles Licht an meinen Mopeds hilft nicht dagegen, übersehen zu werden.

  • Bin auch einige Jahre mit einer Neon Textil Jacke rumgefahren. Hilft schon etwas, die Leute sehen einen besser. War sonst nicht mein Ding, aber eine Autofahrerin hatte vor zehn Jahren meinen Vater umgenietet, der lag mehr als vier Wochen im Koma und er brauchte mehr als ein Jahr um einigermassen wieder Fuss zu fassen.


    Mittlerweile trage ich allerdings italienischem Chic in schwarz mit neonrot und weiss. Fällt auch etwas auf, dazu noch einen Helm in dem Design. Passt dann gut zu meiner bunten GT!


    Ich finde allerdings, dass auffällige Beleuchtung viel besser wirkt. Wem mal eine "verwunderlichte" BMW entgegengekommen ist, dem ist es vielleicht schon mal aufgefallen, das extrem helle Tagfahrlicht wirkt deutlich besser als die Klamotten.


    Ich habe mir jetzt mal von Kellermann die Atto Positionsleuchte bestellt. Die werde ich irgendwo unauffällig in der Front verstecken. Nur etwas mehr als einen Zentimeter gross macht das Ding Licht wie ein Flakscheinwerfer. Gut eingestellt sollten die den Blindfischen die Augen und das Hirn lasern.


    Gut aussehen und gesehen werden, wichtig für Ü50 ;o)

  • Servus


    ich wäre dafür das jedes Motorrad nur noch gelbe Warnblitzer und Rundumleuchte fahren dürfen.

    Damit der Fahrer noch besser gesehen wird würde ich die Jacken und Rückstrahler mit Leuchtbänder die

    je nach Stimmung die Farben wechseln ausstatten.

    Dann passiert garantiert nie mehr was .:wand:wand:wand:wand:wand


    Gruß


    Manni

  • Hallo Stephan,


    ich bin der Meinung, dass das jeder so handhaben soll, wie er es möchte. Wenn du dich damit wohl fühlst, ist doch alles in Ordnung. Ich selbst würde es nicht machen. Ich fahre eine rote Weihnachtskutsche, mein Helm ist rot, meine Lederjacke weiß, mehr möchte ich nicht in meine Sichtbarkeit investieren. Ich habe mir aber angewöhnt, bei Reisen die schwarze Gepäckrolle zusätzlich mit einem müllabfuhr-orangefarbenen Spanngurt zu sichern. Sieht zwar bescheuert aus, aber das brauche ich dann doch für mein Gewissen... =)


    LG

    Christoph

  • Soll jeder mach wie er möchte, ich möchte es nicht. Wer den Scheinwerfer nicht sieht, sieht auch die Warnweste nicht.

    Ansonsten: loud pipes save lifes! Und selbst die neue Shiver ist hörbar!

    Man muss halt immer im Hinterkopf haben, dass die anderen einen nicht wahrnehmen und sein Fahren danach richten

    Ich hatte einen "schönen" Unfall, mitten in der Stadt auf einer Ampelkreuzung in einem Pulk von 10 Motorrädern.

    Trotzdem meinte mein Unfallgegner auf meiner Höhe links abbiegen zu müssen.

    Da hätte mir auch die Warnweste oder eine Airbagweste nichts genutzt, Trümmerbruch des Schienbeins (wo mir der Depp mit seiner Stoßstange reingeknallt ist, Salto über die Motorhaube (laut Aussage meiner Kollegen, ich selbst hab's gar nicht gecheckt) und Arm ausgekugelt.

    Wenigstens habe ich statistisch meinen Unfall weg

    Gruß JM

    "Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar, hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt."

    "Aprilia Shiver? Ist das die kleine Schwester von Claudia?"

  • Hallo zusammen,

    dass das jeder halten kann wie er mag, braucht sicher nicht weiter diskutiert werden. Und muss überhaupt nicht.

    Und aussehen oder dran Gefallen finden ist ebenso subjektiv und nie entscheidend. Selbstbewusstsein zeigen Leute !

    Da gibt es wesentlich ..... unschönere Statuen auf Bikes, wo eine Weste sogar Designtechnisch helfen könnte.

    Es zählt immer nur "diese eine einzige Situation", nämlich nicht übersehen zu werden, wenn's drauf ankommt. Ob's geklappt hat merkt man leider immer erst nach der Kreuzung und kann sich hoffentlich noch Gedanken machen, was man hätte (evt.) besser machen können/müssen.

    Und es ist sicher noch nie passiert, dass ein Moped übersehen wurde, weil eine Weste getragen wurde. Doch wohl eher umgekehrt. Dazu braucht es keine Statistik.

    Wer in der Kolonne so dicht oder versetzt auffährt, macht u.a. bereits so viel falsch, dass auch die montierte "Wunder- Christbaumbeleuchtung auf Rädern"/Weste nichts mehr bringt. Das mal generell zu beachten (!) und dazu alles, für sich persönlich (mach-/vertretbare) zu tun, um gesehen zu werden, ist nie ein Fehler und kein Grund für Warnwesten-komplexe.

    Der Unterschied zu den anderen Verkehrsteilnehmer macht's u.a., oder wer fährt heute sonst noch alles mit Tagfahrlicht ? Nur wir mit unseren Bikes ?

    Allen (!) weiterhin die erforderliche Weit- und Übersicht im Straßenverkehr, uns vor allem noch mehr Glück bei unseren Touren und genügend Bewußtsein für die jeweils richtige Entscheidung ..... .

    Viele Grüße

    K.

    „Du magst keine Motorräder ? - und Tschüss !“ :wink

    „Du magst BxW-Motorräder ? - bäh :iiiih

    „Du fährst Aprilia ? - Yeah !! :super

  • Moin,


    also ich sehe das ganz einfach, wer nicht "richtig" fahren kann dem nützt kein Öhlins Fahrwerk, noch ein Super Corsa, noch ne Weste was.

    Auffällig ist allerdings, 8 von 10 Fahrern die mir vor oder in Kurven im Wege stehen Weste tragen.....


    Ich habe fertig :crash

  • Vielleicht merkst du sie dir aber auch nur verstärkt aufgrund der Westen =)

  • Also, meine Erfahrung ist doch eher keine Warnweste zu tragen.

    Wie der Name schon sagt: WARNWESTE.

    Das Elend ist, das wir Motorradfahrer bei den anderen Verkehrsteilnehmern nicht mehr für Voll genommen werden.

    Das Problem ist, es gibt insgesamt zu wenig Auswahl an heller Kleidung.

    Ich fahr jetzt einen weißen Helm, der wird viel besser von Dosentreiber und Co erkannt.

    Die Autofahrer sehen uns schon, können aber unsere Geschwindigkeit nicht einschätzen.

    :gucken

  • Moin zusammen,


    eine vollwertige Warnweste nutze ich nicht. Soll jeder für sich selbst entscheiden. Eine "richtige" Antwort gibt es dafür sowieso nicht. Wenn ich mal in der Dämmerung oder sogar nachts fahre trage ich einen Reflektorgurt, der nur aus Reflektorstreifen besteht. Meine Motorradkleidung hat bewusst keine Reflektoren.

    Darüber hinaus nutze ich auch sehr viel das Fernlicht, auch bei Tag! Auf der Landstraße, wenn sich ein Auto einer Ausfahrt/Kreuzung nähert, mache ich mich zusätzlich wenn möglich mit Fernlicht bemerkbar...


    Gruß

    Zerodot

    AM ENDE WIRD ALLES GUT... Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht am Ende!

  • Was mir zu den Westen aufgefallen ist, in der Schweiz sehe ich kaum jemand damit rumfahren.

    Im Schwarzwald sehe ich jede menge davon. Bei euch scheinen die Dinger wesentlich beliebter zu sein.

  • Hallo zusammen,

    sowohl mit diesem Thread als auch mit # 10 möchte betonen; für mich/uns sollte es nicht Thema sein, welches Mittel wir für die maximale Wahrnehmung unserer Bikes einsetzen.

    Kein Problem, wenn Warnwesten nicht gemocht werden, deren Träger der Motorradgruß verweigert wird :( oder diese gar gebasht werden:ddown und/oder andere auffällig machende "Mittel" eingesetzt werden.

    Mal ehrlich - egal ob nur rot leuchtende und weit sichtbare Pausbäckchen oder Hilfsmittel, wie Reflektorgurte, Jacken mit Neoneinsätzen oder LED-Zusatzbeleuchtungen; alle haben dasselbe Ziel und keiner hat die " Kretze", die entsprechende Reaktionen rechtfertigen würden.

    Vielleicht habt ihr aktuell noch mal die Gelegenheit Motorräder zu sehen, die zu mehreren per Gruppenausfahrt unterwegs sind. Alle sind mehr oder weniger "obercool" in schwarz gekleidet. Der Lumpensammler oft mit Warnweste.

    1. warum wohl ? und 2. seht mal genau hin - die anderen sind oft nicht sichtbar/wahrnehmbar, wofür es zig natürliche Begründungen gibt und wir wieder beim Thema wären.

    Also deshalb - "locker durch die Hose weiteratmen" und jedem das seine und für sich die subjektiv beste Lösung.

    Ich selber bleibe bei der Warnweste, werde das beibehalten weil ich von deren ergänzenden Wirkung überzeugt bin.

    Und - mir total egal ob gefällt oder nicht.:dance

    Grüße

    K.


    .

    „Du magst keine Motorräder ? - und Tschüss !“ :wink

    „Du magst BxW-Motorräder ? - bäh :iiiih

    „Du fährst Aprilia ? - Yeah !! :super

  • Als mich 2015 ein Vollpf.... von hinten an der roten Ampel ins Jenseits befördern wollte hatte ich überaus auffällige Kleidung an. Das hat mir gar nix genutzt. Einzig die Protektoren meiner Lederkombi und die Stahlsohle der Motorradstiefel haben dafür gesorgt das ich jetzt nicht mit nem Meyra unterwegs bin. Der Id... wäre auch ungebremst in das Auto vor mir geknallt. Von daher fahre ich zwar nicht mit Weste aber auch bei 30Grad nicht ohne meine Kombi....

    Mathias


    Hmm, warum wird eigentlich Vollpfo.... zensiert? In der Heute- Show wird gelegentlich sogar ein Goldener Voll.... verliehen :denk

  • Das mit der Weste für den Lumpensammler kann ich dir erklären. Ganz einfach, damit der Guide erkennt ob noch alle Pappnasen da sind. Hat mit besser von Anderen gesehen werden nix zu tun.


    :crash

  • Der bewestete Lumpensammler hat sich echt bewährt. Alternativ geht auch ein auffälliger Helm à la Elise. Wenn die Gruppe jedoch sehr groß ist (9+) oder mehrere Warnwesten tragen, dann bitte ich den Letzten darum, das Fernlicht anzuschalten. Das sieht man am besten.

  • ein auffälliger Helm à la Elise

    Ja, der war wie eine Leuchtdiode. :)