Schutzbrief - Bitte nur Erfahrungen aus Inanspruchnahme

  • Aus aktuellem Anlaß bitte ich um Erfahrungen aus der Inanspruchnahme der Schutzbriefleistungen. Mich interessieren:

    • die Firma
    • der Service
    • die Abwicklung - also abschleppen, überführen
    • und die Zeitrahmen.


    Daß diese Leistungen Geld kosten, ist mir klar - deswegen interessiert mich die Beitragshöhe jetzt momentan erst mal nicht!


    Hintergrund ist der Defekt meiner Diva bei Svidnik / Slowakei:

    Die Art und Weise, wie die Versicherung das abwickelte, war einfach nur dilletantisch: Abgeschleppt wurde das Fahrzeug zur "nächstgelegenen" Werkstatt, die sich als Vespa-Cafe in einem Shoppingcenter der Innenstadt von Kosice entpuppte. Das Personal dort wurde im Vorfeld nicht informiert und wußten von nix als ich dort mit der defekten Maschine ankam. Der Mechaniker war im Urlaub, der Barkeeper wenigsten im Stande, den Fehlercode per Diagnosegerät auszulesen. Eine Weitere Bedienung dessen schloß er kategorisch aus mit dem Hinweis, er wäre Barkeeper und kein Mechaniker. Und wir hätten die Maschine jetzt gefälligst aus seinem Cafe zu entfernen und er wolle nicht mehr damit belästigt werden!

    Wieder Telefonate mit der Versicherung: die Maschine sei in drei Tagen nicht reparabel und somit nach Hause zu überführen. Rückfrage der Versicherung beim Barkeeper: erklärt der doch allen Ernstes der Versicherung, daß das ein Totalschaden sei - schließlich hätte die Maschine knappe 100000km auf der Uhr. Wieder hin und her telefoniert: letztendlich bekam ich die Zusage zur Überführung, fuhr auf Versicherungskosten 1.Klasse mit dem Zug nach Hause und Brüllja ist zur Zeit irgendwo in der Slowakei und soll angeblich am 13. September bei meinem Händler eintreffen!


    Das Ganze Dilemma ist jetzt eine Woche her und ich erwäge rechtliche Schritte.


    Danke für Eure Hilfe,

    Bernadette

  • Interessante Produkte für die Aprilia Shiver bei Amazon:

  • Bei welcher Versicherung hast du denn den Schutzbrief?


    Mit ADAC+ haben wir gute Erfahrungen gemacht. Nach Unfall in Italien hat ein Bekannter einen Leihwagen bekommen und das Moped wurde nach D nachgeliefert.

    Dieses Jahr war ein Kühlerproblem an einer DUC. ADAC kam, DUC Huckepack zum Hotel. Reparatur war nicht möglich da WE.


    Gruß :crash

  • Hmh, ich habe beim meiner Versicherung (Ergo) einen Schutzbrief für alle Fahrzeuge und weil ich der Bella was gegönnt habe (Premium Vollkasko) noch einen für die Shiver. Bei der Ergo gilt, erst einmal für Deutschland, Abschleppen zur nächsten Fachwerkstatt. Sollte das Fahrzeug nicht am gleichen Tag repariert werden können gibt's eine Übernachtung. Bei Unfall Ersatzfahrzeug und Transport des Fahrzeugs nach Hause. Wie das im Ausland aussieht müsste ich mal nachfragen bzw. später nachschauen. Hab den Schutzbrief erst einmal für mein KFZ benötigt. Das hat alles reibungslos funktioniert. Aber das war nur in Deutschland

    Gruß JM

    "Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar, hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt."

    "Aprilia Shiver? Ist das die kleine Schwester von Claudia?"

  • Wofür rechtliche Schritte? Du bist 1. Klasse gefahren und die Maschine kommt, hoffentlich, nach Hause. Problem ist, dass die schauen, dass sie den Transport kostentechnisch günstig abgewickelt bekommen. Wahrscheinlich schauen die ob sie z.B. einen Sammeltransport z.B. beim ADAC mitchartern können oder suchen einen günstige Slowaken. Ist zwar ärgerlich dass Du bis September warten musst, aber wenn die Maschine wie vereinbart und ohne Beschädigungen zu Deinem Händler kommst hast Du, glaub' ich, keine rechtlichen Chancen. Falls Du nicht zufrieden bist kannst Du wahrscheinlich im Schadenfall ja den Schutzbrief kündigen (nach der Abwicklung). Da musst Du aber in die Versicherungsbedingungen schauen.

    Gruß JM

    "Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar, hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt."

    "Aprilia Shiver? Ist das die kleine Schwester von Claudia?"

  • 1. Wurde eine Werkstatt angefahren, die gar nicht in der Lage war, die Maschine zu reparieren. EIN Telefonat mit denen vorher hätte das geklärt!

    2. Der Versuch, die Aufgrund eines eindeutigen elektronischen Defektes fahruntüchtige Maschine zu einem Totalschaden zu machen, damit man die Überführung nach D nicht machen muß!

    3. Die Überführung dauert DREI Wochen??? Ich war in der Slowakei und nicht in China!


    Für solch jämmerliche Leistung brauch ich wahrhaftig keinen Schutzbrief!


    Hätte ich von Anfang an alles selber organisiert, wäre die Maschine jetzt (nach einer Woche) bei meinem Händler auf dem Hof UND diagnostiziert! Blöd von mir, daß ich mich auf die angebliche Erfahrung und Kompetenz des Schutzbriefes verlassen habe! Ich dachte wirklich, daß die sich besser damit auskennen und auch die Sprachprobleme nicht haben. Falsch gedacht!


    Deswegen rechtliche Schritte, weil das Ganze dermaßen dilletantisch und unprofessionell abläuft, daß ich wirklich überlege, Nutzungsausfall geltend zu machen!


    Ich hab nen Hals wie ne Keksdose!:angry1

  • Dass Du einen dicken Hals hast verstehe ich. Wie gesagt, meine Erfahrung beschränkt sich auf Deutschland.

    Aber zu

    1) Die Frage ist, wie die Versicherung rausfinden soll ob die Werkstatt die geeignete ist oder nicht. Die haben in Deutschland ins Google geschaut und das Vespa Cafe wahrscheinlich als Werkstatt gelistet bekommen. Für Dich bestimmt ärgerlich, aber da sitzt leider kein Fachmann in dem Call Center der Versicherung sondern eine 450 Euro Kraft (nur so eine Vermutung)

    2) wenn ich das richtig verstanden habe war das die Aussage der Werkstatt, das mit dem Totalschaden. Wie gerade geschrieben, in der Versicherung sitzt ein Versicherer und kein Mechaniker

    3) Mit einem ADAC Auslandsbrief wäre das sicher schneller gegangen, so denke ich, wie oben geschrieben, die Versicherung versucht es einfach kostengünstig abzuwickeln. Ob Dein Schutzbrief Dir einen Anspruch auf Überführung innerhalb von x Wochen garantiert musst Du schauen, dann hättest Du auch einen Grund rechtlich etwas zu unternehmen.

    Falls Du nicht zufrieden bist bleibt Dir ja die Möglichkeit nach einem Schadenfall zu kündigen.

    Falls Du Rechtschutz hast frag gern den Versicherer (Rechtschutz) ob Du Chance auf einen Nutzungsausfall hast, bei meiner Rechtschutz ist auch eine Beratung z.B. telefonisch dabei

    Gruß JM

    "Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar, hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt."

    "Aprilia Shiver? Ist das die kleine Schwester von Claudia?"

  • Ich habe seit ich Auto/Motorrad fahre bisher vier Mal die Leistungen eines Schutzbriefs bzw. eines entsprechenden Automobilclubs in Anspruch genommen.


    Mit dem Auto war die Abwicklung zwei mal kein Problem, daher gehe ich darauf gar nicht näher ein. Ein Autounfall oder ein Defekt ist wahrscheinlich auch der Standard, so dass es hier sicher regelmäßig weniger Schwierigkeiten gibt.


    Mit dem Motorrad sieht es da schon anders aus. 2016 war ich mit der Futura an einem sonnigen Sonntag in der Eifel unterwegs und blieb mit einem defekten Regler liegen. Daraufhin die Hotline beim ACE (mein Automobilclub mit entsprechendem Schutzbrief) angerufen und nach kurzer Erklärung wurde mir gesagt, dass sich der Abschleppdienst direkt mit mir in Verbindung setzen würde. Kurz darauf auch der Anruf des Abschleppdienstes mit der Aussage, es könne wohl zwei Stunden dauern, da an diesem Tag extrem viel los sei und der nächste verfügbare Wagen bei mir vorbeikommen würde. Es hat dann ca. 2,5 Stunden gedauert bis er endlich da war. Bis zu mir nach Hause waren es ca. 60 km, bis zur nächsten Aprilia Werkstatt ca. 45 km. Da ich den Schaden selbst reparieren wollte, habe ich darum gebeten, mich direkt zu mir nach Hause zu bringen. Das wurde durch den Fahrer aber abgelehnt, da die Vertragsbedingungen lediglich den Transport bis zur nächsten Vertragswerkstatt vorsehen würden. Daraufhin habe ich noch einmal die Hotline angerufen und der Dame erklärt, dass es deutlich mehr Aufwand ist und auch teurer wird, wenn ich dann von der Vertragswerkstatt noch mit dem Taxi oder einem Mietwagen (keine öffentlichen Verkehrsmittel möglich) zu mir nach Hause fahren muss. Daraufhin hat sie zugestimmt und den Fahrer beauftragt, mich samt Motorrad nach Hause zu bringen. Letztendlich hatte also alles - bis auf die lange Wartezeit - sehr gut geklappt.


    Der zweite Fall war vor wenigen Wochen, als mein Sohn mit der Shiver und einem abgerissenen Ventil in der Eifel liegen geblieben war. Da die Shiver auf mich zugelassen ist, gilt auch hier der ACE Schutzbrief. Durch die deutlich größere Entfernung zu uns nach Hause (ca. 120 km) und auf Grund der Tatsache, dass ich die Shiver bei diesem Schaden in einer Werkstatt reparieren lassen wollte, hätte der Abschleppdienst in diesem Fall tatsächlich nur den Transport bis zur nächsten Vertragswerkstatt übernommen und mein Sohn hätte mit der Bahn nach Hause fahren müssen. Interessanterweise konnte die Dame der Hotline keinen Aprilia Händler in der Datenbank finden, so dass ich auf der Aprilia Homepage nach dem nächstgelegenen Händler suchen musste. Da ich mit einigen Händlern in der Vergangenheit immer mal wieder schlechte Erfahrungen gemacht habe, wollte ich die Shiver aber beim Händler meines Vertrauens in Viersen in der Werkstatt haben. Da das allerdings auch über 100 km waren, konnte ich hier mit dem ACE nicht verhandeln. Habe dann einen Transporter bei Sixt gemietet, und die Shiver auf eigene Kosten in der Eifel abgeholt und nach Viersen gebracht. Das war aber meine eigene Entscheidung und somit habe ich auch die Kosten komplett getragen.


    Ich bin allerdings froh, dass ich bislang noch keinen schwerwiegenden Defekt im Ausland hatte, den ich nicht auf die schnelle reparieren konnte. Da wird es wahrscheinlich gerade mit dem Motorrad immer mal wieder zu kleineren oder größeren Schwierigkeiten kommen.


    Gruß

    Stephan

  • Bis jetzt einmal Auto und einmal Motorrad; immer in relativ geringer Entfernung zum Wohnort. Alles über den selben Schutzbrief der selben Versicherung (Huk-Coburg).


    Beim Auto war es ein defekter Kurbelwellensensor, der zum Notlaufprogramm oder zum totalen Ausfall auf des Motors führte. Schöne Sache bei 150 auf der linken Spur oder wenn man losfahren will, aber nicht fährt, dafür der 40-Tonner hinter einem. Bis der Abschlepper kam, hat er sehr lange gedauert, dann nach Offenburg in eine Werkstatt. Anschließend etliche Diskussionen um mit einem Taxi von der Werkstatt im Gewerbegebiet zum Bahnhof zu kommen. Problemlösung durch die Werkstatt nicht möglich, da kein Fehler im Speicher hinterlegt wurde. Lösung war dann eine Stunde Recherche im I-Net und die Order an die Werkstatt, den Kurbelwellensensor zu tauschen.


    Beim Motorrad war der Vergaser der Suzuki GS500E versifft, verschlammt und mit flaschen Düsen bestückt. Ist vielleicht 10 km von zu Hause entfernt passiert. Abschlepper kam innerhalb von 35 Minuten und war extra für den Transport von Motorrädern ausgelegt (kleiner Pickup mit Ausleger, Frontwippe und Zurrpunkten fürs Hinterrad) und der Fahrer wußte was er tut. Hat die Maschine zur Werkstatt der Wahl gefahren und Schlüssel sowie kurze Info im Birefkasten deponiert, da nach Ladenschluß. Insgesamt völlig unaufgeregt und kompetente Abwicklung.


    Hoffe aber den Service nie in Anspruch nehmen zu müssen, aber gut zu wissen, dass er funktioniert.

  • Moin,

    ich bin zwar mit so manchem, was der ADAC macht, nicht einverstanden, aber ich denke, im Punkte Pannenhilfe ist der ganz vorne. Habe da mehrfach gute Erfahrungen (Motorrad und Auto) gemacht. Bis hin zu Motorschaden in Italien mit Rücktransport direkt vor die Haustür plus Hotelübernachtung plus Mietwagen.

    Rechtliche Schritte helfen wohl nur, wenn der Vertragspartner vorsätzlich gegen den Vertrag/AGBs verstoßen hat. Das wird aber vermutlich nicht so sein.

    Felix

    http://www.motalia.de

  • Bin auch beim ADAC und habe bisher ein paar Male die Dienste in Anspruch genommen.
    Allerdings bisher nur mit dem Auto - bis auf einmal wurd der Wagen zumindest für die Weiterfahrt wieder fitt gemacht.

    1x wurde zur Werkstatt abgeschleppt - allerdings nur zur nächstgelgenen.


    Seit dem habe ich die ADAC Plus Mitgliedschaft, da sind die Leisten umfangreicher. Bevor ich was falsches wiedergebe, schau mal bei denen auf der HP. Aber der Aufpreis dafür ist überschaubar...

    Meine Schwester ist vor 3 JAhren der iwas am Motor am VW Bus abgeraucht, kurz vor der kroatischen Grenze.
    Bus wurde geborgen, es gab eine Übernachtung für alle 4 und ein Leihwagen zum Heimfahren - Bus wurde zur Wunschwerkstatt nach Hause gebracht...


    Mein Spezl ist letztes JAhr mit seinem Bike in der Bretagne liegen geblieben.
    REparatur war nicht möglich, gab dann ne Nacht im Hotel bezahlt und ein Zugticket nach hause - Motorrad war dann eine Woche später auch zurück...


    Zudem fährt der Lebensgefährte von meiner Mutter am Wochenende für ein Abschleppunternehmen im Dienst des ADAC.
    Der ist regelmäßig in D, CH, AT unterwegs um Autos einzusammeln und nach "Hause" zu bringen - alles ADAC Plus Mitglieder.


    VG Phil

  • ja, hab auch schon danach geschaut - aber erst muß jetzt mal meine Maschine wieder komplett heimkommen. Vorher kann und will ich nichts unternehmen.

  • Drücke Dir die Daumen, dass es alles klappt.

    Deinen Ärger kann ich auch verstehen - aber ich glaub da im Nachhinein noch was zu erreichen...
    Spar Dir die Energie für was sinnvolleres...


    VG Phil

  • Bin ja schon froh, wenn:

    1. die Maschine am 13. auch wirklich kommt

    2. mein komplettes Gepäck noch dran ist und auch sonst keine Schäden

    3. ich das ausgelegte Geld für die Fahrkarte wieder bekomme

    Alles weitere findet sich danach!

  • Bin ja schon froh, wenn:

    1. die Maschine am 13. auch wirklich kommt

    2. mein komplettes Gepäck noch dran ist und auch sonst keine Schäden

    3. ich das ausgelegte Geld für die Fahrkarte wieder bekomme

    Alles weitere findet sich danach!

    So langsam entspannst Du Dich :dup

    Wenn es so klappt, dass Dein Moped am 13. wieder daheim ist und der Rest auch geht's Dir bestimmt auch wieder besser.

    Und wie Phil sagt, nutze Deine Energie für Sachen die Dich vorwärts bringen.

    Schau in Ruhe ob Du ev. einen anderen/besseren Schutzbrief findest. Ich vermute mal im Ausland wirst Du wahrscheinlich mit dem ADAC am Besten fahren, die haben ein europaweites Netz und Partnerclubs.

    PS: ich bin nicht im ADAC, will also keine Werbung machen :beee

    Gruß JM

    "Wer glaubt, Motorräder seien heute verzichtbar, hat noch nie so ein Tier zwischen den Beinen gespürt."

    "Aprilia Shiver? Ist das die kleine Schwester von Claudia?"

  • Servus,


    ich kann den ADAC+ nur empfehlen. Bin damals mit meiner Peggi am Brenner (mit Wasser im Vergaser) liegen geblieben. Meine Kumpels im strömenden Regen Heim nach München und ich entspannt mit dem ADAC-Mann zum Mopedhändler in Österreich, die Pegaso dort abgestellt und dann zum Bahnhof und trockenen Fußes Heim mit der Bahn. 2 Wochen später stand meine Bella beim Händler meiner Wahl zum "Wasserlassen" und der ADAC hat mein Bahnticket erstattet. Besser geht nicht:jop

  • Habe auch die ADAC + und nach einem Abflug letzten Jahres im Juni an einem Freitag am Jaufenpaß - nach einmaligem Anruf lief die Maschinerie los - Moped geborgen, Fahrer per Sanka nach Meran in die Klinik und am Samstag schon im Straßentransport nach München ins Klinikum.

    Moped wurde in Meran als reparabel eingestuft und mit Ankündigung für zwei Wochen nach München zu meinem Freundlichen gefahren, war aber sogar schon am Mittwoch drauf angekommen.

    Meine Frau wurde auch immer mit informiert wo ich bin und wann ich verlegt werde,

    Empfehlenswert.

    Gruß Michi

  • Habe den Allianz Mobilschutz für alle Fahrzeuge (1 Vertrag)

    Unfall am 11.8. in Kärnten. Konnte selber nicht mehr fahren. Nachdem ich wieder transportfähig war, wurde ich dann mit meinem Auto und dem Anhänger mit Motorrad von einem Fahrdienst am 21.8. nach Hause gefahren. Anhänger mit Motorrad wurde dann in meiner Garage abgestellt. Ein möglicher Krankenrücktransport meiner Person hätte evtl. über die Auslandsreisekrankenversicherung erfolgen können. Diese ist unter 10 Euro im Jahr zu haben. War ja aber nicht nötig. Der Fahrdienst hätte in diesem Fall den Rücktransport ohne mich gemacht. Der ADAC war mangels Auslandsschutz nicht zuständig.

  • Ich kann den ADACplus Schutz empfehlen. Bin mit Kurbelwellenschaden in Kroatien liegen geblieben. Ein Anruf beim ADAC und alles wurde automatisch für mich geregelt. Der Transport bis zur nächsten Werkstatt, eine Hotelübernachtung vor Ort, der Taxitransfer zum Flughafen, Rückflug und Rüchtransport zu einer Werkstatt in Wohnortnähe.

    Beachten sollte man, das der Zeitwert der Maschine höher sein muss, als die geschätzten Transportkosten, sonst darf man das Mopped dalassen.

    Ein Rüchtransport innerhalb 4 bis 6 Wochen erachte ich als in Ordnung, da nicht jedes Fahrzeug per Einzelfahrt nach Hause gebracht werden kann.

  • Beachten sollte man, das der Zeitwert der Maschine höher sein muss, als die geschätzten Transportkosten, sonst darf man das Mopped dalassen.

    Wie kann man denn das denn wissen? Ich habe keine Ahnung was ein Transport (egal ob innerhalb Deutschland oder halt Spanien oder Italien oder Kroatien) kostet.

  • So, es gibt Neuigkeiten: Brüllja wurde unbeschädigt und mit allem Drum und Dran zum Händler geliefert!


    Mir fiel ein ganzes Gebirge vom Herzen!


    Ich danke Euch für Eure Beiträge mit den Erfahrungen mit Euren Schutzbrief-Policen - ich werde die entsprechenden Lehren daraus ziehen. :]