Hat das schon mal einer gehabt ...

  • das die Capo beim Überholen einfach ausgeht ?

    War heute ganz normal mit dem Möp auf Arbeit, frühs absolut keine Probleme. Am Nachmittag 4x Starten, Mühle läuft kurz, geht aber gleich wieder aus, beim 5. Versuch ist sie dann mit mehr Gas geben an geblieben und auch ohne zu murren ca.5 km gefahren.

    Als ich den LKW vor mir lange genug angeschaut habe und ihn überholte, ging die Möhre neben dem Truck einfach aus. (die hatte eigentlich noch nie Angst vorm Überholen)

    Zum Glück war das nicht so knapp mit dem Gegenverkehr und ich bin mit gezogener Kupplung vorbeigerollt, wieder gestartet und sie lief wieder bis nach Hause.

    Motor abgestellt, noch mal gestartet ging gleich wieder aus, mit mehr Gas ist sie dann angeblieben, von T auf S umgestellt - keine Probleme mehr- auf R gestellt, absolute Katastrophe.

    Ich hab sie dann mit Ach und Krach wieder anbekommen und wieder auf S gestellt.

    Da der 30000er KD ansteht habe ich für den 12.09. einen Termin beim Freundlichen und zum Glück noch 2 Jahre Anschlussgarantie dazugekauft.

    Ach ja, keine Fehleranzeige im Display, bevor Fragen kommen.

    Ich werde auf jeden Fall berichten.

    der vossybear

    Sicher sieht die ``Bella``geil aus, aber bitte nicht am Lack lecken ! :heiss

  • Hin und wieder ausgegangen nach dem Starten kam schon mal vor. Während Vollast aber nicht. Hat‘s geregnet?

    Gruß
    Dinoz

    Rettet Euch vorm schwarzen Karl!:jester

    Sammelt fleißig grüne Smileys innerorts!

  • Hatte das zu Beginn der letzten Saison mal bei der Shiver - kurz nachem 20.000er Service...
    Die ist dann immer wenn sie warm war ab bestimmter Last/ Drehzahl ausgegangen... Manchmal konnte ich sie direkt wieder anmachen, sogar im Rollen. Meistens musste ich aber ausrollen ganz ausmachen und kurz warten dann gings wieder für paar Minuten, paar KM...

    Hatte die kleine dann irgendwie über die AB zum Händler gefahren - immer bei max 90-95 kmh, sonst fing sie wieder zu zukkeln und aus...

    Die haben dann ne Woche alles mögliche geprüft - sämtliche Steckverbindungen geöffnet, gereinigt usw...
    Danach lief sie wieder - bis zum Schluss ohne Murren.

    Woran es genau lag ist bis heute nicht bekannt... Vermutlich an irgendeinem Steckverbinder und Falschluft...
    Es war damals auch kein Fehler im System

    Waffeln sind Pfannkuchen mit Waschbrettbauch

  • Kann leider keine Lösung anbieten, sondern habe ein ähnliches Problem:pfff.


    Wollte die Capo nach ca. 3 Wochen Standzeit starten, und...ausser Anlasserorgeln und Ausstoß weißen Rauchs (nein, es wurde kein neuer Papst gewählt):Nichts!

    2.Versuch mit etwas Gas: dasgleiche, nun auch rote Kontrollleuchte an.

    Schlüssel gezogen, Kontrollleuchte bei Neuzündung aus.

    3. Versuch: siehe 2..

    4. Versuch: siehe 3.

    5.Versuch: startet mit etwas Gasunterstützung. Läuft schließlich rund, und nach erneutem Starten springt sie sofort an, Kontrollleuchte aus.

    Danach keine Probleme.


    Hat jemand Erklärungsvorschläge?

    Oder: " Ist halt so, akzeptier's einfach!":denk


    Ist irgendwie ein ungutes Gefühl bei gerade mal 4500 km auf der Uhr.


    V.g.h

    Erst Hirn :leuchte, dann Motor :toeff einschalten. Umgekehrt wird´s schmerzhaft!:crash
    Aprilia Caponord 1200 TP silber (BJ 2014---987km bei Übernahme Mai 2019) :super

  • Demand Sensor , Mal Gasgriff Drosselklappe anlernen . Wäre mein erster Schritt , klar dabei auch Fehler auslesen. Aber nicht über Display Tacho denn da wird Demandfehler nicht reingeschrieben. Zumindest bei meiner DD letztens nicht.

    :bier nie kampflos aufgeben:boxen

  • Danke für den Tipp, bronco.:thumbup:.


    Glaube aber die Ursache gefunden zu haben. Nach div. Beiträgen im Shiver-Forum, habe ich nochmal das Handbuch gelesen (ab S.130). Dort wird darauf hingewiesen, dass ab 20 Tagen Stillstand die 30A Hauptsicherung zu ziehen ist und die Batterie (evtl.) zu laden sei.


    Hatte ich nicht gemacht.:wand Vielleicht lag's "nur" daran. (Hoffe ich sehr!).


    Vgh

    Erst Hirn :leuchte, dann Motor :toeff einschalten. Umgekehrt wird´s schmerzhaft!:crash
    Aprilia Caponord 1200 TP silber (BJ 2014---987km bei Übernahme Mai 2019) :super

  • Hi,


    bei meiner K100 wars in den 90igern bei ca. 50tkm das Zündschloss.

    Bei der SP2 waren es 08 bei ca. 20tkm die Batterieanschlüsse.

    Beides Vibrationsfolgen.

    LG Helmut

    Zuvill un zuwing is a Ding.
    :]

  • Anlasserorgeln und Ausstoß weißen Rauchs (nein, es wurde kein neuer Papst gewählt):Nichts!

    musste da erst das Wasser rausgeorgelt werden schau mal ob Kühlwasser fehlt wenn nicht dann Kondenswasser

    :bier nie kampflos aufgeben:boxen

  • Der Demandsensor liefert bei Fehlfunktion eigentlich eine Meldung an den BC und löst den Notlaufmodus aus. Ist jedenfalls bei meiner Shiver so. Nach einer "Reparatur" des Sensors (Öffnen der Potis durch meinen Mech und Reinigung der Schleifkontakte) war der Fehler nahezu weg allerdings ging sie auch zweimal aus (einmal beim überholen). Ich hatte die Fehlermeldung dann aber auf dem Display.

    Einen direkten Defekt des Demandsensors würde ich jetzt mal nicht vermuten, es sei den das ist bei der Capo anders gesteuert als bei einer Shiver 750.

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

    Fahren statt putzen...

  • So Apriliagemeinde,

    habe gestern meine Capo vom 30000er KD geholt. Dabei wurde zusätzlich meinem Problem auf den Zahn gefühlt, im Fehlerspeicher war ein Fehler an der Drosselklappenverstellung. Der Werkstattmeister sagte es könnte sein, dass ich zu kurz nach dem einschalten der Zündung, während dem Selbsttest gestartet habe und die Spannung zu schwach war und sich dadurch der Fehler eingeschlichen hat. Zur Sicherheit wurde die Traktionskontrolle noch synchronisiert.

    Ich bin ja nach dieser Aktion der Capo auch nicht weiter gefahren um nicht so viele km über den 30000 zu sein, habe 3 Tage vor dem Termin versucht ob sie anspringt. Alles topp, alle Mappings haben gefunzt und auf dem Weg zur Werkstatt absolut keine Probleme.

    (Also wenn von euch mal einer Elektrolurchprobleme hat, der kann seine Bella bei mir ein bis zwei Wochen in der Garage abstellen, danach ist sie geheilt :dup)

    Ganz nebenbei hatte ich als Heimbringer die FTR 1200S von Indian, ein echt heisser Stuhl, der irgend wann mal Schuld sein könnte wenn ich beim Treffen bei den BMW Freaksb-m-w sitzen muss. :yeehaa

    der vossybear

    Sicher sieht die ``Bella``geil aus, aber bitte nicht am Lack lecken ! :heiss

  • Das lässt sich im Nachhinein jetzt einfach sagen,

    aber das Starten vor beenden des Selbsttests wäre meine Vermutung gewesen.

    Da ich jedoch eine DD900 fahre, habe ich mich zurückgehalten.


    Gleiches Problem hatten aber auch einige im G650X Forum.

    Moped ging während der Fahrt einfach aus, ließ sich aber danach ohne Problem wieder starten.

    Bzw. unter dem Thread "Starten nach Tanke" war es eine ausgelutschte Batterie.

    Moped startet ganz normal, kurzer Trip zur nächsten Tanke,

    danach war Starten nicht mehr möglich (>Unterspannung).


    Bei meinem Smart 451 (Würfel) dauert der Selbsttest ca. 10 Sekunden.

    Wird davor der Motor gestartet, kann es passieren,

    dass die automatische Kupplung nicht sauber arbeitet (>hartes Einkuppeln)

    bzw. sollte man ab und zu sogar 30 Sek. warten, bis sich die Kupplung neu kalibriert.


    Sind heutzutage halt kleine Computer auf Rädern die wir fahren.

    Euer PC zuhause benötigt ja auch seine Zeit, bis er einsatzbereit ist.


    Bei Übergabe der DD900 gab mir der Händler den Tipp,

    immer den Selbsttest abzuwarten und den Anlasserknopf noch weitere 2. Sekunden

    nach Motorstart gedrückt zu halten, erst dann wäre die Startroutine abgeschlossen.

    Motor nur im Notfall über den Killschalter ausschalten, sondern immer über Zündschloß,

    ansonsten könnte es beim nächsten Starten zu Problemen führen,

    da das System nicht ordentlich "heruntergefahren" wurde.


    Grüße Stephan

  • Motor nur im Notfall über den Killschalter ausschalten, sondern immer über Zündschloß,

    ansonsten könnte es beim nächsten Starten zu Problemen führen,

    da das System nicht ordentlich "heruntergefahren" wurde.

    :denkseit 5 Jahren habe ich mein Bella noch nie über's Zündschloß ausgeschalten. Bis dato hat sie es mir nicht krum genommen;o)

    Die Mutter der Dummen, ist immer schwanger! :thumbup:

  • Ingo du Killer. ;)

    Killschalter = Notausschalter

    Habe ich bisher nur beim Unfall damit gemacht, sonst immer schön mit dem Schlüssel.

    - z.Zt. viel Freizeit aber wenig Spaß -

    .
    Glück kann man nicht kaufen - aber ein Motorrad und damit fahren - dann ist man ganz nah dran. :)
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.
    ...das größte zusammenhängende Vulkangebiet Mitteleuropas.(Wikipedia)

  • Ich nehm auch nie den Schlüssel - oder eher selten, z.B. an einer Baustellenampel. Ich nehm den Seitenständer.... Kaputt geht Brüllja davon jedenfalls nicht....

    Deutsche Sprache - schwere Sprache:


    Tagsüber: "Der Weizen" - "Das Korn" :teach


    Abends: "Das Weizen" - "Der Korn" :bier

  • Killschalter oder Schalter vom Seitenständer hat keinen Einfluß auf den BC sondern trennt nur die Zündung. Vorteil dieser Methode bei kurzen Stops ist, das die Startroutine nicht benötigt wird, um wieder zu starten.

    Ist wie beim PC:

    Ruhezustand bedeutet: Ich mach da weiter wo ich aufgehört habe (Killschalter).

    Herunterfahren bedeutet: Ich schliesse alle offenen Modi und fahr den Rechner komplett herunter (Schlüssel).

    Brauch ich Zweiteres im normalen Tagesalltag?

    Wenn die Batterie der Bella fit ist, hält sie sogar an Bahnübergängen oder Baustellenampeln diese Pause durch, weil sie nach kurzer Zeit auch das Fahrlicht ausschaltet. Wenn man dann nicht noch auf der Bremse steht...

    Bei meiner 750er hat sich der BC auch schon mal beim Starten verschluckt, wenn ich die "Routine" nicht abgewartet hab. Ich hab aber den Eindruck, das man da genau den falschen Moment erwischen muß, um diesen Effekt zu erzielen. Meine ist dann einfach nur nicht an gegangen. Ansonsten ist die Idee, den Startschalter länger zu drücken als nötig nutzlos. Der BC unterbricht die Startroutine nur, wenn man vor dem Anspringen abbricht, ansonsten läuft diese Prozedur komplett im Hintergrund ab. Bei der 750er hat der Knopf bei laufendem Motor auch eine andere Funktion (Wechsel des Fahrmodus).

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

    Fahren statt putzen...

  • Hi,


    ich mach das kurzzeitige Abstellen schon immer so:

    rechten Hebel ziehen und linken (mit Gang drin) loslassen.

    Ist ein wenig rustikal, aber es gab noch keinerlei beschwerden.;o)


    Und wenn ich dann irgendwann weiss was ich will,

    lass ich an oder dreh den Schlüssel rum.

    LG Helmut

    Zuvill un zuwing is a Ding.
    :]