Frage an die GT-Fahrer wegen Helm

  • Hi


    ich wollte noch hinzufügen, das ich auf einer englischen Seite einen interessanten Betrag gefunden habe.

    Da beschreibt einer wie er sich Schulterpolster gemacht hat um die Windgeräusche zu verringern.

    Das kann man selber ganz einfach testen in dem man die Schultern während der Fahrt hochzieht.

    Hängt sicherlich von verschiedensten Faktoren ab. Bei mir funktioniert es auf jeden fall auch.

    Die Windgeräusche nehmen bei mir stark ab wenn ich die Schulten "verkrampfe"....

    Mach mir deswegen dennoch keine Schulterpolster. :egal

  • Interessante Produkte für die Aprilia Shiver bei Amazon:

  • dieses Phänomen kann ich schon bei meinen verschiedenen Kombis beobachten: mit der Sommerkombi ist es lauter.

    Und da ich die Helmprobiererei mit dem Sommerkombi machte, erwarte ich natürlich mit meinem normalen Kombi Totenstille......:girl


    Simon : ich würde nicht sagen, daß der Helm für Brillenträger nicht geeignet ist - halt nicht für meine Brille!

    Nicht alles, was zwei Backen hat, ist ein Gesicht... :aetsch

    Einmal editiert, zuletzt von Shiverina ()

  • Na die Brille will ich sehen... ;o)

    Ansonsten hab ich den Verdacht, das Du die Lüfter beim GT Air zu hattest. Nach meiner Erfahrung ist die Lüftung deutlich besser als bei dem von mir vorher genutzten Raid II von Shoei. der vordere Lüfter ist noch eindeutig, bei den Lüftern auf dem Helm probiere ich es jedesmal neu. Offen ist glaub ich die Position, wenn beide Schieber zueinander geschoben sind. Das ist sozusagen die Stadartposition.

    Hätte jetzt wohl nicht viel an Deiner Wahl geändert, da die Sonnenblende eh nicht gepasst hat...

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...

  • Frank,

    ich habe den GT Air genau aus diesem Grund sogar zweimal gefahren! Zwischendurch hat nämlich der Verkäufer mit Engelszungen geredet (klar, der wollt ja auch Provision für nen 500Teuronen-Helm kassieren) und mir den Windabweiser rausgemacht und extra nochmal alle Lüftungen auf "auf" eingestellt. Kaum spürbarer Unterschied, wie schon erwähnt!

    Aber der Verkäufer bestätigte auch, daß der XR 1000 in Puncto Belüftung absolut spitze ist und das eigentlich kein aktueller Helm (auch anderer Hersteller) mehr diese Luftigkeit erreicht.

  • Ups, ein bisschen zu spät, aber ICH fahr schon 4 Jahre ne GT.....

    Originalscheibe ist dran und bin 1,70m kurz gewachsen.

    Das ist doch immer wieder nett, wie manche Leute mit Antworten nerven können.......

    Mein bester Helm ist der HJC IS-MAX 2.

    Klapphelm mit sehr gutem Innenfutter und sehr leise, auch auf der Autobahn.

    Bei mir lösten sich nur mal die seitlichen Schrauben, waren auch nur schlecht gesichert.

    Hab dann alles zerlegt und mit blauem Loctite reingeklebt, kann man wieder lösen.

    Dieser Helm ist perfekt und nicht zu teuer (200 Euro).

    mfg

  • Banditspiker :

    Und Klapphelm ist keine Option mehr für mich...

  • Tja, das war nicht die Frage!

    Oder bist du jemals ne GT gefahren?

    Sorry, die Frage wurde nur an GT Fahrer gestellt....

    1.

    Die paar Gramm merkt niemand.

    2.

    das spare ich mir jetzt...:toeff

  • Auch wenn ich keine GT gefahren bin, nehme ich mir das Recht heraus, Shiverina zu antworten. Außerdem verbitte ich mir jegliche Bevormundung.

    Was das Gewicht anbelangt, merkt man das Gewicht sowohl bei längeren Touren oder im Falle eines Unfalls sehr wohl.

    Ryd: ca. 1300g

    Max 2: 1780g


    Da Shiverina ihre Wahl bereits getroffen hat, ist die Frage offensichtlich zur Genüge hin beantwortet.

  • Servus

    Außerdem kann der Klappmechanismus bei einem Unfall zur Schwachstelle werden.


    Servus kleines Gegenargument

    ein Klapphelm ermöglicht aber auch eine Erstversorgung ohne Abnahme des Helmes.

    Gerade bei Kopfverletzungen nicht ganz unwichtig.


    Gruß


    Manni:wink

  • Manni : Da hast du natürlich vollkommen Recht. Ich denke sogar, dass das nicht nur ein kleines sondern wichtiges Argument ist.

    Genau wegen dieses Nachteils haben viele Integralhelme so genannte Notfallwangenpolster, die sich einfach an einer roten Lasche rausziehen lassen, so dass der Helm einfach abgezogen werden kann.


    Jeder sollte für sich selbst entscheiden, welche Helmart er/sie bevorzugt. Wir sind alle erwachsen und können die Pros und Contras abwägen und aufgrund unserer eigenen Priorisierung der Argumente eine Entscheidung treffen.

  • Servus

    Jeder sollte für sich selbst entscheiden, welche Helmart er/sie bevorzugt.

    :dup:dup:dup:dup:dup


    Sehe ich aus so


    Manni:wink

  • {...}Jeder sollte für sich selbst entscheiden, welche Helmart er/sie bevorzugt. {...}

    Servus zusammen,


    so sehe ich das auch... in erster Linie sollte ein Helm vernünftig passen und für den Träger bequem sitzen, denn jede Druckstelle oder jedes andere "nervende" Detail führt dazu dass die eigene Aufmerksamkeit vom Verkehrsgeschehen abgelenkt wird und im Extremfall zu Fahrfehlern die auch in einem ungewollten "Helmtest" enden können...


    Bei den unterschiedlichen Kopfformen kann somit auch ein Helm der dem Einen super passt, bei einem Anderen völlig unpassend sein. So haben wir auch unsere aktuellen Helme ausgewählt... während ich super zufrieden mit meinem aktuellen NXR bin, hat meine bessere Hälfte diesen bereits im Laden wieder abgesetzt und noch nicht mal für eine Probefahrt in Betracht gezogen. Sie ist schließlich beim Neotec (I) gelandet und absolut zufrieden damit - langsamer ist sie übrigens nicht geworden, nur weil sie einen Klapphelm gewählt hat... =)


    Shiverina : du hast dich mit dem Thema Helmneukauf intensiv auseinander gesetzt und bist nach Abwägung deiner persönlichen Prioritäten beim RYD gelandet. Wenn er bequem sitzt und du zufrieden bist hast du alles richtig gemacht, unabhängig davon, wie andere über deine Helmwahl denken...:dup


    Gruß

    Todi

    Männer bleiben in ihrem Inneren immer kleine Jungs - nur die Spielzeuge werden größer und teurer :toeff

    Einmal editiert, zuletzt von Todi ()

  • unabhängig davon, wie andere über deine Helmwahl denken...:dup

    DAS ist mir sowieso schnuppe - das mußte auch der Louis-Verkäufer lernen.... :iiiih


    Aber was mir nicht schnuppe war und ist: die Erfahrungen von anderen Fahrern dieses Maschinentyps. Klar fragte ich nach der GT und bekam auch Antworten von Caponordtreibern oder Fahrern von Maschinen mit ähnlichem Windschild / Verkleidung. Und daß jeder seine verschiedenen Vorlieben hat - auch klar. Aber Tips zu diesem Thema sind doch Entscheidungshilfen und letztendlich habe ich auf diese Weise Helme genauer unter die Lupe genommen, die von Anfang an eigentlich nicht in meinem Beuteschema lagen. Der HJC hat mir nämlich super gut gefallen, Verarbeitung, Haptik und Tragegefühl schienen mir sehr hochwertig!


    Deshalb hier an dieser Stelle nochmal ausdrücklichen Dank an alle, die mir mit Ihren Erfahrungen und Tips geholfen haben! :blumen


    @Reiner (banditspiker): Deine Aussagen und vor allem Deinen Ton finde ich "am Thema vorbei - setzen - sechs"! Nachdem ich bereits einen Helm kaufte, hättest Du Dir dazu einen Kommentar besser gespart.

    Ich habe lange genug Klapphelm gefahren, mit dem damaligen Wechsel auf den XR1000 hat sich das für mich erledigt. Hat mit irgendwelchen Image-Tüdelkram überhaupt nichts zu tun. Die aktuellen Integralhelme haben alle diese Notfallwangenpolster, somit ist das Thema Helmabnahme auch keines mehr! Mein Mann fährt nur noch Klapphelm und keine Kuh - so what?

    Nicht alles, was zwei Backen hat, ist ein Gesicht... :aetsch

    Einmal editiert, zuletzt von Shiverina ()

  • Helmabnahme im Falle eines Unfalles habe ich inzwischen reichlich geübt. Für den Ersthelfer ist das eine der komplexesten Übungen / Massnahmen.

    Dazu mal soviel: Kopfverletzungen sind bei vorhandenem Helm eher an der Halswirbelsäule zu finden. Deshalb nimmt der Ersthelfer wenn möglich den Helm zu zweit ab. Bei Verunfallten mit Bewußtsein nimmt dieser den Helm entweder selbst ab oder stimmt sich mir dem Ersthelfer ab. Bei Verunfallten ohne Bewußtsein wird auch ein Klapphelm abgenommen, weil eine stabile Seitenlage mit nach unten geneigtem Mund mit Helm auf dem Kopf nicht möglich ist. Der Vorteil des Klapphelmes ist also hauptsächlich der, das die Abnahme leichter und mit geringerem Risiko für die Halswirbelsäule möglich ist. Diese muß aber trotzdem sorgfältig gesichert werden, weil auch ein offener Klapphelm Kräfte auf die Halswirbelsäule ausübt, wenn diese nicht fixiert wird. Also auch mit Klapphelm besser zu zweit und ggf. diesen nicht aufmachen, bevor die Haslwirbelsäule nicht gesichtert ist.

    Übrigens könnte sich hier das größere Gewicht negativ auswirken.

    Hätte Gott gewollt, dass Moppeds sauber sind, wär' Spüli im Regen...