Schalten ohne Kupplung ?

  • Hallo Leutz,


    hab heute mal eine Frage an Euch zurichten.


    Warum ist der Schaltvorgang ohne Kupplung sanfter als mit ?
    Ist das Getriebe anders Aufgebaut als beim Auto ?
    Habe das am Mittwoch mal ausversehen in einer schnellen Kurve gemacht und da viel mir das auf. Habe es dann nochmal Versucht und immer kurz vorm Schalten das Gas kurz zurück genommen. Nach einigen Versuchen wurde das Schalten sehr sanft nichts im Vergleich wie mit Kupplung.
    Kann was am Getriebe oder Kupplung auf dauer was passieren ?

  • Motorradgetriebe sind klauengeschaltet und nicht synchronisiert wie Autogetriebe. Ausserdem haben die meisten Autogetriebe eine Zwischenwelle, Motorradgetriebe in der Regel nicht.
    Rallye-Autos sind z.B. auch klauengeschaltet, ein Rallyefahrer benutzt die Kupplung auch nicht.


    Der Gangwechsel ohne Kupplung ist deswegen sanfter weil man überhaupt nur dann schalten kann wenn das Getriebe lastfrei ist und dann ohne die Kupplung zu benutzen der Schaltvorgang an sich sehr schnell geht.
    Im Prinzip kann man das auch mit dem Auto machen, nur ist es da schwieriger weil man die Gänge manuell auf die richtige Geschwindigkeit bringen muss.
    Mit Kupplung gibts halt eine Lastwechselreaktion beim Auskuppeln und wieder beim Einkuppeln.


    Ich benutze beim Hochschalten die Kupplung fast gar nicht mehr, nur wenn es im Zuckelempo durch die Stadt geht.

  • Hammer wie das funktioniert bin echt begeistert.


    Also bringt man den Motor durch das Gaszupfen und Getriebe auf eine Drehzahl und dies Lastfrei und das wars es dann ?

  • Beim Motorrad ist die Drehzahl sogar egal, die Klauen der Gänge treffen auch mit Kupplung in 70% aller Fälle aufeinander anstatt ineinander zu greifen. Das merkt man aber nicht weil ein Sekundenbruchtei später rutschen die dann in die richtige Position.
    Wichtig ist nur dass der Motor lastfrei ist, also die Klauen die im alten Gang noch greifen keine Belastung haben. Das ist halt genau in dem Moment der Fall in dem man nach dem Beschleunigen das Gas weg nimmt.


    Beim Runterschalten geht das auch genauso, es ist halt nur schwer sich zu behalten dass man vor dem Runterschalten nochmal kurz Gas geben muss.

  • Und ihr meint das das auch langfristig ohne negative folgen bleibt???
    bei meiner xt hab ich das auch ein paar mal gemacht aber halt nicht zu oft weil ich nie wusste ob das so gut ist für die kiste!! :denk

  • Mein Händler hat mir auch das Hochschalten ohne zu kuppeln empfohlen.
    Doch meist kuppelt man schon aus Reflex :pfeif

  • Eigentlich funktioniert das schon, doch wie ist das in den 30% der Fälle wenn nicht alles richtig steht oder man zuviel Last auf der Kralle hat?
    Dann sieht es schon anderst aus.
    Bin auch schon mal bei Lastfreiheit zwischen dem 5. und 6. hängengeblieben und hab dann die Kupplung gezogen, da machte es dann ein ganz gut zu hörendes klack und der Gang war drin. Allerdings hörte sich das nicht sehr gesund an.

    Gruß Toasta


    Ride like the devil and feel like god ;o)
    But don´t brake to late, ´cause then there are angels instead :crash

  • :omm :omm
    das geräusch kenn ich...passiert bei mir auch ständig...da stirb immer irg wo was in einem wenn man den gang dann wieder reindrück und die kleine geräusche von sich gibt als ob sie gerade eine zacke abbricht...=(


    also würde mich auch mal interessieren ob das so 100%ig schadesfrei für alles bleibt.


    grüße

    Wenn ein dreibeiniger Stuhl nicht kippelt...dann spricht doch nichts gegen ein Knie als drittes Standbein beim Motorradfahren! =)

  • Dass man beim Schalten mal zwischen den Gängen landet kommt genauso auch bei Verwendung der Kupplung vor. Häufiger passiert mir allerdings dass ich einen Gang nicht komplett drin hab (meist der 2te) und der dann beim Gas-geben wieder rausspringt.


    Das ganze ist natürlich Gefühlssache. Im S-Modus ist es auf jeden Fall schwerer.

  • das mit dem dazwischen landen passiert mir ja vorrangig beim schalten mit kupplung (was ich ja noch unverständlicher finde) :D
    und bei mir is meist vom 4. in den 5.


    aber wenn du sagst das des im S-Modus schwerer is dann weis ich ja bescheid...da ich gedrosselt fahren muss noch bin ich immer im S-modus unterwegs...da hat se einfach mehr bums

    Wenn ein dreibeiniger Stuhl nicht kippelt...dann spricht doch nichts gegen ein Knie als drittes Standbein beim Motorradfahren! =)

  • Bei hängt meist zwischen 5 und 6 egal ob mit oder ohne Kupplung.
    Werde erst mal meinen Händler fragen ob man das so machen kann, nicht das meine Garantie verfällt.

  • ach meine garantie is eh scho durch...
    aber ja frag ma nach...wäre interessant...


    danke

    Wenn ein dreibeiniger Stuhl nicht kippelt...dann spricht doch nichts gegen ein Knie als drittes Standbein beim Motorradfahren! =)

  • So was nennt man auch sequenzielles Getriebe. Bei einem Rallyauto ist es aber so, dass beim Schalten kurzfristig die Zündung unterbrochen wird um den Antriebsstrang zu entlasten. Direkt ohne Kupplung zu schalten dafür sind sie eigendlich nicht ausgelegt. Speziell für Rennstreckenfahrer gibt es Schaltassistent da man nicht immer davon ausgehen kann immer einen entlasteten Moment genau zu erwischen.
    Ich habe es mal über eine Strecke von 60 km gemacht weil ich mir bei nen Unfall die linke Handwurzel gebrochen habe. Das musste ich auch beim Runterschalten machen, bin dabei aber auch entsprechend langsam gefahren. Wenn man beim Hochschalten auf die Kupplung verzichten will sollte Gas weg und schalten fast gleichzeitig statt finden. Aber was spricht gegen das Ziehen der Kupplung?? :0plan

    Bin auf der Suche nach nen neuen Schutzengel, meiner is nervlich am Ende!

  • Zitat

    Original von Wolle
    So was nennt man auch sequenzielles Getriebe. Bei einem Rallyauto ist es aber so, dass beim Schalten kurzfristig die Zündung unterbrochen wird um den Antriebsstrang zu entlasten.


    Sequenzielle Getriebe sind zwar auch meistens klauengeschaltet aber das muss nicht dasselbe sein. Ein Getriebe mit H-Schaltung kann auch klauengeschaltet werden. Sowas nennt man eine Dog-Box weil die Klauen auf englisch dog teeth genannt werden. Sequentiell wirds dann wenn das Getriebe keine Zwischenwelle mehr hat und die Gänge in einer Reihe durchgeschaltet werden.


    Das mit der Zündunterbrechung gibt es auch aber ich kenn das noch anders. Das nennt sich 2-Step und dabei wird der Kupplungsschalter dazu benutzt den Motor beim Treten der Kupplung auf die für den neuen Gang optimale Drehzahl zu bringen. Auf die Art kann man Flat-Shifting betreiben, sprich man schaltet normal mit Kupplung, lässt das Gaspedal aber komplett durchgetreten. Beim Treten der Kupplung kommt automatisch die Drehzahl auf das beste Drehmoment und beim Loslassen der Kupplung gehts direkt mit Vollgas weiter. Das ganze kann auch zur launch control verwendet werden.
    Hört sich witzig an aber durch die mutwilligen Fehlzündungen kann man sich damit ruck-zuck Turbolader und Krümmer killen.


    Schaltautomaten für Motorräder arbeiten auch mit Zündunterbrechung. z.B. bei der BMW HP2 Sport, Ducati 1098 und andere.

    Einmal editiert, zuletzt von Tiberius ()

  • Also ich kenn das noch von meiner yamaha yz 125 vollcross da konnte man bei vollgas schalten!Einfach bei vollgas den schalthebel nach oben drücken und bei der richtigen drehzahl ist der nächste höhere gang einfach rein gesprungen! :] So konnte man vom 1. bis 6. einfach durch klingeln!! :D

  • Haltbarkeit?


    Über 70.000km mit der Peg, Kupplung nur beim Anfahren und Runterschalten.


    Getriebe flutscht noch immer...

    "Menschen, die langsam fahren, sind häßlich und haben ansteckende Krankheiten"
    (Ayrton Senna) ;)

  • Netter Beitrag und leicht verständlich geschrieben :bier

    Gruß Toasta


    Ride like the devil and feel like god ;o)
    But don´t brake to late, ´cause then there are angels instead :crash

Diese Inhalte könnten dich interessieren: