Aprilia Service - immer wieder überraschend

  • Nach der Aktion mit dem angeschnittenen Rahmen (der auch nur mit Problemen behoben wurde) gibt es schon wieder ein neues Highlight an meiner 2016er Dorsoduro!


    Beim Kette spannen habe ich mich gewundert, dass der Einstellschraube auf der rechten Seite sich nicht recht drehen lassen möchte. Links ist alles so wie es sein soll - die Einstellschraube lässt sich mit den Fingern drehen, rechts braucht es einen Maulschlüssel und Kraft.


    Wie dem auch sei..., zum Händler, Schraube überprüft - total kaputtgedrehtes Gewinde!


    Garantieantrag von Aprilia abgelehnt - Begründung: Gewalteinwirkung!


    Schon interessante Begründung wenn man bedenkt, dass diese Schrauben im gesamten Motorradleben wohl niemals komplett raus gedreht werden und für die Beschädigung der Schraube (und wahrscheinlich auch des Gewindes in der Schwinge) ausschließlich der Monteur im Werk in Frage kommt.


    Wahrscheinlich wurden die Einstellschrauben im Werk oder beim Zulieferbetrieb einfach brutal mit einem Akkuschrauber rein gedreht, ohne vorher die Schrauben zumindest sauber anzusetzen.


    Langsam bedaure ich den Kauf! Wenn sich Aprilia schon bei solchen Kleinigkeiten, die auch noch eindeutig auf deren Mist gewachsen sind dermaßen anstellt, möchte ich keinen Motorschaden oder dergleichen als Garantieschaden erleben.


    Ich habe mich, wie letztes Mal, erneut direkt an die Italiener gewendet, aber seit 2 Wochen nicht gehört.


    Ich bin gespannt...


    PS.: Ich habe mir beim Händler und bei einer Probefahrtaktion auch mal die neuen 900er Dorsos angeschaut. Achtet mal auf die Montage des Auspuffs - bei bisher allen lag die Anlage wie bei meiner unter dem Sitz am Rahmen an.
    Soviel zu Thema: "Das hatten wir ja noch nie...!"


    Wirklich schade, dass meist gute Bauteile verwendet werden, die aber leider lieblos zusammengeschludert werden - eine Qualitätssicherung auf Japan-Niveau und die Mopeds könnten wirklich gut sein!

  • Interessante Produkte für die Aprilia Shiver bei Amazon:

  • Servus Felix

    Garantieantrag von Aprilia abgelehnt - Begründung: Gewalteinwirkung!


    Schon interessante Begründung wenn man bedenkt, dass diese Schrauben im gesamten Motorradleben wohl niemals komplett raus gedreht werden und für die Beschädigung der Schraube (und wahrscheinlich auch des Gewindes in der Schwinge) ausschließlich der Monteur im Werk in Frage kommt.


    Kannst Du das beweisen???


    Es kann auch die Schraube schon vorher einen Macke im Gewinde gehabt haben und der
    Mechaniker spürt das mit den Elektroschrauber beim einschrauben nicht :headshake


    Es gibt genug Personen die so einiges an den Maschinen verbocken aus Unwissenheit :] und das
    dann versuche auf Garantie gerade zu bügeln.


    Wenn Du einen vernünftigen Händler hättest, dann wäre es sein Part gewesen das zu klären, vor allem
    er als Schrauber des Faches kann da eine vernünftige Begründung schreiben für den Antrag aber
    der will sich den Ärger anscheinend nicht antun. :angry2


    Nur zur Info Dein Händler macht eine Abnahme ( Inbetriebnahme ) und da gehört auch die Kettenspannung
    dazu also hätte es ihm schon auffallen müssen ;)


    Das mal eine Maschine aus dem Ruder läuft kann es geben genauso wie ein Montagsauto.
    Deswegen die ganze Marke zu vertäufeln finde ich nicht gut. :headshake
    Umsomehr ist Dein Händler dann gefragt das ins rechte Lot zu drehen.


    Wo Menschen arbeiten passieren Fehler :] auch bei meinen beiden Bikes ( Shiver / Tuono ) waren
    Kleinigkeiten die beseitigt wurden und seitdem habe ich Ruhe....
    viele tausend Kilometer mit fetten Grinsen unterm Helm. :]


    Aber die Zufriedenheit steht und fällt mit einer guten Vertragswerkstätte dafür fahre ich
    sogar 75 Km ( einfach ) um dort das zu bekommen was mein Bike braucht und mir ein
    gutes Gefühl gibt.


    Nur mal so geschrieben ;)


    Also weiterhin viel Spaß mit der DD


    Manni :wink

  • Beweisen...? Ich stand auf jeden Fall nicht bei der Montage mit der Videokamera daneben.


    1.) Dennoch, die Einstellschrauben werden, zumindest bei mir bei bisher 7 Motorrädern, im gesamten Mopedleben niemals komplett ausgedreht, sondern immer nur im Bereich 10 -15 mm rein-/rausgedreht.


    2.) Der Händler hat den Garantieantrag gestellt, der abgelehnt wurde.


    3.) Der Verkäufer, der auch für die "Abnahme" zuständig war ist der selbe, der auch gerne zu viel Öl einfüllt und die falsche Ölsorte einfüllen möchte...


    4.) Dass, gerade in der "Massenfertigung", Fehler passieren ist hier doch gar nicht der Punkt. Hier geht es eher um den Umgang mit Fehlern!


    5.) Das ganze hat mit "verteufeln" rein gar nichts zu tun! Ich staune nur und finde das Garantie-Handling extrem unerfreulich! Wie gesagt: Wenn die sich bei so etwas schon so anstellen, was ist dann bei einem Motorschaden... - ich jedenfalls hoffe, dass ich das nicht am eigenen Leib erleben muss!

  • Moin Felix,


    das was Du schreibst deckt sich mit meinen Erfahrungen bzgl. Garantie, Freundlichkeit des Händlers und Umgang mit Fehlern. Leider...


    Folgender Sachverhalt. Neu gekaufte Shiver Anfang April, nach drei Wochen rechter Gabelsimmerring undicht. In Folge die Bremse und Reifen mit Gabelöl kontaminiert. Vier Wochen auf einen Reparaturtermin gewartet.
    Der Händler hat nur den rechten Simmerring gewechselt, die Bremsklötze und Reifen mit Bremsenreiniger gereinigt. Auf meine Frage, bei Gabelsimmerringen werden doch immer beide getauscht, sagte der Händler, Aprilia zahlt aber nur den defekten Simmerring...auch die Bremsklötze und Reifen nicht.
    Nach weiteren drei Wochen linker Gabelsimmerring undicht. Termin zur Reparatur...in vier Wochen.


    Bin darauf zu einer freien Werkstatt gegangen, beide Simmerringe wurden nun getauscht. Termin nach drei Tagen...mitten in der Saison.


    Leider kam u.a. eine faltige Sitzbank dazu...wurde zweimal vom Händler getauscht, mit immer dem gleichen Ergebnis, erneut faltige Sitzbank. Beim dritten Mal zum Sattler gegangen der zwischen Sitzbankbezug und Sitzbankschaumstoff ein Flies eingebaut hat und dann nie wieder eine faltige Sitzbank. Urteil des Sattlers: da hat Aprilia am verkehrten Ende gespart.


    Weitere Mängel waren, Lichtmaschinendeckel undicht sowie Simmerring der Schaltwelle undicht...jedes Mal mit grottigen Wartezeiten bis zur Reparatur.


    Sehr schade alles, die Shiver war, wenn sie dann lief, ein tolles Mopped mit exzellenten Fahrwerk und Hammer Bremsen.


    Nur leider war der Händler ein Vollpfosten...und auch Aprilia selbst hat niemals auf Schreiben von mir oder meinem Anwalt reagiert.


    In meinem Fall konnte ich meine Ansprüche gegenüber den Händler nur mit Anwalt und Gericht durchsetzen, was 8 Monate bis zur Urteilsverkündung gedauert hat. Das Gericht ist in vollem Umfang meinen Forderungen gegenüber den Händler eingegangen, die waren neuer Reifen und neue Bremsklötze vorne. Zum Glück bin ich Rechtschutz Versichert.


    Es mag sein das es fähige Aprilia Händler gibt, leider ist in 31789 bzw. im Umkreis von 180 km keine fähige dabei.
    Alle Aprilia Vertragswerkstätten so meine Erfahrung kannste vergessen.


    Es gibt die Kradmeile in Bad Nenndorf, ein freier Italo-SchrauberMeister der sehr gut ist!


    Heute fahre ich eine Honda VTR1000F, mittlerweile 40.000km mit gefahren und nichts außer die üblichen Verschleißteile

  • Servus

    Alle Aprilia Vertragswerkstätten so meine Erfahrung kannste vergessen.

    Das kannst so nicht stehen lassen. :ditsch
    Ich alleine kenne 3 Stück die absolut zuverlässig sind . :]
    Leider nicht bei Euch einer in 85....



    Schade das man mit einer Werkstatterfahrung alles über einen Kamm zieht :cursing:


    Manni

  • Ich denke, nur weil man mit einer Werkstatt schlechte Erfahrungen gemacht hat, sollte man nicht sämtliche anderen im Umkreis verteufeln.
    Oder hast die wirklich alle! getestet?


    Gruß
    michhi

  • Ich will keine Namen und Orte nennen, bringt ja nichts.
    Meine persönlichen Erfahrungen der Werkstätten in PLZ 31789 und 180km Umkreis sind leider allesamt negativ!


    ...wie geschrieben, wenns Mopped lief geilo...


    Vernünftige Werkstätten ist und bleibt das Hauptproblem von Aprilia bzw Piaggio. Solange sich da nichts ändert, kein Motorrad für mich.

  • Bisher positiv. .habe das Bike letztes Jahr im Okt. Als Tageszulassung beim Händler erworben. Bereits bei der 2ten Tour ging die Vorderbremse fest. Händler angerufen, Samstags kurz nach 12.00. Konnte mir telef. soweit helfen, dass ich die 20 km nach hause fahren konnte. Hat das Bike dann am anderen Tag - Sonntags! - bei mir Zuhause aus 40 km Entfernung abgeholt. 2 Tg. danach War sie repariert.


    Wo gibt's das sonst....bei BMW?


    PS Habe jetzt bereits 8500km ohne weiter Prob. abgespult. :love
    VG's

  • Genau so sollte es sein!


    Leider bist du da wohl eher die Ausnahme und nicht die Regel...

  • hab da auch so nen "vorfall"....


    2013....kurz vorher zum service gewesen, auf der autobahn gefahren und fast abgeflogen weil die hintere bremse von alleine zumachte.


    diagnose: schnüffelspiel am fußbremshebel zu klein, was dazu führte dass sich die bremsflüssigkeit bei wärme nur noch in den bremssattel ausdehnen konnte.


    folgen: bremssattel, beläge und bremsscheibe hinüber, stahlflexleitung angeschmort (kosten mit selbstreparatur knapp 200euro) :cursing:
    o-ton vom verkäufer "bremsbeläge waren angeblich verschlissen" - ja klar wenn die bremse klemmt :iiiih
    die beläge waren vorher ok, sonst hätte das ja beim service auffallen müssen (habs selbst auch regelmäßig kontrolliert)


    mein fazit daraus: ich hätte dem moped-höker direkt nen winkeladvokat auf den hals hetzen sollen :boxen

  • Ich finde es langsam beängstigend, wie oft ich hier bereits von kaputten Bremsen lesen musste! Dabei gehört, zumindest bei meiner Dorso, bisher die Bremse zu den guten Dingen an dem Bock...


    Bei solchen Sachen hört der Spaß allerdings wirklich auf - abfliegen weil die Bremse selber zumacht ist mal echt gefährlich!

  • Bezüglich der Bremsen gab es doch gar nicht so viele Fälle. Franks Fall ist der mir einzig bekannte.



    das stimmt glaube ich so nicht - es gab doch vor einiger zeit jemanden mit problemen beim ABS-modul, andere hatten klemmende bremssättel vorn oder hinten oder selbst zumachende bremsen im allgemeinen....


    ich will die shiver nicht schlecht machen, aber der service der händler ist teilweise wirklich unter aller banane, von aprilia selbst ganz zu schweigen


    bei meinem gilera runner 125st (2014 neu ladenneu gekauft) das gleiche - quietschende und polternde federgabel vorn, motor startet schlecht, kupplung muss aller 2-3tkm zerlegt und abgeschliffen werden da sie sonst rupft, batterie klappert im batteriekasten, auspuff rostet nach 1/2 jahr......und das bei einem ladenpreis von 4000euro 8|



    ich verstehe nicht wie die damit so oft durchkommen können.... ?(

  • Den hatte ich überlesen. Mea culpa :peinlich


    Blockierende vordere Bremsen hatten wir hier schon mehrfach, doch lag das an "günstigen" Nachrüsthebeln. Ich selbst habe da drei oder vier Fälle im Gedächtnis.
    Bei der großen Vielzahl an Shiver-/Dorsobesitzern sind die zwei, hier auftauchenden und in Originalzustand befindlichen Fälle jedoch kein Grund, von Aprilia abzuraten.


    Auch bei anderen Marken kommt es zu Defekten. Ich habe mir letztens mal eine Liste (ADAC) zu Gemüte geführt, bei der die Rückrufaktionen der letzten Jahre verschiedener Hersteller aufgeführt wurden. Wenn man die sich mal so anschaut, fällt auf, dass nahezu alle Hersteller das ein oder andere Problemchen haben. Einer tauchte jedoch die letzten Jahre gar nicht auf ...... KAWASAKI :thumbsup:

  • Servus

    selbst zumachende bremsen im allgemeinen

    aber nur im Zusammenhang wenn man Zubehörhebel verwendet hat so wie es Ute schon erwähnt.


    Manni :wink

  • Hier geht es doch gar nicht um Marken-Bashing, verteufeln, etc...


    Ich finde ja nach wie vor, dass Fehler und Defekte, so sie denn nicht lebensbedrohlich sind, nicht das eigentliche Problem sind.

    Es ist vielmehr der Umgang mit den Fehlern.


    Es gibt unzählige Studien, die alle zum gleichen Ergebnis kommen: Die Kundenzufriedenheit von Konsumenten deren Probleme mit einem Produkt oder Dienstleistung schnell, unbürokratisch und nachhaltig gelöst wurden, ist oftmals sogar höher, als die derjenigen, die mängelfreie Produkte besitzen.


    Aprilia nutzt nicht nur nicht die Chance zur Kundenbindung durch guten Service, sondern sie verprellen auch noch aktiv die Kundschaft. Ob das dann ein nachhaltiges Geschäftsmodell darstellt...?


    Zudem sind die meisten Probleme meines Erachtens nicht auf mangelhafte Technik, sondern auf lieblose Montage und Fehler im Qualitätsmanagement, sowohl im Werk, als auch bei den Servicebetrieben zurückzuführen. Was nützen die ganzen hochwertigen Komponenten, wenn sie zusammen geschludert werden?

  • Servus Felix

    Zudem sind die meisten Probleme meines Erachtens nicht auf mangelhafte Technik, sondern auf lieblose Montage und Fehler im Qualitätsmanagement, sowohl im Werk, als auch bei den Servicebetrieben zurückzuführen. Was nützen die ganzen hochwertigen Komponenten, wenn sie zusammen geschludert werden?


    Da gebe ich Dir Recht, jedoch hatte ich das Glück eine sehr gute Werkstatt zu haben
    die meine Kleinigkeiten sehr schnell gelöst haben und ich kostenlos ( obwohl nicht Selbstverständlich ) ein
    Leihmotorrad bekommen habe.


    Gruß


    Manni :wink


  • Dafür erhälst du meine volle Zustimmung. Mit einer guten Apriluawerkstatt im Rücken hätte ich meine Shiver vielleicht noch.

  • Die Beiträge 17 - 18 - 19 bringen es auf den Punkt.


    ...dann würde ich auch noch Aprilia fahren.