Sie tropft:-)

  • Hallo zusammen,


    Beiträge mit dem Thema Ölverlust gibt es viele jedoch keines was mein Problem beschreibt.


    Ich habe das Probleme das auf der linken Seite Ölaustritt. Nicht viel, wenn ich Sie auf den Seitenständer Stelle ist maximal ein tropfen am Boden und auf der linken Seite ist ein dünner Film.
    Das Problem tritt nur nach längeren Touren Ca. 100 km auf.
    Ich hatte die Vermutung das der Sensor der sich hinter dem Ritzel befindet undicht ist.
    Laut Google soll es der Sensor für die Neutral stellung sein.
    Ich habe die schrauben nachgezogen, eine war tatsächlich lose.


    Jetzt tropft es schon wieder und die schrauben sind fest. Kann es noch eine andere Ursache haben.?


    Danke für die Hilfe.


    Grüße aus Oberbayern.

  • Hi,


    sehr warscheinlich kommt es vom Simmerring auf der Motorseite der Kupplungsdruckstange.
    Der Simmerring schlägt aus, und dann kommt das Öl aus der Verbindung
    Motorblock / Träger des Kupplungsnehmerzylinders, dort ist noch ein O-Ring der aber meist undicht ist.
    Ist ein preiswertes Problem. Beim FAH ca. 15€ für Teile.
    Irgendwo steht auch wie gewechselt wird.

    LG Helmut

    Zuvill un zuwing is a Ding.
    :]

  • War heute beim Freundlichen keine Werkstatt Termine vor nächstem Monat.


    Ich habe gestern noch mal alles sauber gemacht und nach einer kleinen Runde schaut es doch so aus als würde es der Wellendichtring hinter dem Ritzel sein.


    Ich habe den Dichtring heute bestellt.


    Ich werde es selber machen wenn der Dichtring da ist.


    Eine Frage habe ich noch.


    Welches Drehmoment hat die Schraube auf dem Ritzel und welches Loctite wird verwenden?


    Grüße Kai

  • Hi,


    50Nm
    Mittelfest
    Den großen Radialdichtring hab ich noch nie gewechselt. aber möglich ist alles.


    Viel Erfolg

    LG Helmut

    Zuvill un zuwing is a Ding.
    :]

  • Auch ich habe das Problem eines undichten Motors. Bei mir ist die linke Motorseite am hinteren Zylinder betroffen - ein feiner Ölnebel an der linken Seite ist ersichtlich. Bei wärmeren Temperaturen oder flotterer Kurvenhatz mit in der Folge heißem Motor verliert sie neben dem Seitenständer immer ein paar Tropfen auf den Boden (Öl läuft offensichtlich von oben am LiMaDeckel entlang nach unten). War für eine erste Besichtigung heute bei Motorrad Anthöfer in Mühlheim (LK Offenbach). War zum ersten Mal auf Empfehlung eines Bekannten dort. Der junge Eigner macht einen sehr guten Eindruck. Leider konnte er aufgrund der eingeschränkten Sichtverhältnisse keine sichere Diagnose stellen. Er sagte, es könne nur die Ventildeckeldichtung oder die Zylinderkopfdichtung sein. Sofern es die Zylinderkopfdichtung sein sollte, kommen ca. 300-400 Euro Reparaturkosten auf mich zu. Herr Anthöfer will allerdings in diesem Fall einen Kulanzantrag bei Aprilia stellen, denn mit 11k Kilometer und einem 2013er Baujahr sollte definitiv keine Zylinderkopfdichtung über den Jordan gehen.


    Glücklicherweise ist weder Kühlwasser im Öl noch anders herum. Ich habe Anfang August einen Termin für die Reparatur. Drückt mir die Daumen...!

    Einmal editiert, zuletzt von AtomAmeise ()

  • Zwischenzeitlich hat sich die Werkstatt gemeldet - offensichtlich ist eine Madenschraube am Motorblock irgendwo undicht. Die Suche gestaltete sich entsprechend schwierig und die undichte Stelle war wohl nicht so leicht zu finden. Es wird eine neue Schraube mit Dichtung bestellt , die in den nächsten Tagen ankommen sollte. Ein Kulanzantrag ist gestellt, weil die Vermutung einer mangelhaften Montage von Werk aus naheliegt. Sollte der Kulanzantrag nicht durchgehen, müsste ich mit ca. 250,- € rechnen, weil die Suche entsprechend Zeit in Anspruch genommen hat. Zumindest sind Zylinderkopfdichtung und Ventildeckeldichtung ok. Alles in allem dennoch ärgerlich. Drückt mir die die Daumen für die Kulanz. Wenn ich sie hole, lasse ich mir mal zeigen, welche Schraube betroffen war.

  • Heute habe ich meine Shiver abgeholt. Wie zu erwarten war, hat Aprilia die Kulanz abgelehnt. Und zwar mit dem Hinweis, man hätte ja eine Garantieverlängerung für das 3. und 4. Jahr abschließen können (selbstredend kostenpflichtig). Ferner sei "in diesem Fall der Aufwand nicht allzu groß". Es sei nach Demontage der undichten Schraube das Gewinde zu reinigen und eine neue Schraube mit Dichmittel einzusetzen. Kosten der Schraube: 2,26 € (Teilenummer 842507). Kosten Arbeitszeit: 227,49 € (3,5 Std.). Unterm Strich 229,75 € für eine nicht korrekt montierte oder zumindest nach 12.000 km nicht mehr dichte Schraube am Motorblock. Auf die Frage hin, was diese für eine Funktion erfülle, konnte sich der Mechaniker auch keinen Reim darauf machen. Die betroffene Schraube habe ich auf dem beigefügten Foto markiert. Bin mit der Kulanzabwicklung von Aprilia hier absolut nicht zufrieden und behalte mir auch vor, mich nochmals schriftlich bei Aprilia Deutschland auszukäsen. Zumal das Moped zu jeder Wartung bei Aprilia war.
    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.



    Als wäre das nicht genug: als ich nach der Abholung daheim ankam, ist mir aufgefallen, dass die Beschichtung des Ventildeckels des hinteren Zylinders einen Abplatzer aufweist, der definitiv vor dem Werkstattaufenthalt nicht vorhanden war. Ggf. hat jemand dort etwas übereifrig mit Kärcher drauf gehalten. Also wieder auf den Bock und ab in die Werkstatt. Dort konnte sich der Mechaniker den Abplatzer nicht erklären. Angeblich habe er lediglich den Tank angehoben gehabt um die undichte Schraube zu ersetzen. Wir sind so verblieben, dass er auch hierzu einen Kulanzantrag bei Aprilia stellt (den Ausgang kann man sich sicher denken...). Bei negativem Bescheid will er die Stelle mit einem hitzefesten Lackstift behandeln. Im Zweifel müsste irgendwann ein neuer Deckel drauf oder aber man lässt den alten aufarbeiten und lackieren. Ich kann der Werkstatt kein Fehlverhalten nachweisen - ich bin mir lediglich ziemlich sicher, dass der Schaden der Beschichtung vorher noch nicht vorhanden war. Beweisen kann ich das natürlich ohne Weiteres nicht. Nicht wirklich lustig - wenn es sich auch nur einen optischen Makel handelt. Immerhin ist sie angeblich wieder dicht... wir warten ab!


    [img=https://abload.de/thumb/2iwyk1.jpg]

    Einmal editiert, zuletzt von AtomAmeise ()

  • Bei mir ist diese Schraube ja nun ebenfalls undicht. Das Teil ist als Ersatzteil nicht so einfach zu bekommen, jedenfalls nicht von heute auf morgen. Deshalb jetzt mein Frage: Was spricht denn dagegen, die vorhandene Schraube einfach weiterzuverwenden? Also herausschrauben, reinigen, frische Dichtmasse auftragen, wieder hineinschrauben.

  • Bei mir ist diese Schraube ja nun ebenfalls undicht. Das Teil ist als Ersatzteil nicht so einfach zu bekommen, jedenfalls nicht von heute auf morgen. Deshalb jetzt mein Frage: Was spricht denn dagegen, die vorhandene Schraube einfach weiterzuverwenden? Also herausschrauben, reinigen, frische Dichtmasse auftragen, wieder hineinschrauben.

    Da spricht überhaupt nichts dagegen. Hatte unser Händler auch empfohlen. Schraube raus, ordentlich Loctite oder ein anders Sicherungs- und Dichtmittel drum und wieder rein. Ist wohl eine bekannte Schwachstelle und wenn Du schon dran bist, mach es direkt an beiden Zylindern. Der Aufwand, um an die Schrauben zu kommen, ist leider enorm.


    Gruß

    Stephan

  • komisch ist das es Die Schraube im Original Zubehoerkatalog nicht zu bestellen gibt. Teilenummer 842507

    Bitte melden Sie sich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Wenn das nur ein normales Feingewinde ist kannst du es versuchen die wieder neu einzudichten, Im Moment faellt mir nicht ein warum das nicht funktionieren sollte.

    Gott liebt die Dummen, warum wuerde er da sonst so viele von machen!?

Diese Inhalte könnten dich interessieren: