Kettenpflege

  • Hallo Zusammen,


    nach ca. 30 Jahren bekomme ich mit meiner Mana wieder ein Mopped mit Kettenantrieb. Zuletzt hatte ich entweder Motorräder mit Kardanantrieb (BMW und ganz zum Schluss meine geliebten Moto Guzzis) bzw Roller.


    Frage: Wie oft schmiert Ihr die Kette und wie oft spannt Ihr die Kette nach. Früher mussten die Ketten nach jeder Regnfahrt bzw. auch größeren Ausfahrt, so nach 500 km geschmiert werden. Ist das heute auch noch so, oder haben sich da Fortschritte in der Technik ergeben?


    Wenn ich hier im Forum lese, dass zum Kettenspannen Lasermessgeräte :-o für die genaue Radflucht eingesetzt werden müssen, dann ist mir das echt zu heftig und ich werde das dann halt so alle 3 bis 4 T Kilometer beim Händler machen lassen, oder wie geht Ihr da vor?


    Vielen Dank für Eure Erfahrungswerte


    Toni

  • Interessante Produkte für die Aprilia Shiver bei Amazon:

  • ich verwende einen CLS Kettenöler - da ich eigentlich auch keine Lust habe "immer" an der Kette rumzufummeln.
    Also die Schmierung bzw. Ölung erledigt das Ding automatisch. Dann und wann (zwei, drei mal im Jahr oder so) die Kette reinigen. Wobei das dann recht flott geht - es klebt ja nicht alles so mit Kettenschmotze voll wie bei der Verwendung von Fett.
    Nachspannen ist aufgrund des CLS relativ selten notwendig. Da muss ich zugeben, dass auch ich so einen Kettenflucht-Laser habe: kostet ja nicht viel (etwa. 40 Oiroh). Nette Spielerei, braucht man aber nicht unbedingt.

  • Ich bin auch ein Kettenfettmuffel...Hab persönlich deshalb mir den K.ö.s. Kettenöler zugelegt. Montage musste noch warten aufgrund des Platzmangels für den Tank...Kettenflucht habe ich noch nie selbst kontrolliert...macht Werkstatt. Im Prinzip muss das jeder für sich entscheiden, ob er selbst Hand anlegt, und /oder auch die Möglichkeiten dazu hat. Hängt ja auch von deiner Fahrweise ab, ob Regenfahrt, Fett-/ Ölart etc... Denke nicht dass es eine allgemein gültiges Rezept dafür gibt. Lieber aber den Endtopf reinigen müssen als zu trockene Kette. Wichtig nur das die Reifenflanke sauber bleibt!
    Ich hab die erste Kette + Ritzel drauf und laut 20.000 Insp. alles noch i.O


    Zerodot

    AM ENDE WIRD ALLES GUT... Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht am Ende!

  • Ich nutze HKS Kettenzeuch... Fläschchen 11€
    einmal richtig angewendet und du brauchst nur 10 Glieder verteilt auf der Kette (O- W- oder X-Ringe) nen Tropfen dran machen.
    Es saut dir nicht das Heck oder die Felge ein.
    Es ist umweltschonend da sparsam...
    An meiner Tuono hab ich nun seit 40000km die selbe Kette und noch nie was nachspannen müssen...
    btw. Alle 500km die 10 Tropfen auf die warme Kette und dann 100m langsam fahren ,damit das sich auf der Kette verteilt.

    ...und Moin...
    Kai der Ammerländer


    WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten ... :aetsch

  • Ich fette extrem sparsam mit Weißem Fett nach Regenfahrten ...sonst garnicht. Ich Hab ne Goldene Kette die ich oft an den Flanken reinige. das hält 30.000 also fast 2 Saisons ...dann gibts was Neues... ich hasse gammelige verdreckte Ketten.
    ;o)

  • Die originale Kette an meiner Dorso hat jetzt 35000km gehalten, mit ordinärem Kettenspray ab und zu behandelt und genau so ab und zu etwas nachgespannt und 1x/Jahr gereinigt. Fahre aber auch nie längere Etappen als 500km und das auch nur bei gutem Wetter. Inzwischen ist die unterschiedlich gelängt und die Zähne der Ritzels /Kettenblatts sind auch nicht mehr ganz frisch.


    Neue Kette (Enuma mit Schraubschloss) liegt schon bereit und die werde ich auch nicht anders behandeln . . wenn die wieder 35000km hält, mache ich mir da wenig Gedanken zu. Die Kettenflucht nehme ich per Augenmaß und möglichst gleicher Vorspannung an den beiden Stellschrauben.


    Muss dazu sagen, das ich mit meiner KTM exc da ganz andere Wartungsarbeiten in Richtung Kette gewohnt bin, die ist oft nach der 2ten Saison am Ende, trotz regelmäßigem Spannen, Reinigen und Schmieren . . . und ich habe alle Möglichkeiten an den Motorrädern selbst zu schrauben. ;)

  • Hallo Toni,


    zum säubern der Kette nehme ich "Interflon Metal Clean" und zum anschließenden schmieren "Interflon Fin Grease". War zuerst skeptisch, aber das Zeug ist super!
    Infos auf der Hersteller HP http://www.interflon.com/de/

  • die erste kette an der mana hielt ca. 32tkm danach war schon zuviel Haifisch ;o)


    pflegen tue ich eher selten. ab und an spritz ich dieses weiße zeugs von s100 drauf. die alte kette hatte ich auch mal mit s100 gereint. das war wohl der fehler, danach hielt sie nicht mehr lange :peinlich


    die neue kette is jetzt aber auch schon wieder 20tkm oben merke ich gerade :-/ mir scheint, ich fahr doch viel :-o:toeff


    lg aus wien

  • Hallo an alle Antwortschreiber,


    dann werde ich mir mal keine großen Gedanken mehr machen. Da ich bei meiner Mana ja einen Hauptständer dazu bestellt habe fette ich sie halt nach jeder Regenfahrt bzw. nach jeder 2. Tagesetappe sehr sparsam ein. Ich habe mir gedacht, dass ich auch weißes Kettenspray verwenden werde, nach dem lesen Eurer Beiträge werde ich aber zunächst die Tipps von "mrgcar" und vom "Ammerländer" mal im Netz ansehen.


    Das Kette spannen will mir mein Händler mal in seiner Werkstatt zeigen, nach seiner Meinung ist das alles recht easy.


    vielen Dank nochmal :]


    Toni

  • Mit S100 Kettenspay habe ich bei meiner Mana auch angefangen. Aber nach etwas einem Jahr hat mich die "Drecksarbeit" (Kette fetten sowie ab und zu Kette und Felge reinigen) derart genervt, dass ich mir einen Kettenöler an das Moped geschraubt habe. Seit dem ist meine Hinterradfelge auch wieder silbern und nicht mehr dunkel grau. Ich muss aber eingestehen, dass Mopedpflege nicht zu meinen Tugenden gehört. :peinlich


    Das Spannen der Kette ist bei der Mana eher selten und normalerweise zwischen den Inspektionen (wo es der Händler bei Bedarf machen sollte) nicht notwendig. Meine erste Kette hat leider die 30.000 km nicht erreicht und musste kurz vorher erneuert werden. :denk


    Grüße


    Gerd

  • Sprühe die Kette nach jeder Tour kurz ein, so haben die Ketten bei meinen bisherigen Moppeds mindestens 50tsd km gehalten und die Kette braucht dann zwischen den Reifenwechseln nicht gespannt werden. Nachteil ist, das Mopped sieht an Felge und Schwinge etwas gefettet aus, ist für mich aber kein Problem wenn dadurch die Kette so lange hält.

  • moin


    ich reinige und fette die kette ca. alle 2.000 kilometer. der kettenreiniger ist zur zeit von HG und das kettenfett von czech - HKS extrem.
    das ist das beste, was ich je hatte. :dup


    die kettespannung überlasse ich der werkstatt bei den inspektionen.


    die dr. wack mittel nehme ich nie wieder, weil es massive materialprobleme gab :ddown . piaggio hat aber nach zaudern alles ersetzt
    (hinterradschwinge)

  • Hi,

    das kettenfett von czech - HKS extrem.


    das ist das beste, was ich je hatte. :dup


    das sehe ich genauso, nachdem ich lange Zeit mit diversen anderen Schmiermitteln
    und Vorgehensweisen experimentiert habe.
    Als Entscheidungshilfe für den TE hier mal meine Erfahrungen:


    Trockenschmierung mit Graphit
    Kein eigne Erfahrung, aus dem Versys / VTR Forum verwendet es meines Wissens keiner mehr.


    Trockenschmierung/spray mit PTFE
    Keine Verschmutzung am Mopet.
    Nach Regenfahrt, beim Überwintern, Rostanfällig.
    Wirksamkeit bei häufiger Anwendung brauchbar
    .


    Kettensspray
    Je nach Sorte und Putzintensität ne ziemliche Sauerei,
    Wirksamkeit nach Pflegehäufigkeit mittel bis gut, im Regen schlecht.


    Kettenöler
    Je nach Öler aufwendig gescheit einzubauen/einzustellen, gut einstellt auf langen Touren
    >1000Km ohne Putzen, ist ein ziemlicher Ölnebel ab Fußraste bis zum Nummernschild.
    Da möchte man das Mopet am liebsten komplett entsorgen.
    Teilweise recht störanfällig.
    Wirksamkeit gut, nach Regen gleich wieder gut geölte Kette.


    Czech HKZ extrem zum aufträufeln.
    Extrem günstig im Verbrauch.
    Wenn die Kette richtig vorbehandelt ist, fast kein Abschleudern.
    Bei mir bis 1500 Km ohne Nachbehandung, ausser bei Regenfahrt.
    Zeitpunkt der Nachbehandlung gut erkennbar.
    Auf großen Touren leicht mitzuführen, braucht aber einen Hauptständer, bzw Rad muss gedreht werden.
    Wirksamkeit, k.A hab erst 10Tkm gefahren, Kette noch nicht nachgespannt


    Für meine Tourenfahrerei ist das Czech Zeugs ideal. :grimasse

  • kann das Czech HKS extrem als tröpfler auch nur empfehlen... habs jetzt seit ca. 2000km drauf und müsste jetzt mal nach tröpfeln weil ich im regen unterwegs war. Kette ist schön leise un man sieht immer direkt, ob man nachschmieren muss ;o) Anfangs ist das Zeug klebrig, komischerweise zieht es aber keinerlei dreck an
    hatte mir das gesamt Paket mit 2-Komponenten Reiniger, Tröpfler und 500ml Vorrat für 45€ inkl. Versand geholt. Recht günstig, wenn ich bedenke, dass ich noch keine 10ml davon verbraucht habe, frag mich wie Czech da überleben kann =)

  • Sag ich doch... bei 11€ pro Fläschchen HKS fahre ich auf der Tuono seit 80.000km und bin nun immer noch beim zweiten Kettensatz...
    Bei der Shiver seit beginn an seit 6000km und alles ist schick.
    Felgen und Radlauf sind sauber und zur Not nen Lappen mit etwas Petroleum und ab ist das Zeug von der Felge...
    Btw. Ich benötige ein Flächchen alle zwei Jahre bei etwa 20.000 km.

    ...und Moin...
    Kai der Ammerländer


    WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten ... :aetsch

  • Hi,


    die andere Frage vom TE war Kettenflucht einstellen.
    Was willst Du einstellen mit nem Laser?


    Die Flucht zum Motorritzel, braucht kein Mensch, wenn die nicht stimmt, hast Du einen gröberes Problem. :wand


    Beim Motorrad wird soweit ich weiss die Flucht der Räder eingestellt. Und das mach ich so:


    2 gerade 2m Aluprofile hinten l+r ans Rad anlegen und vorn beidseitig den Abstand zur
    Bremscheibe messen, wenn er bei geradem Vorderrad gleich ist alles bene, wenn nicht einstellen.
    Kettendurchhang von 25 mm gleich mit Einstellen und alles ist perfekt.


    Und den Laser kannst Du kaufen um die Katze vom Nachbarn zu ärgern. :abfeiern :abfeiern :abfeiern


  • Mensch Du hast es ja drauf! Natürlich wird die Kette von dem Vorderrad gedreht - daher ist es natürlich unnötig (völlig logisch!) die Kettenflucht des Kettenblatts zum Ritzel einzustellen. Na klar passt die immer... Hauptsache das Vorderrad sowie Hinterrad schauen in etwa nach vorn... muss ja dann passen.
    ...und so zwei 2m Alu-Profile ans Hinterrad halten (und gleichzeitig vorne nen Abstand messen) geht allein ja auch VIEl einfacher als mit einem kleinen Laserchen das Kettenblatt auszurichten.
    Freue mich immer wenn ich noch mal was lerne einfacher, schneller und vor allem billiger zu machen...

  • Ich hab leider auch keine Ahnung , wie das mit zwei Aluprofilen gehen soll...
    Was wird denn als Referenzpunkt genommen?
    Abstand links und rechts Schwingenachse zu Hinterradachse ?
    Damit währe nur die Achse grade.
    Ob das Kettenblatt zum Ritzel in Flucht ist , steht auf nem anderen Blatt.
    Aber das empfinde ich als Erbsenzählerei...
    entweder merke ich das nicht (weil es nichts zu merken gibt) , oder ich hab mit meinen Ketten immer in den letzten 150tkm Glück gehabt...

    ...und Moin...
    Kai der Ammerländer


    WARNUNG: Beiträge dieses Benutzers können Spuren von Ironie, Sarkasmus, Uran, purer Boshaftigkeit, Fachwissen und Erdnüssen enthalten ... :aetsch