Ölaustritt DD 750 *** Update: und die nachfolgende neverending story...

  • Während der 6-tägigen Alpen-Tour Mitte Juli stellte ich am 2. Tag einen Ölfilm-/austritt fest.
    Am 1. Tag fiel mir nichts auf. Allerdings kann ich nicht ausschließen, dass es da vielleicht schon begonnen hatte. Zudem regnete es auch am 1. Tag bis zur Hälfte des Tages stark und die DD war bereits hier schon ordentlich dreckig.


    Zunächst war nur auf der linken Seite ein Ölfilm zu erkenenn, siehe hier:


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.



    Ich habe es dann so gut es ging weggewischt um zu schauen, ob was nachkommt oder ob man evtl. sieht, wo es herkommt. Letzteres war aber nicht auszumachen, es muss aus einem Bereich gekommen sein, wo man einfach nicht hinkommt und auch nicht richtig hinsieht.
    Der Ölfilm trat wieder frisch auf, nachdem ich es sauber gemacht hatte und wieder gefahren.
    Den Ölstand haben wir kontrolliert, da ist uns nichts aufgefallen bzw. ein messbarer Verlust war anhand des Schauglases nicht erkennbar; auch nicht bis zum Ende der Tour.


    Ich habe meinem Händler direkt während der Tour angerufen, da ich ziemlich beunruhigt war. Ich wusste ja auch nicht, ob und wie lange ich überhaupt noch weiterfahren kann usw. Ich habe es ihm so geschildert, wie es auf den Fotos 1-4 zu erkennen ist, also auch der Umfang des Ölfilms. Und auch, dass der Ölfilm wieder neu aufgetreten ist, nachdem ich ihn weggewischt hatte.
    Er meinte dazu, dass das bei einem V2 normal sei und vorkommen kann (vom Luftfilter laufe ein bisschen Öl zurück zum Motor). Ich müsse mir keine Sorgen machen.


    Tja, wirklich beruhigt war ich nicht. Ich dachte mir, dass das so doch nicht normal sein kann, wenn das Motorrad derart eingesaut wird. Aber ok, die DD ist mein erster V2, vom Schrauben habe ich nicht so arg viel Ahnung und was will ich denn machen mitten in den französischen Alpen? Also weiterhin das Ganze bei jedem Anhalten beobachtet (vor allem dass nichts in Richung Reifen geht), regelmäßig sauber gemacht und den Ölstand im Auge behalten.


    Direkt nach der Tour, also nach insgesamt ca. 2500 km, habe ich in der Garage Fotos gemacht, siehe hier:


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.


    Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.



    Es ist zu erkennen, dass der Ölfilm von der Fläche her größer geworden ist und sich nun auch im vorderen und rechten Bereich befand. Ich habe die DD genau so und natürlich ungeputzt zum Händler gebracht. Sein erster Kommentar "Oh, das ist dann doch ein bisschen mehr als normal...".


    Die DD steht nun seit 2 Wochen beim Händler. Nach einer Woche habe ich mal gefragt, wie es aussieht. Er meinte, er habe sie sauber und bereits zwei Probefahrten gemacht, aber die Quelle des Austritts noch nicht gefunden. Wir haben vereinbart, dass er sich meldet, wenn er was weiß. Offensichtlich hat er diese (2.) Woche auch noch nichts gefunden.


    So, und nun noch ein "komischer" Umstand zu der ganzen Geschichte: unmittelbar vor der Alpen-Tour habe ich den 10.000er Kundendienst beim selben Händler machen lassen. Ich hatte den KD bewusst etwas vorgezogen (war erst bei knapp 9000 km), da ich dachte, dass ich ihn lieber vor der Tour machen lasse - dann weiß ich, dass alles in Ordnung ist. Der 10.000er ist ja ein kleiner KD, es wurde ein Ölwechsel gemacht; zudem steht auf der Rechnung ein "Aprilia Shiver/Dorsoduro Luftfilter Einsatz", wurde also auch getauscht.


    Momentan beschäftigen mich hauptsächlich zwei Fragen:


    1. Hatte jemand von Euch schon einmal einen ähnlichen/selben Ölfilm-/austritt? Falls ja, was war die Ursache?
    2. Kann dieser Ölaustritt evtl. im Zusammenhang mit dem durchgeführten Kundendienst stehen?


    Mir fehlt schraubertechnisch einfach das Hintergrund- und fachwissen was die 2. Frage betrifft und ich möchte auch nicht voreilig irgendwelche Schlüsse ziehen! Es kann natürlich auch reiner Zufall sein, dass dieses Problem ausgerechnet kurz nach dem Kundendienst / Ölwechsel auftrat. Aber man macht sich natürlich seine Gedanken, ist ja völlig normal...


    Dankeschön im voraus für Eure Mithilfe!


    Ich bin momentan ziemlich frustriert :(
    Nicht nur, weil sich offensichtlich die Fehlersuche als schwierig und langwierig darstellt, sondern auch weil seit Tagen schönstes Wetter ist und ich nicht fahren kann. Und dann leider noch ein wenig Ungewissheit, ob ich am Ende jemals die Wahrheit erfahren werde... und das Motorrad ist grad mal ein Jahr alt...

  • Interessante Produkte für die Aprilia Shiver bei Amazon:

  • Hallo.
    Das ist ja wirklich blöd.

    2. Kann dieser Ölaustritt evtl. im Zusammenhang mit dem durchgeführten Kundendienst stehen?


    Ein großer Schraubär bin ich auch nicht. Aber wenn mal sich vor Augen führt, was bei einem 10.000er-Service gemacht wird, nämlich fast nichts, kann das damit nichts zu tun haben. Oder gab es irgendwelche Sonderaufträge?
    Der Luftfilter, der lt. Wartungsplan zu inspizieren ist, sitzt unter dem Tank. Bei der Reifen- und Bremsenverschließ-Prüfung kann selbst der größte Tolpatsch (da) nix kaputt machen. Alles, was zum Ölwechsel anzufassen ist, liegt eigentlich auch tiefer. Da es nicht oben aus den Ventildeckeln (=oberste Naht am Zylinder) zu kommen scheint, könnte sowas selbst bei einem große Service mit Ventil-Kontrolle kaum passieren.


    Ich hoffe, die finden die Austrittsstelle bald.
    Gruß


    Nachtrag:
    Mal ne ganz doofe Idee: Von hinten von der Kette kann es nicht evtl. gespritzt kommen? Ich habe die Diskussion über Scottoiler hier nicht verfolgt. Wenn Du einein hättest, der viel zu Fett liefe und über dem Ritzel die Abdeckung offen wäre ... nein, ganz schön abwegig und kontruiert ...

  • Nein, Deinen mitdenkenden (ist doch völlig ok!) Nachtrag hatte ich nicht mehr gesehen.


    Zitat

    Mal ne ganz doofe Idee: Von hinten von der Kette kann es nicht evtl.
    gespritzt kommen?

    Nein, definitiv nicht.
    Ich verwende ausschließlich HKS-Kettenspray (schleudert kaum bis gar nicht ab) und ich habe auch keinen Scottoiler.

  • @ Anja


    Hast du im Kühlflüssigkeitsbehälter einen Ölfilm?


    Oder an der Öleinfüllschraube einen hellen Schleimfilm?


    wenn ja dann nicht mehr weiter fahren.


    wenn nein kannst du theoretisch noch zur werkstatt fahren.


    dann aber immer auf Ölstand achten.



    mfg

  • und du bist sicher, dass es öl ist? kein kühlerwasser, bremsflüssigkeit oder sprit? von den bildern her sind beide zylinder in der mitte eingesaut, lediglich der hintere sieht auch an der kopfdichtung nicht gut aus. sieht fast so aus, als wäre die flüssigkeit aus richtung tank/kühler auf beide zylinder gelaufen und dann diagonal nach hinten/unten weg. wenns sich dann mit "normal" ausgeschwitztem öl verbindet, kann es im ersten mom. insgesamt wie öl wirken. am besten alle flüssigkeiten checken, denn wasserpumpe, leitungen und kupplungsgeberzylinder sitzen allsamt im betroffenen bereich. könnt auch ein steinschlag im kühler sein..? bitte um info, wenn die werkstatt die ursache gefunden hat.

  • Zitat

    Hast du im Kühlflüssigkeitsbehälter einen Ölfilm?

    Den Kühlflüssigkeitsbehälter haben wir auch gecheckt bzw. den Stand der Flüssigkeit, hier war nichts auffällig, Stand war normal und nicht merkbar verändert im Vergleich zum Tour-Start.
    Ich habe aber ehrlich gesagt auch nicht gezielt nach Öl im Kühlflüssigkeitsbehälter gesucht.


    Zitat

    Oder an der Öleinfüllschraube einen hellen Schleimfilm?

    Haben wir (leider?) auch nicht gezielt angeschaut.
    In unserer Gruppe mit acht Bikern waren drei dabei, die das ein oder andere selbst an ihrem Motorrad schrauben. Aber das ist halt immer relativ mit den Kenntnissen... wie bei allem.
    Aber ich seh' schon, das nächste Mal (das hoffentlich nicht eintritt) muss ich diese Punkte wohl dringend checken :S


    Grundgütiger : danke für die Hinweise; bin ja froh, wenn ich dazu lernen kann.
    Warum sind Deine angesprochenen Stellen so wichtig und was kann denn die Ursache sein für Öl im Kühlflüssigkeitsbehälter und für Schleimfilm an der Öleinfüllschraube?


    Zitat

    und du bist sicher, dass es öl ist? kein kühlerwasser, bremsflüssigkeit oder sprit?

    Ja, diesbezüglich waren wir uns eigentlich relativ sicher. Vom Aussehen und vom Riechen her. Was es überhaupt sein könnte, sind wir quasi durchgegangen und letztlich beim Öl hängen geblieben.
    Aber ich kann natürlich nicht meine Hand dafür ins Feuer legen (!), wie auch ;)


    Zitat

    bitte um info, wenn die werkstatt die ursache gefunden hat.

    Mache ich, klaro.

  • Mal eine andere Theorie:
    Unter der Sitzbank ist doch dieses schräg nach unten verlaufende "Fach" mit nem Ablauf. Wenn sich das "normal" über den Luftfilter verteilte Öl da gesammelt hat (vielleicht sogar schon über die 9tkm) und sich durch den langeren Regen der Ablauf vom Dreck befreit hat, so dass es die gesammelte Soße nun verteilt.


    Aber wenns Öl nicht abnimmt, ist das schon komisch?!


    Oder vielleicht doch Sprit und Dreck? Hatte einer nicht mal von rissigen Schläuchen was geschrieben?


    Wie sieht es denn mit der Garantiezeit aus?

    "Das Schlimmste, was der Welt passieren kann ist, wenn Dumme fleißig werden!"

  • @ Anja


    In beiden Fällen wäre es ein Indiz für defekte Kopf oder Fußdichtung.


    Gelangt Öl ins Kühlmittel, kann der Motor zu heiß werden.


    Gelangt Wasser ins Öl, kann der Schmierfilm reißen.


    Beides kann zu Motorschäden führen.


    Ursache ist meist, wenn man einen kalten Motor zu hoch drehen läßt. Deshalb immer erst den Motor warmfahren.


    Oder es kann auch sein das dein Schrauber die Schrauben vom Motor nicht richtig angezogen hat.


    mfg

  • Sevus, hab da auch eine Idee,
    zum Luftfilterwechsel muß der Tank ab,dazu müssen die Benzin überlaufschläuche abgemacht werden,sind glaub 2 Stück.
    Vielleicht sitzt einer nicht richtig.
    Jetzt die Frage ist, ist ein Austritt Verschmutzung nach einem volltanken größer geworden?


    Schönen Gruß
    Jürgen

  • Hallo Anja,


    ich kann deinen Frust sehr gut verstehen. Da ist man auf der lang ersehnten Tour und dann so etwas. :angry1 :kotz
    Falls der Ölverlust/verbrauch nach der gesamten Tour nicht zu messen war, das Öl am Messstab ganz normal aussieht Tippe ich auch auf einen schlecht verlegten Überlaufschlauch, Es ist schon sehr komisch (never touch a running system) das genau nach dem Kundendienst so etwas passiert.
    Es ist natürlich schwer von hier auszumachen was wirklich die Ursache ist.
    Sei froh das, wenn es wirklich ein Schaden ist, es innerhalb der Garantiezeit passiert ist.


    Grüße Stefan

  • Moin Anja,


    ich würde zuerst "vorsichtig" mit dem Wasserstrahler ran und alles sauber machen. Dann siehst Du eher woher das Öl kommt. Vermute: Ventildeckeldichtung oder die Kurbelwellenengehäusentlüftung, die über den Luftfilter geht.


    Wurde der Ölfilter gewechselt?


    Seit ihr arg gebrettert vor der Alpentour. Meine Triumph hat auch immer leicht gesaut bei Autobahnfahrten mit viel Drehzahl. Da gab es dann mal eine neue Zentrifuge und Dichtung.


    Grüße Mike

  • Wow, danke für Eure Anteilnahme und Suche nach der Fehlerquelle :blumen

    Zitat

    Wie sieht es denn mit der Garantiezeit aus?

    Mach' mich bloß nicht schwach! :S ;) Ich bin bisher von nichts anderem ausgegangen, dass DAS kein Problem sein wird. Die DD habe ich neu im Juni 2011 gekauft (Modell 2011), bin also noch in der Garantie.


    Zitat

    In beiden Fällen wäre es ein Indiz für defekte Kopf oder Fußdichtung...
    Ursache ist meist, wenn man einen kalten Motor zu hoch drehen läßt. Deshalb immer erst den Motor warmfahren.

    Danke für die Erklärung.
    Kalter Motor hochdrehen kann ich bei mir definitiv ausschließen; darauf achte ich ziemlich akribisch (auch auf Reifen warm fahren und solche Dinge).
    Zudem habe ich es bei der Tour erst immer dann ordentlich laufen lassen, als wir auch schon etliche Kilometer gefahren waren. Nämlich dann, wenn eine geile Strecke kam und der schnelle Teil der Gruppe vorgefahren ist ("man trifft sich oben am Pass"). Da war's dann natürlich so, dass ich den Hahn ordentlich angespannt habe und in einem gewissen "Glüh-Modus" unterwegs war (aber immer nur T-Modus, da sie mir im S-Modus fast zu ruppig ist). Aber hallo, das muss sie genauso abkönnen wie bisher jedes andere Motorrad auch und insbesondere für solche Strecken (Pass, Kehren i.d.R. 2. Gang, ansonsten 3. - 4. Gang) ist die DD doch gemacht.
    Und ich war ja nicht einmal annähernd am Limit, sondern bin immer mit Reserve gefahren - fremde Strecke, oft Schmutz auf der Fahrbahn, usw.
    Bei den restlichen Strecken (war sicher auch der Großteil) war das Tour-Tempo der Gesamtgruppe für mich doch recht gemütlich. Ich bin ja zwischendurch auch öfters mal einhändig gefahren, damit es etwas interessanter wird ;-)


    Zitat

    Oder es kann auch sein das dein Schrauber die Schrauben vom Motor nicht richtig angezogen hat.

    Tja, das weiß ich natürlich nicht.


    Zitat

    Jetzt die Frage ist, ist ein Austritt Verschmutzung nach einem volltanken größer geworden?

    Mmh, das würde ich eigentlich fast verneinen. Denn ich habe dann automatisch bei jedem Halt/Absteigen (teilweise auch an einer roten Ampel o.ä.) nach dem Austritt geschaut, weil ich Angst hatte, dass es irgendwann deutlich mehr wird.


    Zitat

    ich würde zuerst "vorsichtig" mit dem Wasserstrahler ran und alles sauber machen.

    Hat mein Aprilia-Schrauber laut seiner Aussage gemacht, also alles erst sauber gemacht und dann begonnen zu suchen. Nachdem er zwei Probefahrten gemacht hat, hat er noch nichts festgestellt. Er meinte, dass es manchmal aber auch sehr schwierig ist, gerade wenn es nur eine kleine Stelle ist. Wenn's richtig subbt, ist es ihm lieber, da er es einfacher/schneller findet.



    Zitat

    Wurde der Ölfilter gewechselt?

    Laut Rechnung ja: "Aprilia Dorso 750 Original Ölfilter"


    Zitat


    Seit ihr arg gebrettert vor der Alpentour.
    Meine Triumph hat auch immer leicht gesaut bei Autobahnfahrten mit viel Drehzahl.

    Nein, gar nicht. Und auch nur am 1. Tag sind wir die ersten beiden Stunden auf der Autobahn gefahren. Hier max. 140 - 150 km/h, zum einen weil es stellenweise stark geregnet hat und zum anderen, weil es mit acht Motorrädern auch nicht schneller sein muss (hatten auch 2-3 Fahrer dabei, die gemütlich fahren oder auch eher Wenigfahrer sind).
    Am letzten Tag ganz zum Schluss auch nochmal 2 Stunden Autobahn, aber da ebenso max. 150 km/h.

  • Aha, ein sonntägliches Bildersuchrätsel, wenn auch kein schönes!


    Auf den Bildern siehts danach aus, dass das Öl im Bereich der vorderen Zylinderkopfdichtung raussickert. Ich tippe mal darauf, das die Dichtung im Bereich einer Ölleitung schlapp gemacht hat. Fertigungs- oder Montagefehler, das kommt vor. Da wärs dann mit Zylinderkopf runter und neuer Dichtung rein getan. Ein Garantiefall ist das sowieso.


    Gruß
    Norbert

  • Habe bei meiner DD auch bei ca. 9 TKM die Durchsicht machen lassen Kurz vor ablauf der Garantie.
    Hab seither immer mal wieder einen Fleck unter der DD hab dann angefangen alles untenrum sauber
    zu machen usw. Konnte bisher (ca. 5 TKM) weder am Ölstand noch an der Kühlflüssigkeit
    eine Veränderung feststellen. Nehme stark an das es Sprit aus dem Überlauf ist da ein gutes Volltanken Ohne ein paar tropfen im Überlauf fast unmöglich ist.


    Mein Freundlicher sagte am Tel. ich solle die Flüsigkeiten im Auge behalten. Aber da tut sich nix.
    Sie war auch zwischdrin wieder bei Ihm wegen einem Temp. Fühler im 2ten. Da hab ich`s nochmal angesprochen. Er hat bei sich nix vonwegen Flecken gemerkt.


    Mach Dir mal keine Sorgen wird wieder und ist in der Garantie.


    Frag bei deinem Freundlichen ob er nicht eine andere für Dich hat zum fahren solange deine dort ist.
    Bei dem Wetterchen.


    Drück Dir Die Daumen das du sie bald wieder hast.



    Hab was vergessen. Meine war in Ludwigsburg. Wo ist deine?

  • Zitat

    Nehme stark an das es Sprit aus dem Überlauf ist da ein gutes Volltanken Ohne ein paar tropfen im Überlauf fast unmöglich ist.

    Wenn ich einen Tick zu viel getankt habe, läuft etwas Sprit ganz normal über den Überlauf-Schlauch heraus nach unten weg und ja, dann habe auch ich auf dem Boden entsprechende Flecken. Ist mir auch schon 2-3 Mal passiert, insbesondere als ich die DD neu hatte, da ich es von meinen bisherigen Motorrädern anders gewohnt war mit wirklich "voll machen". Die DD ist in der Hinsicht doch etwas empfindlich.
    Der Überlauf-Schlauch ist aber an einer ganz anderen Stelle und ja auch viel weiter unten am Motorrad.



    Zitat

    Hab was vergessen. Meine war in Ludwigsburg. Wo ist deine?

    Nicht in LB, näheres per PM.

  • Ich gebe ja zu, mit den wilden Spekulationen angefangen zu haben ... ;)
    Und ich weiß auch, dass irgendwas auf den ersten Blick "ölig" aussehendes am Motorblock nicht immer Motor-Öl sein muss.
    Aber sollte nicht spätestens die Werkstatt bei der Untersuchung das sicher erkennen können, ob es Öl oder z.B. Benzin ist? Das mal so als rhetorische Frage in den Raum gestellt.


    Volkers Idee mit dem Überlauf (#9) finde ich cool. Wäre aber wohl nur möglich bei grob falsch verlegtem Ablauf ... aber der ist ja vielleicht beim Luffi prüfen beim Service verrutscht. Sollte man eigentlich schnell sehen können (wenn man erst mal auf diese Idee gekommen ist).


    Häufig ist es aber doch das Naheliegenste und es würde mich nicht wundern, wenn Norbert recht hätte. Ich hoffe, die lange Prüfzeit beim Händler ist kein Indiz dafür, dass er sich um diesen (für ihn vermutlich relativ teuer zu behebenden Punkt) herumwinden will. 2 Wochen ...


    Gruß

  • Hallo!


    Und weiss an schon etwas?
    Könne eine undichte Motor- oder Kurbelwellengehäuseentlüftung auch sein.
    Hatte ich bei meiner KTM 660 SMC. Frage nicht wies da innerhalb von 30km ausgeschaut hat.


    Oder ein Deckel auf der Innenseite der undicht ist.
    Glaub an nichts tragisches.

  • Ich habe heute meine DD wieder abgeholt...


    Was ich jetzt weiß: Öl war es auf jeden Fall.


    Was ich jetzt nicht weiß: was die Ursache war und wo das Öl herauskam :(
    Mehr muss ich dazu ja eigentlich nicht sagen, jeder von euch kann es nachempfinden, wenn es das eigene Motorrad gewesen wäre...


    Mein Aprilia-Schrauber hat mehrere Probefahrten gemacht, wozu er sie jedesmal entsprechend auseinander und wieder zusammen bauen musste. Hierbei blieb soweit alles trocken. Nachdem sie auseinander gebaut war, hat man nicht gesehen, wo der Sabber herkommt.
    Das Problem war, dass durch das Fahren und den Fahrtwind das Öl entsprechend verteilt wurde und man es somit sehr schwer nachvollziehen konnte, wo die eigentliche Quelle lag. Und wenn kein weiterer/neuer Austritt stattfindet (was der Fall war, nachdem sie beim Schrauber war), wird's natürlich schwierig.


    Die entsprechenden Dichtungen und Deckel wurden sicherheitshalber ausgetauscht.
    Der ganze "Spaß" hätte mich übrigens 400 Euro gekostet. Aber es geht ja zum Glück (noch) auf Garantie.


    Ich soll es weiter beobachten (tja, mit welchem tollen Gefühl fährt man bei sowas zukünftig wohl herum) und wenn es wieder losgehen sollte, muss sie komplett zerlegt werden. Ich hoffe ja schwer, dass das Gesabber jetzt ein Ende hat (!) Falls nicht, hoffe ich, dass es wenigstens zum Saisonende hin auftritt.



    Und nachdem meine Bella natürlich nach wie vor aussieht wie Sau, sorry aber anders kann man das nicht sagen (das Öl hat sich ja in die allerletzte Nische verteilt), darf ich sie jetzt noch stundenlang putzen X( Und ohne den (vorsichtigen) Einsatz von Bremsenreiniger werde ich wohl erst gar nicht vorankommen. Das Öl geht doch garantiert nicht weg allein mit Wasser und Wasch-Shampoo.


    Kann ich den Bremsenreiniger denn überall gefahrlos einsetzen/aufsprühen, wenn ich direkt danach zeitnah und sorgfältig mit Wasser drüber gehe?
    Mit Bremsenreiniger auf einem Lappen brauche ich eigentlich erst gar nicht anfangen, da komme ich niemals überall hin und putze wahrscheinlich noch in drei Tagen.
    Ich habe noch keine Erfahrungen mit derartigen Öl-Waschungen bei meinen bisherigen Japanern...


    Oder habt ihr mir vielleicht sonst noch einen Tipp, wie ich diese Scheiße einigermaßen zügig und wirksam wegbekomme, insbesondere in den Ecken, wo ich ja gar nicht gescheit hinkomme?


    Vermutlich nehme ich mir das italiensiche Wasch-Projekt für morgen vor, sonst steht sie noch länger in dem trostlosen Zustand herum.


    So, jetzt trinke ich erst mal ein Glas Rotwein...