Erste Testfahrt Aprilia Shiver 900

  • So nun war es soweit, ich hatte vor zwei Tagen die Ehre die neue Shiver mal für eine Stunde zu fahren. Ich selber bin neu im Forum und fahre eine Shiver 750 Bj. 2016.


    Nun zur Testfahrt: Und ich musste die ersten Meter schon schmunzeln. Man merkt gleich am Anfang das , dass Fahrwerk bzw. die verstellbare Gabel vorne schön Straff daherkommt und die Shiver noch schöner in die Kurfe fällt. Der Motor geht im unteren Drehzahlband sehr ruhig , kultiviert und mit ordentlichem Druck zur Sache. Die mehr Hubraum sind untenrum auf jedenfall sehr spürbar. Lässt man die Bella los , so dreht Sie ordentlich und mit konstanter Power hoch. Bei Gasabnahme und runterbremsen wird man mit einem schönen bassigen blubbern beflügelt. Ich habe auch den Eindruck das Sie sich leiser , dennoch kerniger anhört. Muss auch sagen das ich meine Shiver mit originalem Esd fahre. Die Traktionskontrolle ist in 3 Stufen einstellbar , meines Wissen nach auch komplett abstellbar. Über das neue TFT Display ist alles schön deutlich zu erkennen. Für mich am Anfang bisschen ablenkend, Weils so schön aussschaut . Jedenfalls habe Bock auf mehr

  • Interessante Produkte für die Aprilia Shiver bei Amazon:

  • Meine Shiver ist noch nicht so alt , Federgabel vorne sifft seit 2000km . Klar ein Garantiefall, bin mit meiner Shiver nicht so ganz zufrieden, fängt leider schon an das ich den Leerlauf nicht reinbekomme , wenn das Moped warm ist. Darauf hin meinte mein Händler das wäre normal, bei dem Getriebe. Und ich meine nicht das ich nach dem Leerlauf an der Ampel suchen muss, dass Getriebe blockiert regelrecht. Ich will mein Moped nicht schlecht machen, jetzt steht die Bella Erstmal , da das Öl ständig über die Bremse läuft und ich bis Mitte August auf nen Thermin warten muss:-( . Und leider auch das ruckeln bei niedriger Drehzahl. Ich habe mich an die Shiver gewohnt und komme damit klar. Und sicher sind die Fahreigenschaften und die echte Leistung bei der 900er richtig spürbar. Andere Shiver Fahrer im Raum Bretten haben nach einer Testfahrt mit Begeisterung gewechselt. Jedenfalls gehen die Mopeds weg wie warme Semmeln. Macht mal selber bei Gelegenheit eine Probefahrt, ihr werdet begeistert sein

  • Meine rechte Gabel schlabbert auch ein bisschen. Schon zweimal repariert-ist ihr aber egal. Der Leerlauf geht mit jedem Kilometer besser rein. Anfangs war es schwierig, jetzt flupt es besser. Sonst brüllt und rennt sie, dass es eine Freude ist-warum sollte ich da von der verbotenen Frucht naschen, nur um danach unzufrieden zu sein, womit ich aktuell glücklich bin?

  • Servus

    Darauf hin meinte mein Händler das wäre normal, bei dem Getriebe

    Wenn ich das lese :wand :wand :wand


    Genau anders rum wäre normal.
    Öl kalt Leerlauf schwer rein ist auch bei meiner Tuono


    umso wärmer die ganze Sache wird desto leichter wirds. :]


    Ich Tippe bei Dir auf verzogene Kupplungsscheiben die sich bei zunehmender Wärme ausdehnen
    und dadurch die Kupplung schlechter trennen lässt.
    Das ganze Kupplungspaket mit den Zwischenscheiben und Kupplungsscheiben wenn da
    ein halber Millimeter in der Gesamtsumme nicht passt trennt die kaum noch.


    Mit dem niedrigen Ruckeln gibt es hier genügend Lösungsansätze zu finden :suche
    ausserdem ein V 2 unter 3000 1/min ist immer scheiße da der V 2 dann richtig hackt.


    Ich hatte meine durch diverse Maßnahmen kultiviert :]


    Gruß


    Manni :wink

  • :offtopic
    Wir sind bei einem ganz anderen Thema! :teach



    Leerlauf Lampe
    Bei meiner war es anfangs hakelig, aber mit zunehmender Laufleistung besser. Evtl.. hab ich auch nun das Gefühl dafür.
    Wie ist es bei dir, wartest du an der Ampel bis du die Rückmeldung von der Lampe hast oder ist er einfach 1.
    dann 2. Gang???
    Der Sensor/Kontakt ist manchmal auch ein Problem.
    Leerlauf ist dann zwar drin, Lampe leuchtend aber NICHT!

  • Bei meiner wirds seit km 20000 auch immer besser...Vorher:Neutral schwer zu treffen und dann hatte ich das Problem andersherum: Lampe leuchtet, aber Gang drin: Ist immer für ein Hellau und Hallo gut, wenn der Fahranfänger an der Ampel rumhoppst...

  • Danke für Deinen Testbericht!


    Auf kurz oder lang werde, nein will, ich die neue auch mal fahren...
    Hat aber keine Eile, denn meine Prinzessind läuft, bollert und zaubert mir nach wie vor ein Grinsen ins Gesicht...
    Und Sie ist wie der ein oder andere beim Forentreff, sie säuft was sie kann...


    Das mit dem Leerlauf habe ich auch, manchmal, hin und wieder... Hängt glaub von der Tagesform der Prinzessin und oder mir ab.
    Im Vergleich zu Yamaha, Kawa und Honda die ich probegefahren bin, geht es bei der Shiver schon schwieriger oder anders - aber ich hab mich mittlerweile dran gewöhnt...


    Phil

  • Bezüglich Leerlauf bzw. Neutralstellung. Erhöht im Stand mal die Drehzahl (kurz hoch auf ~ 1500U/min, dann flutscht der rein ( in dem moment leerlauf einlegen). Oder halt noch im +10km/h Bereich kurz vor der Ampel den Leerlauf einlegen. Bei mir funktioniert das sehr gut so.

  • Hey


    Hatten wir nicht schon früher festgestellt das sich die Gänge nur dann im Stand sauber schalten lassen wenn der Kupplungshebel auf Maximumabstand eingestellt ist ?
    Nachdem ich das erkannt und dann halt doch , trotz keiner grossen Hände , eingestellt hatte flutschte das ganz anders. Vom Leerlaufsuchen mal abgesehen hat sich die Dorso traumhaft schalten lassen. Ob mit oder ohne Kupplung , der Gang ging immer leicht rein und ich bin auch nie in einen Zwischenleerlauf gekommen oder der Gang hüpfte raus . Das hatte ich bei anderen Bikes schon ganz ganz anders.Ärgerlich ist halt das die Hebel eigentlich einstellbar sind ABBA Kupplungsseitig nicht nutzbar ist . Zumindestens war das so bei mir und bei vielen anderen hier früher auch.....



    :hut:hut:hut


    Eric

  • Die 750er hat laut Test in "PS" 07/2009 als Werte für 50 - 100 und 100 - 150 km/h 6,4 und 6,9 s. Die 900er laut Test in der aktuellen "PS" 5,2 und 6,0 s.
    Entscheidender als reine Zahlen ist meiner Meinung nach der Fahrspaß, und da drück die 900er rein subjektiv gefühlt viel stärker nach vorne. Als ich nach 560 km wieder auf meine 750er gewechselt bin, fand ich die etwas mau...

  • Das kann ich so auch bestätigen - durft ja auf dem Treffen die 900er von Albert ein paar Meter bewegen.
    bei knapp 7.000 Umdrehungen war schluss, denn das Teil ist ja noch em einfarhen ;)


    Aber grad untenrum fand ich das Bike doch druckvoller und hat richtig Spaß gemacht.
    Ich weiß nicht ob es zudem an den anderen Reifen lag, aber ich fand die 900er im Vergleich zu meiner etwas agiler.


    Ein Wechsel von meiner 750er zur 900er kann ich mir allerdings momentan nicht, noch nicht, vorstellen - dafür fand ich den Unterschied nicht gravierend genug.


    VG Phil

  • Hallo zusammen,


    gestern habe ich meine 750 GT verwendet um zum Händler zu kommen und dort zuerst die 900 er Shiver und anschließend die Capo Rally 1200 zu fahren.


    Alle 3 Mopeds habe ich ausschließlich im T- Modus bewegt


    900 er Shiver:
    sonorer Sound, bassiger, voller als 750 er
    merklich agiler als 750 er, zieht von unten gleichmäßiger, besser hoch
    macht noch mehr Spaß als die 750 er
    Probefahrt hat sehr viel Spaß und auch Sinn gemacht


    1200 Capo Rally, ohne Koffer:
    auch sehr, sehr schön (die Shiver fand ich sogar etwas agiler)
    noch etwas entspanntere Sitzposition


    Beide Motorräder sind sehr wendig, lassen sich toll fahren.


    Werde ich mir eine der beiden kaufen?
    zunächst nicht.
    Gründe:
    da ich nur ca. 3.000 km/ a fahre und erst 15.300 km auf der Uhr habe, ist der Spaßfaktor der 750 gut gegeben
    da ich ausschließlich alleine und bislang keine großen Strecken, Touren fahre, benötige ich keine Reiseenduro
    in 2- 3 Jahren kann man ggf. noch mal neu nachdenken (allerdings wahrscheinlich nicht über eine neue Capo 1200 :(


    Aber es sind schon 2 tolle Mopeds, je nach Einsatzzweck, nein, alle 3 sind klasse :)

  • Moin,
    um die Agilität beider Motorräder (750 und 900) wirklich vergleichen zu können, müßten beide die gleichen Reifen mit gleicher Laufleistung haben. Weil Albert sein Motorrad ja noch recht neu war, waren seine Reifen ja auch noch schön "rund". Das kann schon etwas Unterschied ausmachen. Frage ist halt, wie "rund" die Reifen des Vergleichsmotorrad waren.
    Ich bin der Meinung, daß Aprilia mit der Erstbereifung am falschen Ende gespart hat. Mit anderen Reifen und einem 190er hinten wäre die Shiver sicherlich um einiges agiler als mit dem DQ
    Aber bei der 900er sind die Räder leichter, das macht garantiert auch etwas aus. Vorne 0,9 kg weniger, hinten 1,3 kg weniger laut Werksangabe - nachgewogen habe ich es nicht. Ich hatte mal meine Bimota auf Magnesiumräder umgebaut, das waren fast 8 kg weniger und ich hatte das Gefühl, ich hätte ein neues Motorrad.
    Für meine 750er Dorsoduro habe ich Schmiederäder aus der RSV Factory hier stehen. Die sollen demnächst da rein, wo jetzt endlich der Vorderradreifen abgefahren ist. Die sind zusammen etwa 4 kg leichter als die originalen Gußräder. Bin schon gespannt. Wober der Vergleich hinken wird, weil ich ja gleichzeitig einen neuen Vorderradreifen aufziehe.
    Gruß Felix