Kettenspannung - Schwingenmarkierung

  • Guude allerseits!
    Ich wollte heute meine Kette mal nachspannen. Hierzu hatte ich mir extra einen Laser von PDL geholt (Cat). Ich musste die Kette nun das erste Mal spannen also habe ich rein interessehalber mal vor dem Spannen mit dem Laser geschaut, ob sie derzeit in der Flucht läuft. Die Kettenflucht war richtig mies. Also habe ich entsprechend angepasst, bis die Kette den gewünschten Durchhang hatte und lt. Laser gefluchtet hat. Doch wie auf den beigefügten Fotos ersichtlich, sind die beiden Markierungen auf der Schwinge bei völlig unterschiedlichen Ständen. Das Rad läuft optisch und gemäß Laser in der Flucht. Hat jemand schonmal eine derartige Abweichung gehabt? Man muss dazu sagen, dass die Kette offensichtlich schon etwas unterschiedlich gelängt ist. Am Kettenblatt konnte ich auch nichts erkennen - es scheint zentriert zu sein. Hat jemand noch ne Ahnung, woran das liegen könnte? Bin irgendwie überfragt...
    Besten Dank vorab und viele GrüßeBitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.Bitte melden Sie sich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Interessante Produkte für die Aprilia Shiver bei Amazon:

  • AtomAmeise :


    Sehr merkwürdig. Wenn Rad + Kette + Kettenrad in der Flucht sind, kann es doch
    eigentlich nur eine verbogene Achse sein - hatte die Maschine einen Auffahr-Unfall?
    Ansonsten müsste ja die Schwinge links rechts ungleich lang sein, das kann ja nicht sein.
    Die Markierungen und die Halteblöcke sind an der richtigen Stelle, sieht alles ok aus :denk


    Edit: Oder das Ritzel ist falsch montiert / von der Getriebewelle gelöst. Schau da mal nach.

  • Von einem Unfall weiß ich nichts - bin der zweite Besitzer, aber das scheint mir unwahrscheinlich. Verbogene Achse auch nicht - war zumindest beim Reifenwechsel nichts ersichtlich. Das Ritzel war bisher zumindest bei der Fahrt unauffällig, aber ich schau mal danach.


    Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L31 mit Tapatalk

  • Merkwürdig. Wäre das Kettenblatt schief, müsste es ja herumeiern. Wäre es nicht zentriert, würden sich unterschiedliche Kettenspannungen ergeben. Hoffentlich wurde keine Distanzscheibe vergessen beim letzten Einbau, s. Wendel
    Denke mal, du hast die Vermessung mal bei einer Weiterdrehung der Kette wiederholt?


    Somit kämen ja nur noch Rahmen-, Schwingen- und Lagerkomponenten für die Schiefstellung in Frage, oder ein Messfehler. Bist du sicher, dass du mit dem Laser richtig gemessen hast? Fährt das Mopi noch von selbst geradeaus?


    Vielleicht wäre es auch besser, die gelängte Kette mit Kettenrad und -Ritzel auszutauschen und nachzumessen, bevor du dich mit schiefer Achse in der Kurve über neue Fahrwerkreaktionen wunderst...


    Viel Glück! :bier

  • Die Maschinen hat knapp 14.000 km. Das sollte folglich noch die erste Kette sein. Womöglich hat auch der neu gekaufte Laser einen Schlag. Das Kettenrad eiert nach optischer Prüfung nicht. Die Kette ist tatsächlich schon unterschiedlich gelängt. Will morgen mit einem Kumpel und seinem Laser nochmal schauen.


    Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L31 mit Tapatalk

  • N'Abend,
    also so wie ich das verstanden habe stellt man die Diva auf den Seitenständer und misst im unbelasteten Zustand den Kettendurchhang.
    Mir ist dabei aufgefallen, beim anziehen der Achsmutter verzieht sich gerne das Hinterrad. Also Kette gleich einstellen und beim anziehen das Hinterrad nach vorne drücken. Dann mal mit dem Laser kontrollieren.


    Grüße Stefan

  • AtomAmeise :


    Du hast die Achse verkehrtherum drin. Zumindest bei meiner Maschine ist die Mutter auf der rechten Seite in Fahrtrichtung. Auf deinem Foto ist die Mutter links auf der Kettenseite. Die Achse muss von der Kettenseite durchgesteckt und auf Bremsscheibenseite mit Mutter fest sein.

  • Oha! Bei mir ist die Mutter tatsächlich auf der linken Seite. Dass das so viel ausmachen soll? Ich schaue es mir morgen mal an, obs wirklich daran liegt! Danke schonmal!

  • Oha! Bei mir ist die Mutter tatsächlich auf der linken Seite.


    Das wird nichts ausmachen, ob Schraube links oder rechts. Der Anschlag bleibt ja gleich.
    Ich stecke die Achsen immer von der Seite ein, auf der sich die Bremse befindet. Das hat den Vorteil, das sich der Radwechsel viel einfacher erledigen läßt, weil der Bremssattel auf der Achse verbleiben kann :dup

  • Mit Montageständer ist zumindest die Kette komplett entlastet. Das soll so nicht gemessen werden...

  • Doppel D :


    Tatsächlich, im WHB ist die Achse auch wie bei AtomAmeise drin. Ich hatte gedacht, dass die Blöcke nicht identisch breit sind. Edit: Dann tippe ich auf das selbe wie Uli:

    Zitat

    Hoffentlich wurde keine Distanzscheibe vergessen beim letzten Einbau

  • Oh Leute! Asche auf mein Haupt! Es hat sich soeben erledigt! Ein simpler und völlig dummer Messfehler! Ich hatte den Laser einfach falsch angelegt! Nun passt alles! Merke: man benötigt nicht nur Werkzeug, sondern muss es auch anwenden und benutzen können! Danke für eure Hilfe!

  • Na, da gratuliere ich zur Selbsterkenntnis!
    Nein wirklich, dass ist das tolle hier am Forum: lernen durch mitlesen :dup
    Werde selbst hinten Ritzel und Bremsscheibe wechseln sobald die Teile da sind und weiß nun worauf man(n) alles achten sollte ;o) Selbst als gelernter/studierter Maschinenbauer schleichen sich hin und wieder Fehler ein und du stehst wie ein Ochs vorm Berg ;)
    schönes, trockenes, schneefreies, unfallfreies WE wünsche ich allen
    Gruß TheLoop